wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
► Video

Trump geht schon wieder auf Konfrontationskurs mit Iran

News Team
14.10.2017, 13:33 Uhr
Beitrag von News Team

US-Präsident Donald Trump geht auf Konfrontationskurs mit dem Iran. Er kündigt neue Sanktionen an und behält sich vor, den Deal zu einem späteren Zeitpunkt aufzukündigen. International löst Trump mit seiner harten Linie Besorgnis aus.

_____________________________________________________________

Mehr zum Thema

12 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Amerika sollte seine Kohlen langsam selber aus dem Feuer holen.
Wenn -- Amerika zu Erst kommt, soll er auch bitte schön dafür alleine kämpfen.
  • 16.10.2017, 01:04 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wir Deutsche können das schwer verstehen, daß ein Politiker ganz klar zeigt, wohin es geht ...
wir sind daran gewöhnt, daß rumgeeiert wird, selbst wenn Deutschland von dem Herrscher eines EU-Beitrittlands massiv beleidigt wird.
Selbst als dieser Herrscher Wahlempfehlungen für seine in Deutschland lebenden Staatsbürger gab, diese Parteien dürft ihr nicht wählen, daß sind Feinde der Türkei, ist nichts passiert.
Als Erdogan sich mit Trump anlegte, zeigte er ihm sofort wo der Hammer hängt.
Im Gegensatz zur deutschen Regierung läßt sich Trump nicht vereimern ...
@ Bar bara ...
meinst du wirklich, daß Verträge in Stein gemeißelt sind und nie und nimmer aufgekündigt, bzw. verändert werden können?
kleines Beispiel: guck mal in den § 535 BGB rein .
  • 15.10.2017, 21:20 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Trump ist nur so stark, wie der Senat ihn unterstützt. Und da sehe ich noch Hoffnung. Für mich ist Trump ein Politclown, der aber mit seinen "praktischen" Statements den mehr oder weniger gebildeten US-Bürger aus der Seele spricht. Das dürfen wir nicht vergessen. Deshalb ist und bleibt er gefährlich! Der ist näher am Ohr des Volkes als bei uns in Deutschland die meisten Politiker, und das ist schade!
  • 15.10.2017, 20:46 Uhr
  • 1
Bedenklich ist nur, das die NATO Amerikas Kriege , unterstützt.
Langsam , bekommt es ein Geruch . das der Feldherr ganz Europa als seine Armee ansieht.
  • 16.10.2017, 01:02 Uhr
  • 0
Bei uns in Deutschland muß jedesmal vor einem Auslandseinsatz der Bundestag seine Zustimmung geben. Zur Erinnerung Bundeskanzler Schröder hat die Bundeswehr nicht in den IRAK geschickt.
  • 16.10.2017, 10:10 Uhr
  • 1
stimmt . Und das war auch das Einzigste was er gut gemacht hat.
Im Bundestag sitzen zu viele , für denen Militär früher zum Alltag gehörte.
  • 16.10.2017, 12:20 Uhr
  • 0
Er hat einschneidende Maßnahmen ergriffen, die weh getan haben. Aber er hat damals in der Wirtschaftskrise Deutschland gerettet. Schau mal rundherum die anderen EU-Staaten an, die sind voll in den Dreck gefahren. Und eines ist auch sicher, die Regierung Merkel hat davon provitiert. Jetzt wo der Karren aus dem Dreck ist, steuert die SPD wieder um und möchte den Arbeitnehmern zur Seite stehn und die Gesetze ändern. Das will aber anscheinend Mutti und die FDP nicht. Wir werden sehen!
  • 16.10.2017, 16:10 Uhr
  • 1
stimmt ! Schröder sagte mal z.B. das es jeder Regierung freigestellt ist, die Harz -Gesetze wieder rückgängig zu machen.
Nur Merkel &Co , liebt den Rausch des Geldes. Zu lange mussten sie darben.
  • 16.10.2017, 16:26 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
im Nachhinein mal eben Verträge ändern wollen? Dieser Mensch ist untragbar!
  • 14.10.2017, 14:31 Uhr
  • 0
Die Verträge mit dem IRAN sind von der UNO angenommen worden und damit "Völkerechtlich" bindend. Meiner Meinung kann ein Staat (USA) den Vertrag nicht einfach aufkündigen. Aber vielleicht weiß das einer aus der Community besser?
  • 16.10.2017, 12:12 Uhr
  • 1
Wir Europäer sind nun gefordert, ihm Paroli zu bieten, bin gespannt, wie das aussehen wird.
  • 16.10.2017, 12:16 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.