wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Mütterrente? Wo seid Ihr Mütter, die vor 1992 ihre Kinder geboren haben?

02.11.2017, 19:29 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Hat irgendjemand diese "Wiso-Sendung" am 30.10.2017 gesehen? Ich dachte, ich muss reinspringen in diesen Fernseher - diesem Wiso-Moderator sagen, dass es auch andere Mütter gibt!!!!!
In dieser Sendung wurde ganz breitgetreten, dass sich die 30Euro-Mütterrente zusätzlich, über die sich unsere "Jamaikaner" grad streiten, eigentlich nicht lohnt...., denn sie sind ja eh am Rande der "Niedrigstlöhner" - und wenn sie denn 30 Euro mehr Mütterrente erhalten, wird ihnen das wieder abgezogen....
Für mich sollte damit suggeriert werden, dass diese Mütter das ja gar nicht brauchen, weils ja eh wieder abgezogen wird......
Für mich würde das ca. 30 Euro mehr Rente bedeuten - für meine Schwiegermutter würden es 210 Euronen sein.., sie hat 7 Kinder grossgezogen -
warum müssen wir deutschen Mütter uns das eigentlich gefallen lassen?Steht uns weniger zu, als den Müttern, die nach 1992 geboren haben? Und warum wird gerade bei "Wiso" so einseitig berichtet? Weil das ZDF doch "regierungsgesteuert" ist? Ich kann es kaum glauben: hier gucken:
https://www.zdf.de/verbraucher/wiso/...gt-100.html

140 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
es gibt ja Neuigkeiten: der Soli soll weg, wenn auch nur schrittweise..., wahrscheinlich fällt er zuerst bei den Einkommen weg, die sowieso kaum etwas bezahlt haben....
ob unser Punkt für die Mütterrente wohl kommt? Wär schon schön, ich hab ne Kollegin, die drei Söhne grossgezogen hat - das Pünktchen würde ihr ca. 90 Euro Rente mehr bescheren.., übrigens für ca. 90 Euro mehr Rente ( 3 Punkte= 3 Kinder) müsste eine arbeitende Mutter mindestens ca. 100 TEuro brutto im Jahr verdienen.....
da bin ich ja mal gespannt!
https://web.de/magazine/politik/wahl...te-32631680
  • 16.11.2017, 19:41 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der Staat schwimmt im Geld - bin gespannt, ob wir "alten" Mütter, die wir vor 1992 unsere Kinder geboren haben, das mikrige Pünktchen "in Euro ausgedrückt, ca 30 Euro" pro Kind mehr Rente bekommen werden.....
https://web.de/magazine/politik/wahl...me-32620584
  • 09.11.2017, 18:11 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Frage ist doch eher, WARUM grade DA die Grenze gezogen wurde??? in der Politik geschieht doch nichts ohne Grund - und ohne Kalkulation - in Richtung "Wählerklientel-Optimierung" Wieso peilt also grade die CDU genau DIE Zielgruppe an???? Die doch eigentlich der "Generation Links-Grün" zuzurechnen ist? Die sich persönlich beleidigt fühlt? Wenn ihr unterstellt wird, dass sie für die Fortpflanzung und die "Erziehung " von Kindern auch noch finanziell belohnt werden will??? Während die Vorgängergenerationen das alles ganz selbstverständlich getan haben??? Weil sie das WOLLTEN??? Und nicht, weil es dafür ein paar Peanuts "Bonus" gab????
  • 05.11.2017, 18:02 Uhr
  • 0
Hallo Roland - ich muss jetzt kurz nachfragen..., es ist die CSU, die diesen Punkt für die Mütterrente auf ihrer Agenda hat.....
https://www.merkur.de/politik/muette...498274.html
oder hab ich jetzt was falsch verstanden?
  • 05.11.2017, 18:13 Uhr
  • 0
Das stimmt, Angelika - und deshalb darf man sich ja umso mehr fragen, WARUm - wo doch die anderen die gar nicht haben wollen Also haben sie sich entweder was dabei gedacht - in Sachen "Wählerklientel-Optimierung" - oder sie haben tatsächlich ihre Zielgruppe verwechselt - was ich mir so überhaupt gar nicht vorstellen kann Eigentlich wären das dann doch alle Mütter gewesen, die heute 50+ sind - und von einer Rentenverbesserung durch "Erziehungszeiten" profitieren würden - die sie ja aber eigentlich sowieso schon kriegen - während die Jüngeren nicht im Traum dran denken, dafür ihre Berufstätigkeit auszusetzen - und Vollzeit zuhause zu bleiben - für ein paar Euro Fünfzig mehr Rentenanspruch - in 20, 30 Jahren...
  • 05.11.2017, 18:19 Uhr
  • 0
@ Roland D.
Ja, da magst Du recht haben - und wenn ich mal so in die Runde unserer "alten Mütter" frage: "Was haltet Ihr eigentlich von der Mütterrente und der CSU-Agenda? "
Die meisten wissen gar nicht, wovon ich rede. Eigentlich sollten sie doch alle wachgerüttelt worden sein, damals vor 4 Jahren bei der letzten BTW.... selbst ich wusste damals noch nichts von dieser "Ungerechtigkeit" - wenn ich das mal so sagen darf.....- ganz kann ich Dir jetzt aber auch nicht folgen... aber ich freu mich auf Antwort..., vg Angelika M.
  • 05.11.2017, 18:27 Uhr
  • 0
MIt der "Ungerechtigkeit" sind wir uns einig, Angelika: Entweder müsste sie für alle gelten - oder für keine - aber nicht ab einem Stichdatum - das anscheinend völlig willkürlich gewöhlt wurde - und eigentlich völlig unlogisch ist - weil es eher die begünstigt, die die "Mutterschaft" noch vor sich haben - und die damit wohl geködert werden sollen - was aber aus den erwähnten Gründen nicht funktionieren wird - weil keine berufstätigee Frau, die was gut Bezahltes gelernt hat, sich darauf einlassen wird - für die paar Euro Fünfzig Vollzeit zuhause zu bleiben.
  • 05.11.2017, 21:12 Uhr
  • 0
So sehe ich es auch und ich glaube kaum, dass die
berufstätigen Frauen wegen der "Mütterrente" zu Hause
bleiben. Warum auch?
  • 06.11.2017, 09:59 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Kaspertruppe die da gerade krampfhaft versucht eine Regierung zu bilden sollte sich schleunigst auflösen und Neuwahlen ausschreiben. Denn zur Zeit vernichten die auf ganzer Linie den deutschen Staat ganz.Die sollen lieber mal an den Asylanden kräftig sparen.
  • 03.11.2017, 20:39 Uhr
  • 2
Welchen Staat meinst Du genau?
Hat irgendjemand irgendwie mehr Geld als Unterstützung bekommen, als die Asylanten noch nicht da waren?
  • 04.11.2017, 18:41 Uhr
  • 1
Das Ist doch immer das gleiche Thema! 😥 Ich habe 1984 eine Tochter geboren, mich dann allerdings 1985 von ihrem Vater getrennt! Ich musste die erste Zeit von der Sozialhilfe leben, was für mich schlimm genug war! 😥 Aber als meine Tochter einem Kindergartenplatz hatte, konnte ich auch endlich wieder arbeiten! 😃
  • 05.11.2017, 04:31 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Alle Frauen, welche Kinder geboren haben, müssten gleich behandelt
werden. Ich verstehe nicht, warum der Zeitpunkt der Geburt des
Kindes maßgebend sein soll.
  • 03.11.2017, 18:52 Uhr
  • 2
ich verstehe es auch nicht.., deshalb mein Beitrag...... vlg
  • 03.11.2017, 18:56 Uhr
  • 2
30 Euro Mutterrente ist ein Almosen für die Mütter man sollte das um 20 Euro erhöhen.klar das der Staat sich das Geld ihret wie wie wieder bekommen .Den der schänkt
dem Deutschen Volk nichts.
  • 05.11.2017, 00:44 Uhr
  • 1
So ist es ...
  • 05.11.2017, 08:18 Uhr
  • 0
Danke Peter Flimm, aber das wird nie passieren..., wir "alten" Mütter können wirklich froh sein, wenn wir doch noch die 30 Euronen mehr Rente für jedes Kind bekommen.., wobei ich mittlerweile sehr daran zweifle.
  • 05.11.2017, 18:16 Uhr
  • 1
Wir müssen zuerst mal abwarten bis die Regierung gebildet worden ist und dann ist das versprechen mit den 30,00Euro auch wieder hinfällig den zuerst machen die sich wieder die Taschen voll.Angelika Wenn wir das Geld bekommen hätten was für die angeblichen Flüchtlingen aus gegeben worden ist und wird ginge es den Armen ,Harzt 4er den Rentner und den kleinen Leuten besser. Dann könnten die sogar jedem die Schulden erlassen von dem Armen Volk aber das ist alles nur Illusion den die wollen nur unsere Stimmen so das sie wieder nach uns treten können.
  • 05.11.2017, 22:50 Uhr
  • 0
Lassen wir uns überraschen.
  • 06.11.2017, 09:51 Uhr
  • 0
Lina wize.life-Nutzer Die Überraschung könnte zum Alptraum werden.
  • 06.11.2017, 23:25 Uhr
  • 0
Hoffen wir es nicht!
  • 07.11.2017, 09:38 Uhr
  • 0
Dein Wort in Gottes Ohr aber der ist schwer hörig fürchte ich .
  • 07.11.2017, 22:14 Uhr
  • 0
Mitunter könnte es gut ausgehen!
  • 08.11.2017, 11:17 Uhr
  • 0
Hi
  • 08.11.2017, 22:15 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Erst einmal zur Klarstellung, unser Rentensystem ist ein Umlagesystem, kein Ansparsystem. In diesem System haben wir mit unseren Beiträgen die Renten unserer Eltern bezahlt, unsere eigene Rente bezahlen unsere Kinder. Den eigenen Rentenanspruch erwerben wir demnach erst durch eigene Kinder. Aber was geschieht bei uns? Die Frauen, die Kinder groß gezogen haben und versorgt, erhalten kaum eine Rente, die kinderlosen Doppelverdiener erhalten 2 Renten. Unser Sozialsystem steht Kopf, warum lassen diese Mütter sich das gefallen? Wir reden immer wieder über die Benachteiligung der Frauen, dieses ist die schlimmste Benachteiligung von einer Gruppe von Frauen, das ist so etwas von frauenfeindlich! Frauen, die Deutschland aus den Trümmern des 2. Weltkriegs mit ihren Händen aufgebaut haben, müssen im Alter zum Sozialamt. Das ist so etwas von beschämend!!
  • 03.11.2017, 17:45 Uhr
  • 1
danke Sigurt Perk - bin gerade dabei, wenigstens ein paar Mütter und Frauen darauf aufmerksam zu machen......
Du fragst, warum wir uns das gefallen lassen?
Also ich persönlich, hab mich ja riesig gefreut vor 4 Jahren über dieses "Pünktchen" pro Kind.., wobei ich ja noch immer vieel schlechter gestellt war, als Mütter, die nach 1992 ihre Kinder auf die Welt gebracht haben....

- dass uns die CSU diesen Punkt fast "versprochen" hat während des Wahlkampfes, lass ich mal aussen vor.

Aber dass Mütter, die nicht mal das Grundeinkommen dieses Staates haben, als Werbematerial hergenommen werden "diese Mütter müssen die 30 Euro ja eh wieder abgeben".., das stösst mir sehr sehr bitter auf.
Für mich ist das Veräppelung und Verdummung vom feinsten..., gegenüber der "Mütter" seit vor "1992". Und vor allem der Mütter, die mittlerweile von ihrer Grundsicherung leben müssen.
  • 03.11.2017, 18:50 Uhr
  • 1
Ich habe das leider seinerzeit auch sehr schmerzlich fühlen müssen! 😥
  • 05.11.2017, 04:37 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Punkt 1.
Es wird Zeit, dass alle Mütter bei der MÜTTERRENTE gleich behandelt werden. Es kann doch nicht weiter hingenommen werden, dass es auf den Zeitpunkt der Geburt des Kindes ankommt.
Punkt 2.
Die Mütterrente sollte vom Staat und nicht von der Rentenversicherung bezahlt werden. Das der Rentenversicherungsträger die Beträge auszahlt ist in Ordnung, aber er muss das Geld aus Steuermittel zurück bekommen.
  • 03.11.2017, 12:19 Uhr
  • 4
Danke Peter Kohls, mir ist egal, wer diese ca. "30" Euro Mütterrente eigentlich bezahlt..., nur um klarzustellen: "um nur 30 Euro mehr Rente und einen Punkt in diesem Staat zu erhalten" muss Mutter, Frau, Witwe usw. mindestens über 37.000 Euro brutto verdienen..... - im ganzen Leben waren 30 Euro nicht so weit weg, wie bei dieser Rentenversicherung!
  • 03.11.2017, 18:54 Uhr
  • 1
Es ist ja bereits seit längerem die Diskussion darüber, dass wir bzw. unser Staat zu viel Geld ausgibt, das er eigentlich NICHT hat! Und dann auch noch für Einwanderer, die unserem Land und auch Einwohnern nicht unbedingt gut tun! 😥 Da wäre unsere Regierung eigentlich als Erstes gefragt!!! Nicht nur " wie können wir den Flüchtlingen helfen!"!? Sondern wie kann ich unsere Bürger unterstützen und ihnen helfen!? Es ist kein Wunder, dass so viele Menschen unseres Landes "aufbegehren" und zunehmend gewaltbereit sind! 😣 Was ich allerdings absolut nicht gutheißen kann!
  • 05.11.2017, 04:53 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
warum du schreibst "deutsche" Mütter kann ich nicht verstehen, doch verstehe ich die Aufregung um dieses Thema, ich selbst habe zwei Kinder VOR 1992 geboren. Meine Mutter 5. Das sind die Kinder, die heute arbeiten und den Staat am Laufen halten.
  • 03.11.2017, 08:10 Uhr
  • 1
Du verstehst das "deutsche Mütter" nicht? Sorry.., ich sprach von den deutschen Müttern, die vor 1992 ihre Kinder in Deutschland geboren haben.
  • 03.11.2017, 18:37 Uhr
  • 0
was ist mit den Müttern, die in den sechziger Jahren hierher gekommen sind. Gearbeitet haben, Kinder bekommen haben
  • 03.11.2017, 19:19 Uhr
  • 0
provozieren lasse ich mich nur ungern: aber gerne meine Antwort: die Frauen, die in den sechziger Jahren hiergekommen sind - sind für mich "deutsche" Mütter. Gibt es noch ein Problem?
  • 05.11.2017, 16:08 Uhr
  • 0
Meine Mutter freut sich, denn alle ihre Kinder sind vor 1992 geboren
  • 05.11.2017, 17:30 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hallo Peter,bei so ähnlichen Themen haben wir uns ja schon ab und zu hier getroffen....Die Wahlen sind vorbei...alles vergessen...
Wir arbeiten dran-sagte die Mutti ...
Muss mir weiteres verkneifen...
  • 03.11.2017, 00:00 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hallo Angelika, nein, ich hatte die Sendung nicht gesehen, habe den von Dir eingestellten Ausschnitt angeschaut.
Ja, das ist eine Farce!
Wenn man nun auch bedenkt, dass ein Arbeitnehmer soundsoviel (4.000,00 Euro?) an Freibetrag hat und die Renten mittlerweile versteuert werden (meine zu 66%), kriegt man Tränen in die Augen.

Du fragst '...warum müssen wir deutschen Mütter uns das eigentlich gefallen lassen?' Z.E. - Das will ich Dir gerne beantworten:

Wir alle (auch die Männer) sind keine souveränen Menschen! Das ist so gewollt, dass wir alle kurz nach der Geburt, bzw. bei der Registrierung den 'bürgelichen Tod' sterben. Wir werden damit zur (maximal) 'natürlichen Person' und ganz sicher zur juristischen Person. Aber Mensch sind wir nicht. Und deshalb müssen wir uns das gefallen lassen, weil in diesem unserem Lande mit der Coverversion BRD des Freistaat Preußen (der zu keiner Zeit unterging!!!) Augenwischerei betrieben wird, dass es einem schlecht wird.
Freie Wahlen? Ich lach' mich kaputt.... Siehst ja, was dabei rumkommt. Nichts als Verdruss für die, denen immer mehr genommen wird und alle, die bereits gut versorgt sind (ich gönne es ihnen) bekommen noch mehr.

Wären wir souverän, dann könnten wir uns auch wehren. So funktioniert es jedenfalls nicht, weil ja bei der Wahl 'die Stimme' abgegeben wurde, versenkt in einer Urne... Da hat man eben nichts mehr zu kamellen.
  • 02.11.2017, 20:22 Uhr
  • 1
Starte eine Petition, diese Möglichkeit hast du.
  • 03.11.2017, 08:12 Uhr
  • 1
Christa, Petitionen sind grundsätzlich eine gute Idee, doch nicht in diesem Fall. Sie ist außerdem gar nicht nötig, weil sich der Freistaat Preußen seit 2012 in der Reorganisation befindet und man durchaus diese Staatsangehörigkeit nach RuStaG annehmen kann. Die BRD vergibt nur die nach StAG, womit man staatenlos ist.
  • 03.11.2017, 08:40 Uhr
  • 1
ich kenne nur Freistaat Bayern.
Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges bestimmte das Kontrollratsgesetz Nr. 46 vom 25. Februar 1947 auch de jure die Auflösung Preußens.
  • 03.11.2017, 08:47 Uhr
  • 1
Nun, ich denke, dass die Alliierten irrten, denn die bloße Annahme, dass das 2. Dt. Reich bereits mit dem 30.01.1934 aufgehört habe zu existieren, ist falsch. Grundsätzlich war die Weimarer Republik und auch das 3. Reich illegal insatlliert worden.
Auf Wiki (ich kann jetzt nicht weiter mangels Zeit recherieren) heißt es: Zitat: 'Für die Deutsche Demokratische Republik wurde es 1955 außer Wirkung gesetzt durch den Beschluss des Ministerrats der UdSSR über die Auflösung der Hohen Kommission der Sowjetunion in Deutschland vom 20. September 1955. Für die Bundesrepublik Deutschland wurde es formal durch das Gesetz zur Bereinigung des Besatzungsrechts vom 23. November 2007 aufgehoben.' Zitat Ende.

Hier sind alle Infos, die die Reorganisation bestätigen, es ist zu viel, um sie hier im Kommentar unterzubringen: https://www.freistaat-preussen.world/
  • 03.11.2017, 09:30 Uhr
  • 0
hört sich für mich nach Reichsbürger an.
  • 03.11.2017, 10:20 Uhr
  • 2
Da genau liegt der Hund begraben! 'Reichsbürger' sind alle, die einen Personalausweis besitzen, sind im Grunde die 'Reichsbürger', weil diese nach StAG in die BRD 'eingebürgert' wurden und StAG gründet auf dem Nazigesetz von 1934 bzw. 1939, kannst Du im obigen Link nachlesen.
Der Freistaat Preußen und die anderen Gliedstaaten vergeben die Staatsangehörigkeit nach RuStaG aus dem Jahr 1913.

Es gibt mit Sicherheit Leute, die in Bausch un Bogen sich gegen alles mögliche wenden, aggressiv und gar gewaltätig werden. Doch die werden beim Freistaat Preußen sicher nicht gebraucht. Ganz im Gegenteil unterschreibt man in der Willenserklärung, dass man friedlich und in Frieden lebt und leben will. Ferner sind alle, die die Staatsangehörigkeit nach RuStaG haben, entnazifiziert! Wer kann das schon von sich behaupten?

Weißt Du, es wurde uns unglaublich viel von unserer Geschichte vorenthalten, was auch hervorragend funktionierte. Angewiesen auf Bücher, Schule, Uni, Zeitungen und TV ging das ja auch. Jetzt, im Zeitalter des Internets ist damit vorbei.
Wusstest Du, dass der 2+4-Vertrag nicht merh existiert, oder dass 2007 ein großteil der Gesetze aufgehoben wurden, dass es im Grundgesetz keinen Geltungsbereich mehr gibt? Es wird ein großartiges Schauspiel inszeniert...
  • 03.11.2017, 14:55 Uhr
  • 0
Hier ist noch der andere Link, der sich bei mir verkrümelt hatte: https://staatenbund-deutschesreich.info/
  • 03.11.2017, 15:52 Uhr
  • 0
danke Renate Rathmann.., sehr lesenswert Deine Beiträge....
  • 03.11.2017, 18:40 Uhr
  • 1
Vielen Dank, Angelika. Ich lese gerade eben noch diese 10seitige PDF-Datei. Wir müssen dringend Geschichte aufarbeiten!!!! https://staatenbund-deutschesreich.i...er_2017.pdf
  • 03.11.2017, 20:33 Uhr
  • 0
was willst du damit bewirken? Preußen soll was werden?
  • 03.11.2017, 20:36 Uhr
  • 0
Christa, Preußen ist! Lies die PDF-Datei. Da ist im übrigen auch dieses Kontrollratsgesetz erwähnt, S. 4, ich glaube im 1. Absatz. Es ist wirklich an der Zeit, sich mit der Vergangenheit, so wie sie war, auseinander zu setzen. Uns wurde vorenthalten, wir wurden verwirrt. Ich beschäftige mich noch nicht übermäßig lange damit, bin von einer Ohnmacht in die nächste gefallen. Das, was da auf den Seiten zu lesen ist, weiß kaum jemand.

Das SChlimmst an allem ist, wie ich schon weiter oben erwähnte, dass wir unsere Menschenrechte aberkannt bekamen und dass die Bundesrepublik diesen Mist weitermacht. Was denkst Du, warum wir Dinge vor die Nase gesetzt bekommen, die wir nciht wollen und gegen die wir nichts tun können? Warum sagt Frau Merkel, dass sie keine Volksabstimmungen will? Weil es nicht geht. Sie zieht damit den Groll der Menschen auf sich, aber in aller Wahrheit geht es nicht, weil wir den bürgelichen Tod erlitten haben und damit eben rechtlos sind. Schau in Deinen Personalausweis, da ist statt Familienname Name eingedruckt. Name ist die Bezichnung für ein Ding, aber nciht für einen lebenden Menschen, ferner sind alle Buchstaben Deines Namens Großbuchstaben (altes röm. Recht = Sklave) im Reisepass steht oben rechts neben dem Bild ein großes P = Pauper = engl. = Armer.

All die absurde Politik mit Harzt IV, geringe Rente etc. funktioniert nur so, indem wir niedergedrückt werden. Bete und arbeite, so nach dem Motto, im Gegenzug darf man seinen Wohnsitz frei wählen und reisen...
  • 03.11.2017, 20:50 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.