wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Zweierlei Maß und Doppelmoral

Zweierlei Maß und Doppelmoral
11.12.2017, 10:03 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Ich meine, „Wenn israelische Fahnen im Herzen Berlins verbrannt werden, erfordert dies eine unmissverständliche Reaktion der Politik“. „Die Proteste müssen mit aller Deutlichkeit verurteilt werden.“ Mitten in Berlin geben sich die Antisemiten und Feinde Israels ein Stelldichein. Das ist angesichts der Historie dieses Landes und Berlin eine Schande. Auch die Bundesregierung müsse unmissverständlich Stellung beziehen. Berlin wird nach den Worten des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD) Antisemitismus und Rassismus auf Demonstrationen nicht dulden. Kluger Spruch. Aber welche Taten folgen dieser Aussage? Auf den jüngsten Demos wurden laut Bericht antisemitische Parolen, zum Teil mit Tötungsaufrufen und Verherrlichung terroristischer Organisationen skandiert, unter strafrechtlich relevanter Überschreitung des Demonstrationsrechts. Bisher ist nicht zu lesen, dass hier der Staatsschutz wegen Verdachts der Volksverhetzung und der Unterstützung einer terroristischen Vereinigung ermittelt. Die Ermittlungen müssten sich, ausweislich der in den Medien verbreiteten Fotos, gegen Muslime mit Migrationshintergrund richten. Kann es sein, dass hier mit zweierlei Maß gemessen wird? Dass man sich aus opportunistischen Gründen nicht traut, gegen Antisemiten aus einem bestimmten (Muslimischen) Herkunftsbereich vorzugehen? Antisemitismus von Neonazis wird zum Glück von der breiten Gesellschaft, außer von den Neonazis selbst, geächtet und verurteilt. Niemand beschwert sich, wenn der Staatsschutz gegen Neonazis ermittelt. Niemand käme auf die Idee, antisemitische Aktionen von Neonazis als "legitimen Protest gegen die Politik Israels" zu verbrämen. Antisemitismus von migrantischen Neubürgern und Gästen wird dagegen nicht mit der gleichen Härte und Konsequenz verfolgt. Hier gäbe es dann auch Proteste eines Teils der autochthonen Bevölkerung dagegen. Fürchtet man sich vor Demonstranten aus diesem Milieu und vor weiteren gewalttätigen Manifestationen der Zugewanderten? Ich bin erstaunt. Für gewöhnlich Hetz-Gesänge und Parolen auf Pro-Palästina Demos nicht ins Deutsche übersetzt und öffentlich gemacht. Der hohe Anteil an Polizisten mit Migrationshintergrund zeigt sich hier von seiner besten Seite. Die Beamten können im Zweifel schlicht nicht behaupten kein Wort von dem zu verstehen, was die Demonstranten hasserfüllt grölen. Von der Sache her sind diese Gesänge und Parolen ganz klar Volksverhetzung. Nur eben nicht auf Deutsch. Felsenfest bin ich überzeugt, die zahlreichen derartigen Demos mitragenden Unterstützergruppen, gerade auch aus dem linken politischen Spektrum, haben all die Jahre überhaupt nicht gewusst was ihre arabischen Genossen da grölen. Aber eines können auch hier in den Foren einige Deutsche gut, weil ungefährlich, sich als NAZI Jäger zu bezeichnen. Nur wenn es um wirklichen Antisemitismus in Deutschland geht, dann halten sie die Klappe, könnte ja sein, dass ein paar aufgebrachte Muslime vor der eigenen Tür stehen. Alles Großschnauzen und Feiglinge, kriechen sie doch lieber jeden Muslim in den Arsch, diese Lippenbekenner, als klare Kante zu zeigen. Wenn heute einer dieser Vögel sich noch mal über den Holocaust aufregt, hält er besser die Klappe. Denn was hier in Deutschland mit Duldung abgeht, ist eine Verhöhnung des Holocaust. Oder muss ich davon ausgehen, dass man mit dem Holocaust so trefflich viel, viel Geld verdienen kann und er deswegen noch so hochgehalten wird. Sprechen doch die Deutschen in Ihren Verhaltensweisen eine ganz andere Sprache. Was sagen wir unseren Enkeln und Kindern, wie erklären wir ihnen das, Holocaust auf der einen Seite, Antisemitismus auf der anderen Seite, gehen sie doch mit den Judenhassern in eine Schule? Der hier von mir veröffentliche Text, könnte bei einigen Lesern mit festgefahrener oder eingeschränkter Sichtweise, starke Erregungen oder Gefühle auslösen. Bei nachfolgenden Verwirrungen oder geistigen Auswirkungen sowie Ergüssen hafte ich nicht.Wenn unsere Demokratie bestehen soll, muss es auch möglich seine kritischen Kommentare zu schreiben. Ansonsten droht früher oder später der Aufstand des Volkes. Das ist eine geschichtliche Wahrheit.

20 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das ist eine schizophrene Haltung, diejenigen, die öffentlich ihre Meinung zum Islam äußern und Bedenken anmelden, werden mit der Nazikeule gehauen, diejenigen die offen ihre antisemitische Haltung demonstrieren, da sagt die Politkerkaste nix zu, die läßt man gewähren. Verkehrte Welt
  • 13.12.2017, 07:45 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich finde es immer eigenartig das diese Leute in ihren Herkunftsländern sich nicht zu trauen rum zu zucken und in den Gastländern spielen die sich auf wie die Paschas.
  • 12.12.2017, 18:38 Uhr
  • 3
@Harald,
deutschland ist kein Gastland, sondern wir haben Flüchtlinge, auch jene die keine sind, wie der Bundeswehroffizier, sie mit offenen Armen aufgenommen und gewähren ihnen Schutz und Teilnahme in unserer Gesellschaft.
Die männlichen Flüchtlinge benehmen sich hier so, wie sie es in ihren Heimatländer gewohnt waren ... dort sind sie Paschas ... warum sollte sich deren Moralvorstellungen ändern?
sie hat sich in ihren Heimatländern seit Jahrhunderten bewährt!
  • 13.12.2017, 07:21 Uhr
  • 1
Tommy B , Ich habe ganz bestimmt niemanden mit offenen Armen empfangen , dass war einzig und allein die Merkeln und "`Flüchtlinge"sollten auch nur für eine bestimmte Zeit Gäste sein nur die nisten sich ja für immer und selbständig hier ein.
  • 13.12.2017, 09:09 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
das waren doch zum großen teil unsere verehrten verhätschelten neubürger die diese fahnen verbrannt haben.warum heißt es dann wieder,siehe der häßliche deutsche.wo bleibt die gutmenschenfrau merkel und weist ihre lieblinge in die schranken,oder gleich ganz wieder in ihre heimat zurückführen,da haben sie beim aufbau genug zu tun.
  • 12.12.2017, 16:42 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
in berlin das waren verblendete id....
aber entschuldigt bitte was ich nicht verstehe: wie können israelis einem anderen volk (den palästinensern) auf deren gebiet siedlungen bauen das betreten ihrer äcker verbieten auf kinder schiessen und das von einem volk was selbst soviel leid erfahren hat und sich dann selbst, so wenig für einen bleibenden frieden einsetzt
  • 11.12.2017, 19:32 Uhr
  • 4
Viele von uns Deutschen sind im Laufe der Jahre bedingt durch die schleichende Umerziehung und durch die Medien, den vollen Fleischtöpfen "Betriebsblind "geworden. Alles was unangenehm ist wird weggedrückt oder entschuldigt. Jegliche Realität wird ausgeblendet, wichtig die Fleischtöpfe sind noch voll. Nun wenn es dann soweit ist, dann ist noch Zeit sich Gedanken zu machen., so glauben viele.
Armer "Deutscher Michel"
  • 11.12.2017, 19:52 Uhr
  • 4
@Rainer,
gibt es das Volk der Palstinenser?
es gibt keinen palastinensischen Staat, aber Terrorogranisationen :
Al-Aksa-Brigaden
Hamas
Fatah
Islamischer Dschihad
deren erklärtes Ziel Mord und Totschlag ist ...

"Grausames Attentat in Israel!
Ein palästinensischer Terrorist ist in das Wohnhaus einer Familie in Kiryat Arba eingedrungen und hat ein schlafendes amerikanisches Mädchen (13) in ihrem Kinderzimmer erstochen. Das erklärte das US-Außenministerium in Washington.
Hallel Yaffa Ariel war Schülerin der achten Klasse. "
Quelle: http://www.bild.de/politik/ausland/i...6.bild.html
  • 13.12.2017, 07:32 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Einst waren die "Nazis" eine deutsche Angelegenheit, die heute in diesem Land von deutscher Seite aus nur noch eine untergeordnete Bedeutung hat. Jetzt holen wir uns die "Nazis" aus muslimischen Ländern ins Land und bekommen anschließend für ihre Taten die Schuld, weil diese windelweiche Regierung von Opportunisten und Wegsehern dieses zulässt. Also kurzum, Deutschland kommt aus diesem Dilemma nie mehr heraus. Unsere Regierung zeigt extreme Schwäche und ist diesem Treiben gegenüber nicht wehrhaft und entschieden genug - und das endet fatal.
  • 11.12.2017, 14:21 Uhr
  • 5
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Warum wird das dann geduldet?
  • 11.12.2017, 10:43 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Und die geschäftsführende Kanzlerin & Co. schaut wieder mal kommentarlos diesem bösen Treiben zu!
  • 11.12.2017, 10:30 Uhr
  • 8
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Islam geniesst ja hierzulande unter Merkelscher "Führung" ganz besonderen Schutz.
  • 11.12.2017, 10:23 Uhr
  • 8
Schutz den Schutzbedürftige, egal aus welcher Kultur!
Jedoch ... Kontra und Ausweisung "Denen" gegenüber, die unser Grundgesetz mit Füßen treten, sich hier als Herrenmenschen zu erkennen geben, ihre unmenschliche Ideologie herauskehren.
  • 11.12.2017, 12:10 Uhr
  • 7
Damit wirst Du hier bei unseren selbsternannten Nazijägern wohl auf taube Ohren stossen
  • 11.12.2017, 12:50 Uhr
  • 4
Wer nicht hört, unser Grundgesetz mißachtet - egal welcher Couleur - muss fühlen !!!
  • 11.12.2017, 14:18 Uhr
  • 4
Die CDU/CSU sollten erst einmal bei sich anfangen, Ihre NS/Stasi Vergangenheit selbst zu entsorgen, wir haben noch keine Entnazifizierung noch Stasiaufarbeitung, die wurde in keiner Weise im Bundestag verabschiedet. das kommt alles nur mündlich von Adenauers Zitat, um das jüdische Volk zu beruhigen.
Wenn man bedenkt es wurden 3 Millionen Juden vernichtet,
im Gegenzug von anderen Ländern sind es noch vielmehr.
Eigentlich sollte das Isralische Land ein Vorbild sein, was in der Vergangenheit geschehen ist, und jetzt ist sie nicht viel besser, was in Deutschland damals passierte, Polen, Österreich.
Deutschland ist Pro-Israelis, sie bekommen sogar UBoote auf Kosten der Deutschen Steuerzahler geschenkt, die letzten GroKo CDU/CSU/SPD schiebt das alles der letzten Regierung Schröder zu Rot-Grün. Aber das stimmt nicht.
Es gibt keine Regierung zu in Deutschland was alles so falsch läuft und sich Gegenseitig Schuldzuweisungen entgegenschleudern, nur um zu sagen, Wasch mir Pelz, aber mach mich nicht nass.
Jeder Deutsche der Demonstriert ist in der BRD ein Antisemitischer Judenfeind. Demokratie ist hier nicht mehr gefragt. Was Israel sagt machen die Deutschen, auch von da aus kommen die Erpressungen.
Eine Zweistaatenlösung wird es nie geben, irgendwann knallt es wieder, dem Weltfrieden gebe ich keine Chance.
Die Araber werden sich nie damit abfinden, wie die Israelis Grund und Boden sich angeeignet haben, es wird weiterhin Hass geschürrt gegen dieses Land. Erdogan hat Recht, dieses Land ist ein Terrorland das andere Völker vernichtet, die sich dagegen stellen ohne wenn und aber. Aber er ist auch nicht viel besser sonst würde er keine Deutsche Geiseln in seinen Gefängnissen halten, und andere als Gülenterroristen bezeichnen.
Israel hat mich noch nie Interessiert, wird auch so bleiben, was war ist Vergangenheit, ich war nicht dabei, was soll ich da etwas schreiben, sollen hier selig werden aber mich in ruhe lassen.
  • 11.12.2017, 14:59 Uhr
  • 4
Wir haben ein Problem in Deutschland, wir sollten abstimmen können, in vielen Politik Reformen, die verabschiedet werden im Bundestag, dann würde es bei uns anders aussehen und die Politiker würde dumm in die wäsche schauen.
  • 11.12.2017, 17:02 Uhr
  • 3
L. W. Das Deutsche Volk darf bewusst nicht abstimmen , denn da wären dreiviertel der Möchtegernbundestagspolitiker schon längst verschwunden.
  • 11.12.2017, 18:58 Uhr
  • 3
" Wenn unsere Demokratie bestehen soll, muss es auch möglich sein, kritische Kommentare zu schreiben."
Ich vermisse die Unterscheidung zwischen Antisemitismus auf der einen Seite, die eine feindliche Einstellung gegen Juden allgemein bedeutet, und die bekämpft werden muss, und einer kritischen Einstellung dem Staat Israel und dessen Palästinenser-Politik gegenüber.
Die traumatische Erfahrung des Holocaust darf nicht als Rechtfertigung für eine "Apartheid - Politik" der Staates Israel gegenüber den Palästinensern missbraucht werden.
Das sehen im Übrigen viele friedliebende Israelis genauso, die ihrer eigenen Regierung wegen deren menschenverachtender Palästinenser-Politik kritisch gegenüberstehen.
Es geht also nicht, wenn jedwede Kritik an der israelischen Regierungspolitik mit der "Antisemitismus-Keule" unterbunden werden soll.
  • 17.12.2017, 14:58 Uhr
  • 3
Klar sollten kritische Kommentare möglich und sogar willkommen sein. Aber was hier oft abgeht hat mit Kritik nix zutun.
Israel sehe ich auch kritisch, speziell im Bezug auf die Siedlungspolitik.
  • 17.12.2017, 15:11 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren