wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Was sagt der Islam zum Terror?

Was sagt der Islam zum Terror?

15.12.2017, 14:49 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Offener Brief
An Dr. Ibrāhīm ʿAwwād al-Badrī alias „Abū Bakr al-Baġdādī“ und
An die Kämpfer und Anhänger des selbsternannten „Islamischen Staates“
Unterzeichnet von über 120 Gelehrten
27. September 2014

Kurzfassung: Es ist im Islam verboten,

• ohne die rechten Gründe, die rechten Ziele und ohne das rechte Benehmen einen Jihad zu führen. Der Jihad dient der Verteidigung und nicht dem Angriff.

• Unschuldige zu töten.
• Sendboten, Botschafter und Diplomaten zu töten; somit ist es auch verboten, Journalisten und Entwicklungshelfer zu töten.
• Menschen zu foltern.
• die Sklaverei wiedereinzuführen. Sie wurde durch universellen Konsens aufgehoben.
• Christen und allen „Schriftbesitzern“, zu denen auch die Jesiden gehören, in irgendeiner erdenklichen Art zu schaden oder sie zu missbrauchen.
• Frauen und Kindern ihre Rechte zu verwehren.

• Tote zu entstellen.
• die Gräber und Gedenkstätten der Propheten und Gefährten zu zerstören.
• Gott böse Taten zuzuschreiben.

• die Menschen als Nichtmuslime zu bezeichnen, außer sie haben offenkundig den Unglauben kundgetan.
• die Menschen zur Konvertierung zu zwingen.

• Fatwās (Rechtsurteile) zu sprechen ohne die dafür notwendige Bildung und Kenntnis zu haben. Sogar diese Fatwās müssen der islamischen Rechtstheorie, wie sie in den klassischen Texten dargelegt wurde, folgen.
• Recht zu sprechen, wenn die Arabische Sprache nicht gemeistert wurde.
• bei der Rechtsprechung die Wirklichkeit der Gegenwart zu missachten.
• rechtliche Bestrafungen sowie Körperstrafen zu verhängen, ohne dem korrekten Prozedere zu folgen.

• einen Teil aus dem Koran oder eines Verses zu zitieren, ohne auf den gesamten Rest zu achten, was der Koran und die Hadithe über diese Angelegenheit lehren. Es können nicht „die Rosinen unter den Versen herausgepickt“ werden, ohne Berücksichtigung des gesamten Korans und der Hadithe.

• Scharia Angelegenheiten zu vereinfachen und festgelegte islamische Wissenschaften zu missachten. Meinungsverschiedenheiten unter Gelehrten über bestimmte Angelegenheiten sind gestattet, außer in all jenen Fällen, welche als die Fundamente der Religion gelten.

Der volle Wortlaut ist hier nachzulesen:
http://madrasah.de/leseecke/islam-al...di-und-isis

Eine Einführung in die Entwicklung des islamistischen Fundamentalismus und Terrorismus gibt dieser Beitrag:
wize.life/themen/kategorie/politik/artikel/64...terrorismus

Mehr zum Thema

97 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was nützt der Aufruf, wenn viele weder lesen noch schreiben können!
  • 16.12.2017, 20:04 Uhr
Diejenigen, an die dieser Brief gerichtet ist, können lesen und schreiben - sie wollen sich aber nicht daran halten, denn dann könnten sie ihre Machtgier nicht befriedigen.
  • 16.12.2017, 20:31 Uhr
Die sind einfach von Grund auf durch ihre spezielle muslemische Erziehung nicht mehr Gottesfürchtig, sondern strafen Allah's Worte durch Gewaltanwendung!
  • 17.12.2017, 16:14 Uhr
Es geht den DAESH-Anführern um die Macht - wie es in allen kriegerischen Auseinandersetzungen um die Macht geht, gleichgültig, welche religiösen oder ideologischen Motive vorgeschoben wurden und werden.
  • 17.12.2017, 18:35 Uhr
Mag sein, doch immer mit dem Dolch im Gewande, warum?
  • 18.12.2017, 11:29 Uhr
Immer? nicht einmal 1/10 Promille der Muslime sind gewaltbereit. Das heißt, mehr als 99,99 % friedlich sind. Mach dir einen eigenen Reim drauf.
  • 18.12.2017, 13:05 Uhr
Wer sind dann die ganzen Deppen, die glauben einen heiligen Krieg führen zu müssen? Sind das nur Deutsche, mit welcher Herkunft?
  • 18.12.2017, 14:05 Uhr
Was soll den diese Polemik? Jeder weiß, woher die Drahtzieher des Terrors stammen.
Im Übrigen Ist 'Heiliger Krieg' eine christliche Bezeichnung, die im Islam gar nicht vorkommt.
  • 18.12.2017, 14:07 Uhr
Terror ist unislamisch, und auch die 'Urteile' des DAESH sind ebenso unislamisch wie ihr sogenanntes 'Kalifat'.

Dass es immer Menschen gegeben hat, gibt und geben wird, die gegen religiöse Gebote verstoßen, zeigt die Geschichte.
Beispielsweise sind Stehlen und Töten im Christentum wie auch im Islam verboten. Und dennoch gibt es christliche Diebe und Mörder. Und sogar 'christliche' Terroristen - siehe LRA oder Ku Klux Klan. Nur vergessen wir das, weil es so weit weg von uns ist.
  • 25.12.2017, 15:48 Uhr
Ein Krieg ist im Islam nur dann erlaubt, wenn dies zur Verteidigung islamischer Staaten, der Freiheit der Muslime, ihren Glauben zu verkünden, und des Schutzes von Muslimen unter nicht-islamischer Herrschaft notwendig sind. Somit darf ein Krieg nur zur Verteidigung geführt werden.
Einen Krieg kann nur ein Staat verkünden und führen.
  • 25.12.2017, 16:06 Uhr
Gehört zwar nicht zum Thema hier aber trotzdem:

Es gibt im Koran keine Vorschriften zu einer bestimmten Form des Staatswesens.
Mit der Gründung des Gemeinwesens in Medina hat Muhammad selbst demonstriert, dass Staat und Religion trennbar sind. Er schloss mit den dort ansässigen Juden und Christen Verträge ab und errichtete eine Art Verfassung, die Charta von Medina.
Der Prophet war für die in Medina ansässigen Juden und Christen zwar so etwas wie ein Staatsoberhaupt, nicht aber ihr religiöser Führer – das war er nur für die Muslime.
Er war in Medina auch oberster Richter, urteilte aber über Juden und Christen nach deren Gesetzen.

Bemerkenswert ist, dass die Muslime in Medina in der Minderheit waren, die dort ansässigen Nichtmuslime aber dennoch Muhammad mit der politischen Führung beauftragt haben.

Staat und Kirche sind also auch im Islam trennbar. In vielen islamischen Ländern hat daher die Scharia in der Gesetzgebung keine Gültigkeit. Siehe
wize.life/themen/kategorie/politik/artikel/64...-strafrecht
  • 25.12.2017, 16:24 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
In der islamischen Lehre wird die Gewalt selbst nicht nur geduldet, sondern zur heiligen Pflicht erklärt, von Allah persönlich angeordnet, um die Ausbreitung des Islam zu befördern (Dschihad-System). Die Gewaltexzesse sind also quasi Allah- oder Gottesdienste.

Sure 2, 191: „Und tötet sie, wo immer ihr sie trefft, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben. Denn Verführen ist schlimmer als Töten. Kämpft nicht gegen sie bei der heiligen Moschee, bis sie dort gegen euch kämpfen. Wenn sie gegen euch kämpfen, dann tötet sie. So ist die Vergeltung für die Ungläubigen.“
Sure 8, 12: „… Ich werde denjenigen, die ungläubig sind, Schrecken einjagen. Haut (ihnen mit dem Schwert) auf den Nacken und schlagt zu auf jeden Finger von ihnen!“
Sure 8, 17: „Und nicht ihr habt sie (d.h. die Ungläubigen, die in der Schlacht von Badr gefallen sind) getötet, sondern Allah. Und nicht du hast jenen Wurf ausgeführt, sondern Allah.“
Sure 8, 39: „Kämpft gegen die Ungläubigen, bis es keine Verfolgung mehr gibt und der Glaube an Allah allein vorherrscht!“
Sure 9, 5: „Und wenn die verbotenen Monate verflossen sind, dann tötet die Götzendiener, wo ihr sie trefft, und ergreift sie, und belagert sie, und lauert ihnen auf in jedem Hinterhalt.“
Sure 47, 4: „Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; dann schnüret die Bande.“
  • 16.12.2017, 19:36 Uhr
Ach ja, du hältst dich also für kompetenter, den Koran zu beurteilen, als die 120 Gelehrten, die diesen Brief geschrieben haben? So viel Arroganz, basierend auf Unwissen, habe ich noch nicht allzu oft erlebt.

Einer Muslima brauchst du nicht zu sagen, wie der Koran zu verstehen ist. Jedenfalls nicht so, dass man einzelne Verse völlig aus dem Kontext gerissen zitiert und dabei außer Acht lässt, unter welchen Voraussetzungen diese Verse galten: nämlich in den Kämpfen gegen die 'Ungläubigen', das sind die Polytheisten Mekkas gewesen. Es sind anlassbezogene und keine allgemein und stets gültige Aussagen.

Mit dieser Methode des 'Rosinenpickens' arbeitet der DAESH, um religiöse Analphabeten zu radikalisieren und für seine Zwecke zu missbrauchen, und die gleiche Strategie wenden Islamfeinde an, um die Religion zu diskreditieren.

Ebenso könnte man die Bibel als Anleitung zur Gewalt bezeichnen. Hier einige Zitate aus 1-5 Buch Mose, Josua 11,14, Jesaja 13,16, 1. Samuel 15,3, Psalm 139,19, Psalm 137,9:

„Unser Sohn ist widerspenstig und ungehorsam und gehorcht seinen Eltern nicht und ist ein Prasser und Trunkenbold. So sollen ihn steinigen alle Leute seiner Stadt, dass er sterbe, ...“
„Wenn eine Jungfrau verlobt ist und ein Mann trifft sie innerhalb der Stadt und wohnt ihr bei, so sollt ihr sie alle beide zum Stadttor hinausführen und sollt sie beide steinigen, dass sie sterben, die Jungfrau, weil sie nicht geschrien hat, obwohl sie doch in der Stadt war, den Mann, weil er seines Nächsten Braut geschändet hat; ...“
„Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so haben sie getan, was ein Gräuel ist, und sollen beide des Todes sterben; ...“
„Wohl dem, der deine jungen Kinder nimmt und sie am Felsen zerschmettert!“
„Ach Gott, wolltest du doch die Gottlosen töten! ...“
„So zieh nun hin und schlag Amalek und vollstrecke den Bann an ihm und an allem, was es hat; verschone sie nicht, sondern töte Mann und Frau, Kinder und Säuglinge, Rinder und Schafe, Kamele und Esel.“
„Es sollen auch ihre Kinder vor ihren Augen zerschmettert, ihre Häuser geplündert und ihre Frauen geschändet werden.“
„Da nahmen wir zu der Zeit alle seine Städte ein und vollstreckten den Bann an allen Städten, an Männern, Frauen und Kindern, und ließen niemand übrigbleiben. Nur das Vieh raubten wir für uns und die Beute aus den Städten, die wir eingenommen hatten.“
„Aber in den Städten dieser Völker hier, die dir der Herr, dein Gott, zum Erbe geben wird, sollst du nichts leben lassen, was Odem hat, sondern sollst an ihnen den Bann vollstrecken, nämlich an den Hetitern, Amoritern, Kanaanitern, Perisitern, Hiwitern und Jebusitern, wie dir der Herr, dein Gott, geboten hat, …“
„Du wirst alle Völker vertilgen, die der Herr, dein Gott, dir geben wird. ...“
„Er, der Herr, dein Gott, wird diese Leute ausrotten vor dir, einzeln nacheinander. …“
  • 16.12.2017, 19:55 Uhr
Eben, man kann diese beiden Religionen nutzen wenn man seine eigenen Ziele verfolgt und das ist das schlimme daran.
Sowie eine Religion/Ideologie dieses hergibt, kann sie von jedem zu diesem Behufe genutzt werden, was sicher nicht im Sinne der Erfinder ist, oder vielleicht doch?
Eine Schrift, die auf alles eine Antwort hat kann nicht vollkommen sein, denn sie widerspricht sich dann selbst zwangsläufig.
Ausserdem, wie kann es dann sein das es so viele Auslegungen der heiligen Schriften geben, wie es Glaubensrichtungen innerhalb dieser Religion gibt?
Jede dieser Richtungen legt die Bibel/den Koran aus wie es ihrer Meinung nach richtig ist, aber welche von den Auslegungen ist denn richtig? Doch immer die, die von dem Menschen mit dem man gerade spricht, als richtig empfunden wird. Wer hat aber das Recht zu urteilen ob die der die die Richtige ist?
Es hängt immer vom Wissensstand der Menschheit ab was als wahr empfunden wird. Vor 400 Jahren wurden noch Menschen verbrannt, im Islam werden heute noch Menschen getötet, nur weil sie der Auffassung der Mächtigen innerhalb einer Religion/Ideologie widersprochen haben, was sich aber letztendlich als wahr herausstellte. Wer also ist im Besitz des richtigen Glaubens? Natürlich wird JEDER Gläubige, egal welchen Glaubens vehement diese Frage für sich beanspruchen und das ist das Gemeinsame und zugleich Trennende an den Religionen/Ideologien.
Der Selbstmordattentäter wird mit genau solcher Inbrunst an seinen Gott glauben wie der, welcher alles zum Wohle seiner Mitmenschen macht. Und deswegen ist es mir unmöglich an eine Religion zu glauben. Das heisst jedoch nicht, das ich den Glauben an einen Gott ablehne. Jeder muss an etwas glauben und wenn es nur der morgige Tag ist, sonst wird er depressiv. jedoch ist die Frage des Gottesglaubens nicht mit der an eine Religion zu verwechseln, denn das hat mit einander nichts gemein.
  • 17.12.2017, 11:05 Uhr
Hier wurde ein Kommentar aufgrund eines Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen gelöscht.
Eben, wize.life-Nutzer, und genau dieses 'Du sollst nicht töten' wird von mehr als 120 islamische Gelehrten in dem offenen Brief an DAESH hervorgehoben. Also bitte noch einmal lesen. Dass es Menschen gibt, die gegen religiöse Gebote verstoßen, war schon immer so - in allen Religionen.

Im Übrigen: Unterlasse bitte beleidigende und abwertende Bemerkungen wie oben 'Neunmalkluge'. Ich äußere mich dir gegenüber auch nicht so. Weitere Kommentare in dieser Richtung werden gelöscht.

Außerdem solltest du wissen, dass Namensnennungen ohne Verlinkung hier auf WL gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen.

wize.life-Nutzer: siehe
wize.life/themen/kommentar/5a33d407297b503f15...a5e1b5ee280
  • 17.12.2017, 18:46 Uhr
Hier wurde ein Kommentar durch den Eigentümer des Inhalts entfernt.
wize.life-Nutzer:
Mein Beitrag - mein Thema - meine Regeln.
Da du nicht sachlich bleiben kannst und glaubst, abwertend und maßregelnd auftreten zu müssen, aber nichts zum Thema beiträgst, sondern meine Person angreifst, bist du raus. Dein letzter Kommentar wird gelöscht.
  • 18.12.2017, 13:09 Uhr
naja, es lesen vielleicht auch noch andere mit.
  • 18.12.2017, 21:21 Uhr
Noch mal Vollnamen, gemeldet.
  • 20.12.2017, 10:50 Uhr
Damit meine Antwort vom 17.12., 18:46 Uhr, bei einer etwaigen Sperre des Kommentars von wize.life-Nutzer , 16:22 Uhr, nicht völlig aus dem Zusammenhang gerissen wird, hier die ‚entschärfte‘ Version. Ich finde es interessant, wie sich der User damit selbst entlarvt:

<A…. W….. - Du Neunmalkluge! Wir haben auch jede Menge Gelehrte in unseren Kirchen, aber nicht mal das kleine Priesterlein ruft zum Krieg auf. "DU SOLLST NICHT TÖTEN...", das gilt doch auch für Moslems? Laßt uns Christen einfach in Ruhe hier leben und die muslemischen Mö.d.r sollen zurück in ihre Heimat gehen. Dort sollen sie sich weiterbilden bis sie weise sind.
Ich stell mir gerade vor, ich als Christ würde mitten in der muslemischen Welt solche Worte wie Assya dort verkünden. O je, wie lange wäre mein Kopf noch obendrauf?>
  • 20.12.2017, 11:09 Uhr
Ich stehe voll dazu. Nur Du Assya kannst die Wahrheit nicht ertragen, sonst hättest Du mich nicht blockiert. Ich würde das niemals tun, denn das entspricht nicht der christlichen Mentalität.
  • 21.12.2017, 10:59 Uhr
Aber Beschimpfungen oder Verunglimpfungen sind christlich?
Du wurdest blockiert, weil du mich beleidigt hast. Und wie du siehst, bist du ja wieder frei.
  • 21.12.2017, 11:03 Uhr
Haben das auch die 120 islam-Gelehrten gesagt? Im Juni 2014 ruft Abu Bakr al-Baghdadi ein Kalifat aus! Soweit reicht der Respekt dieser 120 Gelehrten wohl nicht aus um Einfluss zu nehmen. Also vergiß es, im ISLAM macht doch jeder was er will.
  • 21.12.2017, 11:08 Uhr
Lesen, wize.life-Nutzer, lesen hilft.
Auch dass es unislamisch ist, ein Kalifat auszurufen, steht im Link zu meinem Beitrag.
  • 21.12.2017, 11:11 Uhr
Das verstehe ich nicht, warum passiert denn sowas.
  • 21.12.2017, 11:20 Uhr
Diebstahl, Mord, Totschlag, Vergewaltigung etc. ist auch durch das Strafrecht verboten - und passieren dennoch. Und ich bin ziemlich sicher, dass auch wize.life-Nutzer schon gesündigt und damit gegen die Vorschriften seiner Religion verstoßen hat.
  • 21.12.2017, 11:26 Uhr
Für alles findet ihr Ausreden! Wenn es soooo toll ist in den islamischen Ländern, dann zieht doch dahin, das muß doch dann für Euch das Himmelreich sein. Aber laßt uns im christlichen Europa einfach so leben wie w i r wollen.
  • 21.12.2017, 11:35 Uhr
Immer dasselbe Gelaber, und dieselben abgedroschenen Vorschläge vom 'Riesen' . Es wird langweilig.
Bevor ich einschlafe, brauche ich einen . Ciao.
  • 21.12.2017, 11:39 Uhr
... wie gesagt - halb und halb! und
  • 21.12.2017, 11:46 Uhr
Islamischer religiöser Fundamentalismus ist weit verbreitet
WZB-Studie zeigt auffallend hohe Werte unter Europas Muslimen
Religiöser Fundamentalismus unter Muslimen ist in Westeuropa kein Randphänomen. Zu diesem Ergebnis kommt Migrationsforscher Ruud Koopmans vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) in seiner Auswertung einer repräsentativen Befragung von Einwanderern und Einheimischen in sechs europäischen Ländern. Zwei Drittel der befragten Muslime halten demnach religiöse Gesetze für wichtiger als die Gesetze des Landes, in dem sie leben. Drei Viertel von ihnen finden, es gebe nur eine mögliche Auslegung des Korans.
Die starke Tendenz zu religiösem Fundamentalismus unter Europas Muslimen ist für Ruud Koopmans alarmierend. „Fundamentalismus ist keine unschuldige Form strenger Religiosität“, erklärt der Soziologe. „Unsere Untersuchung zeigt vielmehr, dass Menschen mit fundamentalistischer Haltung gleichzeitig Gruppen, die von ihrem Standard abweichen – wie Homosexuellen oder Juden –, feindselig gegenüberstehen.“ Fast 60 Prozent der befragten Muslime lehnten Homosexuelle als Freunde ab, 45 Prozent denken, dass man Juden nicht trauen kann.
  • 21.12.2017, 12:01 Uhr
Da fundementslistische bis gewalttätige Ideologien in der Religion keine Deckung finden, sind sie meiner Ansicht nach auch nicht durch die Religionsfreiheit gedeckt. Also ist es Aufgabe des Staates, gegen solche Tendenzen vorzugehen und Maßnahmen dagegen zu ergreifen.
  • 21.12.2017, 12:06 Uhr
Es geht bei Religionen/Ideologien immer um den Glauben an etwas und sowie Glaube ins Spiel kommt, glaubt jeder im Besitz der alleinigen Wahrheit zu sein egal an was oder wen er glaubt. Ein Muslim kann einen Christen oder Juden nicht abbringen an seine Version Gottes zu glauben, genau wie das umgekehrt auch nicht möglich ist. Alle haben aber eines gemeinsam, sie wähnen sich allein im Besitz der Weis/Wahrheit und darum wird es nie Frieden geben.
  • 21.12.2017, 13:27 Uhr
wize.life-Nutzer
Diese Ansicht hast du nun schon oft genug, bei allen möglichen passenden und unpassenden Gelegenheiten, zum Ausdruck gebracht. Dazu werde ich mich hier kein weiteres Mal äußern, zumal es nichts mit dem Thema zu tun hat. Hier geht es ausschließlich darum, dass der Terror unislamisch ist. Bitte beim Thema bleiben.
  • 21.12.2017, 15:03 Uhr
Hier wurde ein Kommentar durch den Eigentümer des Inhalts entfernt.
Seit ihr eigentlich schon mal auf die Idee gekommen, dass Einstellungen wie von diesem Riesen mit Schuld daran sind, dass so viele Muslime radikalisiert werden? MITschuld bitte, nicht nur schuld. Aber da diese sogenannten christlichen Randalierer, die für sich beanspruchen zu bestimmen, wer wie zu leben hat - indem sie mit "wir" alle meinen, die nicht muslimisch oder jüdisch sind - also sich das Recht herausnehmen, für alle zu sprechen, auch für die, die gar keinen Wert darauf legen - sehr laut und sehr aggressiv sind - und Muslime auch keine besseren und intelligenteren Menschen sind, es auch bei ihnen extrem einfach strukturierte und vor allem durch die dauernden Angriffe sehr wütende gibt, kann man durchaus behaupten, dass diese hasserfüllten Hetzer, die meinen, für alle ein Christentum verteidigen zu müssen, dass schon mal 70% derer, für die sie zu sprechen meinen, gar nicht wollen, eine Mitschuld tragen.
(Falls jemand Hilfe bei dem Satz braucht - vorne anfangen und hinten aufhören, das hilft.... )
  • 21.12.2017, 18:13 Uhr
Sicher. Ausgrenzung und Ablehnung führt zu Parallelgesellschaften und Widerstand. Soziale Isolation begünstigt die Radikalisierung. Integration kann so nicht gelingen. So nehmen DAESH und Fundamentalisten Einfluss auf unsere Gesellschaft und manipulieren sie. Und leider lassen sich zu viele derart manipulieren.
  • 21.12.2017, 19:39 Uhr
So ist es - und da es die einfach strukturierten trifft, die nichts kapieren, ändert sich das auch nie.
  • 21.12.2017, 20:25 Uhr
DAESH kennt diese Leute besser als sie sich selbst.
  • 21.12.2017, 20:36 Uhr
DAESH sind auch Menschen - und das sind dann wohl die muslimischen Menschenfisher...
  • 21.12.2017, 21:39 Uhr
Einerseits 'fischen' und radikalisieren sie tatsächlich religiöse Analphabeten, andererseits manipulieren sie die westliche Gesellschaft.
  • 21.12.2017, 22:10 Uhr
Und die ist so blöd und lässt sich manipulieren. Siehe die beiden Herren hier. Damit wäre der Kreis geschlossen.
  • 22.12.2017, 08:42 Uhr
Hier wurden Kommentare durch den Eigentümer des Inhalts entfernt.
wize.life-Nutzer Beleidigungen werden hier gelöscht. Das solltest du eigentlich aus eigener Erfahrung schon wissen.
  • 22.12.2017, 17:34 Uhr
Hier wurde ein Kommentar durch den Eigentümer des Inhalts entfernt.
wize.life-Nutzer
Stimmt, das war keine Beleidigung, sondern eine Themenverfehlung. Wenn du über Verdächtige mit islamistischem Hintergrund reden willst, mach eine eigene Notiz auf.
Weitere Themenverfehlungen hier lösche ich ebenso wie Beleidigungen kommentarlos.
  • 23.12.2017, 16:31 Uhr
Hier wurden Kommentare durch den Eigentümer des Inhalts entfernt.
wize.life-Nutzer
welchen Teil von: 'keine Beleidigungen und keine Themenverfehlungen' verstehst du nicht?
Du bis raus. Eine andere Sprache verstehst du nicht.
  • 25.12.2017, 15:31 Uhr
Muslema Assya - Du bist einfach verbohrt!
  • 06.01.2018, 14:33 Uhr
Schlag das Kreuz über ihnen und verschwinde. Ich vermute, der Saft im Riesen ist vergärt.
  • 06.01.2018, 18:05 Uhr
Bescheuerter Typ - und ich sag das sogar, ohne Muslima zu sein.
  • 06.01.2018, 18:07 Uhr
wize.life-Nutzer:
Du schreibst: <Muslema Assya - Du bist einfach verbohrt!>
Ich habe dich nun einige Male gebeten, Beleidigungen zu unterlassen, entsprechende Kommentare von dir gelöscht und dich blockiert. Mein Fehler war, die Blockade immer wieder 'auf Bewährung' aufzuheben. Du nützt das aber nur für neuerliche Beleidigungen. Daher ist die jetzige Blockade endgültig. Mit Leuten wie dir zu reden ist ungefähr so sinnvoll wie mit einer Rauhfasertaüpete zu sprechen.
  • 06.01.2018, 19:49 Uhr
Tja - Assya - schön, denn genau das dachte ich, als ich es las vorhin: Warum hat sie ihn wieder sich beleidigen lassen?
Ich glaube, ich muss ihn gar nicht blockieren - er gehört zu denen, die mich blockiert haben, aber na ja, genau weiß ich es nicht.
  • 06.01.2018, 20:47 Uhr
wize.life-Nutzer
Bisher gab es nur einen User, den ich dauerhaft aktiv blockiert hatte. Alles andere sind Gegenblockaden für User, bei denen ich blockiert bin. Ansonsten blockiere ich nur für ein oder zwei Tage, wenn jemand beleidigend wird oder sich trotz wiederholter Aufforderung nicht an das Thema meiner Beiträge hält. Darum habe ich auch wize.life-Nutzer mehrmals freigelassen - jetzt allerdings nicht mehr. Auch meine Geduld hat ein Ende.
  • 06.01.2018, 21:08 Uhr
Ja - du weißt ja auch, mit wem du dich auseinandersetzt - ich nicht. Ich merke mir sowas selten. Wobei Namen, die mehrfach unangenehm aufgefallen sind, schon in meinem Gedächtnis bleiben - aber nicht zum Blockieren. Aktiv, also nicht als Gegenblockade, habe ich aber schon - zwei oder so - blockiert, und das mit gutem Grund, z.B. einen Dauermotzer ohne Humor, der geht mir einfach nur auf den Wecker.
  • 06.01.2018, 21:32 Uhr
So ist das nicht - nur bin ich bei 28 Usern blockiert, mit denen ich überhaupt noch nie ein Wort gewechselt habe.
  • 06.01.2018, 21:34 Uhr
ich weiß, wize.life-Nutzer. Aber das ist deren Problem, nicht meines.
  • 06.01.2018, 21:39 Uhr
Manchen sicher.
Ich bin aber garantiert bei mehr als 28 blockiert - und Buddhistin oder Druidin (eine echte, keine von diesen modernen, die den Staat abschaffen) oder was auch immer.
Ich weiß nicht, wie ich das zähle sollte. Mir fällt nur immer in Strängen gewisser Leute auf - also, wenn mehrere von ihnen hintereinander Kommentare unter eine Notiz, in der ich eigentlich darf, schreiben - dass eine riesige Gruppe mich blockiert hat. Komischer Weise alles Leute, die meinen, Deutschland muss totalitär werden und alle, die nicht so denken, ins Arbeitslager.
  • 06.01.2018, 21:41 Uhr
Weißt du denn nicht, was Meinungsfreiheit bedeutet?
Es ist das Freihalten der eigenen Meinung von anderen Meinungen.
  • 06.01.2018, 21:48 Uhr
Genau - da schreibe ich lange - und Assya schafft es kurz. Aber ich ergänze: Meinungsfreiheit bedeutet auch, anderer Leute Meinung frei niederzubrüllen.
  • 06.01.2018, 21:48 Uhr
...oder mich als braunen Bullen zu bezeichnen und noch vieles andere mehr. Und das nur weil ich eine andere Meinung habe als die, welche sich hier beklagen
Aber ich bin froh das diejenigen in meinem Keller sitzen.
Was bin ich von denen in Gossensprache und mit wüsten Beschimpfungen angegangen worden
Aber das hat mich nie gehindert Beleidigungen nicht zu erwidern. denn wie sagt ein Großer der Geschichte so treffend:

„Ich halte es für einen der größten Beweise menschlicher Klugheit, sich in seinen Worten jeder Drohung oder Beleidigung zu enthalten. Weder das eine noch das andere schwächt den Feind, vielmehr machen ihn Drohungen nur vorsichtiger, und Beleidigungen steigern seinen Haß gegen dich und beflügeln ihn, nachhaltiger auf dein Verderben zu sinnen.“
Niccolò Machiavelli
  • 07.01.2018, 06:42 Uhr
@Bernd, ich weiß nicht, woran das liegt, aber hier artet jede Diskussion in Pöbeleien aus!
  • 07.01.2018, 12:16 Uhr
Ist schon seltsam, aber immer den einzelnen Usern geschuldet. Assya zähle ich natürlich nicht dazu.
  • 07.01.2018, 12:30 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Solange jemand seine wie auch immer geartete Weltanschauung niemand anderen mit Gewalt aufzwingen will und andere in Ruhe läßt und seine Religion im privaten auslebt, ist es doch gut. In der Öffentlichkeit bitte keine rückständige steinzeitliche Lebensweise. Ich habe auch keine Lust auf solche Leute Rücksicht zu nehmen.
  • 16.12.2017, 10:52 Uhr
Ich finde, der Staat hat das Recht und die Pflicht, gegen Radikalisierer und Hetzprediger vorzugehen, denn deren Ansichten haben nichts mit der Religion zu tun, wie der Beitrag zeigt. Solche Leute können sich nicht auf die Religionsfreiheit berufen.
  • 16.12.2017, 12:09 Uhr
sagte ich doch, andere in Ruhe läßt, die lassen ja die Leute nicht in Ruhe. Aber andererseits würde wirkliche Aufklärung helfen und das im großen Stil .....tut aber keiner Niemand sagt das es die größte Verarsche ist was da alles angekündigt wird.
  • 16.12.2017, 15:34 Uhr
<die größte Verarsche ist was da alles angekündigt wird>
Was meinst du genau damit?
Was ist Verarsche?
Und was wird angekündigt?
  • 16.12.2017, 15:43 Uhr
z.b. die Belohnung im Paradies also der Quatsch mit den Jungfrauen die da warten und so ähnliches .....denen sollte schon klar werden das nach dem Tod ende im Gelände ist und weder Paradies noch Jungfrauen warten, somti das sie ihr Leben umsonst wegwerfen für nix
  • 16.12.2017, 18:29 Uhr
Ich bin Muslima und ich glaube auch an ein Leben nach dem Tod. Aber:
Wenn es so wäre, dass Kämpfer einen so gewaltiger Lohn im Paradies erwarten könnten, stellt sich doch die Frage: Warum kämpfen die Anführer dann nicht selbst, sondern rekrutieren und radikalisieren andere? Das allein zeigt schon, dass mit solchen Versprechen etwas nicht stimmen kann.
Und das gilt auch für die Gewalt, die der DAESH anwendet. Er sagt, es sei vorgeschrieben, und das ist genauso falsch.
  • 16.12.2017, 18:39 Uhr
Ich glaube halt nicht an einen Gott oder sowas und auch nicht an ein Leben nach dem Tode. Ich habe allerdings kein Problem mit Menschen die das brauchen wie auch immer, jedenfalls lassen sich diese Gotteskrieger einfach Müll einreden und denken halt nicht selber, das ist das eigentlich bedauerliche daran.
Jedenfalls gab es einmal eine Zeit, als grandiose arabische Mediziner und Gelehrte fortschrittlich waren und der Rest der Welt noch in tiefen Mittelalter war. Dann jedoch änderte sich das plötzlich. Statt weniger Religion gab es mehr Religion damit mehr Rückschritt als Fortschritt oder besser Stillstand statt Fortschritt. Wir durchliefen die Aufklärung und nach Irrungen und Wirrungen mit Hexenverfolgung und anderem Wahn sind wir heute klüger geworden sollte man meinen. Wir schreiben das 21. Jahrhundert und es wird Zeit das alles endgültig hinter uns zu lassen und eine Welt zu erschaffen in der allein der gesunde Menschenverstand und die wissenschaftlichen Erkenntnisse der Maßstab sind wonach eine Gesellschaft leben kann in Frieden und Freiheit für jeden der das auch will
  • 16.12.2017, 18:44 Uhr
stimmt.
  • 16.12.2017, 18:53 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier ist super erklärt, warum das Islam-Verständnis in der westlichen Welt noch sehr stark zu wünschen übrig lässt: http://www.multiperspektivisch.de/na...tail/5.html
  • 15.12.2017, 23:22 Uhr
Das sehe ich auch so. Falls es interessiert: Ich habe zu diesem Thema einen Artikel von 'The Guardian' übersetzt und als Beitrag eingestellt:
wize.life/themen/kategorie/politik/artikel/40...-den-medien
  • 16.12.2017, 12:06 Uhr
Sehr interessante Erklärungen in beiden Veröffentlichungen.
Es gibt scheints auch seitens der westl. Staaten wenig Direktinformationen, die der Ablehnung muslimischer Menschen im Land entgegenwirken könnten. Jedenfalls empfinde ich das so.
  • 17.12.2017, 01:38 Uhr
Echte Information vermisse auch ich.
  • 17.12.2017, 18:09 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bist Du die Islam-Expertin? Oder trittst Du hier als eine Art Missionarin auf?
  • 15.12.2017, 15:33 Uhr
Es geht um die Verminderung von Vorurteilen durch Vermehrung des Wissens. Das kann nie schaden.
  • 15.12.2017, 16:29 Uhr
Ich habe mich mit den Thema sehr ausgeprägt und neutral beschäftigt und kann einfach nicht mittelalterlichen Lehren zustimmen. Die Art wie sich in diesem Glauben mit Minderheiten umgegangen wird ist sehr, sehr menschenverachtend.

Wenn sich dieser Verein nicht bald selber extrem reformiert, dann sehe ich in unmittelbarer Zukunft sehr schwarz.
  • 15.12.2017, 17:39 Uhr
Deine Meinung bleibt dir unbenommen. Allerdings sagst du nichts zum Thema dieses Beitrags.
  • 15.12.2017, 17:56 Uhr
Du müllst mit Anhängen den Laden zu, soll ich das alles auch noch lesen? Nein das werde ich nicht tun, denn ich habe schon einige Bücher zu diesem Thema gelesen und muß nicht noch andere Ideologische Meinungen lesen.
  • 15.12.2017, 18:12 Uhr
Es zwingt dich niemand, irgend etwas zu lesen. Aber wenn du diskutieren willst, dann bitte zum Thema.
  • 15.12.2017, 18:18 Uhr
Assya... halte Dich bitte raus...Das Thema "Islam" ist viel komplizierter als Du uns verteidigend beibringen möchtest-Ich bin Insiderin und nochmal Insiderin... das hat eine besondere Bedeutung... Nicht mehr dazu!
  • 17.12.2017, 17:44 Uhr
wize.life-Nutzer
Ich bin Muslima und befasse mich laufend in Seminaren und dem Studium der betreffenden Literatur mit dem Islam. Also darf ich mich durchaus auch als Insiderin bezeichnen. In unserem Kulturkreis gibt es viele Vorurteile, die verständlicherweise auf Unwissen beruhen. Daher versuche ich, dieses Unwissen mit meinen Beiträgen ein wenig zu mildern.
  • 17.12.2017, 18:53 Uhr
Ja.. zu mir möchte ich aber nicht hier Öffentlich kund tun...
  • 17.12.2017, 19:51 Uhr
Naja, es gibt ja auch PN
  • 17.12.2017, 21:30 Uhr
Tja das frage ich mich auch.
  • 18.12.2017, 21:22 Uhr
"verstehe manche User nicht, wenn diese KEIN Interesse an diesem Thema haben, wozu schreiben sie überhaupt hier? "
schon mal an Art. 5 Abs. 1 GG gedacht?
  • 20.12.2017, 19:09 Uhr
Niemand sagt, dass sie nicht schreiben DÜRFEN (was gegen das GG wäre), sondern nur, dass wir ( wize.life-Nutzerund ich) es nicht verstehen. Und diese Meinungsäußerung ist uns nach dem GG gestattet.
  • 20.12.2017, 19:15 Uhr
Und damit ist Ende dieses Strangs, der nichts zum Thema des Beitrags aussagt.
  • 20.12.2017, 19:19 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Schon komisch, sonst wird immer - auch von der Beitragserstellerin betont, es gäbe nicht "den Islam".
  • 15.12.2017, 14:56 Uhr
Wenn du den Beitrag gelesen hättest, wäre dir aufgefallen, dass von 'Meinungsverschiedenheiten unter den Gelehrten' die Rede ist. Darauf sind die verschiedenen islamischen Strömungen zurückzuführen.
Die 120 Gelehrten, die den Brief unterschrieben haben, gehören verschiedenen islamischen Strömungen an.

Jeder einigemaßen gebildete Mensch weiß, dass 'der Islam' genauso uneinheitlich ist wie 'das Christentum'. Darauf muss man wohl nicht jedesmal hinweisen. Es sei denn, du zählst dich nicht zu den gebildeten Menschen - dann weißt du es jetzt.

Also sei bitte so gut und trolle hier mit diesem Scheinargument nicht weiter herum.
  • 15.12.2017, 15:02 Uhr
Ich habe nur auf den Beitragstitel hingewiesen. Das hat nix mit "trollen" zutun.
  • 15.12.2017, 15:04 Uhr
Die Überschrift wäre ein bisschen lang geworden, wenn sie alle Strömungen des Islams aufgezählt hätte. Wenn ich über das Christentum schreiben würde, würde ich auch nicht alle Richtungen in die Überschrift hinbekommen.
  • 15.12.2017, 15:07 Uhr
wize.life-Nutzer
Aha. Und du hast wohl noch nichts von der Gestaltung von Überschriften gehört, nicht wahr?
Da du weiter trollst - bist du hier raus.
  • 15.12.2017, 15:08 Uhr
Auch dir wird bekannt sein, dass es Vorschriften gibt, die in jeder Religion für alle Strömungen, Konfessionen etc. gelten: Alle Christen glauben beispielsweise an Christus, und für alle Chrsten gilt das Gebot 'Du sollst nicht stehlen'.
Ebenso gibt es im Islam Vorschriften, die für alle Strömungen Gültigkeit haben.
  • 17.12.2017, 10:03 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren