wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

2018 oder der lange Weg zurück

02.01.2018, 14:20 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Es ist 2018. Man könnte meinen die Welt sei ein kleines bisschen besser geworden. Vertrage ein klein wenig mehr Optimismus.
Ok, es ist eher der naive Wunsche eines Bürgers aus dem Arbeiterstand der in einem der reichsten Länder der Welt wohnt, in Deutschland. Dem Land das eine so niedrige Arbeitslosenquote hat wie schon seit über 20 Jahren nicht mehr. Das Land dessen Wirtschaftsdaten schon seit Jahren nur noch einen Weg kennen, steil nach oben. Das Land das seit über 70 Jahren in Frieden mit seinen Nachbarländern lebt. Das Land das sich für den europäischen Gedanken stark gemacht hat und ihn mit begründete. Hier sterben keine Menschen an Hunger, auch wenn es viele gibt die uns jeden Tag etwas anderes erzählen möchten. Hier wird niemand erschossen oder gelyncht weil er eine andere Meinung hat. Wir leben in einem Land das die Meinungsfreiheit in seinem Gesetz stehen hat. Es verwechseln nur einige fehlgeleitete das Wort Meinungsfreiheit mit Hetzte und Beleidigung. Hier darf man wählen was man will, solange es mit unserer Verfassung konform geht, auch die AFD. Hier darf man die Bundeskanzlerin eine Vaterlandsverräterin schimpfen, in anderen Ländern würde man dafür erschossen. Hier darf man demonstrieren, ja auch gegen etwas das nicht Regierungskonform ist. Wir haben Versammlungsfreiheit. Unsere Väter und Großväter haben mit den Gewerkschaften für Erholungsurlaub, geregelte Arbeitszeiten, Kündigungsschutz, Sozialversicherungen und vieles mehr erstritten und erkämpft. Bei uns dürfen andersgläubige ihre Religion ausleben, Schwule und Lesben dürfen in der Zwischenzeit heiraten und niemand darf mehr Benachteiligt sein wegen seines Geschlechtes oder seiner Rasse und Hautfarbe. Das nenne ich Fortschritt.

Aber dieser Gedanke hat nur ein paar Sekunden gedauert. Bis ich bemerkt habe, das dies zwar in der Realität meistens zutrifft, aber nicht hier in WL.
Es ist unfassbar wie viel Menschen hier ihren geistigen Sondermüll entleeren. Nur knapp 70 Jahre nach dem Ende der schrecklichsten Diktatur die die Welt je zuvor gesehen hat. Mit Menschenverachtendem Gedankengut einhergehend mit Zensur der Presse und Gleichschaltung der Medien. Anders Denkende wurden erschossen oder ins KZ gebracht. Meinungsfreiheit wie sie heute von vielen dieser ewig Gestrigen gefordert wird, gab es damals nicht. Weil anders denkend hieß, das man Nationalfeindlich eingestellt war und damit ein Feind des deutschen Volkes. Anders aussehende wie Roma oder Sinti, Behinderte mit körperlichen oder geistigen Handicaps wurden "entsorgt" und andersgläubige wie die "Juden" wurden stigmatisiert und vernichtet. Haben diese "Neudeutschnationalen" all das vergessen?

Heute, knapp 70 Jahre nach diesem Wahnsinn ist rechtes "deutsches" Gedankengut wieder salonfähig geworden. Man darf ungestraft hetzen gegen Politiker, Ausländer, Schwule und neuerdings sogar wieder gegen Juden. Man darf gegen Polizisten mit Gewalt vorgehen und man darf die Hacken wieder zusammenschlagen und Ausländer raus rufen. Asylantenheime anzünden und den Tod der darin lebenden Menschen billigend in Kauf nehmen.

Respekt Deutschland das ist ja Rekordverdächtig.

Für alle die es wirklich vergessen haben. So und zwar genau so ging es 1928 los. 1928 hatte die NSDAP bei der Wahl noch 2,6 %.
https://de.wikipedia.org/wiki/Reichstagswahl_1928
Nur zwei Jahre später 1930 waren es 18,3 %. Und die Braunen setzten ihren Siegeszug fort. Warum? Weil viele meinten das es in Deutschland Zeit wird für einen Wechsel. Das "Volk" brauchte einen Sündenbock und fand ihn in den Politikern der Weimarer Republik und den Juden.
Und, sie brauchten einen Führer. Das brauchen wir Deutschen anscheinend sehr oft, weil wir unfähig sind für uns selber Verantwortung zu übernehmen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Reichstagswahl_1930
1932 war es dann vollbracht. Und alle die meinten die Wahrheit jetzt sagen zu dürfen und die "Schuldigen" für ihre persönliche Unfähigkeit zu bestrafen, zogen sich braune Uniformen an und kontrollierten die Strassen. Die KZ´s wurden voll die Galgen waren ausgelastet, aber die Autobahnen die wurden gebaut
https://de.wikipedia.org/wiki/Reichs...l_Juli_1932
Mit dem Segen des Reichspräsidenten und windigen Versprechungen die nie gehalten wurden machten sie den Bock zum Gärtner. Und alle schrien Heil.
Ausser diejenigen, die nicht mehr schreien konnten und diejenigen die wussten das es nun aus war mit der Freiheit. Das prognostizierte Tausendjährige Reich dauerte gerade mal 12 Jahre.
Und was hatten wir davon?
Gesamtopfer des 2 Weltkrieges = ca. 50 Millionen Tote
Davon alleine in Deutschland = 6,3 Millionen
https://de.wikipedia.org/wiki/Tote_d...Weltkrieges

Opfer deutscher Massenverbrechen im Kriegsverlauf[

Juden = ca. 6 Millionen
Sowjetische Kriegsgefangene = ca. 3 Millionen
Roma/Sinti = ca. 200.000
Euthanasieopfer ca. 260.000
Nichtjüdische Zivilisten, KZ-Häftlinge, Zwangsarbeiter, Deportierte ca. 4 Millionen

Ich schäme mich für solche Menschen die hier in Deutschland im Jahr 2018 diese Deutschnationale Bewegung nur im Ansatz unterstützen. Das haben wir alles hinter uns und keiner braucht die Rolle rückwärts. Moderne Politik braucht keine Nationalen verbohrten ewig Gestrigen, sondern Menschen die sich ihrer Verantwortung für sich und der Bürger bewusst sind. Die Gründer der BRD wussten ganz genau was sie in die Verfassung schrieben. Denn genau das was jetzt passiert sollte nie mehr auf deutschem Boden geschehen.
Hier gilt einfach null Toleranz.
Weniger anzeigen

Tote des Zweiten Weltkrieges – Wikipedia
DE.WIKIPEDIA.ORG
https://de.wikipedia.org/wiki/Tote_d...Weltkrieges

Mehr zum Thema

19 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hallo, Siegi,
vielen Dank für deinen Beitrag.
In Österreich sind die Rechten schon einen Schritt weiter. Dort regieren sie schon mit überwältigender Mehrheit.
Und prompt kommen die erwarteten Maßnahmen.
Mittel für Flüchtlinge werden gekürzt, die Mindestsicherung für Arbeitslose wird aufs Korn genommen und der 12 Stundentag soll eingeführt werden.
Es wird deutlich, dass rechte Regierungen Politik für die Unternehmen machen, und die Lasten den normalen arbeitenden oder aus welchen Gründen auch immer arbeitslosen Menschen und kleinen Rentnern und den Flüchtlingen aufbürden.
Nichts anderes taten die Nazis Hand in Hand mit den rechtskonservativen Parteien.
Sie liquidierten die Arbeitnehmerrechte, zerschlugen die Arbeiterbewegung und deren politische Führung, die sie einsperrte, folterte und ermordete, und machte die Unternehmer zu "Betriebsführern" mit Befehlsgewalt, denen die Arbeitnehmer zu gehorchen hatten.
Ist es da ein Wunder, dass die meisten deutschen Unternehmer die Nazis unterstützten oder zumindest wohlwollend betrachteten.
Rechte Politik ist immer Abbau von erreichten Sozialstandards und von Arbeitnehmerrechten und Stärkung der Macht der Unternehmer.
Die Verantwortung für diese Politik des Sozialabbaus durch die Herrschenden, die Mächtigen in der Wirtschaft, dem Militär, der hohen Staatsverwaltung, die Kirchen, die Medien und die Politik wird dann verschleiert, und den üblichen Verdächtigen, Ausländern wie Flüchtlingen, Muslimen, islamistischen Terroristen, aber auch ihren deutschen Helfershelfern wie Linken, Grünen und anderen "Gutmenschen" in die Schuhe geschoben. Das sind natürlich Gruppen, die keine einflussreiche Lobby haben und sich nicht so gut gegen Verleumdungen und Hetze wehren können.
Auch wird der herrschenden, noch nicht gänzlich rechten Regierung Kumpanei mit den Feinden des "deutschen Volkes" und ein Verrat an diesem vorgeworfen.
Das "deutsche Volk" wird von den Rechten nicht als demos, als Willensgemeinschaft, sondern als ethnos, als Abstammungsgemeinschaft verstanden. So wird automatisch allen Einwanderern verwehrt, dazuzugehören, siehe die Angriffe von AfD Politiker Gauland gegen den deutschen Staatsbürger Boateng oder die deutsche Staatsbürgerin Özguz, obwohl diese hier geboren sind und schon Deutsche der 2.Generation sind.
Auch der Begriff Ausländer ist in sich rassistisch und schließt alle Menschen aus, die nicht zu der Abstammungsgemeinschaft ethnos der biodeutschen Gemeinschaft gehören.
Es wird ein deutsches Wesen unterstellt, zu dem vieles angeblich nicht passt wie z.B. die Weltreligion Islam, bestimmte Immigranten mit ihrer spezifischen Kultur oder nach innen alles das , was die "altdeutsche Idylle" einer "natürlichen Hierarchie" von befehlender Obrigkeit und gehorchenden Untertanen in Frage stellt wie z.B. linke, sozialistische Theorien.
Auch die demokratische Verfasstheit unserer Gesellschaft wird ständig diffamiert und in Frage gestellt.
Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem die "Nazi-Katastrophe" vor noch nicht so langer Zeit entstanden ist.
  • 02.01.2018, 16:44 Uhr
Danke für Deinen Beitrag Herbert
  • 02.01.2018, 16:48 Uhr
Gerne, Siegi !
  • 02.01.2018, 18:29 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
@Siegi,
>>>>>>1928 hatte die NSDAP bei der Wahl noch 2,6 %.
Nur zwei Jahre später 1930 waren es 18,3 %. Und die Braunen setzten ihren Siegeszug fort. Warum? Weil viele meinten das es in Deutschland Zeit wird für einen Wechsel. Das "Volk" brauchte einen Sündenbock und fand ihn in den Politikern der Weimarer Republik und den Juden.
Und, sie brauchten einen Führer. Das brauchen wir Deutschen anscheinend sehr oft, weil wir unfähig sind für uns selber Verantwortung zu übernehmen.<<<<<<

Wo bleibt der Nazivorwurf an die Neurechten, Du enttäuscht mich! Aber ich habe eine Frage. Kannst Du mir erklären, warum die NSDAP 1928 nur 2,6% Stimmen bekommen hat, 2 Jahre 18,3% und noch 2 Jahre später 33%, die dann zur Machtergreifung Hitlers geführt haben? Du musst verstehen, ich bin ein Rechter und die leiden ja bekanntlich an Gehirnerweichung durch die Islamisierung, siehe Bericht über die islamische Virus-Infektion. Warum meinten 1930 viele, es sei Zeit für einen Wechsel, aber 1928 noch nicht? Haben wir von anderen Linken nicht schon gehört, die Nazis kämmen aus der braunen deutschen Volksseele mit einem angeborenen Gen für Faschismus und Antisemitismus? Wo war dieses Gen 1928? Mir scheint, die Linken sind hier in einen Überbietungswettbewerb in Blödsinnschreiben eingetreten. Können sie nichts anderes? Können sie nicht einmal ernsthaft über die fragile Sitution 2018 diskutieren, anstatt Friede Freude Eierkuchen. Auch 1928 war die Welt in Ordnung und die Nazis hatten keine Chance. 2 Jahre später war diese Welt zusammengebrochen und zwar durch Spekulationen des amerikanischen Finanzkapitals. Es war das Elend der Menschen, das sie zu den Nazis trieb. Sind wir 2008 nicht ganz haarscharf an einem noch viel größeren weltweiten Zusammenbruch vorbeigekommen? Ja, er wurde verhindert mit riesigen neuen Schulden, Merkel und Steinbrück haben hier richtig gehandelt. Die EZB versucht mit immer mehr neu gedrucktem Geld diese Verschuldung zu kontrolieren, damit die Staaten nicht zusammenbrechen. Aber der längst gescheiterte EUR soll mit immer neuem Geld gerettet werden, der kleine Mann bezahlt die Zeche. Er wird jährlich, laut Bundesbank um 100 Milliarden EUR enteignet. Wir haben zur Bewältigung der Schuldenkrise und zur Rettung des Euros ein riesiges Kartenhaus aufgebaut, das jederzeit zusammenbrechen kann! Anstatt die weltweiten Finanzmärkte zu kontrollieren und regulieren, ist nichts geschehen. Das Volumen der weltweiten Finanzspekulationen beträg 800 Billionen Dollar. Das weltweite Bruttosozialprodukt 75 Billionen Dollar. Die ganze Welt wandert ganz scharf an einem Abgrund vorbei, es ist alles ein Wahnsinn. Aber davon wissen die Menschen nichts. Das Thema Merkels Flüchtlingskrise und Energiewend will ich gar nicht mehr ansprechen.
  • 02.01.2018, 16:43 Uhr
Wenn Sie sich als kleiner Mann fühlen dann ist das Ihr Problem. Wenn Sie sich als Nazi bezeichnen ist das auch Ihr Problem. Ich habe das nirgendwo geschrieben.
Ansonsten gilt Meinungsfreiheit. Das ist Ihre meine können Sie oben lesen.
Schönen Abend noch
  • 02.01.2018, 16:46 Uhr
S.P.,
kurze Anmerkung zu deiner Frage.
Das massive Anwachsen der Wählerstimmen für die NSDAP ist auf das massenhafte Überlaufen der nationalkonservativen, kleinbürgerlichen Wählerschichten von den deutschnationalen Parteien wie z.B. DNVP hin zur NSDAP zu erklären. Warum?
Die herrschende Klasse, allen voran die Großunternehmer,
die Staatsverwaltung, die Kirchen und allen voran die Medien, die von den vom Großkapital finanzierten Nazis massiv genutzt wurden, bewirkte diesen Stimmenzuwachs für die NSDAP.
Die herrschende Klasse wollte eine Regierungsbeteiligung der Nazis mit aller Macht erzwingen und hat ihn schließlich erreicht, mit den bekannten katastropalen Folgen.
  • 02.01.2018, 18:47 Uhr
Nachtrag,
natürlich bewirkte auch der massive Straßenterror der SA seinen Teil, und das Ablenken von den Schuldigen der Wirtschaftskrise, nämlich der herrschenden Klasse, auf die Minderheiten wie Juden oder Linke.
Viele Verunsicherte Kleinbürger schlossen sich da lieber opportunistisch den offensichtlich Stärkeren an.
Einzig die Arbeiterklasse leistete organisierten Widerstand zur Verteidigung der Weimarer Demokratie und wurde entsprechend mit Terror überzogen und zerschlagen.
Politisch linke Aktivisten wurden massenhaft verhaftet, gefoltert und ermordet.
  • 02.01.2018, 19:01 Uhr
@Herbert
Wer wählte Hitler
Peter Borowsky
Wer wählte Hitler und warum?
Ein Bericht ̧der neuere Analysen der Wahlergebnisse 1928 bis 1933
Aus seiner eigenen und verschiedenen
anderen Regionalstudien zog der
amerikanische Wahlsoziologe
Waldmann 1973 den Schluß, daß die
NSDAP „auch die Unterstützung ein
es nicht unbeträchtlichen Anteils der
Arbeiterklasse genoß“.
Diese Ansicht Waldmanns und anderer neuer Un-
tersuchungen
über die NSDAP-Wähler findet in den Resultaten neuerer
Detail-Analysen über die Mitgliedschaft
der NSDAP und ihrer Untergliede-
rungen, wie SA und SS,Unterstützung.
Sie ergeben alle und übereinstimmend eine wesentlich höhere Anfälligkeit von Arbeitern gegenüber der NS
DAP, als lange Jahre angenommen
worden war. So betrug der Arbeiteranteil unter den neu eintretenden NSDAP-Mitgliedern zwischen 1925 und 1930 rund 40 und zwischen 1930 und 1933 rund 36 Prozent. Unter den SA-Mitgliedern lag er zwischen 1929
und 1933 über 60 Prozent.
In die gleiche Richtung scheint auch die so-
eben erschienene Studie von Michael Ruck über die Anfänge der NSDAP zu gehen.
Danach bestand die Mitgliedschaft der NSDAP 1923 zu einem
Drittel aus Arbeitern.
  • 02.01.2018, 23:29 Uhr
S.P.

Natürlich waren nicht alle Arbeiter in den linken Arbeiterparteien SPD und KPD organisiert.
Natürlich sind auch Arbeiter Mitglieder in der NSDAP geworden.
Jedoch waren die beiden Berufsgruppen, die prozentual die meisten Parteimitglieder hatte, die Mediziner, gefolgt von den Universitätsprofessoren.
Auch Juristen und Beamte waren überdurchschnittlich oft Parteimitglieder.
Die NSDAP war eine in hohem Maße von Akademikern geprägte Partei.
Die Arbeiter spielten eher eine marginale Rolle.

Mir kommt es auf das Wahlverhalten der klassenbewussten Arbeiter an.
Diese haben bis zum Regierungseintritt der Nazis relativ stabil SPD und KPD gewählt und sind keinesfalls zu den Nazis übergelaufen.
Sie waren ja auch besser darüber informiert als andere, was ihnen bei einer Nazi-Regierung "blühen wird", und haben bis zuletzt organisiert Widerstand geleistet. Dafür haben sich die Nazis blutig an ihnen gerächt, mit Massenverhaftungen, Massenfolter und Massenermordungen.


Die Wahlergebnisse in Weimar kann man nachlesen:

http://www.gonschior.de/weimar/Deuts...ht_RTW.html
  • 03.01.2018, 00:41 Uhr
Es geht um den Beitrag nicht was die Nazis gemacht haben oder nicht. Es geht auch nicht darum wer die Nazis gewählt hat oder nicht. Es geht darum das nationale Parolen und Ausländerfeindlichkeit, Rassismus und Verdrehung der Wahrheiten, Diskriminierung von Minderheiten in unserer Zeit keinen Platz mehr bekommen dürfen.
Politische Diskussionen bitte gerne, jede Politik ist Verbesserungswürdig, alles kann optimiert werden, aber bitte innerhalb der Regeln der Demokratie und keine Beschimpfungen und Verleumdungen ala Frau von Storch. Jeder der eine gute Kinderstube genossen hat, weiß was Anstand heißt. Solange solche Personen wie Höcke, Gauland und von Storch die Politik der AFD bestimmen und meinen sie würden im Namen des Volkes sprechen und Ausländerfeindliche Parolen und rassistische Äußerungen von sich geben, die sehr stark an nationalsozialistische Themen erinnern, solange werde ich nicht müde diesen Brüdern die Stirn zu bieten. Dafür sollte man sich schämen.
Und davon gehe ich keinen Zentimeter weg.
  • 03.01.2018, 08:08 Uhr
@SW
>>>> Es geht darum das nationale Parolen und Ausländerfeindlichkeit, Rassismus und Verdrehung der Wahrheiten, Diskriminierung von Minderheiten in unserer Zeit keinen Platz mehr bekommen dürfen.
Politische Diskussionen bitte gerne, jede Politik ist Verbesserungswürdig, alles kann optimiert werden, aber bitte innerhalb der Regeln der Demokratie und keine Beschimpfungen und Verleumdungen <<<<<

Was ich von Höcke, Poggenpohl und co. halte, habe ich hier oft geschrieben. Aber diese dummen Sprücheklopfer werden dazu benutzt, jede Kritik an der Flüchtlingspolitik von Merkel und political Correctness zu diskriminieren. Die Regeln der Demokratie besagen, dass andere Meinungen nicht sofort beschimpft und verleumdet werden. Aber genau das macht Ihr. Alle Kritiker werden sofort in die Naziecke gestellt, auch wenn Du das nicht gemacht hast. Merkel hat die Grenze im Alleingang unter Missachtung aller demokratischen Spielregeln geöffnet. Unsere Gutmenschen standen an den Bahnhöfen in kolletiver Euphorie mit welcome refugees-Plakaten. Das Ausland hat über die Deutschen nur den Kopf geschüttelt, die englische Presse schrieb:"Die Deutschen haben ihren Verstand verloren"! Die Flüchtlingszahlen haben sich schlagartig verachtfacht und die Fluchttoten auch. 2016 sind im Mittelmeer 5000 Menschen ertrunken und 5000 Menschen in der Sahara ums Leben gekommen. Uns soll das aber als moralische Großtat verkauft werden und Kritiker werden als Nazis beschimpft. Die EU drohte daran zu zerbrechen und Deutschland ist völlig isoliert, die anderen Länder weigern sich, sich der deutschen Diktatur zu unterwerfen. Nur der östereichische Außenminister Kurz hat Deutschland und Merkel gerettet, indem er die Schließung der Balkanroute organisiert hat. Wer den englischen Wahlkampf zum Brexit verfolgt hat, weiß, dass es hier nur noch um die Flüchtlingspolitik von Merkel ging und dass die Engländer sich dem nicht unterwerfen sollten. Diese Politik ging an der Mehrheit der Deutschen weit vorbei und hat das Land tief gespalten. Das die AFD nur 12,6% bekommen hat, lag an der erfolgreichen Stigmatisierung der AFD als Nazipartei. Und Höcke und co. sind die Stichwortgeber.
  • 03.01.2018, 11:42 Uhr
Ich bin kein Gutmensch, sondern ein Mensch!! Also hören Sie bitte auf Vokabular aus der Nazizeit zu benutzen um andere zu stigmatisieren.
Damit ist die Unterhaltung mit Ihnen erledigt. Noch mehr solche Beleidigungen und ich werde den Kommentar löschen.
  • 03.01.2018, 11:52 Uhr
S.P.,
deine Empörung darüber, dass du als Nazi bezeichnet wirst, halte ich für geheuchelt.
Wer wie du die Argumentation dieser rechtsextremen Hetzer-Partei übernimmt, sollte sich nicht darüber wundern.
  • 03.01.2018, 14:26 Uhr
@SW+Herbert
die Nazis haben das Wort Gutmensch überhaupt nicht verwendet. Es waren die Vertreter von political correctness, die sich selbst zu den Guten ernannt haben. Sie haben Politik auf eine Ebene von Gut und Böse gehoben und sich von richtig oder falsch entfernt.
Herbert, Ich übernehme nicht die Argumente der "rechtsextremen Hetzerpartei", wie Du das schreibst, sondern das sind meine ganz persönlichen Argumente. Dein Ausdruck "rechte Hetzerpartei" ist selbst schlimmste Hetze. Wenn ihr in mit der Argumentation am Ende seid, fangt ihr an zu hetzen. Ich habe in meinem letzten Beitrag nicht mit einem Wort gehetzt, sondern den Dilettantismus dieser Politik offen gelegt. Die Politik war nicht gut und moralisch. Die Flüchtlingswelle ist erst losgegangen, als die UNO die Hilfsprogramme für die Flüchtlingslager eingestellt hat, weil die Staaten die Zahlungen eingestellt haben. Der afghanische Juornalist schreibt, er verstehe die Deutschen nicht, wenn sie helfen wollten, sollten sie vor Ort helfen. Was ein Flüchtling in Deutschland kostet, davon könnten in Afghanistan 40 Familien von leben. Die Kosten für die 1 Millionen Flüchtlinge betragen in diesem Jahr 40 Milliarden EUR, laut Gutachten von Sinn langfristig 450 Milliarden. Wenn wir helfen wollen, was könnten wir damit alles bewirken. Diese Politik von Merkel ist dumm und dilettantisch. Aber ihr habt das Problem, wenn ihr ernsthaft diskutiert, gehen euch sehr schnell die Argumente aus. Es bleibt euch nur zu kapitulieren, oder den Diskussionspartner als Nazi zu diffamieren. Das ist Diskursverweigerung und undemokratisch. Bei all meinen Beiträgen ist nicht ein Beitrag, in dem ich gegen die Menschen gehetzt habe. Tretet in eine ernsthafte Diskussion ein in der die Probleme diskutiert werden, aber hört auf zu hetzen!
  • 03.01.2018, 15:15 Uhr
Häufiger benutzt die politische Rechte den Begriff, um den politischen Gegner zu diskreditieren: Indem sie „linke“ Ideale als „Gutmenschentum“ abwertet, unterstreicht sie den Anspruch, selbst realistisch und auf der Sachebene zu argumentieren, während den als Gutmenschen Bezeichneten damit Realitätsverlust, mangelndes Reflexionsvermögen, ein unrealistisch hoher moralischer Anspruch oder utopische Vorstellungen unterstellt werden.

Frau Merkel wird von Ihnen nur diskreditiert. Diskussionen sind mit Ihnen nicht möglich weil der Hass aus allen Poren tropft. Ich habe Ihnen nun schon zweimal eine Stop Nachricht zukommen lassen. Ich bitte das jetzt zu respektieren.
  • 03.01.2018, 15:22 Uhr
S.P.,
ich habe mit dir ellenlange Diskussionen geführt über dieses Thema und festgestellt, dass du Argumenten gegenüber nicht zugänglich warst. Du weichst kein Jota von deiner Taktik ab, berechtigte Kritik an den völkischen, nationalistischen, xenophoben und rassistischen Argumentationen der AfD zu verdrehen, abzubiegen und zu diffamieren. Dabei bedienst du dich in pseudowissenschaftlicher Manier der Meinung von rechten Publizisten, die versuchen, die Verantwortlichkeiten an den Massakern der Nazis und die sie stützende politische Rechte auf andere abzuwälzen, ja du scheust nicht einmal davor zurück, die Nazis als Linke zu bezeichnen und damit der einzigen politischen Gruppe, die den Nazis ernsthaft Widerstand geleistet hat, der politischen Linken, diese Verbrechen in die Schuhe zu schieben.
Eine argumentative Auseinandersetzung mit dir werde ich mir in Zukunft sparen, es lohnt nicht.
  • 03.01.2018, 16:59 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Lieber Siegi,
ein wirklich toller Beitrag! Jetzt habe ich ihn schon 3X gelesen und frage mich immer noch was du uns damit sagen willst.
Ich sags mal so - eigentlich müssten wir doch alle glückliche und zufriedene Menschen sein und noch glücklicher darüber in dieser unserer Republik leben zu dürfen.
Eine(r) unserer gewählten Volksvertreter(innen) hätte diese deine Rede nicht besser artikulieren können.
Die "Unzufriedenen" an den Pranger zu stellen ist einfach, anstatt sich mal Gedanken darüber zu machen warum es inzwischen so viele davon gibt?! Beschönigen und Kleinreden hilft uns nicht weiter was das betrifft. Das ist das was man immer wieder von "Denen da oben" zu hören kriegt. Weiterhin ist die Unzufriedenheit weiß Gott kein allein deutsches Problem, wie man ja bei unseren Nachbarn in "Felix Austria" leider sieht. Da sitzt das braune Pack ja schon mal wieder in der Regierung.
Also Lobeshymnen auf unseren Staat, Schönfärberei und Beschwichtigungen bringen letztlich garnichts, genausowenig wie Andersdenkenden niedrige Intelligenz und rechte Gedanken zu unterstellen.
Bleibt mal schön auf euerer rosa Wolke und hoffentlich wird bei euch in der Nähe kein 15-jähriges Mädchen erstochen nur weil es seinem "Freund" den Laufpass gab und weil unsere Behörden mal wieder genau auf dem Trip waren: "So schlimm kanns ja nicht sein!"
Scheinbar ist der Satz ´andere Länder andere Sitten´ noch nicht bis in Beamtenkreise vorgedrungen. Da haperts nämlich dran, sich mal darüber Gedanken zu machen dass es noch andere Menthalitäten und Sitten gibt als nur unsere westlichen und dass wir diese bei Leuten die aus anderen Kulturkreisen kommen nicht voraussetzen darf oder kann.
Aber unser amerikanischer "Freund" lebt uns das ja in aller Klarheit vor.
Nur kein Verständnis für andere Kulturen aufbringen, die haben gefälligst so zu denken und zu fühlen wie wir (Amerikaner). Dann noch die Ureinwohner seines Staates auf deren Werten die amerikanische Verfassung beruht als "Pocahontas" in deren Beisein zu bezeichnen, das sagt doch alles über diesen schwachmatischen Vollpfosten.

Noch ein gutes und glückliches neues Jahr euch allen
Manfred
  • 02.01.2018, 15:15 Uhr
Manfred jeder wie er mag. Bei uns herrscht Meinungsfreiheit. Deine hast Du kundgetan, meine steht oben.
Auch Dir ein gutes neues Jahr.
  • 02.01.2018, 15:30 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren