wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Werden jetzt fast ALLE von 2015, 2016, 2017, welche man wegen ihrer Meinung in Bezug auf Flüchtlinge

10.01.2018, 07:34 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Ein Freund hat mir folgendes übermittelt
Werden jetzt fast ALLE von 2015, 2016, 2017, welche man wegen ihrer Meinung in Bezug auf Flüchtlinge + Kriminalität, als "Nazis" bezeichnete rehabilitiert? Woher will man denn wissen, wie viele „Nichtflüchtlinge“ nicht angezeigt werden? Frauenmangel ist also ein Problem? Überlegt eigentlich jemand, der so etwas sagt, WAS er da - und vor allem, WIE er das sagt? Das hört sich ja an, als seien Frauen Waren, die man zur Verfügung stellen müsste, damit es keine Sexualdelikte gibt. Und was hat das mit Familiennachzug zu tun? Sind die alle schon verheiratet, verpartnert, liiert und haben ihre Frauen zu Hause gelassen? Noch mehr Angebote? Sprachkurse, Sport, etc.? Wie man des Öfteren lesen kann, geht doch ein nicht geringer Teil gar nicht hin. „um junge Männer in der Altersspanne handele, in der Menschen verstärkt straffällig seien.“ ach so! Wusste ich gar nicht. Ist das so? „Eine weitere Rolle spiele die Unterbringung von Flüchtlingen unterschiedlicher Herkunft und Religion in beengten Unterkünften, was Gewalt begünstige.“ Wie jetzt? Herkunft und Religion spielen also eine Rolle? Ich dachte, dass spiele gar keine Rolle! Zumindest soll es ja nach „multikulti(!)-ideologischer Ansicht“ keine spielen dürfen. Na, dann können wir uns ja doch mal der - bisher meist verweigerten - „Islamdiskussion“ stellen. Und „beengte Verhältnisse“? Auf der Flucht vor Krieg und Verfolgung sind also die derzeitigen „Wohnverhältnisse“ ebenfalls mitschuldig? Frage: wie lebten diese Leute eigentlich in ihren Heimatländern? Wie leben eigentlich die Millionen Flüchtlinge derzeit in der Türkei? Gibt es da auch so viel Kriminalität? Tja, Fragen über Fragen zu dieser „Studie“. Mir fielen noch ein paar mehr ein.

25 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
In der "Zeit" von dieser Woche steht, unsere Willkommenskultur soll Weltkulturerbe werden!
Kritik daran wird sakrosankt und ist Häresie!
Als großzige Glaubensfürsten, (Gutmensch darf man ja nicht sagen) kann man dann die 15er, 16er und 17er Nazis rehabilitieren. Wir nehmen dann dieses Geschenk untertänigst an. Was spielen dann die Probleme, die sich aus unserer Willkommenkultur ergeben, noch eine Rolle?
  • 10.01.2018, 15:45 Uhr
  • 6
Du sprichst wahre Worte gelassen aus. Danke Sigurt
  • 10.01.2018, 15:46 Uhr
  • 2
nicht großige, sondern großzügige.
  • 10.01.2018, 15:47 Uhr
  • 1
Sorry, großzügig
  • 10.01.2018, 15:48 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nicht umsonst habe ich die Neujahrsrede von Viktor Orban bei WL eingestellt. Er sagt nach der christlichen Lehre heißt es:"Liebe Deinen Nächsten, wie Dich selbst." Den ersten Teil haben die Deutschen Politiker übertrieben geduldet und den zweiten Teil des Satzes haben sie vergessen, ihr eigenes Volk zu lieben. Diesem Hinweis braucht man nichts mehr hinzufügen, es entspricht der Tatsache. Während für die vielen Zugereisten Geld in jeder Menge zur Verfügung steht, bekommen viele Frauen aus der Kriegs- und Nachkriegszeit eine Rente, die zum Leben nicht reicht und für´s Sterben reicht es auch nicht, bei den heutigen Preisen der Kommunen. Aber auch die viele jüngeren Rentner wurden ganz schön zur Ader gelassen - alle sollten sparen für wen??
  • 10.01.2018, 10:53 Uhr
  • 10
Warum wählen wir eigentlich diese Leute immerwieder, Wachen die Deutschen erst auf, wenn jemand wie Trump im Kanzleramt sitzt.
  • 11.01.2018, 22:35 Uhr
  • 2
nein!
wenn Christian Lindner zum BK gewählt wurde ...
  • 12.01.2018, 12:31 Uhr
  • 0
Guten Tag Ihr Beiden,
die Deutschen wachen erst auf, wenn es ihnen an den Geldbeutel geht - vorher sind sie an Politik nicht so sehr interessiert. Christian Lindner könnte bei den nächsten Wahlen einer der Gewinner sein, denn er hat klar erkannt, was die SPD noch nicht kapiert hat Frau Merkel vom Club De Bimbes möchte ein "weiter so!" Ohne Änderungen!
  • 12.01.2018, 13:34 Uhr
  • 4
naja ...
jetzt dürfen wir uns auf die Groko freuen ...
die Angst vor Neuwahlen war wohl unerträglich hoch ...
die SPD, als auch die CDU/CSU werden in der BT 2021 gewaltig abgewatscht werden ...
  • 12.01.2018, 15:52 Uhr
  • 3
Das wäre längst fällig gewesen. - Jedoch kam es anders, denn einen notwendigen Richtungswechsel oder gar einen Neuanfang in unserer Politik gibt es nicht.
4 Jahre ist eine lange Zeit für Politiker, die offensichtlich ohne Rücksicht auf Verluste unser Land verändern wollen.
  • 12.01.2018, 18:35 Uhr
  • 4
Man darf gespannt sein, ob Herr Schulz die Genossen überzeugen kann mit dem erreichten Ergebnis der Sondierungsgespräche. Während die CDU/CSU voll zufrieden ist mit dem Ergebnis, steht doch Herr Schulz mit seiner Fraktionsvorsitzenden ziemlich Beleppert da. Vieles der anvisierten Themen fielen neben runter. Bürgerversicherung kein Thema, weiteren Zuzug von Migranten und Flüchtlingen wollte nicht nur die CSU nicht, sondern auch die Mehrzahl der Bevölkerung. Was blieb da für die SPD noch übrig?? Doch die paritätische Kostenaufteilung 50% AG und 50 % AN-Anteil bei den Sozialkosten, das war der leuchtende Eckpfeiler der SPD. Kein Wunder, daß die Sondierungsgespräche nach über 30 Stunden erst zu Ende gingen, das war Methode Merkels. Ansonsten geht es wie immer "weiter so", ohne große Zukunftsperspektiven!?
  • 12.01.2018, 20:13 Uhr
  • 2
Früher gab es Rücktritte in der Politik. Das kann man heute getrpst streichen.
Ein Neuanfang wäre nur möglich gewesen, wenn alle drei zurückgetreten wären, denn bei diesen Notständen in der Gesellschaft muss doch jedem klar sein, wie verfehlt die Politik der letzten Jahre war.
Wenn man für einen Platz in einem Pflegeheim durchschnittlich 6000 € zahlen muss, wenn jedes 4. Kind als armutsgefährdet gilt, wenn Rentner ohne Tafel nicht mehr über die Runden kommen, kann man das Geschwafel, der 3 nicht mehr anhören.
Sie wollen eine "stabile Regierung "bilden. Natürlich stabil - für sie und die 700 Volksvertreter, deren erster Akt nach der Wahl eine beschämende Erhöhung der Diäten war.
So darf man Stabilisierung verstehen.
  • 14.01.2018, 06:45 Uhr
  • 5
Ja, es für jeden differenziert denkenden Menschen unverständlich. Solange der Wahlbürger in seinen Entscheidungen so manipuliert wird und dies nicht merken will, ist an einen Neuanfang nicht zu denken.
.... Wie man sieht, haben auch die Bayern sich mit Seehofer wieder selbsterhaltend arrangiert.
  • 14.01.2018, 11:45 Uhr
  • 3
Edith, du hast ja so recht. Wenn doch endlich viele aufwachen würden und dem Blabla der Politiker mal die rote Karte zeigen würden. Wo ist die Wahlrede von Herrn Schulz über die soziale Ungerechtigkeit. Kein Wort darüber. Warum kämpft er nicht bei den Sondierungsgesprächen darum.Warum will die SPD auch keinen Umbau des Rentensystems, das es keine Altersarmut im reichen Deutschland gibt. Das kleinere Österreich hat mehr für seine alten Bürger übrig als DL. Die CDU mit der Kanzlerin will es nicht und die SPD hat Angst um Stimmenverlust. Sie begreifen nicht, dass sie damit sehr viele Stimmen dazugewinnen würden. Alles nur Angsthasen!
Wenn einige € zugestanden werden, ändert das nichts an der Situation, aber es wird als große soziale Leistung verkauft.
Fürs Volk gibts einen Lolli - sie nehmen sich Pralinen !
  • 14.01.2018, 14:13 Uhr
  • 3
Ja, schon Brecht hat geschrieben, "die im Dunkeln sieht man nicht".
Die im Dunkeln haben keine Kraft, sich zu erheben, und die anderen essen die Pralinen. Das Leben kann ja so süß sein.
  • 14.01.2018, 15:00 Uhr
  • 2
Politiker sind wie Trojaner, wenn man sie wählt, weiß man nicht, welchen Schaden sie im Bundestag anrichten !
  • 16.01.2018, 13:00 Uhr
  • 4
Viele sogenannte Ankommende auch.
  • 16.01.2018, 15:08 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Relativierereien aus falscher Humanität heraus fallen den Herrschaften nun auf die Füße, denn das Klientel um was es geht, bestätigt die Kritiker tagtäglich durch ihr Handeln in ihrer Kritik. Die unrühmliche Wahrheit verschafft sich Durchbruch, auch wenn noch so sehr versucht wird, den Deckel drauf zu halten.
  • 10.01.2018, 09:27 Uhr
  • 10
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nicht nur daß diejenigen, die ihr in art. 5 Abs. 1 GG Kritik am Islam zu wagen, als Nazis beschimpft werden, sondern jetzt auch noch als Volksverhetzer bezeichnet.
Nur so scheint in Deutschland eine gedeihliche "Diskussion" möglich!

" Hamed Abdel-Samad „Wir haben eine Gewaltseuche im Herzen des Islam“
Quelle: https://www.welt.de/politik/deutschl...-Islam.html
  • 10.01.2018, 08:19 Uhr
  • 7
Genau! An dieser Stelle nochmal Kant, der es am all-gemeingültigsten formuliert hat: Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
  • 10.01.2018, 08:37 Uhr
  • 5
Die „wahren Nazis“ sind eigentlich die Anhänger und Vertreter der monotheistischen Religionen. Besonders auffällig ist halt zur Zeit der Islam. Diese Religion beansprucht den wahren Führer-Gott und die absolute Wahrheit zu haben. Aber auch das Christentum gehört in diese Kategorie.
  • 10.01.2018, 11:13 Uhr
  • 5
wize.life-Nutzer
Gewalttätig im Gastland. Verhält man sich so, wenn man tatsächlich vor Bomben und Krieg geflohen ist, wenn einem auf der Flucht buchstäblich Bomben und Granaten um die Ohren geflogen sind und das erst angeblich in Deutschland aufhörte? Lässt man dann als Flüchtling seine Familie im Bombenhagel zurück? Nein! Das sind weder echte Flüchtlinge noch politisch Verfolgte. Das sind Kriminelle, Glücksritter und Lebenskünstler in deren Herkunftsländern und hier machen sie weiter, weil es profitabler ist und Deutschland ( Doofland,) bzw.viele Bewohner Deutschlands Doofland) so doof sind, dass sie die Schweine beißen
  • 10.01.2018, 12:17 Uhr
  • 7
Hallo an Alle und ein frohes Neues. Vielleicht ist einigen schon aufgefallen daß ich selten da bin. Wir haben das alles schon Tausendmal geschrieben, uns beschimpfen lassen und durch Denunzianten der Gefahr der Verfolgung ausgesetzt. Das ist es ja was ein Maas will, wie in der DDR sollen sich alle bespitzeln und Denunzieren. An der Politik ändert das aber nichts. Der Wähler gibt bei den Wahlen den Großen eine Klatsche und was Passiert? Sie setzen sich in ein Hinterzimmer, feiern sich bei diesem Kasperletheater selbst um dann nach einer Woche wie die Triumphatoren vor die Presse zu treten und zu tönen, wir haben um Kompromisse gerungen und uns demokratisch geeinigt. In Wirklichkeit haben sie in Hinterzimmern die weitere Entmündigung des Volkes beschlossen. Es wird weitergehen wie im letzten Jahrzehnt unter der Führung von Merkel, verschieben, aussitzen und herum schwurbeln. Was Deutschland braucht ist ein Generalstreik bis zum Rücktritt der gesamten Führungsdiktatur. Die nach dem Motto handeln, lasst das Volk maulen wir tun was uns gefällt. Diese für mich korrupte und hochgradig kriminelle Führungsriege verschwindet erst dann wenn die Finanziers und Förderer aus Banken und Industrie mit ihnen unzufrieden sind. Dazu muss das Volk aber endlich flächendeckend Protestieren und diese Wirtschaft lahm legen. Erst wenn es dieser Kapitalistenbrut an das Portemonnaie geht wird sich was ändern. Protest auf den Straßen und nicht im Netz, wo er gelöscht wird.
  • 12.01.2018, 12:27 Uhr
  • 6
Genau so ist es und es werden immer mehr die sich trauen die Wahrheit öffentlich zu benennen.
Als die Leute im Osten zu Ihren Montagsdemos gegen das DDR System auf die Strasse gingen waren Sie mutige Bürger.
Als Sie auf die Strasse gehen um auf Missstände in unserer Republik ( Altersarmut , Pflegenotstand , Kinderarmut , Arbeitslosigkeit , Bildungsinvestitionen, fehlender Sozialer Wohnungsbau und Wirschaftsasylanten hinweisen , sind Sie das Pack und Brauner Pöbel.
  • 12.01.2018, 16:39 Uhr
  • 6
nicht nur das, sie werden als "Pegida-Latscher" diffamiert ...
anscheinend ist den "besorgten" Demokraten der Art. 5 Abs. 2 GG völlig unbekannt ...
und was unter Hetze verstanden wird, wissen sie auch nicht!
"Im gesellschaftlichen Sinn bezeichnet man als Hetze unsachliche und verunglimpfende Äußerungen zu dem Zweck, Hass gegen Personen oder Gruppen hervorzurufen, Ängste vor ihnen zu schüren, sie zu diffamieren oder zu dämonisieren."
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Hetze
  • 12.01.2018, 18:08 Uhr
  • 5
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren