wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Klar Schiff zum letzten Gefecht

Klar Schiff zum letzten Gefecht
20.01.2018, 22:54 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Ein Freund schickte mir diese Nachricht, an und für sich wollte ich mich bis Sonntagabend zurückhalten, aber diese Ausführungen schienen mir zu interessant um sie zurück zu halten.
Klar Schiff zum letzten Gefecht

Egal, in welche Richtung die SPD sich am Sonntag entscheidet, es wird ihr Ruin sein. Was ist eigentlich die Frage am Sonntag? Ob Angela Merkel Kanzlerin bleibt? Ob Martin Schulz als Vorsitzender stürzt? Ob Horst Seehofer noch ein bisschen regiert, statt in München dann halt in Berlin? Könnte man alles glauben nach dem Dauerpalaver um das sogenannte Sondierungsergebnis. Die Gegenwart der SPD ist erbärmlich und das Bittere daran: Schuld sind nicht die Wähler, die ihr nur 20,5 Prozent gönnten, und auch nicht die Jusos und anderen Genossinnen und Genossen mit ihrer No-Groko-Mission. Schuld sind eine,“ sehr freundlich formuliert“, ebenso verzagte wie orientierungslose Parteispitze und ein gleichermaßen leidenschaftlich wie unbesonnen agierender Vorsitzender mit seinem eigensinnig erratischen Vorgänger als selbst ernanntem Sidekick. Ob die Republik am Montag, oder eventuell schon Sonntagabend eine Andere sein wird? Ohne Schulz und Nahles und „Andere „nicht hier genannte an der Spitze der SPD, vielleicht auch ohne Merkel der vermeintlichen ewigen Kanzlerin? Genau genommen sind die Sozialdemokraten damit in einer fabelhaften Lage gerutscht. Wenn es ohnehin gleich ist, was sie tun, könnten sie es ja, vor dem allfälligen, dem unabwendbaren Exitus, noch einmal so richtig krachen lassen. Sich aufführen, als gäbe es wirklich kein Morgen. Sich also den Traum aller Todgeweihten einfach erfüllen. Auch wenn die SPD, als einzige der großen und relevanten Parteien, darauf besteht, eine Seele zu haben, die sie aber noch nicht gefunden hat: Noch nicht einmal die Genossinnen und Genossen selbst sind sicher, was sie erfüllt, außer dem schwerem masochistischen Hang zu Selbstquälerei und den unstillbaren Durst zur Lust am Leiden. Bleibt Schulz und Genossen allein, die Sache umzudrehen. Und die SPD der Republik nicht bloß ein abschließendes genervtes „War’s das dann jetzt endlich?“ abringen, weil es ja eh schon alles egal ist. Ein wirklich offenes Gefecht wäre angebracht. Eines, in dem es nicht nur ums gute, oder schlechte, Sondierungsergebnis geht. Sondern auch um den Bock aufs Regieren. Und das Misstrauen gegen Macht. Oder Merkel. Oder beides. Die Spannung ist gewaltig. Beim morgigen Sonderparteitag der SPD entscheiden die 600 Delegierten in Bonn nicht nur über die Frage, ob ihre Partei in Koalitionsverhandlungen mit der Union eintreten soll, sondern möglicherweise über noch viel mehr: über das Schicksal der SPD. Es müsste funken und zischen und krachen in Bonn. Wer braucht, das Ende vor Augen, noch Vor- und Rücksichten? Es könnten also die Grokoisten sich laut zu ihrer Regierungsneigung bekennen und ein scharf konturiertes Bild zeichnen davon, wie sie sich im dritten Anlauf von der Kanzlerin frei und die SPD wieder zum Erfolg koalieren wollen. Und die No-Grokos vom Grundsätzlich Sein schwärmen und den großen Plan aufrollen, wie sie die Partei, vielleicht, aus der Opposition zurück an die Macht kurieren, oder antidepressionstherapieren, falls die sehr wahrscheinliche Neuwahl die SPD aber zuvor in den 15-Prozent-Keller sacken lässt. Warum noch schwindeln und schönfärben? Ob das die Republik verändern kann? Eher nicht. Und ob die SPD überlebt? Ehrlich: Keine Ahnung. Der hier von mir veröffentliche Text, könnte bei einigen Lesern mit festgefahrener oder eingeschränkter Sichtweise, starke Erregungen oder Gefühle auslösen. Bei nachfolgenden Verwirrungen oder geistigen Auswirkungen sowie Ergüssen hafte ich nicht. Wenn unsere Demokratie bestehen soll, muss es auch möglich sein kritischen Kommentare zu schreiben. Ansonsten droht früher oder später der Aufstand des Volkes. Das ist eine geschichtliche Wahrheit.

34 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wer versteht die SPD noch ? Außer- wenn es nicht um Deutschland gehen soll, sondern um die kommende Macht in der EU.
Denn um diese , geht es schlussendlich mit dem erfahrenen Schulz an der Spitze..
  • 24.01.2018, 14:21 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ein schwacher Trost:
Die Jusos, wollen eine weitere GroKo verhindern. Sollte es zu Koalitionsverhandlungen kommen, gäbe es danach noch eine weitere Hürde für die GroKo: Ein SPD-Mitgliederentscheid, in dem die komplette Parteibasis einen Koalitionsvertrag billigen muss.
  • 22.01.2018, 16:09 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Danke für diese Analyse.Ich bin weit davon entfernt,SPD Wähler zu sein aber ich fand immer,dass eine sozialdemokratische Partei zu Deutschland gehört.Aber was die Genossen jetzt abliefern,ist ein Trauerspiel.Und das Alles nur,um beim Postengeschachere dabei zu sein.Pfui Frau Merkel,dass Sie eine so alte Partei dazu gebracht haben.Pfui Herr Schulz,dass Sie das dieser Partei antun.
  • 22.01.2018, 15:09 Uhr
  • 5
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Schröderianer-Truppe der SPD, allen voran Gabriel, Nahles, Steinmeier, Schulz & Co in Verbindung mit den Realo-Ministerpräsidenten verhindert mit Erfolg die dringend notwendige Wachablösung der Partei. Sie sichert sich ihre persönlichen Posten und Pfründe und stützt weiterhin eine neoliberale CDU Politik, die der Wirtschaft Rekordgewinne beschert hat und den letzten verbliebenen Rest des Sozialstaates schleifen will .
Im besten Stil von Schmierenkoödianten beschworen sie die Mitglieder, doch nicht die armen Leute im Stich zu lassen, denn immerhin würden sie dafür sorgen, dass z.B. die alte Dame, die ihr Leben lang gearbeitet habe, eine um 10% höhere Rente als die Grundsicherung erhalten.
Das sind bei ca. 800 € Grundsicherung 80 € mehr, wohlbemerkt aber nur, wenn sie ihr Leben lang Erwerbsarbeit geleistet hat !
Das es denen nicht die Schamesröte ins Gesicht treibt, wenn sie diese Almosen für ein langes Arbeitsleben mit ihren eigenen Bezügen vergleichen.
Viel schlimmer ist ja, dass sie mit den Grünen zusammen mit der Einführung von Hartz 4 Millionen ihrer eigenen Klientel in die Verarmung gestürzt und ein soziales Waterloo bereitet haben, und zusammen mit Ein-Euro-Jobs und der Entfesselung von Leih-Arbeit Leiharbeit eine Lohnspirale nach unten in Gang gesetzt haben.
Die Mini-Reparaturen, die sie angeblich heroisch gegen die CDU verteidigt haben, sind ein Fliegenschiss gegenüber den Verwüstungen, die sie selber angerichtet haben.
Sie werden zu Recht weiter Wählerstimmen verlieren. Die Demagogen auf der Rechten reiben sich die Hände.
  • 22.01.2018, 14:40 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
" SPD ringt sich zu einem Ja durch"
Das war ein schwarzer Tag für Deutschland. Einem Großteil der SPD-Abgeordneten war der Erhalt ihrer gut bezahlten Pöstchen wichtiger als das Wohl unseres Volkes. Sollte die Versager-GroKo weiter wursteln dürfen, wird sich der Abstieg der SPD verstärkt fortsetzen. Dies gilt übrigens auch für die Merkel-CDU. Und diese GroKo jedenfalls wird keinen Bestand haben. Sollte auch die Seehofer-CSU wieder umfallen, wird sie bei den kommenden Landtagswahlen haushoch verlieren.
  • 22.01.2018, 13:43 Uhr
  • 6
Die nächste Quittung kommt bei den Landtagswahlen in Bayern
  • 22.01.2018, 15:10 Uhr
  • 4
Danke Beate - und ich hoffe, es gibt gaaaaaaaaaaaaaaanz viel Mütter in Bayern, die sich nicht weiterhin veräppeln lassen: die Mütterrente!!!! - 30 Euronen für die Mütter, die vor 1992 geboren haben - alle anderen kriegen es - jetzt sollen es nach "Merkels Kopfnicken" auch die Mütter bekommen, die vorher mehr als 3 Kinder geboren haben....
Was für eine Gemeinheit, Ungerechtigkeit und danke Herr Seehofer!!!! 9,7 Mio Mütter hätten Anspruch...., und nur 2,8 Mio bekommen die Mütterrente.., was für eine Pharse!!!!! Danke Herr Seehofer, Sie sind für mich unwählbar geworden.., ist nicht Landtagswahl in 2018?
  • 22.01.2018, 17:09 Uhr
  • 4
Plötzlich ist Kevin Kühnert das Gesicht der GroKo-Gegner. Die Haltung gegen eine neue GroKo haben nicht die Jusos erfunden, aber sie bilden einen Teil der 40-60% der SPD-Basis, die die Koalition mit der Union ablehnen. Das endgültige Ergebnis, für o. gegen eine Groko, wird erst nach den Koalitionsverhandlungen durch die SPD - 437.000 Mitglieder entschieden. Warten wir also mal ab. Ich wünsche den Andersdenkenden mal ein Erfolgserlebnis in der SPD
  • 22.01.2018, 17:13 Uhr
  • 2
500 Millionen Euro gehen jedes Jahr ans Ausland an nichtdeutsche Kinder, nur das mal am Rande. Während hier das Kindergeld um 2 Euro pro Kind erhöht wurde.
Das ist ein Grund unter Hunderten was hier verkehrt läuft während das Kaspertheater um eine "Groko " weitergeht und sich die Politiker nicht mal doof vorkommen über 100 Tage rumzudiskutieren.
  • 22.01.2018, 17:35 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Einige Passagen sind kopiert

http://www.fnp.de/nachrichten/meinun...743,2879889

Hat das wirklich alles dein Freund geschrieben?
  • 21.01.2018, 14:15 Uhr
  • 2
wize.life-Nutzer
Mein lieber Maddin,
Dein Netzwerk funktioniert hier auf Wize.life fantastisch, ist aber einfach zu durchschauen. Den einen sperrt man wegen seiner unqualifizierten Äußerungen, schon kommt der andere Netzwerk Kumpel aus der Ecke. Zu Anfang des Beitrages habe ich mich doch ganz klar ausgedrückt oder.
Wenn ich in Deinen Beiträgen hier auf Wize.life jedes Wort oder angeführte Meinungen auf die Goldwaage legen würde wie Du, dann müssten mindestens 70% Deiner Beiträge beanstandet werden. Also Maddin, hier ein christliches Sprichwort aus dem Abendland für Dich:
Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen schmeißen.
  • 21.01.2018, 14:29 Uhr
  • 4
Was habe ich jetzt wieder falsch gemacht? Dann beanstande mal.
  • 21.01.2018, 14:36 Uhr
  • 0
wize.life-Nutzer
Maddin, geh mir nicht auf den Senkel, ein jeder weiß hier, das alles was Dir nicht passt odere wenn auch wahr gegen den Islam geht, von Dir und Deinen Kumpel solange gedreickr wird, bis da Team es streicht. Das nennt sich dann Toleranz im Glauben.
  • 21.01.2018, 14:39 Uhr
  • 3
Mit dem Team arbeite ich nicht zusammen. Was für ein Gerücht wieder.
  • 21.01.2018, 14:41 Uhr
  • 0
Nikolaus + Martin - Es ist eine Freude Euch streiten zu sehn. Das sagt mir, Euch geht's nicht um die Sache, sondern nur um Euer EGO!
  • 22.01.2018, 11:58 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Schwer zu lesender Text.
  • 21.01.2018, 10:38 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Eigentümer des Inhalts entfernt.
"Der hier von mir veröffentliche Text, könnte bei einigen Lesern mit festgefahrener oder eingeschränkter Sichtweise, starke Erregungen oder Gefühle auslösen."

Ungefähr soviel wie "Hausfrauenreport Nr. 127"
  • 20.01.2018, 23:24 Uhr
  • 4
wize.life-Nutzer
Bei Dir hat es doch schon gewirkt.
  • 20.01.2018, 23:31 Uhr
  • 3
Stimmt, Tiefschlaf ist so entspannend.
  • 21.01.2018, 00:09 Uhr
  • 2
WITZIG !! Kein Teilnehmer spricht hier über den Storzenbecher-Artikel. Das spricht für sich!
  • 22.01.2018, 12:00 Uhr
  • 1
wize.life-Nutzer
Was sollen die ewigen Linken auch zu ihrer Pleite groß sagen. Hat ihnen die Sprache verschlagen, vielleicht geht einigen ja jetzt ein Christbaum auf.
  • 22.01.2018, 16:11 Uhr
  • 1
"Kein Teilnehmer spricht hier über den Storzenbecher-Artikel. Das spricht für sich! "

Das spricht eher gegen den Storzenbecher-Artikel.
Vollkommen uninteressant, nur für die ewigen Rechten eine erregende Bettlektüre.
  • 22.01.2018, 18:35 Uhr
  • 2
Rolf - 100% richtig! Der Nikolaus redet irres Zeug!
  • 23.01.2018, 16:24 Uhr
  • 0
Der Beitrag erweckt den falschen Eindruck, als würde die Politik in Deutschland von den politischen Parteien gemacht.
Man könnte es auch "Verschleierung der wahren Machtverhältnisse" nennen.
  • 03.02.2018, 15:47 Uhr
  • 1
Herbert - irgendwie scheinst Du es nicht zu blicken, wir wählen die Bundestagsabgeordneten und wir können sie auch wieder abwählen. Natürlich, insoweit gebe ich Dir Recht, die Lobbyisten haben eine ungeheure Beeinflussung unserer Abgeordneten., aber das ist auch zu vertreten, denn ohne eine breite Meinungsbildung gibt es auch keine Politik mit der wir leben können und müssen. Es gibt Arbeitgeber-Vertreter und Arbeitnehmer-Vertreter, wenn Du mehr Einfluss willst, dann trete in die Gewerkschaft ein, die sind die Stimme des Volkes und nicht die Presse.
  • 03.02.2018, 18:54 Uhr
  • 1
Riese S.,
bitte halte mir hier keine Vorträge auf Hauptschul-Niveau über unser politisches System.
Die Gewerkschaftsführungen sind genauso weit vom Volk entfernt wie die Parteiführungen.
  • 03.02.2018, 19:04 Uhr
  • 0
@Herbert - und Du bist soweit weg von der Realität, wie der Kim il Sung von seinem Volk. Kindergarten-Niveau!
  • 03.02.2018, 19:10 Uhr
  • 1
R.S.
wo die Argumente ausgehen beginnt die persönliche Diffamierung...
  • 03.02.2018, 19:42 Uhr
  • 1
@Herbert - 3 Bemerkungen weiter oben sprichst Du von Hauptschul-Niveau, ich hatte Dich nur noch tiefer eingestuft. Dem ist nichts hinzuzufügen!
  • 05.02.2018, 10:54 Uhr
  • 0
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Morgen heißt es dann: Schiff versenkt !
  • 20.01.2018, 23:21 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren