wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Altkanzler Schröder gibt Heiratsplan mit neuer Liebe bekannt - sofort meldet ...

Altkanzler Schröder gibt Heiratsplan mit neuer Liebe bekannt - sofort meldet sich Doris zu Wort

News Team
25.01.2018, 14:51 Uhr
Beitrag von News Team

Altkanzler Gerhard Schröder hat eine Pressekonferenz abgehalten, um die Liebes-Botschaft möglichst breit zu verkünden. Er wird zum fünften Mal heiraten. Scjhröder (73) und seine Künftige (47), die Südkoreanerin Kim So-yeon, teilten in Seoul mit, dass sie im Herbst die Ehe schließen werden.

Das Paar plant in Seoul, Hannover und Berlin zu leben. Schröder sagte, dass er sich freue, über seine neue Frau mehr über Korea und dessen Geschichte erfahren zu dürfen.

Schröder will noch viel lernen


Schröder sieht es durchaus als Herausforderung, in seinem Alter die Entscheidung zu treffen die verbleibenden Jahre zur Hälfte in Korea zu verbringen. Er hat vor, die Sprache zu lernen und wie ein Bürger des asiatischen Landes u leben.

Die Beziehung kam im letzten Jahr durch einen Facebook-Eintrag von Schröders Ex, Doris Schröder-Köpf, ans Licht der Öffentlichkeit.

Doris Schröder-Köpf sieht die neue Liebe des Altkanzlers als „Anlass, wenn auch nicht den alleinigen Grund für die endgültige Trennung“. Schröder hingegen pocht auf eine andere Darstellung. Er gab an, dass er und Schröder-Köpf beide in die Scheidung eingewilligt hätten und es keinen Disput gebe. Die neue Ehe habe nichts mit der Scheidung zu tun.

Doch auch die Verflossene bleibt bei ihrer Meinung. Sie meldet sich auf Facebook erneut zu Wort - indem sie ihr Statement aus dem Herbst erneut postet:

Liebe Freundinnen, liebe Freunde,

aufgrund von Veröffentlichungen und zahlreichen Anfragen sehe ich mich veranlasst, einmalig und abschliessend Stellung zu nehmen:

Frau Kim war im Frühjahr 2016 der Anlass, wenn auch nicht der alleinige Grund, für die endgültige Trennung. Unsere Familie ist dem Wunsch nach Diskretion gefolgt, da Frau Kim erst ihre privaten Verhältnisse ordnen wollte. Die öffentlichen Auftritte zeigen, dass das offenkundig erfolgt ist.

Ich hoffe, die betroffenen Kinder, auch das Mädchen in Korea, erhalten die Chance, in Ruhe die Folgen der Familientrennungen zu verarbeiten und bitte die Medien um entsprechende Rücksichtnahme.

40 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich meine, wenn sich die verherigen Frauen von Schröder so wie sie ich sie auch im Fernsehen halt nur sah, im Einverständnis trennten, sollte akzeptiert werden das es auch Lebensabschnitspartner geben kann!
  • 28.01.2018, 14:24 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Zitat :
Die neue Ehe habe nichts mit der Scheidung zu tun. Ende.

Ja Herr Schröder , wollen sie nun alle kommunistischen Länder mit einer Ehe besiegeln ?
Wo schwird sie Putin noch hinschicken ?
  • 28.01.2018, 00:20 Uhr
Seoul ist die Hauptstadt von Südkorea - und das Land ist zutiefst kapitalistisch. - Zuerst genau informieren - dann schreiben !
  • 28.01.2018, 15:04 Uhr
Das weiß ich schon Friedhelm . Aber die Infos für Nord-Korea sind dort wesentlich schneller zu bekommen . Besonders wenn man eine Frau dort hat.
Oder wie sonst hat man den Satz zu verstehen
" Die Ehe hat nichts mit der Scheidung zu tun."
  • 28.01.2018, 15:06 Uhr
@Püppi - bleib bei Deinen lächerlichen und kindlichen Überlegungen. Laß den doch machen was er will, Du kümmert Dich doch auch nicht um die Ehe von Frau Merkel, oder?
  • 30.01.2018, 15:38 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Korea ist weit vom Schuss.
Da kennt ihn kein Mensch. Hier hat er genug Porzellan zerschlagen, die SPD pulverisiert, der Arbeiterklasse Hartz 4 beschert, muss mit Sonnenbrille und hochgeschlagenem Schal inkognito unterwegs sein.
Korea geschieht ihm recht...
  • 27.01.2018, 13:48 Uhr
Bloß weil er mal Kanzler war, redest Du solchen Unsinn. Das hat doch nichts mit dem Privatmann Schröder zu tun!
  • 30.01.2018, 15:39 Uhr
Verzeih, ich wusste nicht, dass deine Identifikation so weit geht...
  • 30.01.2018, 19:37 Uhr
" Bloß weil er Kanzler war, redest du solchen Unsinn. Das hat doch nichts mit dem Privatmann Schröder zu tun."

Bis zu welcher Sauerei gilt denn dein Respekt vor dem Privatleben des Täters ?

Ich ahne dunkel, dass du Hartz 4 am Ende gar nicht für eine Sauerei hälst...?!
  • 31.01.2018, 15:10 Uhr
Genau wie bei Merkel, die war in der FDJ und ist ebenfalls geschieden und sitzt das alles aus, als ob nichts passiert ist. Recht hat sie, das geht ganze Völkerstämme nichts an!
Das ist ihr Leben! Und das gleiche Recht hat auch Schröder.
Toleranz ist eine Tugend!
  • 02.02.2018, 16:53 Uhr
Ich habe nichts dagegen, dass du einen Politiker wie Schröder tolerierst und ihm ein Recht auf Privatleben zubilligst. Aber das ist dein Ding !
Ich sehe das anders als du. Ein Mann von öffentlichem Interesse wie der Ex- Bundeskanzler, noch dazu einer, dessen unsoziale Politik Millionen von Arbeitslosen in ein Verarmungsprogramm namens Hartz 4 gestürzt hat, kann nicht erwarten, dass man ihn als Privatmann in Ruhe lässt oder mit Samthandschuhen anfasst.
Für mich hat Frau Merkel längst nicht so viel Dreck am Stecken wie der Ex-Juso und spätere Genosse der Bosse Schröder. Daran sollte man ruhig hin und wieder erinnern.
Wen der Mann heiratet, ist mir sowas von wurscht, aber ich gönne ihm Korea.
  • 02.02.2018, 18:30 Uhr
@Herbert - wieder nur halb gedacht. Hätte Schröder damals nicht die brutalen Gesetze durchgesetzt, dann ginge es uns so wie England, Frankreich, Italien, Griechenland usw. Die CDU/CSU hat im Nachhinein sogar bestätigt, das durch Schröders Massnahmen die deutsche Wirtschaft stabil und allen europäischen Ländern nur Vorteile gebracht hat.
Heute muss man die Massnahmen wieder korrigieren, ich denke da an Leiharbeit und befristete Jobs.
Also bleib sachlich und geniesse Dein sorgenfreies Leben heute.
  • 03.02.2018, 19:01 Uhr
R.S.,
du hast offensichtlich deinen Frieden mit dem System gemacht, aber mir gegenüber solltest du dir nicht die Oberlehrerrolle anmaßen. Ich sehe offensichtlich vieles weitaus kritischer als du, und das ist auch gut so. Wer hier halb gedacht hat, ist noch die Frage.
Es ist eine Tatsache, dass Schröder durch seine Politik des massenhaften Lohndumping erreicht hat, dass die deutsche Wirtschaft viele europäische Länder an die Wand konkurriert und in wirtschaftliche Krisen gestürzt hat. Das bringt die deutsche Wirtschaft irgendwann selber in Bedrängnis, denn irgendjemand muss die deutschen Exportwaren ja kaufen. Kann die deutsche Wirtschaft nicht mehr so ekzessiv exportieren wie im Moment, wird sie schwer ins Schleudern geraten, abgesehen davon, was sie für Verwerfungen in den von ihnen an die Wand konkurrierten Ländern anrichtet.
Wie rücksichtslos Deutschland dabei mit anderen Ländern umgesprungen ist, hat das Beispiel Griechenland gezeigt.
Deutschland zwang dem Land brutale Sozialkürzungen auf und stürzte viele Menschen zusätzlich in Armut. Viele konnten sich dort bei Krankheit nicht mal mehr eine ärztliche Behandlung leisten mit den entsprechenden Folgen, Obdachlosigkeit breitete sich aus.
Die Ausdehnung des Billiglohnsektors in Deutschland selbst schadet der eigenen Binnenkonjunktur erheblich und zwingt Deutschland dazu, wie besessen zu exportieren, da zunehmend mehr Deutsche kaum Geld zur Verfügung haben, um die Waren zu kaufen, die produziert werden.
Die Wirtschaft brummt, aber zunehmend mehr als ein Drittel der Bevölkerung ist vom Wohlstand des Landes komplett abgehängt und die Gesellschaft spaltet sich immer mehr.
Dass die CDU die Schröder´sche Sozialkürzungspolitik bejaht ist doch wohl klar. Er hat für sie die Drecksarbeit gemacht und nebenbei die eigene SPD als Konkurrenz für die CDU auf absehbare Zeit erledigt. Eigentlich hätte sie ihm einen CDU Orden verleihen müssen als "erfolgreichster CDU Kanzler aller Zeiten."
  • 03.02.2018, 19:34 Uhr
@Herbert - Alles was Du da schreibst ist Geschichte, nur der letzte Absatz ist richtig!
  • 05.02.2018, 10:57 Uhr
Die Kanzlerschaft Schröders ist Geschichte, aber das von ihm geschaffene Verarmungsprogramm Hartz 4 zwingt noch immer Millionen Menschen einen Lebensstandard auf, der menschenunwürdig ist und gleich gegen mehrere Artikel unserer Verfassung verstößt. Das ist leider keine Geschichte.
  • 05.02.2018, 11:22 Uhr
Denk was Du willst, den Deutschen ging es noch nie so gut wie heute. Verarmung? Schau mal genau hin, das sind meistens Leute, die arbeiten können aber nicht wollen.
Das ist leider auch keine Geschichte!
  • 06.02.2018, 15:14 Uhr
R.S.,
den Deutschen ?
Wer ist das ?
Deine Aussage deckt sich mit der des unsäglichen Wolfgang Clement, Hilfe, Hilfe !
Hast du solche neoliberalen Plattitüden nötig ?
Bitte nicht noch mehr leeres Stroh dreschen, lieber geb`ich dir in allem Recht und hab meine Ruh .
  • 06.02.2018, 17:56 Uhr
H.v.S. - Danke das Du mir Recht gibst!
  • 07.02.2018, 12:55 Uhr
R.S.,
Danke, dass ich jetzt zur Ruh´gehen kann !
  • 07.02.2018, 13:00 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Frau Doris Schröder- Köpf ist doch längst auch wieder in festen Händen ........
  • 26.01.2018, 22:53 Uhr
  • 28.01.2018, 14:26 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Seine Ex sieht doch viel geiler aus als die Asiatin...................
  • 26.01.2018, 18:51 Uhr
Geschmacksache.
  • 27.01.2018, 13:40 Uhr
Die Kunst zu begeistern, ist nicht allein vom Aussehen abhängig.
  • 01.02.2018, 12:50 Uhr
  • 01.02.2018, 13:29 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Seine schöne Frau muss aufpassen, dass ihr Gatte in Korea nicht Hartz 4 einführt.
  • 26.01.2018, 12:32 Uhr
Herbert
Schröder hat diesen "Sündenfall" nicht allein verbrochen.
Für ein" bedingungloses Grundeinkommen" tritt die SPD bis heute nicht ein. Und auch nicht die Grünen.
Warum bloss nicht?
Ich dachte immer diese Parteien wären "links"

Aber der Familiennachzug für nur " subsitär geschützte Flüchtlinge" muss sein. Das versteh mal einer.
  • 29.01.2018, 16:42 Uhr
Rüdiger,
dass du SPD und Grüne für links hälst , war mir klar.
Für mich sind sie "neoliberal", d.h. sie sind am Wohl der Konzerne orientiert.
  • 29.01.2018, 19:39 Uhr
Dann wird die CDU/CSU den Konzernchefs bestimmt bis zum Anschlag in den Hintern kriechen, oder?
  • 30.01.2018, 15:41 Uhr
Sie waren nie außerhalb !
  • 30.01.2018, 19:35 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Na ja, wenn er es haben kann! So eine schöne Frau würde ich mir auch nicht durch die Lappen gehen lassen! Wir haben alle nur ein Leben.
Und da kann man es sich doch nett einrichten. Jeder wie er kann, oder will!"
  • 25.01.2018, 20:06 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Du meine Güte, wen interessiert das ...
  • 25.01.2018, 19:18 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mein Gott was müssen wir Sorgen haben,dass wir eine Diskussion anstossen wollen wenn ein alter Zausel heiraten will. Das Thema ist so interessant wie der berühmte Sack Reis in China.
  • 25.01.2018, 17:20 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
<"In Deutschland wird der Altbundeskanzler künftig weniger Zeit verbringen. ">

DAS ist doch mal 'n Wort!
  • 25.01.2018, 16:02 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren