wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Das endlose "Politik-Geschachere"

Das endlose "Politik-Geschachere"

06.02.2018, 09:43 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Liebe Deutsche Wahlbürger,

wäre eine einfache Minderheiten-Regierung nicht doch richtiger, als das langatmige „Geschacher“ bestimmter Parteien und wäre "ein Spatz in der Hand" nicht besser als "die Taube auf dem Dach"? ...

denn nicht der Wähler hat nach der Wahl entschieden, sondern am Ende werden 400.000 SPD-Mitglieder (+ Ausländer) erst entscheiden, ob es eine Regierung oder Neuwahlen gibt!

Toll!

Das ist absolut der falsche Ansatz, denn die Basis der SPD hätte vor dem Eintritt von Koalitionsverhandlungen gefragt und entscheiden können, ob ergebnisfreie Verhandlungen geführt werden sollen, nachdem ihr Vorstand sich unmittelbar nach der Wahl unmissverständlich nicht an einer Regierung beteiligen wollte.

So kann es doch nicht sein, denn damit wird eine demokratische Entscheidung des souveränen Deutschen Wählers „ad absurdum“ geführt – und der SPD-Vorstand wird und ist für mich schlicht und einfach eine "0"!

Früher hatte man in der römischen Arena über den Tod von Sklaven so entschieden – nämlich mit Daumen rauf – Daumen runter!

Hat die Union das denn so nötig, sich auf einen solchen "faulen" und lächerlichen Kompromiss einzulassen – und was wäre, wenn auch die CDU und die CSU erst das
O. K. ihrer jeweiligen Basis zu den Verhandlungs-Ergebnissen einholen müssten?

Ich – und bestimmt auch viele andere – werden wohl nicht mehr "die" wählen, denn verarschen kann man sich selber!

Mehr zum Thema

42 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Problematik ist, dass in den Parteien, Querdenker mit Charisma und Visionen einfach weggeputscht werden. Allen Parteien fehlt seit vielen Jahren ein Erneuerungsprozess. Hinzu kommt, dass in der Politik keinerlei Qualifikationen und Eignungen erforderlich sind, um mit einem Amt betraut zu werden.
Deshalb auch Milliardengräber der Steuerzahler, wie Stuttgart 28, Berliner Flughafen etc.
Wie konnte ein denn der Schröder Kanzler werden, mit damals 3 geschiedenen Ehen. Wer schon eine kleine Familie nicht organisiert bekommt, will eine Nation lenken? Die Merkel hat nicht einmal eine Familie und will nachvollziehen können, wie es den Menschen geht? Die hatte als Ossitante schon ein privilegiertes Leben. Die hatte Glück, dass der Kohl alle Stasiakten rechtzeitig beseitigen lies. Eine Pfarrerstochter studiert Atomphysik im Osten?! Hinzu kommt, dass die noch nie, wie auch die jetzige Parteivorsitzende A. Nahles noch nie in der freien Wirtschaft einer Erwerbstätigkeit nachgegangen sind und für ihren Lebensunterhalt jemals gearbeitet haben. Was kalte Progression ist und was 3% MwSt. Erhöhung seit der ersten GroKo für den kleinen Geldbeutel bedeuten. Die gerechteste Entlastung des Bürgers ist die längst überfällige Entlastung des Steuerzahlers, der den ganzen Wahnsinn, des Gutmenschentums mit der Masseneinwanderung ganzer Dörfer zukünftig bezahlen muss über seine Sozialabgaben.
Wie Human ist es, wenn wir Menschen mit subsidiären Schutz nachdem sie ihre ganze Familie hierhergezogen haben, dann als Familie abschieben werden müssen, weil der Schutzaufenthaltstitel erloschen ist. Wer bezahlt das dann wieder? Von dem Gehäule mal ganz abgesehen, wie grausam es ist Kinder aus Schulen herauszuholen, weil der Tag der Ausreise gekommen ist?! Natürlich wollen alle in Deutschland bleiben, ist ja hier das Paradies mit der Selbstaufgabe einer ganzen Nation und ihren einstig so hohen Werten und Idealen. Was ist denn die Marke Made in Germany in Zukunft noch Wert? Unsere Eltern haben uns noch beigebracht, dass mit Fleiß und Verantwortungsbewusstsein, nur Wohlstand erreicht werden kann.
Wenn heute ein ungelernter 4facher Familienvater aus der Wüste zu uns kommt, kann er mit einem Minijob werde die Miete für seine 4 Zimmerwohnung, noch für einen minimal gleichwertigen Basisunterhalt seiner 4 Kinder aufkommen. Ergo finanziert sich das alles aus Hartz4, inkl. einer guten Krankenversicherung für seine ganze Familie. Wer soll das ganze mal perspektivisch betrachtet bezahlen? Wo immer mehr steuerbefreite Großkonzerne, ihre Mitarbeiter durch Roboter und Computer ersetzen, die in die keine Sozialabgaben und Krankenkassenbeiträge bezahlen. Was ist mit der eigenen Bevölkerung die Mitte 40-55 arbeitslos wird, wie geht's da weiter? In unseren Pflegeheimen, Pflegenotstand, dass es zum Himmel stinkt, Krankenhäuser die auf Gewinnmaximierung wie Großkonzerne getrimmt sind! Das haben wir der lieben SPD Altkanzler Schröder und seinem Freund Marschmeier und Konsorten zu verdanken, die mit ihren ewigen Lobbyisten Geschenken, unsere einst so gut funktionierende Bundesrepublik in Schieflage gebracht haben. Und nun Schulz Außenminister und das Finanzministerium ebenfalls in SPD Verantwortung! Das wird uns Deutsche ein Vermögen kosten, was da an Milliarden in die EU versenkt wird. Wie Kompetent ein Herr Schulz ist haben wir ja das ganze Jahr 2017 live miterlebt. Als Parteichef untragbar, dann mal schnell Herrn Gabriel geköpft, um sich weiter an der Macht zu halten! Wer soll da noch was Gutes für unser einst so tolles schönes Land erkennen???? Ich hätte gern mal gesehen, wie eine Frau Merkel in einer Minderheitsregierung, Mehrheiten organisiert. Das wäre eine sehr spannende Sache gewesen, zumal es Mehrheiten durchaus Parteiübergreifend gibt. Doch Frau Merkel kann nur Mittels Koalitionsvertrag durchregieren, denn Argumente für Mehrheiten im Bundestag gehen ihr nicht ab, denn auch ihr mangelt es an schlichter Lebenswirklichkeit in ihrem Vakuum des Kanzleramtes.
Naja Hauptsache der Steuerzahler sorgt täglich dafür, dass die Politiker ihre "Diäten" und Dienstwagen, Dienstwohnungen etc. erwirtschaften.
  • 08.02.2018, 10:54 Uhr
Anett E.,
an deiner Beschreibung ist vieles richtig.
Persönlich unfähige Politiker, Steuergelder werden unsinnig verschwendet, die Flüchtlingspolitik ist chaotisch etc.
Wir sind eine "repräsentative Demokratie", die es schafft, immer wieder "scheinbar demokratisch" an den Interessen des Volk vorbeizuregieren. Die politische Einflussnahme des Volkes ist abgesehen vom Wahlritual nicht vorgesehen.
Da wir auch keinen Einfluss auf die Auswahl des politischen Personals haben, bekommen wir dann eben auch "Figuren" wie Merkel, Schulz, Lindner oder Höcke.
Für wen hier Politik gemacht wird, ist unschwer zu erkennen, die Wirtschaft brummt und brummt, aber ein zunehmend größerer Teil unserer Bevölkerung ist vom großen Reichtum dieser Gesellschaft abgehängt. Immerhin sind wir das viertreichste Land der Welt.
Gut geht es denjenigen, die "Vermögen haben, und ohne "Arbeit" leben können bzw. ihr Vermögen "leistungslos" immer weiter vermehren. Über die redet keiner als "Schmarotzer", obwohl sie sich nur durch die Leistungen anderer bereichern können, denn Geld kann sich nicht von selbst vermehren.
Als "Schmarotzer"gelten diejenigen, die von ihrer Hände Arbeit leben müssten, keinen Erwerbsarbeitsplatz haben und von Transferleistungen wie Hartz4 leben müssen. Das sind alles zusammengerechnet ca. 800 € im Monat.
Davon kann man nur ein armseliges Leben führen, und es trifft vor allem die Kinder, die in Armut aufwachsen und meist aus dieser Armut gar nicht mehr herauskommen.
Millionen Menschen sind in diesem Land davon betroffen.
Die Schere zwischen arm und reich geht immer mehr auseinander, in Deutschland, aber auch global gesehen.
45 Deutsche besitzen so viel wie die ärmere Hälfte unserer Bevölkerung.
Für mich ist weniger die persönliche Unzulänglichkeit des politischen Personals zu kritisieren, sondern dass sie im Sold der Konzerne stehen, aber so tun, als seien sie zum Wohl der Bevölkerung tätig.
Was wir hier haben, ist der "ganz normale Kapitalismus" mit scheindemokratischem Mäntelchen,
  • 08.02.2018, 12:44 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Keine Partei ist es mehr wert gewählt zu werden,lug trug falschheit von diesen lügnern
  • 07.02.2018, 15:18 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Demokratische Mitbestimmung sollte auch in den Parteien praktiziert werden. Schließlich sind wir in einer Demokratie !?
Die CDU demonstriert, was sie von innerparteilicher Demokratie hält !
  • 07.02.2018, 14:13 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wir brauchen wirklich nicht mehr zur Wahl gehen. 400000 SPDler entscheiden über alle Wähler hinweg, was ihnen in den Kram passt. Damit schießen sie sich selbst ins Abseits und bringen der AFD noch mehr Zuspruch.
  • 07.02.2018, 07:45 Uhr
Nicht zu vergessen, dass dabei auch Ausländer über eine
Deutsche Regierung mit abstimmen dürfen.
  • 07.02.2018, 08:53 Uhr
@Digger,
>>>>Man bekam dann die einfache Lösung in Form des "Führers".<<<<<
Sicher stimmt es, dass die Weimarer Republik versagt hat. Aber dass sie deshalb Hitler gewählt haben, ist wohl nicht richtig. Es war die Not und das Elend nach der Weltwirtschaftskrise.
  • 07.02.2018, 10:08 Uhr
Wie auch immer Sigurt, wir sollten froh über unsere Demokratie sein, die nicht immer einfach ist.
Mich störte an Oskars Ausführungen, dass er die vom Wähler verursachten Schwierigkeiten benutzt, um künftige Wahlen zu boykottieren. Das ist für mich unreif, da nicht die Parteien, sondern die Wähler diese Probleme verursacht haben.
Aber, das Leben geht weiter und Deutschland wird sicher einen Ausweg aus der momentanen Krise finden.

So wie die Besatzung des havarierten Seglers!
  • 07.02.2018, 11:22 Uhr
@Digger,
>>>>Wähler diese Probleme verursacht haben.<<<<
kann man sich das so einfach machen? Die Probleme sind doch vor allen Dingen von Merkel verursacht. Im Grunde will keiner mehr mit ihr koalieren, hat sie doch immer alle Koalitionspartner klein gemacht, indem sie ihnen die Themen geklaut hat. Und sie hat ihre konservativen Stammwähler vergrault, die sich bei ihr nicht wiederfinden. Daher auch der Aufstieg der AFD. Man mag diese Partei nicht mögen, aber sie mit den Nazis zu vergleichen, ist eine widerwärtige und ekelhafte Verharmlosung der Naziverbrechen!
  • 07.02.2018, 11:34 Uhr
Politiker wollen den Denkzettel nicht wahrhaben und machen weiter so !
  • 07.02.2018, 11:46 Uhr
Sigurt, was heißt hier "geklaut"? Merkel hat aus der GROKO das Beste für sich und ihre Partei herausgeholt. Dadurch hat sie ihr Ansehen und das von Deutschland in der Welt erarbeitet.
Wir dürfen nicht vergessen, dass die Wähler seinerzeit die GROKO geschaffen haben. Weder die CDU/CSU noch die SPD wollten sie.
Und jetzt haben wir sie möglicherweise erneut, falls die SPD-Mitglieder zustimmen.
Übrigens denke ich, dass die AfD die meisten Stimmen wegen der Flüchtlingspolitik der GROKO bekommen hat. Und das ist verständlich, da viele Wähler diese humanitäre Geste nicht verstanden haben. Außerdem wurden entscheidende Fehler gemacht. Unsere Bürokratie wurde mit den Menschenmassen einfach nicht fertig.
  • 07.02.2018, 12:28 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Du liebst einfache Lösungen Oskar! Ich glaube, in der Weimarer Republik nannte man den Reichstag eine Schwatzbude, weil es wohl insgeheim noch die Sehnsucht nach dem Kaiser gab.
Man bekam dann die einfache Lösung in Form des "Führers". Schwebt Dir etwas ähnliches vor?
Das Berliner Schloss aus Kaisers Zeiten wird schon mal gebaut.
  • 06.02.2018, 16:48 Uhr
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Ich liebe primär meine Frau, meine Familie, Kinder und Enkelkinder und was ich von dem derzeitigen „Politgeschacher“ halte, habe ich in meinem Themenbeitrag versucht, darzustellen – mit dieser Stellungnahme möchte ich es auch belassen, denn mit "Hitler" habe ich nichts am Hut!
  • 06.02.2018, 17:51 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Tja, liebe User das ist leider die Kehrseite der Demokratie. Da frag man sich manchmal ob eine Diktatur, die zu aller Zufriedenheit herrschen würde, nicht besser wäre. Denn unsere (Berufs)politiker sehen nur als Scheindemokraten wie sie damit Geld verdienen können und verarschen das naive Volk. Sie haben keine Ideale und sehen es nicht als "Berufung" an. Im Grunde genommen hat das Volk kein Interesse an der Politik. Sie wollen in Wirklichkeit nur "Brot und Spiele". Oder. Macht euch mal Gedanken über Platons`"Der Staat".
Seine Vorstellung wie der "ideale "Staat aufgebaut würden müßte, ist gar nicht so uninteressant.
  • 06.02.2018, 16:40 Uhr
Und wenn ein amtierender Ministerpräsident sagt, dass diejenigen, die entscheiden, nicht gewählt sind und diejenigen, die gewählt werden, nichts zu entscheiden hätten, fragt man sich als normaler Bürger schon, ob man von den Politikern nicht doch „verarscht“ wird und deshalb auch nicht mehr zum Wählen gehen sollte.
  • 06.02.2018, 17:20 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der Wähler hat gewählt, nicht entschieden. Das ist schon mal die erste Tatsache. Tatsache zwei: Eine Regierung zu bilden bekommt die Partei vom Bundespräsidenten. Also ist erstmal die CDU/CSU dran. Diese Partei unter Merkel hat den Auftrag, nicht wie Oskar Klier versucht, das der SPD anzukreiden. Die CDU/CSU war es, die wochenlang mit den Grünen und der FDP rumgeeiert haben. Auch die SPD hat keine gutes Bild abgegeben. Bevor hier also lamentiert wird, bitte erstmal die Tatsachen sortieren und nicht gleich eine neue Republik ausrufen!
  • 06.02.2018, 16:07 Uhr
Wenn der deutsche Wähler das immer noch nicht begriffen hat, dann ist ihm nicht zu helfen!
  • 07.02.2018, 12:53 Uhr
danke Riese Saftig - ich nenn es mal so: wir haben jetzt eine Hilfsregierung auf Krücken: die Merkel bleibt Kanzlerin und der Rest war entweder Alkoholiker oder wird Heimatminister..., ist das eine Koalition? Können solche Politiker Deutschland lenken? Das darf es nicht sein!!!! Für mich jedenfalls nicht... - ich bin dann mal weg, bevor ich gelöscht werde.., habt nen schönen Abend allerseits....
  • 08.02.2018, 21:17 Uhr
Das schlimmste daran ist das CDU und SPD meinen das Schmierentheater wäre noch völlig normal und sinnvoll in deren Augen, jeder Normalbürger würde sich doof vorkommen...
  • 09.02.2018, 10:35 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Soll doch die Koalition scheitern. Soll es doch Neuwahlen geben. Merkel, Schulz und Seehofer wären weg vom Fenster. Neue, unverbrauchte Gesichter könnten kommen, die noch näher am Wähler sind. SPD und CDU haben doch längst ihre Wähler verraten, Neuwahlen wären doch gut für eine Rückbesinnung. Wenn diese nicht erfolgt, werden neue Parteien das Feld bestellen. Das ist Demokratie!
  • 06.02.2018, 15:22 Uhr
Du hast Recht,aber das wird nicht passieren.Leider!!
  • 06.02.2018, 15:54 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Schon vergessen lieber Wähler....??
"Eine GroKo unter Merkel hat keine Zukunft"
Stand: 25.06.2017 22:52 Uhr.... ist noch gar nicht so langer her: Zitat Schulz !!!!!!!!!!!!!
Eine Neuauflage der derzeitigen Koalition wird es nach der Bundestagswahl im September nicht geben - sagt SPD-Kanzlerkandidat Schulz. Eine Große Koalition unter Merkel habe keine Zukunft, so Schulz im ARD-Interview.
  • 06.02.2018, 12:20 Uhr
Und Karlsruhe prüft aktuell die Zulässigkeit von SPD-Mitgliederentscheid!
  • 06.02.2018, 12:37 Uhr
Und das Handelsblatt schreibt dazu:
Der Countdown für das SPD-Mitgliedervotum läuft: Wer bis Dienstag um 18 Uhr nicht im Mitgliederverzeichnis steht, darf über den Koalitionsvertrag nicht befinden. So ändern sich die Zeiten: Die Aktion „Tritt ein, sag Nein!“ ist die erfolgreichste Mitgliederwerbung seit der Brandt-Kampagne „Willy wählen“. Die größte mobilisierende Wirkung entfaltet diesmal ein gewisser Martin Schulz. Man schmiegt sich an ihn, um ihn loszuwerden. Man wird sein Gefolgsmann, um anschließend den Dolch gegen ihn zu zücken. So funktioniert Dialektik.
  • 06.02.2018, 14:16 Uhr
@Nikolaus,
"da stimmen im Nachhinein 14 Jährige und Ausländer über die deutsche Politik ab"
was meinst du, wie viele Ausländer und Minderjährige sind Parteimitglieder und dürfen abstimmen?
200.000 oder noch mehr?
Und ist es nicht ein Zeichen gelungener Integration, wenn Ausländer sich für deutsche Politik interessieren und statt Parteimitglied bei den Grünen zu werden, in die SPD eintreten?
  • 06.02.2018, 15:07 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren