wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Ist Vater Staat ein Betrüger?

16.04.2018, 22:12 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Viele Rentenbezieher mit einer betrieblichen Alterasversorgung sind betroffen!

Im Jahre 2004 wurde über Nacht ein Gesetz beschlossen, das seine Auswirkung erst später dem einzelnen Rentner bekannt wurde. Jeder der einen alten Vertrag für eine betriebliche Altersversorgung abgeschlossen hatte und nach 2004 diese ausbezahlt bekam, riß verwundert die Augen auf, als er von der Krankenkasse ein Schreiben bekam mit dem Hinweis, daß er für seine Vorsorge nun mehr noch Krankenkassenbeitrag und Pflegeversicherung zu entrichten hat. Dieser Betrag war entweder sofort zur Zahlung fällig oder es konte auf 10 Jahre verteilt entrichtet werden. Vor den im Jahre 2002 in derWerbung versprochenen Spielregeln wollte anscheinend die Politiker, die sie den arbeitenden Menschen Vorschläge zur Bildung der 3.Säulentheorie gemacht hatten, wollten sie nach 2004 nichts mehr davon wissen. Wer in alte Verträge im Nachhinein eingreift ohne Übergangsfristen, begeht einen Betrug und untergräbt die Glaubwürdigkeit des Staates, auch wenn einige Bundesrichter einem solchen Verfahren ihren positiven Urteilsspruch mit dazu verholfen haben.
Liebe Rentnerinnen und Rentner wollen wir uns wirklich alles auf die Augen schmieren lassen? Der Hessische Fernsehsender berichtet über das Thema und berichtete, daß nur über die Politik die Forderung einer 100% Rückzahlung der Beträge gefordert werden kann. Also alle Rentenbezieher vereinigen wir uns und wählen die GroKo so ab, daß ihr ab den nächsten Wahlen die Ohren klingeln für diesen Rechtsbruch. Die Alternative wäre, die Groko beschließt die 100%-Rückzahlung der einbehaltenen oder kassierten Beträge!
Lassen wir uns einfach nicht weiter verschaukeln. Geld ist bei den Krankenkassen genügend vorhanden!

51 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
  • 18.04.2018, 21:04 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es ist doch immer das gleiche Schema, egal ob Riesterrente oder Betriebesrente.
Es wird den Leuten schmackhaft gemacht, jedoch verschwiegen, dass es später der Rente hinzugerechnet wird. Dann wiederumn auch noch versteuert wird.
Solche Art Renten sollen nur abgeschlossen werden, um dem Staat eine Aufstockung durch die Grunsicherung zu ersparen. Deshalb wirbt ma jetzt auch bei den Mindest- und Niedriglöhnern, damit sie selbst aus dem Minieinkommen jetzt schon mal ihre eigenen Aufstockung vorfinanzieren.
  • 18.04.2018, 20:14 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Ist Vater Staat ein Betrüger?"

N E I N !

Der Staat greift denen in die Tasche, die sich nicht wehren, und das sind wir!
Für Konzerne ist Deutschland das Paradies. Niedrige Löhne. niedrige Steuern und die vielen Lobbyisten im Bundestag sorgen dafür, daß sich an der konzerfreundlichen Politik nie etwas ändern wird!
  • 18.04.2018, 05:50 Uhr
  • 4
Hallo Tommy, gerade deshalb gehören die GroKo - Parteien nicht mehr gewählt und unterstützt. Schaue Dir nur einmal die Spendenlisten für die Parteien an, dann weißt Du, daß das Sprichwort immer noch seine Gültigheit hat, wie so oft: wessen Brot (Bimbes) ich esse, dessen Lied ich singe.
  • 18.04.2018, 10:57 Uhr
  • 2
Groko vom Volk abgewählt.
Ohne Volkszustimmung sich selbst wieder ernannt
  • 18.04.2018, 20:15 Uhr
  • 2
Ja, Rabeah Ch - genauso ist es.., schaut Euch das Dilemma mal an seit dem 17.09.2017 - und jetzt sind sie wieder für 4 Jahre die "selbsternannten Götter" in diesem Deutschland..., wollten wir Bürger das so? Wenn ich mir die Wahlergebnisse vom 17.9.2017 anschaue, dann wollten wir es anders.... - es gehört wohl noch viel mehr Widerstand dazu, diese "Meute" abzuwählen.., schönen Abend noch...
  • 18.04.2018, 21:00 Uhr
  • 1
Angelika, das Dilemma 17.09.17 war voraussehbar, weil Merkel im weiter so bleiben wollte. Übrigens wer an echte Prozente da glaubte, der war nicht ausgeschlafen und Mani wusste "so......... werden sie geholfen"
Danach...........Damit die Zahlen dann irgendwie die Mehrheit bringen, damit es weiter auch ging wurden wieder Umfragewerte genommen und wieder kam das Abgewählte als wie Merkel sagte; "wir haben einen Regierungsauftrag von Volk.... Tatsächlich vom Volk? Das Volk hat doch die Groko abgewählt, dieses Oppositionsgetue von Schulz gehört mit zum Drama, das macht sich gut und glaubwürdig und so kam die Groko zurück als vom Volk beauftragtEs wird Zeit die Schuldenuhr auf korrekte Zahlen zu stellen, sich als Regierung den Tatsachen zu stellen und ab nach Paraguay. Neuwahlen sind 2019 angesagt und da wird nichts mit "so werden sie geholfen".... Nein, 2019 heißt der Slogen"so hat sich das Volk selber geholfen" Abgewählt
  • 18.04.2018, 21:34 Uhr
  • 0
"das Dilemma 17.09.17 war voraussehbar,"
welches Dilemma?
  • 18.04.2018, 21:53 Uhr
  • 1
das Merkel weiter so ... auch weiter macht....
  • 18.04.2018, 21:54 Uhr
  • 0
und was hat das mit dem 17.09. 2017 zutun?
  • 18.04.2018, 21:55 Uhr
  • 0
Du hast recht mit der Frage. Ich glaube Angelika hat sichmit der Frage im Datum vertan und ich auch, die Wahlen waren ja 24.09.
  • 18.04.2018, 21:57 Uhr
  • 1
Angelika, hast Du die BTWahlen gemeint oder etwas anderes mit 17.09.17?
  • 18.04.2018, 21:58 Uhr
  • 1
Guten Abend Rabeah,
mit dem Datum hat sich Angelika vertan, aber nicht mit Ihrer Arghumentation. Klar Frau Merkel sieht das ja nicht so, daß sie die Wahl eigentlich verloren hat. Aber nachdem die SPD vor der Wahl eine Koalition in Abrede gestellt hat, ist die jetzige GroKo ein abgewählter Haufen ohne richtige Aklimation. Alle SPD-Größen waren doch nur auf einen Posten scharf, denn bei einer Neuwahl wären beide Parteien noch mehr abgestraft worden. Das ist doch keine ordentlich Regierung. Es ist ein Betrug an den Wähzlern.
  • 18.04.2018, 23:57 Uhr
  • 0
@Peter,
Politik ist doch, wenn wir ehrlich sind, grundsätzlich Betrug am Wähler.
Das was vor der Wahl dem Wähler versprochen wurde, hat nach Auszählung der Stimmen keinen Bestand mehr.
Und damit meine ich nicht den Politiker mit den wenigen Haaren auf dem Kopf, aber viele im Gesicht.
Geschönt wird das Wahlergebnis dadurch, daß die Gruppe der Nichtwähler, bei der letzten Wahl fast so groß wie die, die CDU/CSU, nicht einbezieht, sondern so tut, als gäbe es sie nicht.
Besonders dreist empfand ich die Behauptung eines dicken CDU- politikers mit Hasenscharte, der doch tatsächlich vor laufender Kamera behauptete, daß die Mehrheit der Wähler AM gewählt hätten ...
Die "Mehrheit" einschließlich der Nichtwähler lag bei 25%, die CDU/CSU gewählt haben. Die "Minderheit" also etwa 75% hat ihr Kreuzchen nicht bei CDU/CSU gemacht.
  • 19.04.2018, 05:45 Uhr
  • 2
Sorry, natürlich meinte ich den 24.09.2017 - vg
  • 19.04.2018, 06:07 Uhr
  • 1
Hallo Tommy, gleichgültig wie wir es drehen und wenden gegen diese Scheindemokraten kommt der einzelne Bürger nicht mehr an. Es genügt auch nicht, daß wir Zeitungsberichte und Leserbriefe schreiben, wenn sie nicht gedruckt werden. Daher finde iches ganz gut, wenn die AfD einen eigenen Sender aufbauen will. Ich bin gespannt ob sie das schaffen, nachdem sie von allen anderen Sendern politisch gemobt werden.
  • 19.04.2018, 11:31 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Lieber Werner hast Du gewußt, daß 10 % der deutschen Bevölkerung unter der Armutsgrenze leben müssen und deshalb lieber zur Tafel als zum Sozialamt zu gehen und Hilfe zu beantragen. Wenn 8 Millionen Menschen keine CDU und SPD mehr wählen, dann werden sie sich in Zukunft wohl ein wenig flexibler zeigen.
  • 17.04.2018, 16:45 Uhr
  • 4
Das trifft zu 100% zu. Die HartzGesetze haben gerade den alten Menschen die letzte Würde abgesprochen. Wer zur Grundsicherung als Bittsteller kommt, erlebt das Amt der Entwürdigung und das ist so gewollt.
  • 18.04.2018, 20:18 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nun ja, der Staat ist kein Vater. Der Staat sind wir alle. Das sollte nicht vergessen werden. Es wird wieder einmal auf hohem Niveau gejammert und Dinge werden pauschalisiert. Dieser Staat mag nicht perfekt sein, aber ich bin froh das ich hier geboren wurde. Geht mal ins Ausland und lernt wie es dort ist. Deutschland ist in vielem richtig gut😊
  • 17.04.2018, 14:00 Uhr
  • 1
Ach Werner, immer das selbe - es soll Menschen geben die Ihr dasein mit 800,00 € im Monat fristen müssen, das können Beamte und Angestellte im Öffentlichen Dienst nicht verstehen. Diese oft zu gut dotierten Pöstchenreiter die gut auf ihren vier Buchstaben sitzen, können es kaum glauben wieviel Arbeitnehmer in ihrer Rentenzeit ein Dasein fristen, daß es jeden normalen Menschen erbarmt. Von den vielen Rentnerinnen die keine 600.-€ gar nicht zu reden. Hat Du Dir schon einmal überlegt, wieso dir DRB keine Statistik heraus gibt, aus der hervorgeht wieviel Menschen geringste Renten bekommen?
  • 17.04.2018, 16:37 Uhr
  • 3
Pweter, Ich bin nicht im öffentlichen Dienst beschäftigt. Ich arbeite für ein großes Industrieunternehmen. Zum Verständnis unseres Rentensystems möchte ich noch einmal anmerken das die Rente sich nach dem Verdienst richtet. Habe ich einen Beruf gewählt in dem ich ein gutes Einkommen gehabt habe bekomme ich auch eine gute Rente (immer noch). Habe ich nichts gelernt und konnte deswegen nur schlecht bezahlte Arbeit annehmen fällt die Rente entsprechend schlecht aus. Das ist traurig. Es sollte eine Mindestrente für die geben die 45+ Jahre gearbeitet haben. Sie muss über die Armutsgrenze liegen.
  • 17.04.2018, 18:15 Uhr
  • 0
Die Mindestrente würde auch der bekommen der keine 45+gearbeitet hat ,wo ist da die Gerechtigkeit.Ich habe in DE in 2 gutbezahlten Jobs gehabt und bekomme für 30 Arbeitsjahre, davon 10 Jahre Untertagearbeit, gerade mal 998 Euro.
  • 17.04.2018, 18:30 Uhr
  • 0
Hallo Harald, eines ist doch wichtig, Du mußt mit Geld das Du bekommst gut und vernünftig leben können. Wenn es für einmal monatlich essen gehen nicht mehr reicht, dann ist es zu wenig. Wenn man bedenkt, daß ein Mensch nach 45 Jahren in Rente geht und über 1180 € ausbezahlt bekommt schon Steuerpflichtig ist, was bleibt ihm dann als netto? Wenn Du jetzt nur 998 € bekommst, wäre dann ein BGE von 1200 € bis 1500 € nicht ein Vorteil für Dich?
  • 18.04.2018, 11:04 Uhr
  • 1
Guten Tag Werner, dann kannst Du Dir ja kräftig die Hände reiben, denn in einem Kleinbetrieb würdest Du garantiert keine so gute Rente bekommen, weil solche Betriebe eben keine Spitzenlöhne zahlen können, höchstens sie haben eine lukrative Marktnische entdeckt und sind auf diesem Sektor Alleinunterhalter. Noch etwas lieber Werner zu meiner Lehrzeit hieß es noch mit 35 Arbeitsjahren bekommt man eine Rente die zum Leben reicht. Aus 35 Jahren wurden zwischenzeitlich 45 Jahre. Eine Inflation von ca. 15% und damit einher ging seit den 80 er Jahren der Rückgang der Reallöhne. Die Lohnzuschläge reichten seit diesen Jahren nicht einmal die Inflation abzudecken.
  • 18.04.2018, 11:08 Uhr
  • 1
Peter, da gebe ich dir Recht. Wenn du so willst war es eben auch Glück das ich 1978 die Stelle bekommen habe. Das Problem ist ja das das Rentenniveau erheblich gesengt wurde. Das hat dann in den in Folge mit diesen Einschnitten zu tun.
Unsere Lebensleistung sieht nun mal auch unterschiedlich aus. Früher hatte auch der normale Arbeiter eine Rente, der seinem Lebensstandard entsprach. Das ist jetzt leider nicht mehr so.
Wie kann man das wieder ändern? Wahrscheinlich nur durch einen Wechsel der politischen Verhältnisse.
  • 18.04.2018, 12:21 Uhr
  • 1
Lieber Werner, Deine Ehrlichkeit ehr Dich. Du weißt aber auch, daß es große Unterschiede zwischen der Bezahlung eines Großbetriebes und einem Klein- bzw. Mittelbetrieb gibt. Nicht umsonst haben sich viele Gewerbetreibende gegen die Daimleransiedlung in Rastatt gewehrt, weil es kam wie man vorher gesehen hat. Alle Klein- und Mittelbetriebe verloren ihre MA an Mercedes.
  • 18.04.2018, 17:50 Uhr
  • 1
Für sowas wird doch von unser Regierung gerne das Geld aus dem Fenster geschmissen und wenn es noch mehr wird ist den Bonzen auch egal nur um in der Weld zu glänzen . Die eigene Bevölkerung ist denen scheiss egal.
  • 18.04.2018, 21:12 Uhr
  • 1
So ist es Harald, für Deutsche gibt es keine Wohnungen, für Migranten ist alles da neue Wohnungen mit eingerichteter Küche usw. Darum solche Parteien gehören einfach nicht mehr gewählt.
  • 19.04.2018, 00:03 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der 'Staat', vom wem wir da auch immer sprechen, lässt seine Untertanen am ausgestreckten Arm zappeln. Das tut er schon sehr lange, von Beginn an.
Zu den Renten kann ich nicht viel sagen, weil ich die tatsächlichen Rechte noch nicht kenne.
Die Lesart der Gesetze ist ausschlagebend, da eine sehr genaue Sprache verwendet wird.

Um tatsächlich etwas ausrichten zu können, die Politik wieder 'auf Kurs' zu bringen, dass Politiker ihrem Auftrag, zum Wohle des Volkes (aller) dienen, nachkommen, muss man erst einmal verstehen, was überhaupt in unserem Land passiert ist.
Nach außen hin sieht alles ganz passbel aus, 'es' läuft. Nicht unbedingt für jeden super gut, aber doch ausreichend. 'Ausreichend' scheint aber, wie im Moment, in Richtung mangelhaft und ungenügend steil abzurutschen. Das ist wohl auch der Grund, warum immer mehr Leute hellhöriger werden.

Nun, was ist denn passiert?
Klare knappe Antwort: Wir wurden entrechtet und zwar von Geburt an.

Die Dinge, die wir genießen, freie Fahrt, (scheinbar) freie Bildung und Berufswahl und -Ausübung, Versammlungsfreiheit, wählen und gewählt werden, vor Gericht klagen, der anspruch auf Rente und einiges andere mehr, sind PRIVILEGIEN und KEINE Rechte!

Der Geltungsbereich eines Gesetzes ist ausschlaggebend, da der sich z.B. auf das Territorium X bezieht. Die Gemeindeverordnung von Rheinland-Pfalz findet sein Ende an den Grenzen an seinen Landesgrenzen. Das GG endet an den Grenzen zu den die BRD umgebenden Ländern/Staaten.
Geltungsbereiche können sich aber auch Personenkreise beziehen. So z.B. auf Deutsche, auf Personen, die Staatsbürger anderer EU-Länder sind, auf Asylanten usw.

Der Artikel 116 (1) GG sagt ganz eindeutig:
(1) Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes ist vorbehaltlich anderweitiger gesetzlicher Regelung, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt oder als Flüchtling oder Vertriebener deutscher Volkszugehörigkeit oder als dessen Ehegatte oder Abkömmling in dem Gebiete des Deutschen Reiches nach dem Stande vom 31. Dezember 1937 Aufnahme gefunden hat.

Weiter im EGBGB (Einführungsgesetz Bürgerliches Gesetzbuch):
Art 5 ____ Personalstatut
(1) Wird auf das Recht des Staates verwiesen, dem eine Person angehört, und gehört sie mehreren Staaten an, so ist das Recht desjenigen dieser Staaten anzuwenden, mit dem die Person am engsten verbunden ist, insbesondere durch ihren gewöhnlichen Aufenthalt oder durch den Verlauf ihres Lebens. Ist die Person auch Deutscher, so geht diese Rechtsstellung vor.
(2) Ist eine Person staatenlos oder kann ihre Staatsangehörigkeit nicht festgestellt werden, so ist das Recht des Staates anzuwenden, in dem sie ihren gewöhnlichen Aufenthalt oder, mangels eines solchen, ihren Aufenthalt hat.

Beispiel Gemeindeordnung RLP:
3. Abschnitt
Einwohner und Bürger
§ 13
Begriff
(1) Einwohner der Gemeinde ist, wer in der Gemeinde wohnt.
(2) Bürger der Gemeinde ist jeder Einwohner, der
1. Deutscher im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes oder Staatsangehöriger eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union ist, ...

Sozialgesetzbuch IV:
§ 2 Versicherter Personenkreis
(1) Die Sozialversicherung umfasst Personen, die kraft Gesetzes oder Satzung (Versicherungspflicht) oder auf Grund freiwilligen Beitritts oder freiwilliger Fortsetzung der Versicherung (Versicherungsberechtigung) versichert sind.
(1a) Deutsche im Sinne der Vorschriften über die Sozialversicherung und die Arbeitsförderung sind Deutsche im Sinne des Artikels 116 des Grundgesetzes.

Es dürfte nun zwar stutzig machen, warum da immer wieder die Rede von 'Deutscher im Sinne des ARt. 116 GG' oder einfach 'Deutscher' ist, wir lesen aber drüber, weil wir annehmen, da wir in Deutschland geobren sind, mindestens einen Personalausweis besitzen, auch Deutsche sind. Das stimmt auch soweit. ...
Doch von der Rechtsstellung her, sind wir Staatenlose!
Das macht sich bemerkbar z.B. im Heiratsregister, denn dort ist KEINE Staatsbürgerschaft eingetragen. Im Personalausweis und Reisepass steht 'DEUTSCH', was bestenfalls eine Sprache ist, aber keine Staatsbürgerschaft.

So schreibt z.B. das Bezirksamt Friedrichshain - Kreuzberg, Berlin schrieb dazu bis Juli 2017:
"Reisepass und Personalausweis sind keine sicheren Nachweise für den Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit...." https://web.archive.org/web/20170728....165567.php
Weiter heißt es dort: "Ein Staatsangehörigkeitsausweis wird für bestimmte Rechtsgeschäfte oder -verhältnisse benötigt (z.B. Adoption, Verbeamtung, Heirat, Einbürgerung des ausländischen Ehegatten). Wir stellen ihn auch auf Ihren Antrag hin aus, wenn Sie – rechtlich gesehen deutscher Staatsangehöriger sind – dies aber bisher nicht geltend gemacht haben,..."

Fazit: NUR, wer im Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft (Festsellung) ist, hat auch Rechte. Alle anderen lediglich Privilegien, die entzogen werden können.
  • 17.04.2018, 09:58 Uhr
  • 5
"Fazit: NUR, wer im Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft (Festsellung) ist, hat auch Rechte. Alle anderen lediglich Privilegien, die entzogen werden können."
das sehe ich nicht so ... der Art. 79 GG zeigt, daß auch das GG geändert werden kann, und somit auch Art. 116 GG ...
und in soweit auch § 4 StAG ...
  • 18.04.2018, 05:58 Uhr
  • 1
Ja, da gebe ich Dir recht, wenn auch unwillig. Ich denke aber, dass sie sich nicht alles trauen (werden).
Und was will und diese Erkenntnis letztlich sagen? Wir brauchen eine hieb- und stichfeste Verfassung, die nur und ausschließlich mit mehrheitlicher Zustimmung des Volkes geändert werden kann.
Und wie kommen wir dort hin?
In dem im Grunde jedermann über seine Abstammung (RuStAG) vor dem 22.07.1913 seine Staatsangehörigkeit ableitet und feststellen lässt.
Unsere Kinder und Enkel werden es uns danken!
  • 18.04.2018, 08:54 Uhr
  • 1
ich sehe das etwas skeptischer als du ...
durch die Hintertür wird das GG ad absurdum geführt ...
Art. 16a Abs. 2 GG findet keine Anwendung mehr ...
Art. 8 Abs. 1 GG gilt nicht mehr ... zumindest was die Ausschließlichkeit der Deutschen betrifft,
§ 1303 BGB gilt nicht für Flüchtlinge,
ebenso § 172 StGB und § 174 StGB
"Reisepass- und Visabestimmungen
Wenn Sie als Nicht-EU-Bürger/-in die EU besuchen oder innerhalb der EU reisen wollen, benötigen Sie einen Reisepass, der
nach Ihrer geplanten Abreise aus dem besuchten EU-Land noch mindestens drei Monate gültig ist und
innerhalb der letzten zehn Jahre ausgestellt wurde;

ist im Herbst 2015 faktisch abgeschafft worden ...
denn hunderttausende sind nach Deutschland eingereist, ohne Visum und ohne Reisepaß!
der Gipfel war wohl, daß ein deutscher Bundeswehroffizier sich als syrischer Flüchtling ausgab und als Asylant durch das BAMF anerkannt wurde ...

vor wenigen Tagen wurden im Saarland 4 syrische Kriegsflüchtlinge festgenommen, die unter dem Verdacht stehen IS-Terroristen zu sein ...

"Terror-Verdacht: Saar-Polizei setzt vier Syrer fest"
Zum ersten Mal haben Spezialeinheiten im Saarland mutmaßliche Mitglieder der IS-Miliz festgenommen, die als Kriegsflüchtlinge nach Deutschland kamen.
Quelle: https://www.saarbruecker-zeitung.de/..._aid-158382
  • 18.04.2018, 09:38 Uhr
  • 1
Das GG wird ad absurdum geführt... ja, wohl... aber:
Art. 16a (2) '....aus einem anderen Drittstaat einreist, in dem die Anwendung des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten sichergestellt ist.'
Die Konvention zum Schutze der Menschenrechte kann ein Staatenloser (DEUTSCH) nicht in Anspruch nehmen, weil er nur über eine juristische Person verfügt.

Art. 8 GG gilt eben nur für Deutsche (im Sinne Art. 116 GG). Hier greift genau das 'Deutschenrecht'. Dass man sich jetzt noch unter freiem Himmel ohne Waffen versammel darf, ist als Privileg geduldet.

Diese §§ 1303 BGB, 172 StGB und 174 StGB gilt nicht für Flüchtlinge,
sollten natürlich auch für Flüchtlinge gelten, da gebe ich Dir Recht.
Andererseits kann es durchaus sein, da z.B. Syrien wohl souverän ist, diese Menschen dort Staatsbürger sind. Dann ist ihr Status eben höher, als der unsere.

EU-Reisen: Das stimmt wohl schon, was Du schreibst. Ob man nun eine Staatsangehörigkeit bei den Flüchtlingen, die keine Ausweise besitzen voraussetzt, entzieht sich meiner Kenntnis, könnte aber ein Grund sein, dass sie reisen können. Ich ahbe mich damit nicht befasst

Als juristische Person 'TOMMY B.' kann man Dir z.B. an der Grenze zu Frankreich die Tür vor der Nase zuhauen. Dass Du (jetzt noch) nach Frankreich reisen kannst, ist ein Privileg. Ein Recht in der EU ungehindert zu reisen hast Du, wenn Du EU-Bürger bist. Der kannst Du nur werden, wenn Du Deine Staatsbürgerschaft (am besten nach RuStAG =Abstammung) hast feststellen lassen und über einen (am besten apostillierten) Staatsbürgerausweis verfügst.
  • 18.04.2018, 13:37 Uhr
  • 0
"Als juristische Person 'TOMMY B.' kann man Dir z.B. an der Grenze zu Frankreich die Tür vor der Nase zuhauen"
sollte das in Frankreich etwa anders geregelt sein, als in Irland oder Luxemburg?
die locken mit extrem niedrigen Steuern juristische Personen an ...

"Dass Du (jetzt noch) nach Frankreich reisen kannst, ist ein Privileg. Ein Recht in der EU ungehindert zu reisen hast Du, wenn Du EU-Bürger bist."
hm, ich sehe das anders ...
das ius primae noctis war ein Privileg, aber das Recht in ein anderes Land zu reisen ist kein Privileg, sondern Normalität ...
das war auch vor Schengen so ...


"Andererseits kann es durchaus sein, da z.B. Syrien wohl souverän ist, diese Menschen dort Staatsbürger sind. Dann ist ihr Status eben höher, als der unsere."
damit wäre Art. 3 Abs. 1 GG obsolet ...
" Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich."
  • 18.04.2018, 21:50 Uhr
  • 0
'Frankreich' hatte ich nur beispielhaft gemeint. Du liest allerdings sehr genau und interpretierst nicht einfach wild drauf los. Das lob' ich mir!

Das mit dem EU-Bürger kannst Du ruhig anders sehen, nur ist es so, wie ich es anführe. Ist nicht meine Erfindung.
Ich dachte ja auch so wie Du, hab's erst mal nicht kapiert. Das muss man erst mal sacken lassen.
Lies nochmal gaaaanz langsam:
"Einwohner und Bürger
§ 13
Begriff
(1) Einwohner der Gemeinde ist, wer in der Gemeinde wohnt.
(2) Bürger der Gemeinde ist jeder Einwohner, der
1. Deutscher im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes oder Staatsangehöriger eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union ist, ..."

Einwohner und Bürger sind zwei verschiedene Paar Schuhe! Zwar sind Bürger auch Einwohner, aber umgekehrt ist das nicht so!
So sind z.B. Tiefgaragen, die gleichzeitig oft Atomschutzbunker sind, 'nur' Bürgern zugänglich!
Ich halte ungehindertes Reisen auch für normal, dennoch hat ein Staats-Bürger eben mehr Rechte, im Zweifelsfalle.
Zitat: 'damit wäre Art. 3 Abs. 1 GG obsolet ...
" Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich."Z.E.
Ganz klare Sache: Dieser Artikel bezieht sich auf 'Menschen'. Als juristische Person, bist Du kein Mensch, kein Mann, ich kein Weib (Frau). Als juristische Person ist man das Männeken auf dem Spielfeld (Monopoly), dass von anderen geführt wird. Selbst darüber hast Du keinerlei Macht. Erst mit der Staatsbürgerschaft bist Du Begünstigter und kannst Deine (natürliche) Person selber führen. Der Treuhänder ist der Staat.
Als juristische Person wirst Du zum Treuhänder gemacht und haftest letztlich für alles, was unsere Politiker verzapfen, z.B. durch die Zahlung von Steuern oder sonstwas.
Wie gesagt, nicht so einfach und auf Anhieb zu verstehen. Aber von außerordentlicher Bedeutung, wenn Du Begünstigter sein möchtest und nicht der Treuhänder. (Auch z.B. wichtig vor Gericht )

Eines noch: Man kann z.B. vor dem Gerichtshof für Menschrechte nur klagen, wenn man auch ein Mensch (Bürger) ist. Als juristische Person (DEUTSCH) hat man keine Chance!
  • 19.04.2018, 17:08 Uhr
  • 0
"lies nochmal gaaaanz langsam:
"Einwohner und Bürger"
warum soll ich nochmal gaaaaz langsam lesen?
Ist dir der Wortlaut des Art. 31 GG bekannt?

"Eines noch: Man kann z.B. vor dem Gerichtshof für Menschrechte nur klagen, wenn man auch ein Mensch (Bürger) ist. Als juristische Person (DEUTSCH) hat man keine Chance!"
wo liegt da dein Problem? Eine juristische Person ist noch nicht einmal ein Lebewesen ... geschweige denn ein Mensch ...
eine jP kann Eigentümer eines Fahrzeugs sein, aber nicht damit fahren ..
ich bin sogar Angestellter eine jP ,,.
  • 19.04.2018, 21:41 Uhr
  • 0
Tommy, Einwohner und Bürger ist nicht dasselbe, wenn der Einwohner nur 'DEUTSCH' ist. Wenn der Einwohner Deutscher (im Sinne Art. 116 GG (1) ) ist, dann ist dieser Einwohner Bürger. Das hat mit dem Art. 31 GG nichts zu tun. Ich habe die Gemeindeverordnung gewählt, weil es hier sehr deutlich wird, wo der Unterschied liegt.

Gerichtshof für Menschenrechte, ist auch ein Beispiel. Mit einer Staatsangehörigkeit DEUTSCH geht da gar nichts.

Eigentümer eines Fahrzeuges ist nur der Staat. Du bist maximal der Halter. Guck mal im Brief und Schein nach.

"ich bin sogar Angestellter eine jP" - Man wird kurz nach der Geburt durch den Eintrag ins Geburtsregister zur juristischen Person gemacht, durch die Erstellung einer Geburtsurkunde, auf deren Rückseite eine Nummer steht, die Sozialversicherungsnummer. Die Urkunde geht dann letztendlich an die Federal Reserve (Corpuration) Bank und wird an der Börse gehandelt. Der Wert der Urkunde ist die wahrscheinliche Arbeitskraft dieses Babys. Man nennt diesen Vorgang: 'Bürgerlicher Tod'. Eingeführt, ich glaube 1913 in USA und dann später in D durch Hitler. Der hat das Volk zu Staatenlosen gemacht (StAG- wird heute noch ein wenig abgewandelt genutzt).
Diese Zustand bleibt so lange erhalten, bis jemand seine Staatsangehörigkeit, am besten nach Abstammung festgestellt haben möchte (RuStAG vor dem 22.07.1913)
Das GG kann eben nur deswegen von Politikern geändert werden, weil diese über die Feststellung ihrer Staatsangehörigkeit verfügen, weil jeder, der gewählt werden kann (und auch der Wähler selbst), Deutscher im Sinne von Art. 116 GG (1) sein MUSS!
Wäre das GG eine Verfassung, wäre dort auch festgeschrieben, dass diese nur mit Volkes Stimme (Deutschen) geändert werden kann.
Welil dem aber nicht so ist, wurde das GG bereits über 60 Mal geändert, nach 1990!!! Wurdest Du gefragt? Siehste ich auch nicht.
  • 20.04.2018, 08:15 Uhr
  • 0
"Eigentümer eines Fahrzeuges ist nur der Staat. Du bist maximal der Halter. Guck mal im Brief und Schein nach."
Dir ist der § 1006 BGB unbekannt, stimmts?
übrigens, nach dem BGB kann nur der Eigentümer eine Sache verkaufen, aber nicht der Besitzer ...
vgl. insoweit § 433 BGB und § 929 BGB!

"Man wird kurz nach der Geburt durch den Eintrag ins Geburtsregister zur juristischen Person gemacht,"
tut mir leid, aber das, was du behauptest stimmt nicht, ist brutal gesagt falsch!

"Die juristische Person besitzt anders als beispielsweise die Gesamthandsgemeinschaft eine eigene Rechts- und Parteifähigkeit unabhängig vom Bestand ihrer Mitglieder und deren Vermögen. Die Mitglieder sind allerdings an der juristischen Person vermögensrechtlich, etwa durch Aktienbesitz oder korporativ beteiligt. Die Rechtsfähigkeit besteht ab der Gründung (Eintragung in ein öffentliches Register) bis zur Auflösung nach der Liquidation."
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Juristische_Person

"Eine natürliche Person ist der Mensch in seiner Rolle als Rechtssubjekt, d. h. als Träger von Rechten und Pflichten. Gegensatz zur natürlichen Person ist die juristische Person, häufig synonym gebraucht für Körperschaften, Vereine und Gesellschaften."
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Nat%C3...iche_Person

insoweit ist evident, daß Menschen natürliche Personen sind. Eine Firma ist keine natürliche, sondern eine juristische Person!
  • 20.04.2018, 13:48 Uhr
  • 0
Warum glaubst Du, dasss die Aussage mit der Geburtsurkunde falsch ist?
  • 21.04.2018, 08:48 Uhr
  • 0
Warum meinst du, daß ein Mensch keine natürliche Person ist?
Warum meinst du, daß ich nicht der Eigentümer meines PKWs bin, sondern stattdessen der Staat?
Was meinst du, was passiert, wenn ich mein Fahrzeug verkaufe?
Da der Staat angeblich der Eigentümer ist, kann der Käufer das Eigentum an dem Fahrzeug nicht von mir erwerben ... vgl. § 929 BGB
  • 21.04.2018, 10:24 Uhr
  • 0
Mann/Weib/Kind = lebend, hier gibt es keine Personen = reale Welt, ohne Ausweise
natürliche Person = fiktive Welt = Mann/Weib setzt eine Maske auf, mit Ausweisen
Es ist die Rechtstellung, die die Unterscheidung ausmacht.
Mann/Weib, hier gilt das Naturrecht (Auge um Auge)
Natürliche/juristische Personen gilt die juristische Welt.

Die reale Welt ist mit der fiktiven fast deckungsgleich, weswegen die Dinge schnell durcheinander geworfen werden. Wir sind auch dieses Denekn gewohnt. Beginnt man alles im Einzelenen zu betrachten, werden die Zusammenhänge klarer.

Eigentum/Besitz: Shaef-Gesetz Nr 52 1. (b)
"1. Vermögen innerhalb des besetzten Gebietes, das unmittelbar, ganz oder teilweise oder mittelbar, ganz oder teilweise im Eigentum oder unter Kontrolle der folgenden Personen steht, wird hiermit hinsichtliche Besitz und Eigentumsrecht der Beschlagnahme, Weisung, Verwaltung, Aufsicht oder sonstigen Kontrolle durch die Militärregierung unterworfen:
(a) Das Deutsche Reich oder eines seiner Länder....
(b) Regierungen, Staastangehörige oder Einwohner von Staaten, mit Ausnahme des Deutschen Reiches, die sich mit einem Mitlgied der Vereinten Nationen zu irgendeinem Zeitpunkt der seit dem 1. September 1939 im Kriegszustande befanden und Regierunge, Staatsangehörige und Einwohner von Ländern, die seit dem Tage von den vorgenannten Staaten oder von Deutschland besetzt waren."

1. Aufhebung 30.05.1956: https://www.bgbl.de/xaver/bgbl/start...24322607646
- hier bleibt der Nr. 52 unberührt.

Weitere Aufhebung 29.11.2007, § 2 1.
https://www.bgbl.de/xaver/bgbl/start...art=%2F%2F*[%40attr_id%3D%27bgbl107s2614.pdf%27]#__bgbl__%2F%2F*%5B%40attr_id%3D%27bgbl107s2614.pdf%27%5D__1524322825750
- hier wird die Aufhebung vom 30.05.1956 wieder aufgehoben.
Damit hat Nr. 52 aus dem Shaef-Gestz noch immer seine Gültigkeit.

Es heißt in Nr. 52 (b) "... Staatsangehörige oder Einwohner [auch hier der Unterschied] ..., mit Ausnahme des Deutschen Reiches,...." Z.E.

Mit anderen Worten: Um etwas (Haus, Auto, Firma) sein eigen (Eigentum) nennen zu können, macht es Sinn seine Staatsangehörigkeit nach RuStAG feststellen zu lassen. Denn nur als Bürger hat man auch die Rechte (und Pflichten) eines Bürgers nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch. Es heißt ja nicht Einwohnergesetzbuch.
  • 21.04.2018, 17:27 Uhr
  • 0
um ein Haus zukaufen muß man nicht eine wie auch immer geartete Staatbürgerschaft nachweisen.
Denn eine juristische Person kann das Eigentum an Häusern erwerben, obwohl sie keine Staatsangehörigkeit nachweisen kann ....

du widersprichst dir selbst, ist dir das noch nicht aufgefallen?
"Eigentümer eines Fahrzeuges ist nur der Staat. Du bist maximal der Halter. Guck mal im Brief und Schein nach."
heute behauptest du:
"Um etwas (Haus, Auto, Firma) sein eigen (Eigentum) nennen zu können, macht es Sinn seine Staatsangehörigkeit nach RuStAG feststellen zu lassen."
hm, wie kann ich das Eigentum an einem PKW erwerben, wenn dieser sich grundsätzlich im Eigentum des Staates befindet und ich somit nie und nimmer das Eigentum an meinem PKW erwerben kann?
  • 21.04.2018, 21:39 Uhr
  • 0
Das ist kein Widerspruch. Es geht doch um die Staatsangehörigkeit, DEUTSCH oder Deutscher.
Nr. 52 Shaefgesetz gibt Aufschluss.
  • gerade eben
  • 0
wer Deutscher ist, regelt grundsätzlich der § 4 StAG ...
das Reichsgesetz trug den Gebietsabtretungen nach dem verlorenen 1. Weltkrieg Rechnung. Denn plötzlich waren ehemalige deutsche Staatsbürger Polen, Tschechen, Dänen, Franzosen oder Belgier geworden ...
ähnliches galt nach 1990 ...
schon mal ins RuStAG reingesehen?
mach mal!
§ 2 Abs.1 RuStAG !!
Quelle: https://deutscher-reichsanzeiger.de/...AG-1913.htm


"macht es Sinn seine Staatsangehörigkeit nach RuStAG feststellen zu lassen."
das macht nur Sinn, für einen Rußland-Deutschen, der die deutsche Staatsbürgerschaft haben will ...

"Nr. 52 Shaefgesetz gibt Aufschluss."
eben nicht, denn das Besatzungsrecht wurde am 31. Mai 1956, also vor 62 Jahren, aufgehoben!
Quelle: https://www.bgbl.de/xaver/bgbl/start...24380338207
  • gerade eben
  • 0
StAG § 4 (1) Durch die Geburt erwirbt ein Kind die deutsche Staatsangehörigkeit, wenn ein Elternteil die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt.
.... Der Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit wird in dem Geburtenregister, in dem die Geburt des Kindes beurkundet ist, eingetragen.

Das wird wohl stimmen, sofern die Voraussetzungen dafür gegeben sind.
Weder in meinem Geburtsregister, noch in der Geburtsurkunde, noch im Heiratsregister ist die Staatsangehörigkeitschaft eingetragen.
Warum nicht? Weil Mama und Papa nicht ihre Staatsangehörigkeit haben feststellen lassen. Warum taten sie das nicht? Weil sie's nicht wussten. Warum wussten sie's nicht? Weil es geheim gehalten wird. Warum sind sie keine deutschen Staatsangehörigen im Sinne von RuStAG/Abstammung? Weil Hitler das gesamte deutsche Volk entrechtete und zu Staatenlosen gemacht hat. Das blieb dann auch so.
Dann noch § 30 StAG
'1) Das Bestehen oder Nichtbestehen der deutschen Staatsangehörigkeit wird auf Antrag von der Staatsangehörigkeitsbehörde festgestellt.....'
(3) Wird das Bestehen der deutschen Staatsangehörigkeit auf Antrag festgestellt, stellt die Staatsangehörigkeitsbehörde einen Staatsangehörigkeitsausweis aus. '
Sie wird dann eingetragen, sobald sie auf Antrag hin festgestellt wurde.
Wäre sie eingetragen, müsste per se ein Staatsangehörigkeitsausweis vorliegen. tut er aber nicht. Warum nicht? Weil, siehe oben.

Warum hat RuStAG immer noch Gültigkeit? Weil das Deutsche Reich nicht untergegangen ist und die BRD teilidentisch mit ihm ist.

Zu Shaef hast Du nicht gelesen: (3) Unberührt bleiben: ...
Ich hatte Dir den 2. Link oben dazugegeben, dass diese aufhebung, die Du hier eingestellt hats, wieder aufgehoben wurde. Als gilt der ganze Kram.
  • gerade eben
  • 0
"Warum nicht? Weil Mama und Papa nicht ihre Staatsangehörigkeit haben feststellen lassen. Warum taten sie das nicht? Weil sie's nicht wussten. Warum wussten sie's nicht? Weil es geheim gehalten wird."
soso ...
obwohl ich nie meine Staatsangehörigkeit habe feststellen lassen bin ich deutscher Staatsbürger.
obwohl meine Frau ihre Staatsangehörigkeit nie hat feststellen lassen ist sie deutscher Staatsbürgerin.
obwohl dem so ist, sind auch unsere Kinder deutsche Staatsbürger ...
das behauptet zuminderst unsere PAs.

"Weil das Deutsche Reich nicht untergegangen ist und die BRD teilidentisch mit ihm ist. "
spätestens als Deutschland in die 4 Besatzungszonen aufgeteilt wurde, hörte das Deutsche Reich auf zu existieren.
Es gab kein deutsches Staatsgebiet mehr, auch keine deutschen Staatsbürger.
Ein Staat, der weder Land noch Staatsbürger besitzt existiert nicht!
  • gerade eben
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ja , er ist! Mir wurden 6 Jahre an Rente gestrichen, weil sie nicht zum " AB DA " ZEITRAUM PASSTEN:
  • 17.04.2018, 09:50 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ja,er ist ein betrüger
  • 17.04.2018, 08:48 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ja,wir wurden alle betrogen,nur wenn ich hier lese bzw auch sehe geben sich 99 % sorgenfrei und stellen ansprüche an andere die keiner mehr erfüllen kann,ehrlichkeit mit der eigenen Person würde schon helfen
  • 17.04.2018, 07:58 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ja
  • 17.04.2018, 07:09 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren
Weitere Beiträge von diesem Nutzer