wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
► Video

Kindergeld: Fast 270.000 Empfänger im Ausland - "Kriminelle Energie und Betrug"

News Team
09.08.2018, 10:24 Uhr
Beitrag von News Team

Methode? Abzocke? Betrug? Der deutsche Staat überweist jedes Jahr mehrere 100 Millionen Euro Kindergeld ins europäische Ausland. Tendenz steigend.

Wie die "Tagesschau" berichtet, ist die Zahl ausländischer Kindergeldempfänger stark gestiegen. "Im Juni 2018 wurde für 268.336 Kinder, die außerhalb von Deutschland in der EU leben, Kindergeld gezahlt", so ein Sprecher des Finanzministeriums. Das ist eine Zunahme um 10,4 Prozent. Ende 2017 waren es 243.234, 2016 232.189 Empfänger.

Bei 194 Euro fürs erste Kind fallen für die Kinder von ausländischen EU-Bürgern, die in Deutschland einen Wohnsitz haben, aber deren Nachwuchs meist gar nicht hier lebt, jeden Monat rund 50 Millionen Euro an.

Mehrere Oberbürgermeister gerade jener Städte mit geringen Mieten und großen sozialen Problemen schlagen Alarm. Sie sprechen von einer gezielten Migration in das deutsche Sozialsystem - und zwar massiv.

IM VIDEO: Kindergeld ins Ausland

"Wir haben derzeit rund 19.000 Menschen aus Rumänien und Bulgarien in Duisburg, Sinti und Roma. Vor knapp sechs Jahren, 2012, hatten wir erst 6000 in Duisburg", berichtete OB Sören Link (SPD) laut "Focus Online". Die Bundesregierung verschlafe das Problem. Und weiter: "Sie muss endlich was dagegen tun, dass es Armutsflüchtlinge in Europa gibt."

Link vermutet laut "Focus Online" kriminelle Energie und Betrug durch gefälschte Dokumente. Man wisse oft gar nicht, ob die gemeldeten Kinder überhaupt existierten.

13 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Höhe des Kindergeldes ist für in Deutschland lebende Kinder zu bemessen. Es sollte jährlich ein Nachweis darüber von den Eltern eingefordert werden. Rentner müssen auch eine Erlebensbescheinigung in Deutschland vorlegen. - Ansonsten sollte die Höhe auf das jeweilige Heimatland angepasst werden.
  • 11.08.2018, 20:31 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Einfach nur Dummheit des Staates.
  • 09.08.2018, 16:16 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Deutschland ist doch selbst an dieser Misere schuld. Wird nicht lauthals von vielen Politikern, bei jeder Gelegenheit verkünden was Deutschland für ein reiches Land ist, da braucht man sich doch nicht zu wundern wenn mit dem Kindergeld und auch anderen Sozialleistungen, Mißbrauch und Betrug gefördert wird. Wärend deutsche Rentner in den Papierkörben der Fußgängerzonen herum wühlen , und mit Flaschenpfand versuchen über die Runden zu kommen, wird fremden Völkern Zucker in der A.... geblasen. Von einer bestimmten Schicht wird das Kindergeld schon lange zweckentfremdet und versoffen. Die Kinder haben nichts davon. Keine Kontrollen, was mit dem Geld geschieht.
Armes armes Deutschland, wie weit bist du gesunken.
  • 09.08.2018, 15:48 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Man weiß es nicht genau, ob und wie hoch es Betrug ist - aber es findet genau in den Städten statt, wo die Väter in Schrottimobilien verbilligt leben. Dort besteht ein beonderer Anreiz für die Anträge auf Kindergeld, in deren Höhe die ganze Familie im Ausland leben kann.

Was ist da zu machen. Zunächst sollten die vorgelegten Urkunden legalisiert oder mit einer Apostille versehen werden, damit Fälschungen möglichst ausgeschlossen werden. Dazu muß der Antragsteller mitwirken. Eine Kopie ist nicht ausreichend.

Zum anderen zahlt zwar der Bund das Kindergeld - aber gleichwohl haben die Bürgermeister ein Interesse daran, illegale Anreize in ihren Städten zu vermeiden. Daher sollte das Kindergeld nicht deutschen Verhältnissen entsprechen sondern an die ausländische Verhältnisse angepasst werden. Dies geschieht ja schon bei der Unterstützung von bedürftigen Angehörigen mit einem jeweiligen Länderabschlag. Daher sollte die Bundesregierung an die EU herantreten und einen entsprechenden Änderungsvorschlag unterbreiten . Notfalls auch im nationalen Alleingang, wenn dies rechtlich möglich sein sollte.
  • 09.08.2018, 13:18 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mehode, Abzocke, Betrug..aber hochkarätig... auf Kosten des Steuerzahlers, und hier wäre die Staatsanwaltschaft gefordert und überfordert... aber die ,die das zu verantworten haben sind in Tirol im Urlaub..und werden regelmäßig wieder gewählt !!...........................................

Kann mir mal jemand vertraulich die Lottozahlen vom Wochenende sagen..?? Diskretion wird garantiert !!
  • 09.08.2018, 12:32 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wie man so hört, ist aus dem Kindergeld ein Riesenmarkt geworden. Ganze Banden in Rumänien und Bulgarien erfinden immer neue Kinder (incl.Ausweis und Geburtsrkunde), die in Deutschland angemeldet werden und bezahlt werden, weil es EU-Recht ist. Das kostet und jedes Jahr 343 Millionen Euro. Anstatt Beamte in die Länder zu schicken, die die Urkunden vor Ort prüfen, wird immer weiter so gemacht, als ob das nichts ist. Der deutsche Michel hält ja die Schnauze! - Nein, die nächste Wahl kommt bestimmt.
  • 09.08.2018, 12:16 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Fragezeichen kann man weglassen!
Es ist seit langem bekannt und noch immer wird nicht konsequent dagegen vorgegangen.
Generell nich gegen weitestgehend illegale Einwanderung.
  • 09.08.2018, 11:55 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Frage ist jetzt, wie kommentiere ich jetzt diesen Beitrag ohne gegen die politische correctness zu verstoßen?
Ich versuche es mal so. Es war eben ein Fehler, Länder in den Club aufzunehmen die noch gar nicht fit genug waren. Dieser Fehler fällt uns jetzt auf die Füße. Da muss sich die Bundesregierung mal was einfallen lassen.
  • 09.08.2018, 11:29 Uhr
Advent , Advent ein Lichtlein brennt...Herr K. politische Cor­rect­ness.. da musst ich laut lachen !! in welchem Käfig leben sie..?? Es war ein Fehler...da muss sich die Kroko was einfallen lassen.. es kommen ja als mehr, wegen der Sozialleistungen... das liegt daran, das die falschen am Steuer und am Ruder sind !!
  • 09.08.2018, 12:42 Uhr
Aber wie denken die Politiker: kein Problem mit Kindergeld : > Wir erhöhen die Steuern und gut ist.
  • 09.08.2018, 14:04 Uhr
hm, wie wäre es, sozialleistungen in Europa zu harmonisieren ...
alles Staaten in der EU zahlen die selbe Summe an Bedürftige wie es in Spanien üblich ist ... nämlich NICHTS!
dann könnte sich die EU hinsichtlich der Höhe des Kindergelds ein Beispiel an der Türkei nehmen ... ungerechnet 10.- € ...
denn solange es gewaltig Unterschiede in der Alimentierung Bedürftiger gibt, hat Deutschland sehr schlechte Karten, denn alle wollen nach Germany ...
ob Flüchtlinge oder verurteilte somalische Piraten ...
"Der größte Schatz für Piraten ist der deutsche Sozialstaat"
Quelle: https://www.bild.de/politik/inland/a...2.bild.html
  • 09.08.2018, 14:26 Uhr
Hohoho.. mein lieber Tommy, wenn du so weitermachst wirst du hier mit der roten Karte in die " rechte Ecke gestellt "..😊😉
  • 09.08.2018, 14:37 Uhr
hm, was ist an der Forderung, daß die Sozialleistungen in Europa harmonisiert werden müssen rechtspopulistisch?
Wenn das geschafft wurde, müssen die Steuern harmonisiert werden und auch der Mindestlohn und die Rente ...
vielleicht wird dann EU weit ein Verbot wirksam, wie in Italien, daß verurteilte Politiker ihr Amt verlieren ...
Die rote Karte bekam ich 2013 von den ex-SEDlern, die doch damals der Meinung waren, daß die Forderung der Einführung des BGE zu links wäre ...
  • 09.08.2018, 14:53 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren