wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Reader's Digest Trusted Brands 2013 stehen fest

Reader's Digest Trusted Brands 2013 stehen fest

28.05.2013, 13:26 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Wenn von Reader's Digest die Brands 2013 wieder offiziell mit einer Preisverleihung geehrt werden, dann basiert dies nicht auf theoretischen Annahmen, sondern kann schon als eine Form der Studie bewertet werden. Das Besondere bei den Brands ist, dass es sich hierbei nicht um Unternehmen handelt, die mit großen Umsätzen beeindrucken, oder explizit viel Wachstum geschaffen haben, sondern in der Gunst der Kunden ganz oben stehen.

Objektivität bei den Brands 2013
Sicher kann bei der mittlerweile alljährlichen Kür der Brands von Reader's Digest ein Höchstmaß an Objektivität erwartet werden. Schließlich liegen der Bewertung umfangreiche Befragungen zu Grunde, die objektiv gestellt wurden, und keine Beeinflussung seitens Reader's Digest begründen. Jedoch sollte ein Restmaß an subjektiver Darstellung nicht außer Acht gelassen werden. Schließlich beantworten die Fragen Verbraucher, die sich nicht komplett aus den Fängen der Werbung freisprechen können. Dies soll jedoch lediglich argumentativ mit einbezogen werden, ohne die Kür gänzlich in Frage zu stellen. Schließlich geht es ja um die Vertrauensstellung der Unternehmen beim Verbraucher selbst. Für die Studie des Jahres 2013 wurden abermals die Marken mit dem höchsten Vertrauen beim Verbraucher ermittelt. Allein in Deutschland wurden 3.292 Personen zu 30 Produktfeldern befragt. Dabei kamen 2.937 unterschiedliche Marken ohne jegliche Vorgabe als Antwort. Grundlage für die Befragung waren unter anderen Aspekte, wie nach dem Preis-Leistungs-Verhältnis, nach der Qualität der Produkte oder Dienstleistungen, aber auch die Fragen Image sowie Nachhaltigkeit waren Bestandteil.

Studie beleuchtet Vertrauensstellung
Bei der Studie geht es nicht ausschließlich darum, wer der Brand eines jeweiligen Jahres ist, sondern vielmehr geht es auch darum aus welchen Gründen die einzelnen Verbraucher den jeweiligen Marken mehr oder weniger ihr Vertrauen schenken. Gerade 2013 konnte eruiert werden, dass neben der Qualität auch Transparenz sowie Serviceorientierung eine wichtige Rolle spielen. Das sich um den Kunden kümmern, sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein, ist jedoch nicht immer der Fall. So kam eindeutig heraus, dass zwar die Produktqualität als wichtig eingestuft wird, aber die Servicequalität einen ebenso hohen Stellenwert beim Kunden hat. So haben 2013 immerhin 79 Prozent der in Deutschland befragten diese Kriterien von insgesamt 16 an oberster Stelle gesehen. Dazu gehören ergänzend noch eine verbindliche Fachkompetenz sowie nicht zu vergessen ein freundlicher Umgang. Verblüffend war demgegenüber, dass ein niedriger Preis eher sekundär bewertet wurde.

Markenvertrauen trotz schwieriger Zeiten
Das Jahr 2013 steht nun nicht unbedingt für eine florierende Wirtschaft in ganz Europa. Dennoch wurde über die Studie, die übrigens Europaweit geführt wurde, eines im Fokus. Das Markenvertrauen findet zu neuen Ufern und wird von den Kunden mehr und mehr wieder entdeckt. Um dies weiter untersetzen zu können ist es natürlich auch Aufgabe der Unternehmen ihren Teil beizutragen Hier steht im Mittelpunkt ökologische Produktionsweisen und nachhaltige Wirtschaftsführung. Diese Punkte, wenn sie denn auch offen dargelegt und auch real umgesetzt werden, sind für die Kunden als extrem wichtig einzustufen. Demzufolge gilt auch Ehrlichkeit als Synonym für eine moderne Unternehmensführung und dem neuen Markenbewusstsein. Dass man sich dabei nicht nur auf die Werbung verlässt, dokumentieren die 72 Prozent der in Deutschland befragten Personen, die bei ihrer Markenwahl eher auf persönliche Empfehlungen sich verlassen. Vertrauensgrundlage bilden aber auch explizite Auszeichnungen oder Empfehlungen von Fachexperten. Von den Befragten stützen sich dann immer noch ungefähr 66 Prozent auf ausgewiesene Gütesiegel. In der Gunst der Verbraucher stehen aber nicht nur große Marken, auch mittelständische Unternehmen genießen bei den Verbrauchern hohes Ansehen. Nur 15 Prozent der deutschen Verbraucher könnten sich vorstellen, eine Marke zu kaufen, von der sie selbst noch nie etwas gehört oder gelesen haben. Die Studie zu den Reader's Digest Trusted Brands 2013 ist recht umfassend durchgeführt, und bietet viel Spielraum für objektive Bewertungen, aber auch für Schlussfolgerungen der jeweiligen Unternehmen. Explizit für Unternehmen, die nicht in der Rangfolge aufgeführt wurden oder sich wieder daraus verabschiedeten, sollte dies der Stoff sein, aus dem neue Erfolge arrangiert werden.

Die Marken und das Ergebnis 2013
Auch wenn die Reader's Digest Trusted Brands 2013 schon feststehen, der Höhepunkt erfolgt Mitte September über die Auszeichnung mit dem Pegasus Award. Die Verleihung findet in Düsseldorf statt, und es werden die Marken Deutschlands ausgezeichnet, die mit dem höchsten Vertrauen beim Verbraucher punkten konnten. Mit dabei sind Marken, die eine lange Tradition haben, und sich auch dessen bewusst sind, welche Verantwortung sie haben. So sind es Namen wie Allianz, und Aral sowie Aspirin, die nicht gerade zu den unbekannten Marken gehören. Aber auch C&A und Frosch, sowie Haribo zieren die Namensliste. Ebenfalls mit dabei sind Miele und Persil. Diese Unternehmen haben in der jeweiligen Produktkategorie sich an die Spitze gesetzt. So sind es auch die Sparkasse und Tui sowie Odol aber auch Volkswagen ebenso wie Wick, die in der Produktkategorie ganz oben stehen. Es ist aber nicht alles beim alten geblieben, Verschiebungen in den Ranglisten sind dennoch immer wieder zu verzeichnen. So auch im Jahr 2013, in dem neben Nestlé auch die Marke Nordhäuser ganz oben mitspielen. Zu den oberen Ranglisten gehören nun auch Samsung sowie Schauma, selbst Sony hat in seinem Segment punkten können. Bemerkenswert war in der Bewertung der Handelsunternehmen, dass zum ersten Mal auch EDEKA eine der vorderen Plätze belegte. Negativ in Erscheinung trat jedoch gerade Nokia. In den Vorjahren stets in den Toplisten vertreten, musste das Unternehmen seinen Platz an Samsung abgeben. Gleiches Bild zeichnet sich bei Nokia aber nicht nur in Deutschland ab, auch in Frankreich oder auch in Finnland selbst bekam das Unternehmen keine guten Verbrauchernoten. Eigene Standortfragen aber auch optimale Innovation der Wettbewerber haben wohl mit dazu beigetragen. Demgegenüber ist und bleibt wohl bis auf Weiteres die Marke Nivea die Nummer eins nicht nur in Deutschland. Von insgesamt 12 Ländern ist diese Marke in drei Ländern der Spitzenreiter in der Kategorie Haarpflege und Kosmetik. Beständigkeit auch dem Kunden gegenüber zeichnet sich wohl eben doch aus.

Trusted Brands 2013 in ihrer Wirkung
Selbstverständlich ist die Studie nicht zuletzt wegen der umfangreichen Darstellung recht interessant. Dies bezieht sich überwiegend auf die Unternehmen, die wohl damit am besten ablesen können, wie begehrt sie sind. Andernfalls können Unternehmen auch ablesen, wie ihre Gunst gerade beim Kunden schnell schwinden kann. Für den Verbraucher selbst stellt sich die Studie als wohl wissenswert dar, dennoch sollte sich der Verbraucher bei seinem Konsum nicht zwingend danach richten.

Linktipps zum Thema
Reader's Digest Trusted Brands 2013

European Trusted Brands - Reader's Digest Presseportal

Most Trusted Brands 2013: Samsung verdrängt Nokia

„Frosch“ setzt sich erneut an die Spitze des Verbrauchervertrauens


Foto Copyright morguefile

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren