wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Partnerangebot
Wer Mallorca mag, wird die Insel nach diesen fünf Wanderungen lieben

Wer Mallorca mag, wird die Insel nach diesen fünf Wanderungen lieben

Service Tipp
23.01.2017, 12:10 Uhr
Beitrag von Service Tipp

Von Michaela Strassmair

Das andere Mallorca erleben: Wer die Wanderstiefel schnürt, entdeckt Europas beliebteste Urlaubsinsel von ihrer wildromantischsten Seite – zwischen einsamen Wegen entlang historischer Steinmauern, durch Schluchten, über Berggipfel und entlang von Steilküsten mit atemberaubenden Aussichten. Wir stellen fünf Traumtouren für Genusswanderer vor.

Leichter Spaziergang durch wunderschöne Landschaft oder anspruchsvolle Bergtour? Auf Mallorca finden Wanderfreunde ein relativ unbekanntes Paradies vor, denn die meisten Urlauber kommen zum Strand-, Party- oder Relaxurlaub. Doch hinter den beiden Gebirgszügen, die die Insel im Osten und Nordwesten einrahmen, erstrecken sich wunderschöne Täler, Berggipfel und Seen. Serra de Llevant heißen die Berge im Osten, die bis auf 500 Meter reichen. Spektakulärer ist die Serra de Tramuntana, die zum Unesco-Welterbe gehört. Das Gebirge hat zehn Gipfel mit Höhen von mehr als 1000 Metern und ist zum großen Teil nicht besiedelt.

1. Überwältigender Blick auf Dragonera

Ab S‘Arracó marschieren wir gemütlich zum Torre de Cala en Basset im westlichsten Küstenabschnitt Mallorcas. Dort genießen wir den überwältigenden Anblick, den uns die Meerenge zur vorgelagerten Naturschutzinsel Dragonera bereitet. Weiter geht es in das nette Küstendorf Sant Elm. Nach der Mittagseinkehr bleibt auch noch Zeit für ein erfrischendes Bad am Strand von Sant Elm. Ein Ausflug zu den kleinen Malgrat-Inseln auf einem Boot mit Unterwasserfenstern zeigt uns die Natur unter der Meeresoberfläche. Die Inseln stehen aufgrund ihrer Vielfalt an Fischen und Seevögeln unter Naturschutz.

2. Küstentour bei Sant Elm mit Dracheninsel-Blick

Sant Elm oder auf Spanisch San Telmo heißt der beschauliche Ort an der Südwestküste, der sich ganz der Ruhe und der Natur verschrieben hat. Das kleine Paradies ist Ausgangspunkt für spektakuläre Wanderungen ins Hinterland. Eine der schönsten ist die Tour zu den Ruinen des Trappistenklosters La Trapa aus dem 19. Jahrhundert, die sich durch Kiefernwälder die Steilküste hinaufschlängelt. Die mittelschwere Rundwanderung dauert gut drei Stunden und punktet mit traumhaften Ausblicken auf die Dracheninsel und die Geheimbucht Cala en Basset mit ihren schroffen Klippen.

Weitere Infos hier

Auf diesen beiden Touren bietet Wikinger-Reisen Gesundheitswanderungen an. Dafür sind die Reiseleiter des Veranstalters vom Deutschen Wanderverband ausgebildet. Das Besondere sind die aktivierenden Elemente, die unterwegs eingebaut werden. Die Übungen verbessern Koordination, Kraft und Ausdauer und sorgen für Entspannung. Dabei kommt der Spaß natürlich nicht zu kurz.

3. Von Bucht zu Bucht bis zum weißen Traumstrand

Wilder Spargel, Wacholder, Wiedehopf und Wildkaninchen: Diese Highlights aus Flora und Fauna begegnen aufmerksamen Wanderern bei der vierstündigen Tour vom Cabo Salinas am südlichsten Zipfel der Insel bis zum Strand Cala Llombards. Start ist am weithin sichtbaren Leuchtturm Richtung Santanyi. Der sandige und steinige Pfad führt entlang der Steilküste von Bucht zu Bucht, in denen das Meer in sämtlichen Schattierungen von karibischem Türkisgrün leuchtet. In der rauen und felsigen Gegend mit ihren Aleppokiefern gedeihen auch Strandkresse, Wacholder und duftender Rosmarin. Mit ein bisschen Glück flitzen Rebhühner oder Wildkaninchen vorbei. Wer diese scheuen Tiere nicht zu Gesicht bekommt, kann sich über den schönen Ausblick auf die Inselgruppe Cabrera erfreuen, die sich aus dem Meer erhebt. Das Ziel der Tour ist der weiße Sandstrand unter Pinien in der Bucht Cala Llombards. Hier kann man nicht nur herrlich baden, sondern auch etwas typisch Mallorquinisches finden: traditionelle, in den Fels gehauene Bootshäuser.

Weitere Infos hier

4. Geniale Foto-Momente: Über Berg und Tal zum Klosterberg

Rundtour mit fantastischem Rundblick: Die Wanderroute im Süden der Insel startet bei einer der größten Sehenswürdigkeiten der südlichen Serra de Llevant, der Burgruine Castell del Santuario bei Felanitx. Sie führt zum anderen Highlight, dem Klosterberg Sant Salvador. In drei bis vier Stunden gilt es an die 300 Höhenmeter zu überwinden, auf asphaltierten Nebenstraßen, Schotterwegen und Waldpfaden. Das Besondere: Die Landschaft präsentiert sich auf den Strecken über Berg und Tal von ihrer abwechslungsreichen Seite mit atemberaubenden Rundblicken.

Wikinger-Reisen arbeitet mit dem seit 15 Jahren auf Mallorca lebenden Fotokünstler und Reiseleiter Jan Postel zusammen. Er weiht Wanderer in die Geheimnisse der kreativen Fotografie ein, damit auch ihnen die perfekte Aufnahme gelingt. Auf den Wanderungen führt Postel die Gruppe an interessante Orte und schult das fotografische Auge an Objekten am Wegesrand, dem Meer oder den Himmelsformationen, um eigene Kreativität entwickeln zu können.

Im Süden kann man über das Feuchtgebiet Salobrar de Campos bis zum Traumstrand Es Trenc mit seinen weißen Dünen sehen. Bei klarer Sicht sogar bis zum Puig de Galtatzó. An der Aussichtsplattform des Castells reicht der Blick bis Cala d’Or und den Naturpark Mondragó mit seinen einsamen Badebuchten.

Später steigen wir ab in das kleine, interessante Städtchen Felanitx

Weitere Infos hier

5. Imposanter Höhenweg von Valldemossa nach Deià

Er gilt als der schönste Panorama-Weg Mallorcas: Die fast elf Kilometer lange, mittelschwere Tour durch die Serra de Tramontana beginnt am Parkplatz des auf 400 Meter gelegenen Dorfes Valldemossa, das durch den Komponisten Frédéric Chopin und als Sommerresidenz der spanischen Könige Berühmtheit erlangte. Auf einer Hochebene geht es entlang des Steilabbruchs zur Küste vorbei an Olivenhainen, Steineichen, Aleppokiefern und zackigen Felsen aus Kalkstein. Von hier oben aus jagt ein atemberaubender Blick auf die Nordwestküste den nächsten. 563 Höhenmeter führt der Weg aufwärts und als Zuckerl zum Schluss der Strecke geht es abwärts ins Künstlerdorf Deià. Rund 700 Einwohner leben in dem an den Hang gebauten Dorf mit seinen Wachtürmen aus dem 17. Jahrhundert, den erdfarbenen Häusern und verwinkelten Gassen. Hier lebten Künstler und Schauspieler wie Peter Ustinov, Pablo Picasso, Andrew Lloyd Webber und Michael Douglas.

Wikinger Reisen bietet zwei herrliche Wanderungen im Rahmen eines Angebots für dieses Gebiet der Insel an:

Vergessene Küstenstreifen

Der Bus bringt die Wanderer in Richtung Valdemossa, wo wir oberhalb der abenteuerlichen Küste aussteigen um in den verschlafenen Ort Port des Canonge abzusteigen. Nach einer Pause wandern wir auf einem beliebten Wanderweg weiter nach Bañalbufar, wo wir die herrlichen Terrassierungen der Landschaft bewundern (GZ 3 Std., + 450 m, - 600 m).

Wanderung nach Valdemossa

Wir starten vom lebendigen Ort Esporles aus. Die vierstündige Tour führt uns auf alten Verbindungs- und Postwegen durch die Gärten und Landschaften von Esporles bis zu den Füßen des Teixmassivs. Hier können wir uns noch Zeit in Valdemossa nehmen, um auf den Spuren Chopins zu wandeln (GZ: 4 Std., + 600 m, - 400 m).

Mehr zum Thema