wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Am 13. April startet die Internationale Gartenausstellung Berlin! Eine Reise ...

Am 13. April startet die Internationale Gartenausstellung Berlin! Eine Reise wert!

14.03.2017, 19:01 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Vom 13. April bis zum 15. Oktober 2017 lädt die IGA Berlin 2017 unter dem Motto

„Ein MEHR aus Farben“

zu einem erlebnisreichen und überraschenden Festival schönster internationaler Gartenkunst und grüner urbaner Lebenskultur ein. Inmitten einer der größten Plattenbausiedlungen Europas dreht sich 186 Tage lang, auf 104 Hektar Fläche und bei mehr als 5.000 Veranstaltungen alles um zeitgemäße Gartenkunst und Landschaftsgestaltung, Naturerlebnisse, grüne Stadträume und Lebenskultur in unterschiedlichster Dimension und Gestalt.

Zur Internationalen Bauausstellung 1957 freuten sich die Berlinerinnen und Berliner schon einmal über eine ähnliche Bahn. Nach 60 Jahren nun lädt wieder

eine neue Seilbahn


zur Fahrt ein, diesmal über das weitläufige IGA-Gelände. Vom IGA-Haupteingang Kienbergpark am U-Bahnhof „Kienberg - Gärten der Welt" (früher: „Neue Grottkauer Straße“) steigen die Kabinen mit jeweils maximal 10 Personen in eine Höhe von 25 bis 30 Metern. Sie führen zunächst auf den 102 Meter hohen Gipfel des Kienbergs, in die Nähe des Aussichtsbauwerkes Wolkenhain. Nach einem kurzen Stopp bringt die Seilbahn ihre Fahrgäste weiter in den zentralen Bereich der Gartenausstellung. Die Fahrt eröffnet den Besucherinnen und Besuchern einen wunderbaren Blick auf das IGA-Gelände mit seinen vielfältigen gärtnerischen und baulichen Attraktionen. Nach insgesamt 1,5 Kilometern, die in rund fünf Minuten Fahrzeit überbrückt sind, endet die Panoramafahrt am Blumberger Damm, an der Seilbahnstation „Gärten der Welt“.

Gleichzeitig recherchieren ja weltweit Naturschützer im Verbund mit verschiedenen Medien zum Thema

Luftverschmutzung der Atemluft durch Flugzeugabgase

und wollen bis zum Herbst 2017 mit ihren Ergebnissen an die Öffentlichkeit gehen. Im Herbst treffen sich auch die Klima-Strategen wieder in Berlin und Potsdam, die den Himmel per Solar Radiation Management dimmen möchten, um der Erderwärmung entgegen zu wirken.

Bis zum Herbst wollen wir aber die Zeit während der #IGA auch nutzen, um in ganz Berlin hunderte oder gar tausende Bürger zu ermutigen, selbst

aktiv für den Umweltschutz


zu werden. Weil sich Berlin nur einige wenige Luftgütemess-Stellen leisten kann, wollen die Bürger selbst einmal nach dem Rechten sehen. So soll die

Berliner Luft


mit zahlreichen Feinstaubmessgeräten allerorts überprüft werden und per Flugradar-Handy-App soll zahlreich dokumentiert werden, welche Airline auf welcher Flughöhe kilometerlange Abgasstreifen an den Himmel zaubert.

Falls sie das Thema interessiert, können sie hier weiter lesen

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren