wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
E-Bike Reisen: Tipps zur Vorbereitung auf eine E-Bike-Tour

E-Bike Reisen: Tipps zur Vorbereitung auf eine E-Bike-Tour

28.07.2017, 15:41 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

War das Fahrradfahren für lange Zeit beinahe verpönt, scheint die Nutzung des Drahtesels derzeit einen weiteren Frühling zu erleben. Das liegt unter anderem an der steigenden Verbreitung von E-Bikes, die das Radfahren vor allem bei Wind und an Anstiegen deutlich komfortabler machen. Es ist also nicht verwunderlich, dass auch immer mehr Menschen das E-Bike für größere Radtouren, den Radurlaub oder gar eine Alpenüberquerung nutzen. Unvorbereitet sollten Sie sich allerdings nicht in den Sattel schwingen.

Was macht E-Bikes aus?


Bevor es allerdings an die konkrete Vorbereitung geht, sollten wir uns das Konzept des E-Bikes vor Augen führen, denn so lässt sich leichter nachvollziehen, welche Vorbereitungen zwingend getroffen werden müssen. Im Gegensatz zu konventionellen Fahrrädern verfügt ein E-Bike über einen Elektromotor, der über einen in der Regel am Rahmen angebrachten Akku gespeist wird. Ganz ohne Muskelkraft geht es beim E-Biken aber dennoch nicht, denn der Elektromotor treibt das Fahrrad nicht von alleine an, sondern unterstützt lediglich Ihren Tritt.

Wie stark diese Unterstützung ausfällt, ist dabei von Modell zu Modell unterschiedlich. Bei den meisten E-Bikes lässt sich die Unterstützungsleistung des Motors aber in mehreren Stufen einstellen. Mit der Unterstützungsleistung des E-Motors steigt allerdings auch der Stromverbrauch. Zudem erfolgt die Trittunterstützung lediglich bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h. Bei höheren Geschwindigkeiten schaltet sich dieser selbstständig ab.

Vorbereitung ist alles


Nun aber ans Eingemachte! Jede Radtour beginnt natürlich mit der Routenplanung, denn davon hängt neben der Auswahl des richtigen E-Bikes und der mitzuführenden Ausrüstung auch die Notwendigkeit des vorherigen Trainings ab. Wer sich für eine gemütliche Radtour mit einem weitgehend flachen Profil entscheidet, der kann den Punkt der Trainings aufgrund der hervorragenden Trittunterstützung getrost unter den Tisch fallen lassen. In diese Kategorie fallen beispielsweise Umrundungen von Seen oder Panoramatouren durch das Rheintal oder auf dem Elberadweg.

Führt Sie Ihre Radtour hingegen in Mittelgebirge wie den Schwarzwald oder gar in die Alpen, ist ein wenig Training auch für Touren mit dem E-Bike unerlässlich. Da der Antrieb Sie auch am Berg ordentlich unterstützt, muss der Trainingsfokus aber gar nicht einmal auf dem Erklimmen von Anstiegen liegen. Viel wichtiger ist die Gewöhnung an die lange Zeit im Sattel. Bevor Sie also in den Radurlaub aufbrechen, sollten Sie ähnliche Streckenlängen bereits einmal gefahren sein, damit sich ihr Körper daran gewöhnt.

Die Wahl des richtigen E-Bikes


Anschließend geht es an die konkrete Auswahl eines geeigneten E-Bikes. Sofern Sie nicht bereits selbst eines besitzen, können Sie E-Bikes in der Regel sowohl in der Nähe Ihres Heimatorts als auch in den meisten Urlaubsorten im In- und Ausland mieten. Während sich für gemütliche Fahrten in der Ebene insbesondere die Komfort ausgerichteten Trekking-E-Bikes und E-Citybikes eignen, bieten sich E-Mountainbikes für Fahrten im Gelände sowie für anspruchsvolle Streckenprofile an. Auch für eine Radtour in den Alpen ist ein E-Mountainbike durch seine effiziente Bergübersetzung die richtige Wahl.

Bevor Sie allerdings starten, kontrollieren Sie die Akkus. Diese sollten vor der Fahrt vollständig geladen sein, denn was wäre unangenehmer, als dass der E-Motor plötzlich mitten auf einer Passstraße schlappmacht? Bei Verleihern wie Sport2000 rent können Sie sich aber sicher sein, dass die Akkupacks vor dem Start vollständig aufgeladen sind. Sofern Sie eine mehrtägige Tour planen, sind Sie für das Laden allerdings selbst verantwortlich. Die Mitnahme eines Wechselakkus ist daher insbesondere in abgelegeneren Gebieten zu empfehlen, da sich nicht immer eine Lademöglichkeit findet.

Kleidung, Proviant und eine letzte technische Überprüfung


Wenige Stunden vor Ihrer E-Bike-Radtour folgen schließlich die letzten Vorbereitungen. Wichtig ist insbesondere der Wetterbericht, denn nur so können Sie sich mit warmer oder regenfester Kleidung ausstatten. Auch wenn gute Radverleiher ihre E-Bikes in einem ausgezeichneten Zustand übergeben, gehört es vor jeder Radtour dennoch zum Standardprogramm, die Bremsen, den Reifendruck sowie die Kette zu überprüfen. Und für den Fall, dass unterwegs doch etwas passieren sollte, bieten viele Radvermieter einen kostenlosen Abholservice an. Sind Sie hingegen mit Ihrem eigenen E-Bike unterwegs gehört zumindest Flickzeug in die Satteltasche. Ebenfalls nicht fehlen darf eine adäquate Verpflegung in Form von ausreichend Flüssigkeit sowie einer Kleinigkeit zu essen, denn auch ein E-Bike fährt sich nicht von alleine.

Sofern Sie alle diese Punkte im Rahmen der Vorbereitung zu Ihrer Radtour beziehungsweise Ihrer E-Bike-Reise beherzigen, steht dem unbeschwerten Spaß auf dem Radl nicht mehr im Wege.

Mehr zum Thema

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich fahre im September mit dem e- bike von Magdeburg nach Dresden.Hat Jemand Tips?
  • 05.08.2017, 20:51 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren