wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Partnerangebot
Perfekte Tagesausflüge: Diese 10 Orte in Burgund-Franche-Comté sollten Sie g ...

Perfekte Tagesausflüge: Diese 10 Orte in Burgund-Franche-Comté sollten Sie gesehen haben!

News Team
21.09.2017, 13:27 Uhr
Beitrag von News Team

Großstadttrubel, Lärm und Hektik gibt es hier nicht. Die Region Burgund-Franche-Comté im Osten Frankreichs ist eine grüne, kleinstädtisch geprägte Oase, wo naturverbundene Familien beim Wandern, Radeln oder Baden ebenso auf ihre Kosten kommen wie Feinschmecker und Kulturinteressierte.

Das sprichwörtliche „Savoir Vivre“ – hier ist es zuhause. Tolle Weine, deftige Speisen, Genuss pur. "Bon appétit et large soif" heißt es in diesem wundervollen Landstrich an der Grenze zur Schweiz.

Diese 10 Orte in Burgund-Franche-Comté sollten Sie gesehen haben:

1. Autun


Mehr als eine Stadt, Autun ist geballte französische Geschichte. Zunächst gallisch, entwickelte sich Autun unter dem Einfluss des römischen Kaisers Augustus zu einer wohlhabenden Stadt. Dann kamen Mittelalter und Renaissance. In jeder Epoche wurde Autun schöner und mächtiger und präsentierte stolz seine Devise „Roma celtica, soror et aemula Romae“ (Schwester und Rivalin Roms)! Auch wenn heute nur noch Ruinen des größten Theaters der römischen Welt (immerhin 20.000 Plätze) erhalten sind, so herrscht doch immer noch eine greifbar faszinierende Atmosphäre.

2. Belfort


Bekannt für den Eisenbahnkonstrukteur Alstom, entpuppt sich Belfort als inspirierende und inspirierte Stadt. Ihre bemerkenswert renovierte Altstadt zeigt hübsche pastellfarbenen Fassaden und große Rockfestivals (Eurockéennes, FIMU) bringen jedes Jahr – unter dem wachsamen Auge des mächtigen Bartholdi-Löwen – Bewegung und quirliges Leben in die Stadt. Mutter Natur setzt dem Ganzen mit Vogesenmassiv und Malsaucy-See vor den Toren der Stadt das i-Tüpfelchen auf. Belfort verkörpert ganz einfach den Charme und die Lebhaftigkeit der Region. Schnell, da müssen Sie hin!

3. Dole


Natürlich sind Gelber Wein und Comté-Käse aus dem Jura bekannt. Aber kennen Sie auch sein kleines Venedig? Nein? Unmöglich. Es ist DAS Wochenendziel für Liebhaber von Kulturerbe, 2 Std. 15 Min. mit dem TGV von Paris entfernt. Die Jurastadt birgt zahlreiche architektonische Schätze, die ihr als ehemalige Comtoiser Hauptstadt alle Ehre machen: Stadtpalais, Parlament, Stiftskirche … aber Vorsicht vor Nackenschmerzen beim Bewundern dieser Meisterwerke. Die Entdeckungstour führt weiter zum herrlich romantischen Gerberkanal und Geburtsort eines gewissen Louis Pasteur. Ein Besuch des ihm gewidmeten Museums ist ein Muss!

4. Luxeuil-les-Bains



In Luxeuil-les-Bains versteht man, was Goldenes Zeitalter und prestigeträchtige Bäderkultur heißt! Schon die Römer und später Kaiserin Eugénie und Napoleon besuchten den Thermalkomplex aus rosa Sandstein und Mosaik und schätzten die heilende Wirkung seines Wassers. Man erwartet Sie zu Entspannung und Wohlfühlen in einem 34 °C warmen Wasser. Und auch in der Altstadt, die man zu Fuß entdeckt, verspürt man weit ab von Stau, Hupen und dem Stress großer Städte, eine gewisse Zen-Atmosphäre. Ideale Bedingungen also, um nach Herzenslust durch die charmanten Gassen zu streifen.

5. Montbéliard


Ein Wochenende oder länger deutsche Atmosphäre in einer französischen Region genießen? Wie? Mit einer TGV-Bahnkarte Richtung Montbéliard, einer schmucken Stadt am Fuße eines Märchenschlosses. Schon seit jeher pflegt diese hübsche Stadt ihren nicht zu leugnenden germanischen Charme. Zwar hat es etwas mit geografischer Nähe zu tun, hauptsächlich aber mit der gemeinsamen Geschichte (4 Jahrhunderte deutsches Fürstentum), der lutherischen Architektur und einem traditionellen Weihnachtsmarkt, der jedes Jahr im Dezember rund um die evangelische Kirche Saint-Martin hell erstrahlt. Auf zum Bummeln!

6. Passavant La Rochère


Ein Besuch in der Manufaktur von Passavant-la-Rochère kann niemanden gleichgültig lassen. Zu sehen, wie die Kunsthandwerker diese heiße Materie blasen, bearbeiten und ihre Gesten zu einer Art Choreografie wird, ist einfach faszinierend. Überraschend ist ebenfalls der Kontrast zwischen den harten Arbeitsbedingungen und der Finesse der fertigen Produkte, die in der Boutique zu finden sind. Ob Dekoration, Schmuck oder Tafelkunst, man möchte einfach alles kaufen, besonders nachdem man die Leistungen der Glasbläser bewundern konnte.

7. Salins-les-Bains



Obwohl Salins-les-Bains weit vom Meer entfernt liegt, strömt salziges Wasser in ihren Tiefen! Ihr sind die Förderung und der weitreichende Handel mit dem Weißen Gold zu verdanken – 1200 Jahre lang. Diese Aktivität vermachte der Stadt ein nicht unattraktives Erbe: die Große Saline, die 1982 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Versäumen Sie nicht, die immensen unterirdischen Stollen zu bewundern, abgerundet von einem faszinierenden Museum, das Schöpf- und Produktionstechniken des Salzes illustriert.

8. Sens



Aus Richtung Paris ist Sens die Pforte zu Burgund. Eine Pforte, die dem Erbgut mit Fluss und Natur eine reizende Kulisse bietet. Ursprünglich eine florierende gallorömische Stadt, umgeben von Stadtmauern. Im Mittelalter wurde sie zu einem der wichtigsten Zentren religiösen Lebens, wie es die grandiose, im 12. und 13. Jh. erbaute Kathedrale Saint-Etienne bezeugt. Die erste der großen gotischen Kathedralen. Ab dem 18. Jh. floriert die Stadt und vergrößert sich mit bemerkenswerten Bauten: Stadtpalais, Markthalle, Theater, Rathaus. Sehenswert, das Stadtmuseum im ehemaligen Synodalpalast und der Palast der Erzbischöfe mit dem Kirchenschatz. Man kann herrlich durch die Gässchen rund um die Markthalle streifen, auf der l’Île d’Yonne und Gärten wie die Orangerie oder den prächtigen Park Moulin à Tan.

9. Vesoul



Hoch hinauf zum Belvedere Notre-Dame-de-la-Motte. In einer Haltung voller Mitgefühl schützt hier eine Statue der Jungfrau die Einwohner Vesouls. Aber der Ort wird vor allem für seinen Blick über eine Stadt geschätzt, bekannt durch das Lied von Jacques Brel, der zu einem Besuch in Vesoul rät. In der Nähe von Vesoul wird die Kirsche mit viel Liebe angebaut und dann in lauter leckere Sachen verarbeitet, die man trinken oder essen kann. Kirsch, Kirschen in Schnaps eingelegt (Griottines), Likör oder auch Konfitüre! Da läuft Ihnen das Wasser im Munde zusammen? Dann auf nach Fougerolles! Dort entdecken Sie ein tolles Museum, das der Kirsche gewidmet ist, aber auch historische Brennereien, die all diese guten Produkte zum Verkauf anbieten.

10. Die Absinthstraße



Wer hat noch nie heimlich davon geträumt, sich mit der 1915 verbotenen grünen Fee einzulassen, der besten Feindin von Van Gogh oder Verlaine? Seit den Jahren 2000 ist der Absinth wieder offiziell in sein Ursprungsland zwischen Frankreich und der Schweiz, dem Val de Travers bis Pontarlier zurückgekehrt. Themenroute, Fußwanderweg, Haus des Absinths … entdecken Sie den mythischen Alkohol. Die Stunde des Verkostungsrituals ist gekommen: ziselierter Löffel, Zucker, Brunnenwasser … plop, plop … unwiderstehlich!

Hier erfahren Sie alles über die wunderschöne Region Burgund-Franche-Comté!

26 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
danke ..,schau mir gerne Reisetipps an ...,,
bin mit meinem Motorrad entlang des Doubs gefahren , wunderbare
Gegend ...,,
in diesem Jahr von Korsika über franz.Alpen , Vercors-Gebirge und
dem Jura

http://www.motorradundreisen.de/moto...lusses.html
  • 25.10.2017, 13:50 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
wunderschön Ich werde zwar nicht mehr hinkommen aber schon das angucken der Bilder beruhigt und entspannt mich.
  • 25.10.2017, 10:47 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der Nationalstolz der Franzosen ist sehr hoch. Als wir 2015, mit einer Gruppe, in Paris waren und dort essen gehn wollten, wurden wir nicht bedient, als sie merkten, dass wir Deutsche waren. Ein paar Häuser weiter - beim Rauskramen meiner inzwischen mageren französisch Kenntnisse, bei jüngeren Leuten klappte
das prima
  • 25.10.2017, 10:14 Uhr
  • 0
Tja, deutsche Touristen haben keinen guten Ruf bei uns.
  • 25.10.2017, 10:16 Uhr
  • 0
Wir waren in der Normandie in der Nähe von Caen. Wunderschön. Ganz liebe und gute Menschen.Sie wussten zwar zuerst unseren sächsischen Dialekt nicht einzuschätzen aber als sie merkten dass ich einige Brocken französich sprach und sie auch so ansprach: Bitte, Danke, ich hätte gern usw - waren sie noch einen Tick freundlicher. Ganz liebe Menschen. Ich kann es nicht anders schreiben.
Was sie gar ncht möchten war wenn man englisch mit ihnen sprach. Aber na gut, wir waren auch in einem Fischerdorf mit Blick auf das Meer und nicht in Paris
  • 25.10.2017, 10:50 Uhr
  • 0
So ist es, Ingrid, wenn sie merken, dass man sich Mühe gibt, sind sie hilfsbereit und freundlich. Mittlerweile gibt es auch kaum mehr alte Leute, die den Krieg noch miterlebt haben.
  • 25.10.2017, 14:01 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Frankreich ist das schönste und abwechslungsreichste Land Europas.
Und nicht deutsch unterminiert wie Italien oder Mallorca!
  • 25.10.2017, 09:27 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.