wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Team Wiesenwalzer schießt Focus in Iffeldorf aufs Treppchen

Team Wiesenwalzer schießt Focus in Iffeldorf aufs Treppchen

Thomas Bily
02.07.2017, 12:13 Uhr
Beitrag von Thomas Bily

Die Boca Seniors aus Iffeldorf luden heuer zum 13. Mal zum Kleinfeldturnier. Unsere Truppe aus Burda-, Ex-Burda- und Nicht-Burda-Kickern gehört zu den treuen Teilnehmern, hatte aber bislang eine bestenfalls durchwachsene Bilanz vorzuweisen. Eine Mischung aus Pech, Sonnenstich, Vorrunden-Bier, Disziplinlosigkeit am Buffet und hohem Durchschnittsalter ließ uns nie über die Platzierungsrunde hinausschießen. Obwohl jeder, zumindest in unseren Reihen, ahnte, dass wir weit unter unseren Möglichkeiten blieben.
2017 sollte alles anders werden. Euphorie war schon während der Organisation zu spüren. Die Mannschaft schien nur gewartet zu haben auf den Ruf von Marc: Captain, my Captain. Absagen mussten Timo wegen eines Kreuzbandrisses und Andi wegen eines unverschiebbaren Poolaufenthaltes. Dazu kamen die lebensphasenbedingten Gründe wie Hochzeit, 50 Geburtstag, Kur, Schönheits-OP usw.. Besonders schmerzlich war, dass Coach Sepp, Inbegriff eines ausgereiften Taktikfuchses, unser Team auf dieser heiklen Mission nicht begleiten konnte.

Team Wiesenwalzer

Unseren Namen haben wir Teamchef Marc zu verdanken. Da sieht man mal, was herauskommen kann, wenn Journalisten ihre Begabung ausleben dürfen. Er hat das Gespür für die Situation und reduziert die Fertigkeiten unseres Teams auf einen Begriff. 9 x 2 Haxen tänzeln im Dreivierteltakt über den Rasen der Iffeldorfer Anlage = Wiesenwalzer. Die Vorrunde startet mit einem Hammer gegen Team "Weißwurstfrühstück" mit Ronaldos Iffeldorfer Verwandten mit dem Spielernamen Masturbinho. Schon bald war die Abgebrühtheit unseres Teams zählbar. Jörg, the scoring cook, zog aus der Drehung ab, mit links aus spitzem Winkel. Kurz darauf legte der nordische Sven nach, der mit seinen Bewegungsabläufen die westfälische Eleganz von Poolurlauber Andi in Erinnerung rief - mit einem Ticken mehr Tempo und Spritzigkeit. Backup war Patrick, der badische Blitz, der die Pausen mit Fußballwissen füllte. Für die Leser ein Auszug zum Grübeln: Welcher Spieler gewann mit einem Eigentor die Wahl zum Tor des Monats? Im Mittelfeld rackerte Flo. Er arbeitete früher mal bei Bunte und jetzt bei BurdaStyle. Dieser Lebenslauf sichert ihm einen Stammplatz, denn er scheut sich offenbar nicht, dahin zu gehen, wo es weh tut. Klatsch und Tratsch an der Auslinie lassen ihn kalt. Beim Feiern mit den Iffeldorfer C-Promis vertrat er uns modisch weltgewandt. Und er brachte sich sogar in die Trikot-Auswahl ein. Für eine Bindung, wie man sie sonst nur von den MFI Soßen kennt, sorgte Marc als Brücke zwischen Mittelfeld und Abwehr. Jonas hielt die linke Seite sauber wie einst Nico v.d.D.: Am Boden und in der Luft trocken und humorlos und trotzdem immer für ein Schwätzchen zu haben. Arne, unser westfälischer Philipp Lahm, war der lebende Beweis, dass wir nicht auf Altersmilde der Gegner spekulierten. Er rannte und räumte mit seinen 27 Jahren all das ab, wonach sich der Rest manchmal vergeblich streckte. Und war Arne mal überwunden stand da immer noch Hannes, the Riegel, in Erinnerung an den reifen Rüdiger Vollborn. Der Fußballkenner ahnt, dass sich da was zusammenbraute. Mit 5 Siegen und 16-1 Toren zogen wir ins Halbfinale. Dort wartete das noch unkonventionellere und vor allem im Schnitt 25 Jahre jüngere Team von Lazio Koma auf uns. Nach der regulären Spielzeit stand es 0-0. Wir hatten die Chancen.... aber Schwamm drüber. Im Elfmeterschießen versemmelten wir einen. Im Spiel um Platz 3 waren wir wieder ganz die Alten im wahrsten Sinne des Wortes. Unser 3-1 Sieg wurde vom sichtbar jüngeren Gegner lapidar kommentiert mit den Worten: "Ihr seid´s viel zu cool."

Offizielles Sponsorfoto
Offizielles Sponsorfoto

Schluß, Aus, Amen - i werd narrisch. Team Wiesenwalzer auf Rang 3 und Best-Ever-Platzierung. In diesem Moment des Erfolg wollen wir unseren Coach Sepp nicht vergessen. Er zeigte Gespür für Außenwirkung und Auflage und schickte uns mit Retro-Trikot Set aus den 90ern samt Brustsponsor Focus ins Feld. Damit waren wir tadellos gekleidet, auch wenn wir dem Publikum unter 35 erklären mussten, was Focus ist. Die Älteren hingen zogen kennerhaft die Augenbrauen nach oben, als ob sie sagen wollten: "Focus, da schau her. Vielleicht kauf ich mir doch mal wieder einen morgen am Bahnhof zIffeldorf. Wenn die soichane Spieler sponsern..."

Stimmen zum Spiel

Hannes, the Riegel: Ich bin überglücklich, Teil dieser Mannschaft zu sein, und habe mich spontan entschlossen, meine Bier- und Fleischvorräte dem Fußballgott zu opfern - in Form eines Grillabends zuhause bei meiner Frau. Was für eine großartige Geste der Torhüter-Legende. (Die Redaktion)

Sponsor Hubert B. Auf die Frage: "Was haben Sie heute für mich getan?" habe ich nie eine überzeugendere Antwort bekommen als die von meinem Mitarbeiter Marc im Aufzug zur MFI Etage: "Wir haben 19 Tore geschossen, 5 Siege geholt und die starken Seiten des Alters aufgezeigt." (mehr bei amazon unter Suchbegriff: "Spielerisch führen")

Coach Sepp Man muss sich meine Mannschaft vorstellen wie einen großen, in die Jahre gekommenen Tanker. Wenn der erst mal fährt, ist es selbst für junge Beiboote schwer, ihn vom Kurs abzubringen. Die Besatzung kann sich nur selbst besiegen. Das hast sie dieses Jahr nicht geschafft. Ich freue mich. (Das Interview haben wir vor dem mittäglichen Tavernenbesuch aufgezeichnet).

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Heiner Sieger
Glückwunsch! Gewusst, dass ich einst das Team mitgegründet habe? Im Trikot mit der 3 steckt noch mein Schweiß...
  • 03.07.2017, 22:46 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren