wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Mehrheit der Deutschen möchte Rauswurf von Özil und Gündogan aus der Nationa ...

Mehrheit der Deutschen möchte Rauswurf von Özil und Gündogan aus der Nationalelf

News Team
16.05.2018, 07:44 Uhr
Beitrag von News Team

Eine deutliche Mehrheit der Deutschen hat sich bei einer Umfrage für FOCUS Online für den Ausschluss von Mesut Özil und Ilkay Gündogan aus der deutschen Nationalelf ausgesprochen.

Die beiden Fußballspieler waren in London der Einladung des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan gefolgt. Sie hatten sich mit ihm fotografieren lassen.

Die Frage des Meinungsforschungs-Unternehmens Civey lautete: „Sollten Gündogan und Özil nach ihrem Treffen mit Präsident Erdogan weiter für die deutsche Nationalmannschaft spielen?“

Video: Harsche Kritik nach Treffen von Özil und Gündogan mit Erdogan

58 Prozent antworteten darauf mit „Nein, auf keinen Fall“, 22 Prozent mit „Eher nein“. Nur 7,2 Prozent antworten „Ja, auf jeden Fall“, 7,1 Prozent mit „Eher ja“, 5,2 Prozent hingegen mit "Unentschieden".

Bundestrainer Joachim Löw nannte das Treffen seiner Spieler mit Erdogan "unglücklich". Deutsche Spieler müssten die Werte der deutschen Nationalmannschaft vertreten. Gleichzeigt habe er, so Löw, "keine Sekunde" darüber nachgedacht, die beiden deshalb aus dem WM-Kader zu streichen.

wize.life-Umfrage: Sollten Gündogan und Özil mit zur WM fahren?


Sollen Özil und Gündogan wegen des Erdogan-Treffens aus dem WM-Kader gestrichen werden?

Ja
81.6 %
Nein
18.4 %
Um an der Umfrage teilzunehmen, loggen Sie sich bitte hier ein oder registrieren Sie sich hier falls Sie noch kein wize.life Konto besitzen.
Mehr zum Thema

447 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
  • 20.05.2018, 19:01 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Abmarsch und raus. Sowas wie die Zwei braucht kein Mensch und DEUTSCHLAND schon garnicht. Muss mich schwer zurück halten was ich darüber denke.
  • 18.05.2018, 14:55 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
so viele argumentationslose Menschen, die sich lautstark äussern wollen, hier in diesem Forum für Menschen mit Lebenserfahrung. ....... Wenn man Spieler in die Nationalmanschaft einlädt, dann möchte man deren Spierlerkönnen haben, nicht mehr und nicht weniger ! Niemand kann einen Menschen kaufen !!!! Einen Menschen mit allen seinen Gefühlen, seinen Gedanken, seinen Einstellungen !!!!!! Diese Zeiten sind endgültig vorbei, auch wenn das viele hier nicht einsehen wollen. Manche Menschen geben eben für Geld ihren Charakter nicht ab. Respekt vor den Spielern, die sich den Schneid nicht abkaufen lassen !
  • 18.05.2018, 07:05 Uhr
Was verstehst Du unter Schneid? Denk an die vielen Menschen die unschuldig in den Gefängnissen in der Türkei sitzen. Sie haben Schneid und widersetzen sich den Despoten. Die beiden Fußballspieler beleidigen diese Menschen und haben Verachtung verdient.
  • 18.05.2018, 20:08 Uhr
die beiden Fussballer dürfen denken , tun und lassen was sie wollen.............. dazu haben sie alles Recht der welt. Auch du kannst es ihnen nicht verbieten. Wie gesagt: Menschen sind nicht käuflich. Aber etwas anderes : Wieso sagst du nichts gegen das Land, welches die WM ausrichtet ? Das Land in dem die Deutschen jubeln werden......in den Stadien, die koreanische Zwangsarbeiter bauen mussten ......In einem Land das kontinuierlich unsere demokratischen Gedanken unterwandert. Soviel Heuchelei ist schon fast zum Kotzen und daher betrachte ich dieses Gespräch als beendet. Schönes Wochenende.
  • 18.05.2018, 20:18 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ôk, dann schaue ich lieber Harrys Hochzeit als Fussball WM mit verrätern.
  • 17.05.2018, 21:09 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Für mich wäre es selbstverständlich die Beiden aus dem Kader zu nehmen. Sollen Sie doch in die Türkei zu Ihrem Präsidenten gehen.
  • 17.05.2018, 18:36 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
deutsche-staatsangehörigkeit aberkennen, man kann nicht zwei staaten dienen
  • 17.05.2018, 17:01 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Raus! Beide raus aus diesem Team der Schw... Combo! Löw und Grindel sollen gleich mitgehen. Grindel weil er nicht fähig ist, den größten Deutschen Sportverein zu leiten. Das einzigste was von diesem Weichei kommt, ist Arschkriechen!

Löw alleine für die Aussage: Er hätte niemals daran gedacht sie nicht zu nomminieren! WIe ist Herr Löw mit Kevin Kuranyi umgegangen, der bei ihm wegen nichts in ungnade gefallen ist? RICHTIG er wurde niemals mehr in die Nationalmannschaft berufen.

Oder liegt es daran das Herr Löw den gleichen Berater hat, wie Özil, Gündogan? Das deren Sponsoren, die ihm und dem DFB druck machen?

Egal was diesen Selbstdarsteller geritten hat, diese beiden gescheiterten, überheblichen, nichts könnende Fussballer, weiterhin zu berufen ist eine FRECHHEIT!

Solange dieser Trainer, der mit zweierlei Maß entscheidet, sowie die beiden ERDOGAN Anhänger das deutsche Tritkot tragen, werde ich weder mir ein Spiel anschauen, noch werde ich irgendwelche Produkte kaufen, die dem DFB und den v.g. Herren Geld bringt!
  • 17.05.2018, 14:00 Uhr
Vielleicht wissen die beiden von Löw zuviel.
  • 18.05.2018, 20:10 Uhr
Michael Mersinger Der türkischstämmige Arslan betreibt in Hannover die ARP Sportmarketing GmbH, die gemeinsam mit der Kooperationsfirma Family & Football die Klienten betreut. Und zu diesen Klienten gehören neben Joachim Löw auch Ilkay Gündogan und Mesut Özil. Als Berater arbeiten dort auch Ilhan Gündogan, der Onkel von Ilkay Gündogan, sowie ­Mutlu Özil, der Bruder von Mesut Özil. Neben der öffentlichen Empörung in Deutschland über eine Wahlkampfhilfe für Erdogan mitten aus der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) heraus wurde auch darüber gerätselt, wie Ilkay Gündogan und Mesut Özil so schlecht beraten sein können, einen Termin eng an der Seite des umstrittenen türkischen Präsidenten wahrzunehmen. Von Naivität war dabei häufig die Rede. https://www.stuttgarter-zeitung.de/i...afe859.html
  • 20.05.2018, 19:40 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
An diesem Beispiel könnten wir europäisches Denken und Handeln demonstriern und so unnötige Spannungen abbauen. Wir sind Europäisch im Verhalten!!!
  • 17.05.2018, 13:24 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich hätte da einen Vorschlag. Löw soll den Beiden nahelegen sich freiwillig aus dem Kader zu verabschieden. Dann könnte er Sandro Wagner und Mario Götze nominieren und die Fußballwelt wäre für die Mehrheit der Fans wieder in Ordnung.
  • 17.05.2018, 12:11 Uhr
Suer und danke.-
  • 17.05.2018, 18:36 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren