wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
► Video

Gnadenfrist für Hund Chico

News Team
10.04.2018, 09:05 Uhr
Beitrag von News Team

Nachdem Chico in der vergangenen Woche seine Besitzerin und dessen Sohn angegriffen und tot gebissen hat, sollte der Hund sterben. Bundesweit haben sich die Tierschützer für Chico eingesetzt und erzielt, dass er eventuell der Todesstrafe entkommt.

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nicht das Tier ist die Bestie, sondern die Menschen machen die Tiere so. Manche Tiere leben unter unwürdigen Zustände, das fängt nicht nur in den Privathaushalten an, auch in den Zoos gibt es Raubtiere, Elefanten, Zirkusen, die sich in der Gefangenschaft nicht wohlfühlen, in Landwirtschaftbetrieben können auch Bullen auf der Weide jemanden töten, oft ist es keine Absicht. Tieren wissen das nicht so bewusst, wie der Mensch. Menschen sind grausamer, egal in welcher Weise. In Deutschland kommen mehr Menschen um, als bei Tieren. Deutschland Ihre Verbrecher, Mörder, Terroristen, Islam, die haben hier in Deutschland Narrenfreiheit, werden noch in Schutz genommen, Täter vor Opfer, aber Tiere einschläfern, nur weil sie im Affekt gehandelt haben. Warum schläft man das Gesindel in Deutschland nicht ein oder erschiesst sie. Das mit den Tieren ist nicht Hausgemacht aber die Verbrechen die in Deutschland stattfinden. Die Ämter sollten mehr Kontrolle machen in den Privatwohnungen, ob die Tiere Sachgerecht gehalten werden, dass ist wie bei den Kindern,
wo das Jugendamt die Familie kontrolliert. Es muss immer erst was passieren, bevor man handelt. Augen zu und durch bei den Ämtern. Wenn mal ein Kind oder ein Erwachsenerr gebissen wird, machen die Medien einen Pfurz daraus, man muss sich erst mal fragen, was ist da genau passiert. Da wird gleich von Bestien geschrien, aber bei Mördern nicht, man könnte hier von Hetzjagd reden. Ein Tier bekommt kein Anwalt aber Verbrecher die man in Deutschland gezüchtet hat. Habe hier nur vergleiche gezogen den Unterschied zwischen Mensch und Tier. Tiere sind wie Kinder, Kinder sind wie Tiere. Nur kann man von den Tieren
mehr lernen als von Menschen die nicht im Kopf haben als eine Hirnamputierte Schädelplatte.
  • 10.04.2018, 23:50 Uhr
wenn ein Hund seinen Besitzer angreift dann ist nicht der Besitzer der Rudelführer sondern der Hund. Es kann aber auch passieren das der Hund aus der Art geschlagen ist. Ein guter Rudelführer sollte schon erkennen wer der
Herr im Hause sein sollte. Wenn man über ein Lebewesen nicht negativ sondern positiv denkt und handelt dann ist man fast immer auf der sicherer
Seite.
  • 12.04.2018, 09:18 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren