wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
► Video

Zahl der tödlichen Radfahrer-Unfälle konstant

News Team
12.07.2018, 15:05 Uhr
Beitrag von News Team

Während die Zahl der Verkehrstoten insgesamt zwischen 2010 und 2017 um 13 Prozent gesunken ist, blieb die Zahl der tödlich verunglückten Radfahrer nahezu konstant.

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier hilft es einmal über den Grenzzaun in die Niederlande zu schauen. In diesem Land wird eine ernsthafte fahrradfreundliche Politik praktiziert. Meines Wissens werden ca. 30 € / Einwohner in den Niederlanden in den Radverkehr investiert. In einzelnen Kommunen sogar noch mehr. Beispiel Utrecht: 137 € / Einwohner. Vergleich Münster die Fahrradhochburg: 10 € / Einwohner. Von solchen Investionen sind wir Deutschen weit entfernt. Hinzu kommt eine intelligente Verkehrsplanung: Breite Fahrradwege, durchdachte Parklösungen für Fahrräder, räumliche Trennung von Straße und Radweg. In vielen Kommunen müssen Radwege an Straßen gebaut werden, auf denen Autos 50 km/h fahren dürfen. Die positiven Beispiele lassen sich endlos fortführen.....

Die Rechtsprechung könnte auch angepasst werden. In den Niederlanden wird bei einem Unfall Auto / Fahrrad die Schuld vorrangig beim Autofahrer gesucht.

Apropos, Abbiege-Assistenten für LKW, ein ewiges Trauerspiel. In 2018 sind in Deutschland bereits mind. 19 Radfahrer (darunter einige Kinder) durch Abbiegeunfälle mit LKW`s gestorben. Die Technik ist ausgereift, aber die Politik tut sich schwer. Mein Eindruck, die Politik will auch nicht.
  • 13.07.2018, 23:50 Uhr
Sorry, hat sich ein Fehler eingeschlichen, soll oben "Investitionen" heißen.
  • 14.07.2018, 00:08 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren