wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
► Video

Lebensgefährliche Krämpfe! So werden Badeseen und Flüsse zur tödlichen Falle

News Team
25.07.2018, 09:30 Uhr
Beitrag von News Team

Fremde Gewässer können ganz schnell zur tödlichen Falle werden, denn viele überschätzen ihre Kräfte. Besonders gefährlich sind die sogenannten Sprungschichten: Extreme Temperaturunterschiede im Gewässer rauben dabei sogar den besten Schwimmern die Kräfte - es besteht Lebensgefahr!

So er ging es auch dem 20-jährigen Nico, er ertrank in einem Badesee. Experten warnen: Es kann jeden treffen! Noch fataler wird es, wenn Alkohol im Spiel ist. Seht einen Selbstversuch im Video.

Mehr zum Thema

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
als Kind habe ich immer bemerkt, wenn ich auf dem Wasser liege und die Beine sinken langsam nach unten wenn man nicht schwimmt, dann spürt man damals war ich 1,60 m vom Fuß bis zum Knie kaltes bis eiskaltes Wasser. Da das ohnehin ein unangenehmes Gefühl im Körper war (wer steht schon gerne im eiskalten Wasser) bin ich nach kurzer Zeit wieder geschwommen im oberen Wasserbereich wo das Wasser durch die Sonne erwärmt angenehmer war.
Dann kam die Zeit der jugendlichen Sturm und Drank Periode man lag in der Sonne am Strand mit der Klicke die Bierbuddeln kreisten bis einer auf die Idee kam, lass uns mal ins Wasser jumpen. Mit gegröle und gejohle ohne vorher nass zu machen rein in den See, dabei haben wir dann mit 18 Jahren einen Kumpel verloren. Erhitzt mit Köpper ins Wasser eintauchen in tiefere Gefilde (eiskalt) dann Herzstillstand, bis wir mitbekamen was ablief war es schon zu Spät. Auch wenn man hinterher vielen Menschen die es wissen wollten , warum so etwas passiert, die Sachlage erklärt hat werden diese Fehler jedes Jahr von Generation zu Generation wieder begangen. Da kann hier oder an den Badestellen oder in den Medien darüber Berichtet werden lang und breit, es werden diese Unfälle immer wieder passieren.
Und Rettungsschwimmer vor Ort an jedem See oder Tümpel wird nicht kommen weil es Geld kostet und an einem See wo keiner Eintritt bezahlt sind diese Kosten nicht gedeckt also lassen wir es. Gebt alle auf Euch acht beim baden in nicht öffentlichen Bademöglichkeiten.
  • 25.07.2018, 15:40 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Erstmal den Eltern von Niko noch mein Tiefstes Mittgefühl. P.S.Ich Frage mich was man machen kann damit man geschützt ist am Silbrrsee,ach ja wie wäre es,wenn Retungsschwimmer mit Booten dort eine Neue Arbeitsplatz bekämen.Damit wäre allen ein wenig geholfen.Mit freundlichen Grüßen.T.Ulrich
  • 25.07.2018, 10:34 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren