wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Die No-Gos im Netz und ein Lösungsansatz

Die No-Gos im Netz und ein Lösungsansatz

Peter Leopold
03.07.2016, 06:55 Uhr
Beitrag von Peter Leopold

In letzter Zeit tritt es auch hier wieder einmal verstärkt auf - das Phänomen, dass Einige denken, sie könnten sich über alle gesellschaftlichen Regeln hinweg setzen. Dazu gehören nicht nur Kleinigkeiten wie "sich in Dinge einzumischen, die sie nichts angehen". Das ist wohl in erster Linie bei weiblichen Nutzern festzustellen, die scheinbar im realen Leben gar nichts zu melden haben. Das alleine ist schon traurig genug, aber es berechtigt nicht, sich in Gespräche einzumischen, um Unruhe zu stiften und damit jede vernünftige Unterhaltung zu schreddern.

Ein weiterer Punkt ist das sture verbale Einprügeln auf Andere ohne provoziert worden zu sein. Hauptsache, man zwingt Anderen die eigenen Ansichten auf. Seinen eigenen Fanclub vergrößert man damit natürlich nicht, aber das scheint ohnehin nebensächlich zu sein, denn hier geht es nicht einmal darum, den Anderen zu diffamieren. Solche Verhaltensweisen finden sich in privaten Nachrichten ebenso wie in offenen Stellungnahmen.

Ein weiteres No-Go im Netz ist bewusst für die ein oder andere politische Organisation auf ganz subtile Art Stimmung zu machen. Dazu gehört auch das Veröffentlichen von Beiträgen, die bewusst in falsche Kategorien gesetzt werden, um eine Filterfunktion Derer, die politische Themen nicht interessieren, völlig auszuhebeln und das könnte man durchaus als Nötigung sehen - wenn auch nicht im strafrechtlichen Sinn.

Verleumdungen und gezieltes Mobbing sind zu beliebten "Werkzeugen" geworden, um Andere zu verdrängen. Ob das nun unqualifizierte und beleidigende Bildkommentare sind, die dazu führen sollen, dass die Opfer keine Bilder mehr veröffentlichen, oder schlicht die "Qualität" der Bilder in Frage gestellt wird, obwohl die gar nicht zur Diskussion steht - auf die Idee, dass man einfach ohne besonderen Grund Bilder veröffentlicht, kommen die Betreffenden gar nicht. SB ist keine Fotocommunity, in der man auf Auftragsjagd geht. Auch dieser Bereich soll einfach Spaß machen - nicht mehr und nicht weniger.

Es scheint ein beliebter Sport zu sein, Andere verschiedener, auch strafrechtlich relevanter Verhaltensweisen zu beschuldigen. Und damit wären wir auch schon bei den Dingen, die auch der Gesetzgeber nicht mehr toleriert. Die scheinbare Anonymität betrachten Viele als "Schutzschild", obwohl es den nicht wirklich gibt.

Ein weiterer "Sport" liegt auch darin, an den Betreiber völlig obskure Forderungen zu stellen, die teilweise schon rechtlich gar nicht erfüllbar wären. Solche Nutzer haben sich den Begriff "Stänkerer" durchaus verdient, wenn man nicht grenzenlose Naivität unterstellen will.

So ist es nicht verwunderlich, dass schon öfter die Forderung im Raum stand, den Begriff "Qualifizierter Nutzer" einzuführen, die sich auf freiwilliger Basis bei der Anmeldung identifizieren. Und ich denke, so Unrecht haben Diejenigen gar nicht, denn so wäre es jedem Einzelnen überlassen, wem er wieviel von sich erzählt ohne ein all zu großes Risiko einzugehen. Ein "Zwei Klassen Seniorbook" sehe ich dabei nicht, denn die Möglichkeit würde Jedem offen stehen. Allerdings hätten es die Mobbing-Trolle nicht mehr ganz so leicht und Diejenigen, die auf Partnersuche sind, könnten sich zumindest darauf verlassen, sich nicht Monate lang mit Fakes zu unterhalten.

Nein, eine absolute Sicherheit gibt es nicht. Aber es wäre schon beruhigend zu wissen, dass nur noch Wenige das Netz als rechtsfreien Raum betrachten. Ob dieser Wunschtraum irgendwann Realität werden kann, wird sich zeigen. Aber "anständiger" könnte es vielleicht zugehen...

41 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wieder mal Peter!
  • 03.07.2016, 20:43 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Lag mir so auf den Fingern...
  • 03.07.2016, 20:44 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wäre auf alle Fälle wünschenswert, den Begriff "Qualifizierter Nutzer" einzuführen - gerade um dem Troll-Unwesen einen Riegel vorzuschieben.
  • 03.07.2016, 20:18 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Sie hätten es jedenfalls bedeutend schwerer...
  • 03.07.2016, 20:24 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Peter..bei diesem Thema hast Du den Nagel auf den Kopf getroffen...

Ich versuche immer zu schlichten, aber Erfolg habe ich keinen, irgendjemand stänkert immer, dagegen kommt niemand an.
  • 03.07.2016, 14:51 Uhr
  • 1
Peter Leopold
Das ist manchmal wirklich aussichtslos und dann muss man sich überlegen, ob sich das überhaupt lohnt, seine Nerven zu investieren...
  • 03.07.2016, 14:57 Uhr
  • 1
ja stimmt, auch ich habe schon aufgegeben und bin vom PC weg.. trotzdem probiere ich es immer wieder, ich meine irgendwann sollten wenigstens einige sich das überlegen...
  • 03.07.2016, 15:06 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ja, der Umgang miteinander, gerade im Netz ist mit Sorge zu betrachten.
Warum sind Menschen so? Warum greift dieser Egoismus und Egomanismus immer mehr um sich?
  • 03.07.2016, 14:42 Uhr
  • 1
Edelgard... ich denke es hat mehrere Gründe... ein Beispiel.. ein Mann der zu Hause nichts zu sagen hat, läßt in der Firma bei den Kollegen Dampf ab... oder es ist Einsamkeit.. niemand kann da etwas genaues sagen und es gibt immer mehr Singles.. auch das können Gründe sein.....
  • 03.07.2016, 14:46 Uhr
  • 0
viele Gründe, aber nichts ist gerechtfertigt
  • 03.07.2016, 14:51 Uhr
  • 1
nein, ist es absolut nicht
  • 03.07.2016, 14:52 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sehr guter Themenbeitrag Peter
  • 03.07.2016, 10:59 Uhr
  • 3
Peter Leopold
Thx
  • 03.07.2016, 11:00 Uhr
  • 1
  • 03.07.2016, 11:01 Uhr
  • 0
Ich schließe mich Elke an
  • 03.07.2016, 13:22 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ha! Ich poste politisches immer unter persönliches.
Denn Politik geht mich persönlich und Alle Anderen ebenso etwas an.
  • 03.07.2016, 10:24 Uhr
  • 1
Peter Leopold
FALSCH ! Das ist Nötigung, weil DU bestimmt nicht entscheidest, was für ANDERE wichtig ist!
  • 03.07.2016, 10:39 Uhr
  • 1
evtl. ist es andersherum Nötigung indem ich genötigt werde irgendwelche Kategorien zu verwenden und meine Meinung nicht frei ( ohne Beschränkung ) kundzutun.
Hängt bei dir ab und an die Feststelltaste ?
Kannst mich ja melden beim nächstenmal .
  • 03.07.2016, 10:43 Uhr
  • 1
Peter Leopold
Wieder Irrtum. Du hast Dich an die Regeln zu halten Und der nächste Irrtum ist die Sache mit der Meinungsfreiheit. Aber offenbar hast Du nur den 1. Punkt des Art.5 gelesen, denn es gibt nicht nur gesetzliche Beschränkungen, sondern auch Nutzerbedingungen, die Du auch akzeptiert hast. Und damit sind sie auch für Dich bindend.
  • 03.07.2016, 10:46 Uhr
  • 1
Da steht nix davon das man verpflichtet ist in irgendwelchen Kategorien zu posten.
Wer so unflexibel und intolerant ist, über Dinge die ihn nicht interessieren hinwegzulesen ist selbst schuld.
  • 03.07.2016, 10:53 Uhr
  • 1
Peter Leopold
Irrtum. Genau dafür gibt es die Filterfunktion!
Punkt 2 der Umgangsformen, die Teil der Nutzerbedingungen sind:
Folgende Inhalte löschen wir ohne Vorwarnung:
(unter Anderem)
Inhalte, insbesondere Kommentare, die ohne inhaltlichen Bezug sind.
Und politische Beiträge haben nichts...aber auch gar nichts mit "Persönliches oder Seniorbook" zu tun!
  • 03.07.2016, 10:59 Uhr
  • 1
der letzte Absatz ist deine Meinung.
ich bin jetzt raus. schönen sonntag noch.
  • 03.07.2016, 11:05 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
sehr guter Beitrag Peter
  • 03.07.2016, 10:14 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der Text hat den Nagel genauestens auf den Kopf getroffen
nur wird man diese Stänkerer niemals ganz ausschließen können im Netz... leider!!!!
"DIE" wirst du immer wieder antreffen, ob man will oder nicht
  • 03.07.2016, 08:30 Uhr
  • 2
Peter Leopold
Verhindern kann man das nie. Allerdings könnte man sich aussuchen, mit wem man sich abgibt. Und zwar nach Kriterien, die zwar für den Einzelnen nicht nachvollziehbar sind, aber immerhin wüsste man, dass Derjenige REAL ist.
  • 03.07.2016, 08:34 Uhr
  • 0
klar kannst du dir aussuchen mit wem du dich abgibst,
nur wenn du öffentlich was postest ist halt vorbei mit dem "aussuchen".... hast doch selbst geschrieben das sich dann Hinz und Kunz einmischt, einfach so, ohne das man es will....
  • 03.07.2016, 08:38 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Stimmt. ABER, wenn dieser Hinz oder Kunz sich identifiziert hätte, wäre er/sie wohl vorsichtiger mit den Kommentaren als jetzt.
  • 03.07.2016, 08:39 Uhr
  • 0
na das glaub ich jetzt nicht, denen ist es doch völlig egal, sie sind doch im Netz, was kann da schon großartig passieren...
das ist genau wie Tina geschrieben hat, es trifft immer die Unschuldigen, DIE die nix gemacht haben und DIE die stänkern bleiben verschont und das kanns nicht sein...
  • 03.07.2016, 08:51 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Naja...sooo unschuldig sind die Betreffenden nicht immer, wenn man genauer nachfragt. Aber "großartig passieren" wir nichts - es sei denn, es zieht weitere Kreise und nicht slten landet sowas auch auf dem Tisch des Staatsanwalts...
  • 03.07.2016, 08:55 Uhr
  • 0
tja Peter, da haben wir dann schon das nächste typische Problem der Deutschen... es können sich Alle immer so schön über was aufregen, wenns dann aber dazu kommen soll das man was gemeinsam in Angriff nimmt, sind sie Alle plötzlich weg, dann will Keiner was damit mehr zu tun haben... auch so nen trauriges Phänomen
  • 03.07.2016, 09:07 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Schon recht eigenartig, nicht ?
  • 03.07.2016, 10:40 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
was mir aufgefallen ist
das sich immer mehr zurückziehen
mich eingeschlossen
auch wenn du es nicht gerne hörst
sb macht da auch unterschiede
wenn man angegriffen wird
sich versucht zu wehren
wird man von so einem ( sag ich jetzt besser nicht ) gemeldet
und von sb verwarnt und die können dann weiter machen
sb war mal eine schöne community
aber wie gesagt
es war einmal ........
  • 03.07.2016, 08:14 Uhr
  • 3
Peter Leopold
Es ist vielleicht auch die ART, sich zu wehren. Eine Beleidigung rechtfertigt keine Gegenbeleidigung. Das vergessen auch Viele..
  • 03.07.2016, 08:16 Uhr
  • 0
ich schreibe nicht von gegenbeleidigung
aber ich muss mir auch nicht alles gefallen lassen
wenn mich jemand als schlampe beschimpft
er wird gemeldet
und mir von sb geschrieben wird
es ist kein verstoß zu sehen
aber ein arschloch ist ein verstoß
da fühle ich mir doch an den kopf .....
  • 03.07.2016, 08:28 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Ich glaube nicht, dass Du als Einzige eine Meldung darüber bekommst, was KEIN Verstoß ist. Und ob es eine Ermahnung gab, weiß Du nicht...
  • 03.07.2016, 08:30 Uhr
  • 0
fakt ist doch
das arschloch wurde gelöscht
und die schlampe nicht .......
  • 03.07.2016, 09:14 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Das mag ja sein. Aber ich denke, es hängt AUCH davon ab, ob es eine einmalige Sache war oder jemand, der permanent zurecht gemeldet wird...
  • 03.07.2016, 09:20 Uhr
  • 0
ist für mich nicht das gleiche
ob einmal oder immer beleidigt
es bleibt eine beleidigung ..... punkt
  • 03.07.2016, 09:25 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Naja...Du sitzt aber ebenso wenig am Löschbutton wie ich. Es wäre nur eine mögliche Erklärung...
  • 03.07.2016, 09:33 Uhr
  • 0
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Peter Leopold
Es gab keine "Aktion" und es braucht auch niemand einen Handlanger, der "etwas erledigt" Fairness wird eben nicht individuell für jeden Einzelnen gesehen! Sowas wäre auch schon administrativ kaum möglich, wenn man sich erst einmal stundenlang alle Seiten anhört, Einsprüche zur Kenntnis nimmt etc. Vielleicht alles mal nicht so ernst nehmen...
  • 03.07.2016, 21:46 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.