wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Verstörend: Bis in dieses Alter müssten Menschen eigentlich gestillt werden

Verstörend: Bis in dieses Alter müssten Menschen eigentlich gestillt werden

News Team
15.08.2016, 09:32 Uhr
Beitrag von News Team

Die Frage, wie lange eine Mutter ihrem Baby die Brust geben soll, wird kontrovers diskutiert. Eine Studie stellt jetzt klar wie lange Frauen aus biologischer Sicht stillen sollten.

Wie Bild berichtet, haben sich anthropologische, spezies-übergreifende Studien mit der Frage beschäftigt, wann die Kinder von Menschen oder Menschenaffen in natürlichen Verhältnissen abstillen sollten. Das Ergebnis ist überraschend.

Demnach liegt das biologisch-natürliche Abstillalter für Menschen bei sechs Jahren.

Im Vergleich mit Menschenaffen zeigte sich, dass Orang Utans ihren Nachwuchs stillen, bis die Kinder zwischen fünf und sechs Jahren alt sind. Dass man in europäisch-bürgerlich geprägten Gesellschaften kürzer stillt ist demnach nicht unserer Natur geschuldet, sondern gesellschaftlichen Konventionen. Dem Kindeswohl ist das nicht unbedingt zuträglich.

Die Entscheidung für den Zeitpunkt, an dem abgestillt werden soll, können Mütter ihrem Kind überlassen. Denn diese bekommen in ihrer Entwicklung irgendwann automatisch einen Selbständigkeitsschub, der sie von der Mutterbrust entfremdet.

Im Gespräch mit Bild erklärte Prof. Peter Schwärzler, Chefarzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, dass Mütter, die sich mit dem Abstillen Zeit lassen, sich durchaus natürlich verhalten:

Aus meiner Erfahrung sind das Mütter, die ihre Kinder sehr bewusst und natürlich erziehen. Längeres Stillen ist ein Naturverhalten, das es seit Jahrtausenden gibt. Bei Naturvölkern hingegen stillen Frauen eigentlich bis sie das nächste Kind bekommen wollen. Stillen verhindert den Eisprung und ist eine sehr natürliche Art der Verhütung.

Stillen als Methode zur Verhütung sei aber auch in unserer Gesellschaft tiefer verankert, als sich das so manche moderne Mutter vorstellen kann:

In unsere Gesellschaft hat sich mit der Einführung der Pille seit den 60er-Jahren nach und nach auch das Stillverhalten der Frauen geändert. Davor wurde das aber genauso praktiziert.

„Geh, wenn Du willst. Bleib, wenn du kannst.“ Junge Mutter erlaubt ihrem Baby zu sterben

Initialize ads

67 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
... und nun einfach noch mal die Gründe aufzählen warum dem nicht mehr so ist, vor allem in der "Ersten-Besten-Welt". Ich hätte da ein paar "kleine Ideen", hat etwas mit Arbeit zu tun, dem Bewegen der Produktionsmittel und mit Ausbeutung, sowie heuer der weiblichen Emanzipation im bürgerlich-kapitalistischen Kontinuum. Aber ich will die Gemeinde nicht langweilen.

Meine beiden Großen sind ein Jahr gestillt worden, meine Kleine zwei Jahre. Natürlich von der Mutter, da ich als Transe so etwas leider nicht kann, aber ich war wegen des Stillens hinterher wie der Deibel hinter der Seele (und das als Kommunistin).

Die Menschheit ist nach heutigen Erkenntnissen ca 2,5 Millionen Jahre alt. Wenn hier einige mit wesentlich weniger geschichtlicher Zeit kommen, so geraten sie bereits in die Geschichte der Zivilisation, damit in den Zustand von Klassenzusammenhängen und somit in das Dasein der Ausbeutung menschlicher Arbeitskraft als Sache.

Ich meine schon davon gehört zu haben, dass die Kaiser im alten China tatsächlich bis zum sechsten Lebensjahr gestillt wurden. Doch die waren ja nicht Arbeitsmaterial sondern die "Spitze" des feudalen Gesamtkunstwerkes chinesischer Machart.

Hier nochmal der Fromm, Erich: Die Menschen sind so unmenschlich weil sie so menschlich sind.

Und auch wieder hier:
https://finazina.wordpress.com/
  • 16.08.2016, 06:01 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Silver-Surfer und Stillen... passt irgendwie nicht zusammen !!
  • 16.08.2016, 01:43 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
10 Studien...10 Meinungen und alle falsch.......
Wie haben denn die Frauen vor 500 Jahren gestillt, oder haben die Kinder da auch schon Kunstnahrung bekommen???
  • 15.08.2016, 21:26 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ein weltumspannendes Thema.
  • 15.08.2016, 20:57 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe vor 40 Jahren 10 Jahre in Marokko gelebt. Dort sind die Kinder 2 Jahre lang gestillt worden. Dann hat sich die Mutter den Hausschlüssel um den Hals gehängt damit er die Milch abschließt und sich die Brust mit scharfem Paprika eingerieben, damit das Kind von einem Tag zum andern abgeschreckt wurde. Das Resultat für die Mutter war sehr unangenehm. Gewöhnlich war sie aber gleich darauf wieder schwanger und stolz darauf. Sonst hatte sie ja keinen anderen Grund
dazu.
  • 15.08.2016, 18:30 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das ist wirklich ein wichtiges Thema für die Altersgruppen hier in Seniorbook, als nächstes könnte eigentlich das Thema Verhütung angesprochen werden, wäre auch sehr passend
  • 15.08.2016, 18:07 Uhr
  • 12
100% richtig
  • 15.08.2016, 18:34 Uhr
  • 2
Das nicht, Marie, aber warum ausgerechnet ums Stillen? Dieses Thema ist doch für die Altersgruppe 20 - 40 von Relevanz!
  • 15.08.2016, 22:28 Uhr
  • 0
Und Frauen die mit mit Mitte 40 noch ein Kind bekommen müssen dumm sterben oder sprichst Du diesen Frauen das Recht auf Gebären und Stillen ab. Und was ist mit jungen Frauen vor 20? Sind die gegen Schwangerschaft gefeit?
  • 16.08.2016, 16:25 Uhr
  • 1
Das Recht auf Gebären und Stillen würde ich einer Frau mit Mitte 40 nicht absprechen, aber ich würde schon an ihr Verantwortungsbewusstsein appellieren. Und ob Teenies sich für's Stillen interessieren. Weiß nicht, aber die sind ja auch nicht bei Seniorbook.
  • 16.08.2016, 17:11 Uhr
  • 1
Ich erwarte, dass Frauen ab Mitte 40 MEHR Verantwortungsbewusstsein haben als die jungen Hüpfer......nur um Missverständnisse auszuschließen!
  • 16.08.2016, 23:00 Uhr
  • 0
Ich habe mit 18 mein 1. Kind bekommen und war dumm wie Bohnenstroh.Keine Mutter mehr die hätte raten können, ich glaub ich wäre damals für Hilfe sehr dankbar gewesen. Mein Mann war nämlich ebenso hilflos.Und übrigens glaube ich nicht daß Verantwortungsbewußtsein was mit dem Alter zu tun hat.Die Jüngeren nehmen das Leben vielleicht etwas leichter was ja nicht unbedingt ein Fehler sein muß.
  • 17.08.2016, 09:40 Uhr
  • 1
Ich habe meine Kinder mit 40 und mit 41 Jahren bekommen...für mich war das Goldrichtig...
  • 21.08.2016, 13:50 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mich würde mal interessieren, wer diese Studien in Auftrag gegeben hat und ob es wirklich Studien waren, die wissenschaftlich nachvollziehbar sind. Der Vergleich mit Menschenaffen hinkt gewaltig - und dass Frauen vor der Pille bis ins Schulalter gestillt hätten, ist wohl ein Märchen und trifft vielleicht für Papua-Neuguinea zu.
  • 15.08.2016, 18:00 Uhr
  • 2
Nicht unbedingt, so krass zu formulieren, Heidi. Aber bis zu 2 Jahre war früher durchaus normal.Manchmal sicherlich auch darüber.
Ich konnte es leider nicht. Aber wenn ein Kind es einfordert und die Mutter die Ruhe und Gelassenheit hat, warum nicht.
Dass es perfekt verhütet??? Habe da auch schon anderes gehört.
  • 15.08.2016, 22:39 Uhr
  • 1
Uns hat man in der DDR Folgendes beigebracht: Mahlzeiten punkt 6, 10. 14. 18 und 22 Uhr. Nachts auf gar keinen -Fall. Nach jedem Stillen das Baby auf die Waage und gegebenenfalls mit der Flasche nachfüttert. Mit 4 Monaten die erste Breimahlzeit. Und mit 9 MOnaten ganz abstillen. Wenn da überhaupt noch was da war.
Ich und Millionen anderer Frauen haben es genau so gemacht und unsere Kinder sind auch gesund groß geworden. Ich bin von der "neuen Erkenntnis" keineswegs "geschockt", sondern sehe sie so, wie auch die ständig wechselnden Nahrungsempfehlungen für Erwachsene: Öfter mal was Neues!
  • 16.08.2016, 08:49 Uhr
  • 1
1973 kam mein 1. Sohn. So streng war es hier eigentlich auch, aber dann setzte das Füttern nach Bedarf ein.
  • 16.08.2016, 08:51 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ein unerschöpfliches Thema. Für das Baby gibt es nichts besseres als
Muttermilch.
  • 15.08.2016, 17:21 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich bin schon 75 Jahre alt und schaue immer noch gerne in Kinderwagen mit Babys. Für Mutter und Kind ist das Stillen eine Selbstverständlichkeit. Und auch für mich war das Stillen eine schöne Zeit. Es geht um das KInd und um sonst fast nichts. Das Kindeswohl beginnt mit der Mama. Und die Frauen, die sich per Spritze "abstillen" lassen, weil sie befürchten, dann eine Hängebrust zu bekommen, kann ich ein bißchen verstehen, aber eigentlich doch nicht. Bei uns hatte immer das KIndeswohl (3 Buben) Priorität.
  • 15.08.2016, 16:30 Uhr
  • 3
auf den ersten blick, kann man denken du hast die kinder gestillt
  • 15.08.2016, 18:38 Uhr
  • 3
Gretel, es ist doch schön, wenn ein Papa Anteil nimmt bzw. genommen hat. Manchmal entsteht bestimmt auch eine unbewusste Konkurrenz, Neid auf das Kind...
  • 15.08.2016, 22:41 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bin über 50 Jahre alt und bekomme immer noch die Brust
  • 15.08.2016, 15:54 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.