wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Dick, dumm und gewalttätig durch das Netz

Dick, dumm und gewalttätig durch das Netz

Peter Leopold
31.10.2016, 05:11 Uhr
Beitrag von Peter Leopold

Ein irrer Titel - könnte man meinen. Doch genauer betrachtet trifft er zu 100% zu wenn man an die fortschreitende Digitalisierung denkt. Die Menschen haben sich immer schon verändert und sich neuen Gegebenheiten angepasst. Das digitale Zeitalter macht dabei keinen Unterschied. Und die Auswirkungen sieht man immer deutlicher in sozialen Netzwerken.

Man lebt nicht mehr real, man existiert nur noch digital, wenn man nicht aufpasst und sich zu sehr in die Scheinwelt flüchtet, die man ohne große Anstrengung bewältigen kann - vorausgesetzt, es spielt Jeder seine ihm zugedachte Rolle. Aber Menschen sind nun einmal unberechenbarer als Bits und Bytes und so ist man trotz Digitalisierung noch gezwungen, sich mit dem gegenüber in irgend einer Form zu beschäftigen.

Doch was macht das Netz aus uns ? Besteht nicht die Gefahr, dass wir allesamt dick, dumm und gewalttätig werden ? Bewegen muss man sich vor dem Monitor nicht viel. Gesund kann das tagelange surfen also nicht sein. Trotzdem schieben wir uns Chips, Popcorn, Hot Dogs und Hamburger in uns hinein, weil es schnell geht und nicht zu sehr vorm virtuellen Treiben ablenkt.

Besonders Intelligenz-fördernd sind die digitalen Hilfen auch nicht. Man bekommt zwar jede Art von Information im Netz, doch wenn ich mir betrachte, was so alles alleine hier auf der Plattform als ultimative Wahrheit hin gestellt wird, sind diese Informationen nicht immer viel wert. Für die Verschwörungstheoretiker würde ich mir einen neuen Gruß wünschen - den goldenen Aluhut. Mit eigenständigem Denken haben diese angeblichen Wahrheiten nicht viel zu tun. Man wird also langfristig durch die Digitalisierung dumm - im Sinne von "zu bequem zum Denken". Und wenn Einer einmal denkt, wird er als Spinner angeprangert. Es kann doch nicht sein, dass Jemand schlauer ist als das Netz !?

Kommen wir zum dritten Punkt: Steigen Gewaltbereitschaft und letztendlich die Gewalttaten selbst durch das Netz ? Definitiv JA ! Die virtuelle Welt gaukelt dem Nutzer vor, dass man sich wirklich alles erlauben kann, ohne Konsequenzen fürchten zu müssen. Die Neustart-Taste macht Tote lebendig und Verletzungen ungeschehen. So ist auch die Gewaltbereitschaft kein Problem mehr. Am Ende ist ja "nichts passiert", denn es gibt ja die Neustart-Taste.

Wenn die Grenze zwischen realer und virtueller Welt fließend wird und man kaum noch merkbare Unterschiede wahr nimmt, wird es Zeit, sich einmal nur noch der Realität zu stellen. Vielleicht wird dann klar, dass Gewalt in jeder Form auch Konsequenzen hat, die Einem sehr schmerzlich klar werden. In der Realität ist man greifbar - sanktionierbar und vor Allem längerfristig "erziehbar". Und vielleicht beginnt der Mensch auch wieder einmal, sich selbst wahr zu nehmen. Etwas, dass langsam und schleichend verlernt wird...

20 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Dem gibt es wohl nichts mehr hinzuzufügen. Ich finde man/frau merkt sehr schnell im Gespräch ob das grad abgerufene Wissen aus digitalen Quellen stammt oder aus Büchern? Letztgenannte Aneignung setzt Phantasie voraus, etwas das scheinbar immer mehr abhanden kommt.
  • 02.11.2016, 12:44 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Das ist leider wirklich so. Phantasie weicht immer weiter zurück
  • 02.11.2016, 12:45 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Also, wenn ich gewisse Punkte auf der Deutschland-Karte, speziell in Berlin miteinander Verbinde, entsteht so etwas.

Wenn Ihr MICH fragt: ein EINDEUTIGES Zeichen...

https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net...oe=5898F33E
  • 01.11.2016, 19:03 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Hahaha..bestimmte Punkte kann ich überall verbinden
  • 01.11.2016, 19:40 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Peter Leopold
Das bezieht sich aber nicht auf Fehlprognosen des Menschen
  • 31.10.2016, 17:09 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Guten Morgen Peter.
Meine volle Zustimmung für deinen Beitrag.
Ich finde es sehr schlimm, wenn dann noch Äusserungen belangloser Art, die man hier schreibt, im Hintergrund ausgelegt, weitergetragen und verunglimpft werden. Man bekommt keine Möglichkeit einer Klärung. Plötzlich hat man Probleme, die man ohne diese Netzwerke nie hätte!
Ich denke, der beste Weg, solche Dinge zu vermeiden, ist Zurückhaltung aus sämtlichen Notizen. Von mir wird hier wohl kaum noch etwas kommen.
Wünsche dir eine schöne Woche.
  • 31.10.2016, 07:47 Uhr
  • 2
Leute haben schon immer über andere Leute hinterrücks geredet. Das gibt es nicht nur im Netz. Eine Möglichkeit der Klärung hast du im realen Leben selten, hier kannst du wenigstens eine öffentlich Erklärung abgeben. Im realen Leben erfährst du nicht, was in der Nachbarschaft über dich geredet wird und was der freundlich grüßende Nachbar über dich denkt.
So waren Menschen schon immer - gewöhn dich dran.
  • 31.10.2016, 07:55 Uhr
  • 4
Im realen Leben kann man beim Reden dem anderen in die Augen sehen.
Ansonsten gebe ich dir nstürlich recht, Gert
  • 31.10.2016, 07:59 Uhr
  • 2
Peter Leopold
Im realen leben zählt ja auch noch die Körpersprache
  • 31.10.2016, 08:12 Uhr
  • 2
So ist es, Peter. Und Mißverständnisse kann man klären, oder man kann sich entschuldigen, der Möglichkeiten viele. Hier aber weiß man nicht mal ,warum du jemandem mißfällst. Aber egal.....
  • 31.10.2016, 08:20 Uhr
  • 2
Ja, allerdings siehst du weder die Augen, noch den Körper der Menschen, die hinter deinem Rücken über dich reden
  • 31.10.2016, 08:21 Uhr
  • 3
Vielleicht besser so
  • 31.10.2016, 08:23 Uhr
  • 2
Peter Leopold
Oooch..mit ein bischen Menschenkenntnis erkennt man in der Augen schon sehr viel
  • 31.10.2016, 08:28 Uhr
  • 1
In den Netzwerken ist vieles nicht real und man muss "die
Spreu vom Weizen" trennen. Viele leben in einer Schein-
welt. Auf einem Hausgiebel in Bad Waldsee habe ich nach-
folgendes entdeckt:
"Was der oder jener von dir spricht, das höre an - doch
horche nicht!"
  • 31.10.2016, 09:13 Uhr
  • 1
Meine Erfahrung ist , dass es im realen und im virtuellen "Leben" Menschen gibt, die man getrost in der Pfeife rauchen kann.
Das zeigt sich sehr schnell, wenn man selber nicht ihren Wünschen folgen mag oder die eigene Meinung selbstbewusst vertritt.
Auf solche Art Bekanntschaften verzichte ich leicht und locker....deren Vorwürfe und Unterstellungen....oder oft auch persönliche Anfeindungen interessieren nur am Rande.

Die "kleinen Rachen", mit anderen Usern über mich zu reden, zu spekulieren oder auch , mich schlecht zu "schreiben/reden" ebenso.

Am Ende bleiben einige Hände voll UserInnen, die allerdings dann einen kleinen "Schatz" darstellen.
Eben...wie im real life und kaum anders.
  • 31.10.2016, 10:33 Uhr
  • 5
danke Susi.............gelassenheit , auch nicht immer mein Ding
  • 31.10.2016, 13:30 Uhr
  • 1
kommt vor Susi.
  • 31.10.2016, 13:32 Uhr
  • 1
Susi♥
  • 31.10.2016, 13:38 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.