wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Junger Mann will in heißer Quelle baden - und löst sich komplett auf

Junger Mann will in heißer Quelle baden - und löst sich komplett auf

News Team
18.11.2016, 08:01 Uhr
Beitrag von News Team

Der Yellowstone Nationalpark in Wyoming zählt zu den eindrucksvollsten Naturwundern der Vereinigten Staaten. Besonders berühmt sind die heißen Thermalquellen. Für einen 23-Jährigen endete das unfreiwillige Bad darin tödlich.

Der US-Amerikaner wollte "Focus Online" zufolge mit seiner Schwester ausgerechnet im Norris-Geysir-Becken planschen, einer ebenso heißen wie säurehaltigen Quelle. Als er den Finger in das Naturbecken hielt, um die Temperatur zu checken verlor er offenbar das Gleichgewicht und fiel ins Wasser.

Die Schwester des jungen Mannes alarmierte Rettungskräfte, die ihn zwar im Wasser treiben sahen, aber laut "The Telegraph" nicht bergen konnten. Als ein Gewitter aufzog unterbrachen sie ihr Vorhaben, um am nächsten Tag an den Unglücksort wiederzukehren. Doch die Leiche war verschwunden, aufgelöst. Lediglich Geldbörse und Flip-Flops konnten die Retter bergen.

Kein Einzelfall: Immer wieder kommt es im Yellowstone Nationalpark zu tödlichen Unfällen, auch beim Baden. Die Durchschnittstemperatur der Thermalbecken beträgt 93 Grad Celsius an der Oberfläche und steigt mit der Tiefe weiter an.

Baby mit Herzfehler: Kater Siggy weicht nicht von seiner Seite

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.