wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Gesundheit steigern durch Fitness - Welches Fitnessstudio passt zu mir?

Gesundheit steigern durch Fitness - Welches Fitnessstudio passt zu mir?

19.07.2017, 16:31 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Ein gesunder und vitaler Lebensstil und eine schöne Figur sind heutzutage gefragter denn je. Du hast Dich entschieden, Teil davon zu werden und in ein Fitnessstudio zu gehen? Sehr gut! Doch die Auswahl ist riesig: Es gibt unzählige Studios mit noch mehr Angeboten, Tarifen, Trainingsmöglichkeiten. Sicher fragst Du dich nun: Welches Studio ist eigentlich optimal für meine individuellen Ziele?
Drei Leitfragen...

Bevor du mit der Suche beginnst, solltest Du dir über drei Dinge im Klaren sein:

1. Welches Ziel möchte ich erreichen?
2. Worauf lege ich persönlich Wert?
3. Es gibt verschiedene Fitnessstudio-Typen: Zu welchem gehöre ich?

Nicht zu leugnen: Der allgemeine Fitness Trend

Bevor Du mit dem Training beginnst, ist ein wenig Wissen natürlich nicht schlecht. Wusstest Du, dass im Jahre 2015 ganze 9,46 Millionen in Studios Krafttraining und Cardio ausgeführt haben? Das entspricht einer Steigerung von 11,6 Prozent - die Popularität nimmt immer mehr zu, , was auch von tsc-dresden bestätigt wird! Der beliebteste Einzelsport der Deutschen ist zwar Fußball mit einer Steigerung von 0,5 Prozent. Nimmt man allerdings den wirtschaftlichen Wachstum des Fitnesstrends, so kommt man auf eine Wachstumsrate von 4,2 Prozent - das spricht für sich. Der Deutsche Sportstudio Verband sagt sogar 12 Millionen Mitglieder bis ins Jahr 2020 voraus.
Insider Wissen: Insgesamt gibt es allein in Deutschland 8.300 Studios und Ketten. Die höchste Dichte davon haben Hamburg, auf Platz zwei Saarland, während sich Sachsen-Anhalt aktuell auf dem letzten Platz befindet.

Qualitativer Check: Worauf Wert legen?

Das A und O beim Trainieren ist selbstverständlich die Qualität des Studios. Um diese genauer zu verstehen, hilft es, einen Blick in aktuelle Statistiken und Umfragen zu werfen. So bekommst Du ein besseres Gefühl dafür, worauf Du bei der Wuswahl achten solltest.
EIne der rennomiertesten Studien geht von der Bergischen Universität Wuppertal aus. Prof. Dr. Theodor Stemper leitete die repräsentative Studie und belegte nachweislich, dass über die Jahre hinweg immer wieder die selben Trends gefragt wurden. Mehrere hundert Fitnessökonomen unterstützten die Befragungen und sorgten somit für ein qualitatives und hochwertiges Ergebnis.

Die wichtigsten Qualitätsmerkmale nach der Studie:

1. „Ausbildungsqualität/-standard von Fit­ness­trainern/-innen“ (9,17 Punkte)
2. „Fitnessprogramme für Ältere“ (8,58 Punkte)
3. „Gruppenfitness unter Anleitung“ (8,41 Punkte)

Dies sind die wichtigsten Punkte, die genannt wurden. Daneben spielten auch noch „Training zur Gewichtsreduktion“ (8,34 Punkte) sowie „Training mit dem eigenen Körpergewicht“ (7,93 Punkte) eine große Rolle.

Leichte Veränderungen von 2016 zu 2017

Größtenteils blieben die Trends gleich. Ausnahmen waren „Functional Fitness“, dieser Bereich fiel von Platz sechs auf 32. „Faszientraining“ startete durch auf den neunten Rang, ferner haben sich „Kraft-Geräte-Zirkel“ auf den elften Rang platziert. Auch das allgemeine „Circuit-Training (Zirkeltraining)“ scheint eine immer größere Rolle zu spielen.

Fazit

Du siehst: Die Angebote werden stets vielfältiger. Wenn Du ein Studio findest, das auf die genannten Punkte wert legt, dann kannst Du nichts falsch machen!

Bild: ariesa66 - CC0 Creative Commons

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.