wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
ARD und ZDF fordern: TV-Gebühr soll in Zukunft automatisch steigen

ARD und ZDF fordern: TV-Gebühr soll in Zukunft automatisch steigen

News Team
20.08.2017, 14:21 Uhr
Beitrag von News Team

ARD, ZDF und Deutschlandfunk wollen mehr Geld. Die Öffentlich-Rechtlichen fordern eine automatische Beitragserhöhung, um ihre Ruheständler finanzieren zu können.

Laut der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" seien die Bezüge für Rentner zuletzt aus dem Ruder gelaufen. Bis zum Jahr 2020 werde die Zahl der Rentner auf mehr als 20.000 steigen.

Der Vorschlag der Öffentlich-Rechtlichen: eine schrittweise Beitragserhöhung. Von aktuell 17,50 Euro pro Monate soll die TV-Gebühr bis zum Jahr 2029 auf 21 Euro monatlich steigen. Das entspricht einer jährlichen Erhöhung um 1,75 Prozent.

Beitragserhöhung, um Sparziele zu erreichen

Ob dem Vorschlag entsprochen wird, ist allerdings fraglich. Denn die Bundesländer hatten zuletzt darauf gepocht, dass der Beitrag stabil bleiben müsse. Die zuständige Kommission hatte 2016 sogar eine Senkung auf 17,20 Euro gefordert und die Öffentlich-Rechtlichen zum Sparen angehalten.

Diese behaupten jedoch, sie können die Einsparungsziele nur durch Mehreinnahmen erreichen. Schon jetzt liegen die Kosten für Altersbezüge bereits bei einem Drittel des Vier-Jahres-Etats von 32 Milliarden Euro.

Laut "Bild" werden in der ARD sogar nur noch 34,6 Prozent des Etats (2,4 Milliarden Euro pro Jahr) für das eigentliche Programm verwendet.

Seit 2013 muss jeder Haushalt in Deutschland die TV-Gebühr bezahlen, unabhängig davon, ob man nun einen Fernseher nutzt oder nicht. Ursprünglich hatte man sich dadurch erhofft, aufgrund der Mehreinnahmen im Vergleich zur GEZ die Beiträge senken zu können.
----------------------------------------------------------------------------------------------------

Video-Fahndung nach Vergewaltigung! Polizei sucht mit Hochdruck nach diesem Mann


159 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die werden ja immer dreister! Wir Bürger sind doch kein SB Firma!
Es reicht wenn sich die Politiker immer wieder neue Steuern einfallen lassen! Wofür brauchen wir die Öffentlich-Rechtlichen? Für diverse
Wiederholungen? An wen können wir eigentlich Forderungen stellen?
  • 28.08.2017, 06:32 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Eine automatisierte Gebührenerhöhung für ständig weniger, bzw. schlechtere Leistung ist schlicht weg eine Frechheit. Vor allem, wenn man bedenkt, daß diese Erhöhungen für die ständig steigenden Altersruhegelder derjenigen gedacht sind, die heute den Bürger belügen und Nachrichten unterdrücken, bzw. so verdrehen, daß der Betrachter wieder positiv darüber denken könnte.
  • 24.08.2017, 13:26 Uhr
  • 0
Das ist ein einfaches System:
Es wurde gesetzlich festgelegt, wie und in welchem Rahmen die Gehälter der Richter automatisch steigen sollen.
Dann wurde gesetzlich festgelegt, dass entsprechend der Steigerung der Gehälter der Richter die Diäten der Bundestagsabgeordenten (der Landtage auch ??) auch steigen sollen (Sie sparen sich damit die notwendige jährliche Abstimmung und dann das Aufbegehren des Volkes - es ist alles viel ruhiger!!) .
Und nun ist es logisch, dass die Öffentlich Rechtlichen auch eine automatische Erhöhung anstreben, natürlich mit Verweis auf die Abgeordneten - gelle?
  • 29.08.2017, 17:44 Uhr
  • 0
Ein einfaches System muß nicht zwangsläufig richtig sein. Soweit mir bekannt ist, werden nur "Erhöhungen" in diesem Gesetzt bedacht. Reduzierungen werden nicht erwähnt. Da immer mehr Menschen weniger Geld zu Verfügung haben und ein System am LAUFEN halten das seine an den Schaltstellen sitzenden Personen begünstigt, ist ein Automatismus nicht der richtige Weg. Schon gar nicht für die Medien.
  • 30.08.2017, 12:10 Uhr
  • 0
Hallo Claus,
offensichtlich ist mein Galgenhumor als solcher nicht angekommen.
Ich bin genauso entsetzt, erschüttert, wütend, ... mit welchen (Ganoven)Tricks dem Steuerbürger das Geld aus der Tasche gezogen wird:
Jährliches Schwarzbuch des Bundes der Steuerzahler: ca. 10% des Bundeshaushaltes, das sind mindestens 32 Mrd. Euro, werden jährlich verschwendet und zum Fenster hinausgeworfen
Die Auswirkungen der Flüchlingspolitik kosten uns jährlich mindestens 22 Mrd. Euro. Mittlerweile ist in Deutschland eine florierende Asylindustrie entstanden.
Die Höhe für verschiedene fragwürdige Subventionen kann ich nicht beschreiben, weil ich sie nicht weiß.
Für BER in Berlin, Elbphilarmonie in Hamburg, Staatsoper in Berlin und viele andere Großbauprojekte wurden viele Mrd. Euro zusätzlich versenkt (in wessen Taschen?).
Der Dieselskandal und seine Bewältigung wird ebenfalls Mrd. Euro kosten, mit der Abwrackprämie haben wir ja schon "geübt", es hat geklappt.
Nein, die Erhöhung der Gebühren für die Öffentlich-Rechtlichen ist für mich keine Frechheit, es ist viel schlimmer.
(Doch meine Erziehung und die mittlerweile sich etablierende Zensur der öffentlichen Meinung verbieten mir deutlicher zu werden.)

Aber unsere politisch und wirtschaftlich Verantwortlichen haben schon genügend "Systeme" entwickelt, um ihr Einkommen auskömmlich zu sichern.

Im übrigen ist der Hinweis auf Möglichkeiten der Gebührenbefreiung richtig. Nur wird diese Möglichkeit die Gier der Öffentlich-Rechtlichen nicht begrenzen.
  • 30.08.2017, 14:50 Uhr
  • 0
Den Humor hinter deinem Vortrag habe ich schon verstanden Wolfgang. Aber ich habe mittlerweile einen solchen Haß auf dieses System, welches für div. Personen und Institutionen als Selbstbedienungsladen dient, entwickelt, daß ich darüber schon nicht mehr lachen kann.

Aber solange der Deutsche noch satt ist, Lebensmittel zwar minderwertig, aber billig sind, der "Michel" noch Fußball sehen kann, den er übrigens extra bezahlen muß, ist die Welt noch in Ordnung. Für den der sich die Extrakosten nicht leisten kann, wird mittlerweile schon Africacup, Südamerika, Soccer aus den Staaten und Asienfußball gezeigt.

Ach ja, und schnelles Internet für die Ruhigstellung der Gamer ist ja auch soooo wichtig.

Wenn das alles nicht mehr ist, dann haben wir die Revolte, dann gehen die Menschen auf die Straße , dann kann auch eine solche Politik nicht mehr durchgezogen werden.

Bekannt sind nach Polen ausgewandert, weil sie dort mit Ihrer Rente auskommen und keine hohen Zwangsabgaben zahlen müssen wie hier. (Da sind nicht nur die Fernsehgebühren gemeint)

Müssen das beste draus machen, der Deutsche ist ja leidensfähig. 😡😩
  • 30.08.2017, 16:52 Uhr
  • 0
Ich glaube Dich zu verstehen, Claus.
Auch mir macht meine Ohnmächtigkeit zu schaffen zusehen zu müssen, wie geltendes Recht gebeugt wird (gemäß des juristischen Grundsatzes: beuge das Recht so weit es geht, aber brich es nicht).
Und Du hast so was von Recht: Fußball, Gaming, Alkohol, Grillen, Stammtisch zum labern und saufen, hier und da ein paar Drogen - das reicht für viele einfach aus.
Leider wird es sie nicht geben, die Revolte der Straße - die Eliten werden schon dafür sorgen: Meine Diäten erhöhen sich um 800 € steuerfrei, Deine Rente um 3% bei 5% Steuerlast.
Ich wünsche Dir jedenfalls alles Gute - Auswandern nach Polen ist sicherlich eine gute Alternative, nach Rußland ins Wolgadelta nach Marx und Engels (die Städte gibt es wirklich) sicherlich auch - und polnisch oder russisch lernen ist nicht so schwer, auch nicht im hohen Alter - zwinker
  • 30.08.2017, 18:00 Uhr
  • 0
Verstößt Rundfunkbeitrag gegen EU-Recht?

GEZ-kritischer Richter zieht vor Europäischen Gerichtshof - vielleicht ein wichtiger und interssanter Schritt im Streit um die Rechtmäßigkeit der GEZ-Gebühren / des Rundfunkbeitrages:
https://deutsch.rt.com/inland/56613-...erichtshof/

Hier der Fragenkatalog als PDF-Dokument:
https://online-boykott.de/ablage/201...schluss.pdf

oder hier
https://rundfunkbeitragsklage.de/201...august2017/

Verspricht interessant zu werden:
Begünstigung bestimmter Unternehmen und damit Wettbewerbsverfälschung?
Vereinbarkeit einer nationalen Bestimmung mit dem Unionsrecht?
Verstößt der GEZ-Beitrag gegen das Dsikriminierungesverbot in Deutschland?
Ist der GEZ-Beitrag nicht doch eine verkappte Zwecksteuer?

Hier sind auch einmal die verschiedensten relevanten Rechtskonstrukte gelistet und z. T. erläutert.
  • 03.09.2017, 23:50 Uhr
  • 0
Hallo Wolfgang,
habe erst jetzt mal wieder bei WL reingeschaut und Deine Nachrichten gesehen.
Dann sehen wir die Dinge ja aus der gleichen Richtung, nur so richtig daran arbeiten wollen/können wir auch wegen fehlendem Rückhalt nicht. Es müßten die Unzufriedenen gebündelt werden, aber dann gibt es wie bei PEGIDA von der Politik unterstützte Gegenbewegungen. Alles wird dann als Braun oder Rechts beschimpft und mundtot gemacht.

Auswandern so weit in die "Kälte"? Da zieht es mich eher in den Süden, aber dort sind die gleichen Probleme.

Bin ab morgen 3 Wochen mit dem Motorrad rund um Europas Süden unterwegs und werde mich dann einmal mit den Links beschäftigen, da habe ich jeden Abend etwas Zeit.

Eine angenehme Zeit für Dich
Claus
  • 04.09.2017, 10:09 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
dann muss von den Hampelmännern aber die Gehälter automatisch sinken ,wenn die staatliche erpresste Zwangsabgabe automatisch steigen soll.
  • 23.08.2017, 21:00 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
welch eine frechheit was zu bezahlen, welches man gar nicht benutzt. ich schaue kein ard und kein zdf ..... ich zahle bereits kabel bw .... und das schlimme ist, dass solche verfluchten vereine auch noch recht bekommen und einen titel.... ich schrieb bereits so oft... es interessiert keinen, man muss nicht einmal antworten.... einmal schrieb ich, dass ich blind und taub sei..... nicht einmal da bekam ich eine antwort. nein, im gegenteil, ich bekam gleich eine mahnung... frechheit ... sauerei...
  • 23.08.2017, 19:17 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
den Stuss können alte Menschen gar nicht mehr angucken und zahlen Rundfunk und Fernsehen sowieso total umsonst. Leute über 90, die an nichts mehr teilnehmen können, auf alles verzichten müssen, kann man nicht noch mehr zur Kasse drängen. diese Leute müssten gar nichts mehr zahlen
  • 23.08.2017, 12:32 Uhr
  • 0
Gar nichts zahlen brauchen Hartz 4 Empfänger und
Personen die Altersgrundsicherung beziehen, siehe unten:

Aber eine automatisierte Gebührenerhöhung für ständig weniger, bzw. schlechtere Leistung ist schlicht weg eine Frechheit. Vor allem, wenn man bedenkt, daß diese Erhöhungen für die ständig steigenden Altersruhegelder derjenigen gedacht sind, die heute den Bürger belügen und ständig wichtige Nachrichten unterdrücken, bzw. so verdrehen, daß der Betrachter wieder positiv darüber denken könnte.

Grundlage der GEZ Befreiung
Der Rundfunkstaatsvertrag legt im §6 Gebührenbefreiung zur Gebührenbefreiung natürlicher Personen fest:

"Von der Rundfunkgebührenpflicht werden auf Antrag folgende natürliche Personen und deren Ehegatten im ausschließlich privaten Bereich befreit:

Empfänger von Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung (4. Kapitel des Zwölften Buches des Sozialgesetzbuches),
Empfänger von Sozialgeld oder Arbeitslosengeld II einschließlich von Leistungen nach § 22 ohne Zuschläge nach § 24 des Zweiten Buches des Sozialgesetzbuches" (Quelle: Rundfunkstaatsvertrag)
Drei Schritte zur GEZ Befreiung
Was müssen Sie tun, um nicht mehr GEZ zu zahlen?

Gehen Sie ins Bürgerbüro/ Rathaus/ Sozialamt. Je nach Wohnort heißt die Behörde anders.
Stellen Sie dort einen Antrag auf Rundfunkgebührenbefreiung.
Legen Sie dem Antrag eine Kopie Ihres aktuellen ALG2 Bescheids bei. Wichtig: die genaue Berechnung von Hartz IV muss mit dabei sein. (Sonst stellt sich die GEZ quer)
Alternative: Sie füllen den GEZ Befreiungsantrag online bei der GEZ aus. und drucken ihn aus. Dann unterschreiben Sie ihn. Zusammen mit einer Kopie vom Hartz IV Bescheid gehts in die Post.
  • 24.08.2017, 13:20 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
einfach mal wieder nur lächerlich.....................
  • 22.08.2017, 13:50 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Fernsegebühre erhöhen? Für was, für welche Leistungen? Damit noch mehr Geld zum Hinaus werfen da ist? Oder weil das Management nichts taugt? Gleichgültig welches Programm man anschaut ARD oder ZDF eine Wiederholung jagt die nächste Wiederholung mit uralten Filmen und Sendungen. Solche Programmutensilien soll noch mehr kosten? Keiner bekommt so leicht sein Geld wie ARD und ZDF dafür machen sie Werbung für Merkel und die CDU, Keine Unterstützung für schlechte Programmgestaltung.
  • 22.08.2017, 13:01 Uhr
  • 1
nein, nein, das Geld brauchen die Herren für Ihre Traumgagen und Schlaraffenland-Pensionen und nicht für`s Programm.....
  • 22.08.2017, 16:16 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
die vom fernsehen haben doch einen an der Waffel stopfen sich die taschen voll, mit Geld und die fernsehpogramme sind zum kotzen zeigen soviel mist was keiner sehen will
  • 22.08.2017, 11:51 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich fordere, die sollen sinken, bis es sie nicht mehr gibt
  • 22.08.2017, 09:58 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ARD und ZDF setzen sich schon seit Jahren über das Werbeverbot hinweg und verdienen damit Millionen. Gesendet wird aber nur Schwachsinn, ständig Wiederholungen und das nicht nur einmal.
Dafür daß wir uns das ansehen sollen, müßten uns diese Sender normalerweise Geld zukommen lassen. Diese Sender kassieren doch schon auf betrügerische Weise ihre Gebühren. Dieser Gebührerwahnsinn wird Gott sei Dank nur noch von ganz wenigen Staaten unterstützt. Dann doch lieber "Private" sehen und dort die Werbung in Kauf nehmen. Deutschland ist wie immer ein Land für Abzocker. Bezahlen muß nur der Ehrliche und der, der sowieso nicht hat. Damit die Arm - Reich - Schere immer weiter auseinandergeht.
  • 21.08.2017, 22:05 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.