wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Regenmassen und Sturm am Feiertag! In 38 Landkreisen Deutschlands gilt jetzt ...

Regenmassen und Sturm am Feiertag! In 38 Landkreisen Deutschlands gilt jetzt Warnstufe Orange

News Team
03.10.2017, 12:03 Uhr
Beitrag von News Team

Der Deutsche Wetterdienst hat diesen Warnlage-Bericht herausgegeben

Im Südosten Deutschlands gebietsweise Stark- und Dauerregen sowie starke bis stürmische Böen.
Warnungen gelten auch an der Nordsee und im angrenzenden Binnenland. Starker Wind an der Nordseeküste

.

In diesen Landkreisen sind Warnungen der Stufe Orange aktiv!

Dauerregen

Cham
Deggendorf
Ebersberg
Freyung-Grafenau
Landsberg am Lech
Lindau
Passau
Regen
Rottal-Inn
Straubing-Bogen Kreis und Stadt Straubing
Weilheim-Schongau


Sturmböen

Altötting
Aurich – Küste
Bad Tölz-Wolfratshausen
Berchtesgadener Land
Bremerhaven
Cham
Cuxhaven - Küste
Deggendorf
Dithmarschen - Küste
Freyung-Grafenau
Friesland – Küste
Garmisch-Partenkirchen
Harz – Bergland
Kempten (Allgäu)
Miesbach
Mühldorf a. Inn
München (Kreis und Stadt)
Nordfriesland – Küste
Oberallgäu
Ostallgäu
Regen
Rosenheim (Kreis und Stadt)
Rottal-Inn
Starnberg
Traunstein
Wesermarsch - Küste
Wilhelmshaven
Wittmund - Küste

Kaltluft strömt nach

Die Kaltfront eines Tiefs über Nordeuropa wandert im Laufe der Vormittages südwärts ab. Dahinter strömt ein Schwall Kaltluft polaren Ursprungs ein, die nachfolgend unter Zwischenhocheinfluss gelangt.

Bis zu 60 Liter pro Quadratmeter

Im Südosten gibt es zunächst noch teils kräftige Niederschläge, wobei gebietsweise Starkregenkriterien (20 bis 35 l/qm in 3h) überschritten werden. Im Bayerischen Wald wie auch am Alpenrand hält der Regen längere Zeit an. Bis zum Mittag werden aufsummiert 12 h - Mengen zwischen 20 und 40 l/qm erwartet. In einzelnen Staulagen im Allgäu sind auch um 60 l/qm nicht ausgeschlossen. Zum Mittag und frühen Nachmittag zieht der Niederschlag südwärts ab.

Böen bis 105 km/h

Zudem weht der Wind im Südosten zunächst noch in Böen stark bis stürmische (Bft 7-8, bis 60-75 km/h), im Bergland sind Sturmböen und schwere Sturmböen (Bft 9-10, 75 bis 105 km/h) möglich. Dabei dreht der Wind von Süd auf Nordwest. Zum Mittag lässt der Wind deutlich nach.

Im Norden lebt der westliche Wind im Tagesverlauf auf und weht bis in das angrenzende Binnenland in Böen stark (Bft 7). Auf den Nordseeinseln und an exponierten Lagen der Ostsee treten stürmische Böen (Bft 8) auf. Sonst beschränkt sich die Böigkeit (Bft 7) auf das obere Bergland, sowie den Harzlee in Sachsen-Anhalt.

In der Nacht zum Mittwoch lassen die Niederschläge abgesehen von ein paar Schauern im Küstenumfeld überall nach. Der Wind schwächt sich auch ab, allerdings gibt es an der See weiterhin starke bis stürmische Böen (Bft 7 bis 8), an der Nordsee exponiert auch Sturmböen. Auch auf dem Brocken und dem Fichtelberg kommt es zu Sturmböen (Bft 9). In der Mitte und im Süden lässt der Wind dagegen soweit nach, dass sich bei Auflockerungen gebietsweise dichter Nebel bildet.

Aktuell sind folgende Warnungen in Kraft:



WIND:
Im Süden, an der See und im Bergland starke bis stürmische Böen, exponiert Sturmböen.

STARK- und DAUERREGEN:
In Baden-Württemberg und Bayern gebietsweise Stark- und Daurregen.

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.