wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Schimmelpilzgift in Aldi-Produkt gefunden: Bundesamt warnt vor Gefahr - Rück ...

Schimmelpilzgift in Aldi-Produkt gefunden: Bundesamt warnt vor Gefahr - Rückruf eingeleitet

News Team
16.11.2017, 11:59 Uhr
Beitrag von News Team

Aldi Nord ruft ein Produkt wegen des Funds von Schimmelpilzgiften zurück. Darüber informiert das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit auf seinem Web-Portal "Lebensmittelwarnung".[/url]

Es geht um dieses Produkt


„Trader Joe’s Softfrüchte 250g, Sorte Feigen“

Mindestens haltbar bis 31.08.2018

Chargennummer L21773

In einer Probe wurde nach Angaben des Herstellers bei einer amtlichen Untersuchung ein erhöhter Gehalt an Ochratoxin A nachgewiesen.
Ochratoxine sind Schimmelpilzgifte und können Nierenerkrankungen verursachen.

In Tierversuchen wirkte der Stoff krebserregend.

Diese Ware sollte vorsorglich nicht mehr verzehrt werden.

Die betroffene Ware wurde ausschließlich über die ALDI Nord-Gesellschaften vertrieben.

Die betroffene Ware wurde ausschließlich an die ALDI Nord-Gesellschaften Berlin, Greven, Greiz, Herten, Bad Laasphe, Hann. Münden, Radevormwald, Rinteln, Salzgitter, Scharbeutz, Schloss-Holte und Wilsdruff geliefert. Diese betreiben Filialen in den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt,
Schleswig-Holstein und Thüringen (jeweils nicht flächendeckend). Welcher ALDI Gesellschaft eine Filiale angehört, kann auf der Internetseite von ALDI Nord unter der Rubrik „Filialen und Öffnungszeiten“ überprüft werden.

Andere Mindesthaltbarkeitsdaten und Chargennummern sowie andere Sorten des Artikels Softfrüchte sind nicht betroffen.

Mehr zum Thema

15 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
So was esse ich Gott sei Dank nicht.
  • 06.12.2017, 16:23 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wer weiß was wir über Jahrzehnte hinweg schon im körper haben.verhindern können wir leider gar nichts.schlimm genug das immer mehr schadstoffe in und an lebensmittel sind.
  • 16.11.2017, 17:39 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Tja am besten sollen ja die Lebensmittel nichts kosten... Ein Stück weit ist die Gesellschaft selbst mit dran schuld....
Habe gerade Kidneybohnen von Aldi Süd (Haltbarkeit 26/06/2020) gegessen, schmecken nach Schimmel... nicht nur eine.. nach lecker lol
  • 16.11.2017, 15:57 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Gewinnsucht schreckt vor nichts zurück...denn auch Kontrollen kosten Geld und Personal...also dann mal raus, aus den vetrstaubten Amtsstuben....Gesetze gibt es genügend; nur die Umsetzung klemmt in einem nicht zu vertretenden Maße!
  • 16.11.2017, 14:31 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
das ist doch alles nicht mehr wahr jeden Tag aufs neue .
Man will uns lansam aber sicher vergiften . Katastrophe!
  • 16.11.2017, 12:50 Uhr
  • 4
Vielleicht hat die Rentenversicherung kein Geld mehr, um Renten auszuzahlen.
  • 06.12.2017, 16:25 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wir werden systematisch langsam vergiftet, Wahnsinn, egal welche Lebensmittel, zum heulen !!!!!
  • 16.11.2017, 12:15 Uhr
  • 4
es fehlen überall leute, die für die hygiene zuständig sind.
nicht nur in den kaufhausketten wie aldi und co.
auch in krankenhäusern und altenheimen ist das so.
bedauerlicher zustand.
armes deutschland...
  • 16.11.2017, 12:42 Uhr
  • 7
Genauso seh ich das auch, Fachleute verursachen natürlich Kosten......das ist kontraproduktiv, an der falschen Stelle sparen !...Die Auswirkungen sehn, bzw...spüren wir !..
  • 16.11.2017, 12:46 Uhr
  • 5
und unsere Regierung tut nicht dagegen. Warum auch?
  • 16.11.2017, 12:47 Uhr
  • 6
Richtig !!!
  • 16.11.2017, 12:50 Uhr
  • 3
MRSA in den pflegeanstalten kommt nicht von ungefähr
  • 16.11.2017, 12:51 Uhr
  • 4
Das wird uns doch laufend gesagt: "Frau Merkel sitzt dies aus!"
  • 16.11.2017, 15:26 Uhr
  • 2
ich muss spontan an den jungen altenpfleger denken, der frau maerkel diesbezüglich in einer wahlsendung im tv ansprach. eine klare antwort kam von ihr nicht.
um den mutigen jungen herrn ruhig zu stellen überschüttete sie ihn mit lob: gut, dass es noch solch junge leute gibt, die ihren beruf so ernst leben.
damit war für sie dieses thema erledigt.
so geht politik.
noch was: gruß an jamaika...
  • 16.11.2017, 15:45 Uhr
  • 2
Kann man denn noch bedenkenlos trockenes Brot essen und Wasser trinken? Ab morgen esse ich Katzenfutter!!
  • 16.11.2017, 15:57 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren