wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Einkaufen an Heiligabend? Was wo in Deutschland wirklich gilt! In zwei Bunde ...

Einkaufen an Heiligabend? Was wo in Deutschland wirklich gilt! In zwei Bundesländern geht gar nichts

News Team
26.11.2017, 18:24 Uhr
Beitrag von News Team

Der 24. Dezember fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Seit Wochen treibt eine Frage die Kunden um:


Kann ich an Heiligabend noch letzte Erledigungen treffen oder gar die letzten Geschenke kaufen?

Die Antwort fällt regional unterschiedlich aus!


3 Stunden bis spätestens 14 Uhr


Da die Regelung der Ladenöffnungszeiten ist Ländersache. Erlaubt sind in den meisten Ländern drei Stunden Öffnungszeit am 24. Dezember, wie die "Tagessschau" berichtet. Wegen der Gottesdienste müssen diese spätestens um 14 Uhr schließen.

Dies gilt für Bayern, Baden-Württemberg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt.

In NRW von 10 bis 14 Uhr offen


Längere Öffnungszeiten erlauben nur wenige Landesregierungen: Während Händler in Nordrhein-Westfalen von 10 bis 14 Uhr verkaufen dürfen, ist im Saarland die Öffnung von 9 bis 14 Uhr gestattet.

7-Stunden-Tag in Berlin


In Berlin gelten auch an Heiligabend die längsten Öffnungszeiten. Von 7 bis 14 Uhr können die Menschen dort shoppen.

Hier geht gar nichts


In Hessen und Rheinland-Pfalz bleiben die Supermärkte komplett geschlossen.

Die Regelungen der Supermärkte und Discounter


Unabhängig von den gesetzlichen Bestimmungen haben sich diese Ketten entschlossen, an Heiligabend nicht zu öffnen

LIDL

ALDI

REWE

PENNY

KIK


Läden der großen Ketten, die von Marktführern geleitet werden, können meist eigene Lösungen wählen. Marktführer Edeka erklärte der "Tagesschau" zufolge, die Mehrzahl der Märkte werde von selbstständigen Kaufleuten geführt. Diese würden eigenständig über ihre Öffnungszeiten entscheiden.

86 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wer bedauert eigentlich das Pflegepersonal, die Bahn und Busfahrer, die Feuerwehr, all jene Dienstleister, die immer vergessen werden weil es zur Selbstverständlichkeit gehört, dass sie da sind?
Ich habe 7 Jahre hintereinander Heiligabend gearbeitet und fand das wunderschön.

Es gibt keinen wichtigeren Tag als Heiligabend wenn man für andere da sein kann. Ich habe vorher ein paar Tage Urlaub genommen, bin auf Weihnachtsmärkten und Bummelmeilen in das Weihnachtliche Getöse eingetaucht, habe gebastelt, um jeden Bewohner etwas auf den Teller zu legen, hab Weihnachtsmusik aufgenommen um mit ihnen zu singen.
Viele gehen auch einkaufen weil sie Angst vor der Einsamkeit haben – noch schnell Menschen gucken, um dann in die Leere der Feiertage untertauchen zu können.

Und wenn eine Verkäuferin, der alten Frau ein nettes Lächeln schenkt
oder die Menschen untereinander im Supermarkt, dann nehmen die Betroffenen es mit in den Heiligen Abend und sind glücklich.
  • 29.11.2017, 08:35 Uhr
  • 1
Hallo Margarethe, ich habe fast 30 Jahre in einem Krankenhaus als Techniker gearbeitet, wußte auch dass es dort keine Feiertage gibt, wie Polizei, Feuerwehr usw. aber Lebensmittelgeschäfte müssen nicht öffnen. Wäre bei uns der EDEKA Markt in Lehre bei Wolfsburg am Heiligabend offen, ich hätte 10 Kleinigkeiten geholt, gewartet bis jemand mit vollem Wagen kommt, kurz schnell davor und jedes Teil einzeln bezahlt, mit Karte. Dass blöde Gesicht wäre eine Weihnachtsfreude. Begründung - für jedes Teil bekomme ich einen Grundpunkt auf der Edeka Card
  • 29.11.2017, 20:06 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich hoffe das Einkaufen nirgendwo möglich sein wird. Jedenfalls sollten wir auf Hunderte von Hungertoten vorbereiten.
  • 28.11.2017, 15:31 Uhr
  • 2
  • 29.11.2017, 07:31 Uhr
  • 1
Richtig, die Beerdigungsinstitute hätten Weihnachten Hochbetrieb
  • 29.11.2017, 20:07 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe die Garage leergeräumt und voll mit Lebensmitteln vollgestopft, das wird für 3 Tage reichen. Ausser beim Rotwein, da bin ich mir nicht so sicher.
  • 28.11.2017, 11:33 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Warum kann man den Verkäufern nicht mal diesen Tag gönnen,am Heiligenabend war noch nie ein Geschäft geöffnet,warum jetzt,?Es sieht so aus als wenn diese Discounter den Hals nicht voll kriegen, was ich zum Fest brauche kann ich bis Samstagabend einkaufen, ich wünsche jetzt schon allen Lesern ein geruhsames Fest
  • 28.11.2017, 10:48 Uhr
  • 2
So denke ich auch ! Man sollte Protestieren und gar nicht hin gehen,so das die Geschäfte mehr Strom zahlen müssen als Einnahmen !
  • 30.11.2017, 12:59 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich sage immer was man vorher nicht auf die kette bekommen hat muss man an heiligabend auch nicht mehr.aber es gibt ja immer irgendwelche idioten die unbedingt noch shoppen müssen.an die die im verkauf stehen denken die nicht.da heisst es noch ganz grossmäulig ; wieso die werden doch bezahlt. bei solchen leuten möchte ich am liebsten die keule rausholen und denen mal eins aufs gehirn geben.menschliches mitgefühl ist für solche ein fremdwort.leider.ich bin dafür das heiligabend generell zu ist.denn ein bischen ruhe und kein stress tut allen die im verkauf stehen mal gut.
  • 28.11.2017, 06:36 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
HEILIGABEND endlich mal am Sonntag. Da haben Leute wie ich im Verkauf auch mal einen Heiligabend für sich und ihre Familien.
Wer an den vorangehenden Tagen (6) vor Weihnachten keine Zeit zum Einkaufen hat - der BRAUCHT NICHTS!
Wir, die im Verkauf arbeiten, müssen in der Woche vor Weihnachten bis Silvester durcharbeiten, ausgenommen natürlich an den Feiertage.
  • 28.11.2017, 02:00 Uhr
  • 2
Dass gönne ich Ihnen auch mit Freude. Ich arbeitet 30 Jahre als Techniker in einem Krankenhaus, wußte aber vorher das es keine Feiertage gibt. Aber Lebensmittelgeschäfte öffen ist geistige Umnachtung. Schöne Weihnachten Dir + Familie
  • 29.11.2017, 20:10 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es ist Heiligabend ! Stille Nacht, Heilige Nacht......
  • 27.11.2017, 22:56 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Am Heiligabend muss nicht eingekauft werden. Die Frauen haben in der Familie noch genug zu tun. An dem Tag wird bei uns nicht eingekauft, wir hatten Zeit Tage zuvor.
  • 27.11.2017, 19:22 Uhr
  • 2
Das habe ich gerade gelesen: Wegen der Gottesdienste müssen diese spätestens um 14 Uhr schließen.-- Was haben schon wieder die Hallelujabunker damit zu tun??
  • 27.11.2017, 19:44 Uhr
  • 0
Ist der Deutsche nicht in der Lage mal generell NEIN zu sagen?
  • 27.11.2017, 19:45 Uhr
  • 1
Was ist ein Halllujabbunker.???
  • 27.11.2017, 20:23 Uhr
  • 0
das ist ein Ausdruck, den ich schon aus der Jugendzeit kenne. Es ist eine Kirche
  • 28.11.2017, 03:09 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wenn Heiligabend schon auf Sonntag fällt sollte überall geschlossen bleiben. Denkt mal an die Verkäufer/innen die für die Bequemlichkeit ein paar weniger dann wieder abgehetzt nach Hause kommen.
Es geht ja in Wirklichkeit nicht um die Öffnungszeit an Heiligabend sondern darum , dass dieser auf den Sonntag fällt und den muss man nicht aus fadenscheinigen Gründen aushebeln. Ich glaube kaum, dass deshalb irgend jemand hungern muss. Einfach mal ein wenig besser organisieren, dann passt es.
  • 27.11.2017, 18:42 Uhr
  • 7
..........so sehe ich das auch............man kann doch samstags einkaufen und im Zeitalter von Kühlschränken und Gefriertruhen bzw. -schränken sollte es doch möglich sein auf den Sonntagseinkauf zu verzichten
  • 27.11.2017, 20:25 Uhr
  • 0
Deutschland wird immer bekloppter !
  • 30.11.2017, 13:02 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wie doof muss man sein und am Sonntag ( Heiligen Abend) einzukaufen
  • 27.11.2017, 18:15 Uhr
  • 6
Unorganisiert. ...trifft es auch.
  • 27.11.2017, 18:39 Uhr
  • 3
ich bin noch nie heiligabend einkaufen gegangen die verkäufer sollten frei haben um den heiligabend in ruhe angehen können
  • 27.11.2017, 19:56 Uhr
  • 5
👍👍
  • 27.11.2017, 19:58 Uhr
  • 1
  • 27.11.2017, 20:25 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren