wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Alarm nach Vulkan-Ausbruch - er tötete bereits 1148 Menschen

Alarm nach Vulkan-Ausbruch - er tötete bereits 1148 Menschen

News Team
27.11.2017, 09:08 Uhr
Beitrag von News Team

Die Behörden hatten die höchste Warnstufe wieder zurückgenommen, als der Vulkan doch ausbrach. 25.000 Menschen wurden evakuiert und in Notunterkünfte gebracht.

Ende September 2017 meldeten die Behörden in Bali eine erhöhte seismische Aktivität des Vulkans Agung. Laut Berichten in der internationalen Presse verließen bis zum 28. September 2017 etwa 120.000 Einwohner die Region um den Vulkan, nachdem innerhalb einer Woche die Warnstufe für einen möglichen Ausbruch mehrfach erhöht wurde. Am 29. Oktober 2017 wurde die höchste Warnstufe wieder aufgehoben. Die Behörden wiesen Anwohner in einem Umkreis von 7,5 Kilometern an, ihre Häuser zu verlassen – 25.000 Personen wurden in Notunterkünften untergebracht.

Der erste große Ausbruch begann am 25. November 2017. Am Abend des 26. November nahm der Tremor zu, eine Asche- und Dampfsäule stand mehr als vier Kilometer hoch über dem Krater, ein Feuerschein war in der Nacht von weitem über dem Berg zu sehen und Asche-Partikel regneten auf die umliegenden Gebiete. Durch die Aschewolke kam es zu ersten Flugausfällen und -verspätungen. Nach einem erneuten signifikanten Anstieg des Tremors wurde am 27. November um 6 Uhr morgens (Ortszeit) die Warnstufe wieder auf Rot gesetzt.

Seine zerstörerische Macht zeigte der Agung bereits bei einer Eruption zwischen Mai 1963 bis Januar 1964. Damals wurden insgesamt 1148 Menschen getötet und 624 verletzt.

(Quelle: Wikipedia)

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren