wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Wetterdienst warnt vor Flut: Hier gilt Unwetter-Alarm der Stufe Rot wegen gr ...

Wetterdienst warnt vor Flut: Hier gilt Unwetter-Alarm der Stufe Rot wegen großer Tauwasser-Massen:

News Team
31.12.2017, 10:00 Uhr
Beitrag von News Team

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor starkem Tauwetter am Alpenrand, insbesondere im Schwarzwald und im Allgäu. Überflutungen drohen. Zudem kann der Jahreswechsel in vielen Gegenden Deutschlands sehr stürmisch ausfallen.


Amtliche UNWETTERWARNUNG vor STARKEM TAUWETTER Sa, 30. Dez, 08:00 – So, 31. Dez 10:00 Uhr Bei positiven Temperaturen und andauerndem Regen tritt ein starkes Abtauen der Schneedecke ein. Die Abflussmengen erreichen zwischen 50 l/m² und 70 l/m².


Alarmstufe Rot wegen großer Schmelzwassermengen herrscht in diesen Gegenden:


Oberallgäu

Ostallgäu

Lindau

Der DWD warnt: Hochwasser an Bächen und Flüssen ist möglich. Unter anderem können Straßen überflutet werden.

Alarmstufe Orange wegen des Tauwetters herrscht in diesen Kreisen


Garmisch-Partenkirchen

Weilheim-Schongau

Bad Tölz-Wolfratshausen

Miesbach

Rosenheim


Traunstein


Berchtesgadener Land

Darüberhinaus gelten für weite Teile Deutschlands amtliche Warnungen von schweren Sturmböen


Erst Wärmeberg, dann Kaltfront


Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden bis Montag, 01.01.2018, 07:00 Uhr:


Deutschland liegt an der Südflanke eines Tiefdruckkomplexes über Skandinavien und dem Nordatlantik. Tiefausläufer gestalten den Wetterablauf wechselhaft und windig und führen weiterhin sehr milde Meeresluft zu uns.

Heute dauert das starke Tauwetter (teilweise UNWETTER) im Schwarzwald, an den Alpen und im Bayerischen Wald an. Zwar werden keine Niederschläge mehr erwartet, dennoch taut die Schneedecke bei sehr milden Temperaturen weiter ab.

Orkanartige Böen

Der Südwestwind wird im Nordosten und im Süden vorübergehend schwächer, frischt aber bereits am Vormittag im Nordwesten und Westen wieder auf, so dass dann dort steife Böen (Bft 7) bis und in freien Lagen auch stürmische Böen (Bft 8), auf höheren Berggipfeln teils auch schwere Sturmböen (Bft 9 bis 10) zu erwarten sind. Auf dem Brocken sind orkanartige Böen zu erwarten (Bft 11).

In der Nacht zum Montag sind mit Kaltfrontdurchgang und an nachfolgenden Schauern in der Westhälfte stürmische Böen bis 70 km/h zu erwarten. Im Bergland gibt es weiter Sturm mit schweren Sturmböen auf den Gipfeln.

In der zweiten Nachthälfte können im Westen einzelne kurze Gewitter auftreten.

Aktuell sind folgende Warnungen in Kraft:


WIND/STURM: Verbreitet Windböen um 55 km/h, in freien Lagen einzelne stürmische Böen. Im Bergland und an einigen Küstenabschnitten Sturmböen bis Bft 9. Im höheren Bergland schwere Sturmböen über 90 km/h. Auf exponierten Berggipfeln Gefahr orkanartiger Böen. Am Vormittag vorübergehend nachlassend.

TAUWETTER (z.T. UNWETTER):
Im Schwarzwald, im Bayerischen Wald und an den Alpen Tauwetter und rasches Abschmelzen der Schneedecke, bis in die Nacht hinein andauernd.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren