wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
5 Bäume stürzen auf fahrendes Auto: Orkan Burglind behindert Feuerwehr bei d ...

5 Bäume stürzen auf fahrendes Auto: Orkan Burglind behindert Feuerwehr bei der Rettung

News Team
03.01.2018, 16:04 Uhr
Beitrag von News Team

Orkan-Tief "Burglind" hat Deutschland erreicht. Experten trauen ihm eine ähnliche zerstörerische Kraft wie den Stürmen Emma und Kyrill zu.


Verfolgt den Verlauf des Sturms in unserem News-Ticker.

15:53 Uhr Fünf Bäume stürzen auf fahrendes Auto

Im Allgäu wurde Orkan Burglind beinahe einem Autofahrer zum Verhängnis. Der Mann war mit seinem Wagen auf der B19 zwischen Sonthofen und Fischen unterwegs, als der Sturm plötzlich eine komplette Baumgruppe entwurzelte. Die fünf Bäume, je ca. 30 Meter lang, stürzten direkt auf den Pkw.



Die Feuerwehr konnte den Mann zunächst nicht aus seinem Wrack befreien. Der Wind war so stark, dass sich die Feuerwehrleute selbst in Gefahr gebracht hätten. Erst als der Sturm nachließ, konnte der Autofahrer befreit werden. Er blieb wie durch ein Wunder unverletzt.

Die B19 war aufgrund der Bergungsarbeiten für anderthalb Stunden gesperrt.


12:03 Uhr Supermarkt abgedeckt, Strommast umgeknickt


Im Landkreis Erlangen-Höchstadt hat Orkan Burglind das Dach eins Supermarktes fast komplett abgedeckt. Die Ziegeln, die durch den Sturm vom Dach geweht wurden, stürzten darauf auf einen Gastank. Dieser wurde aber glücklicherweise nicht beschädigt.



Auch im Landreis Ansbach sorgte Burglind für mächtig Wirbel, dort stürzten rund um den Ort Merkendorf unzählige Bäume auf kleinere Straßen. Die Feuerwehren waren quasi im Dauereinsatz, um die Straßen von den umgeknickten Bäumen zu befreien. Auch ein Strommast fiel den starken Böen zum Opfer, er knickte am Ortseingang von Merkendorf um.


10:37 Uhr Köln hart getroffen


Die Stadt Köln hat der Orkan hart getroffen. Der Nahverkehr ruht weitgehend.Bäume stürzten um und krachten in Oberleitungen. In den Straßen gab es große Schäden.

10:00 174 km/h auf der Zugspitze gemessen




09:50:Reihenweise Dächer abgedeckt, Bäume stürzen um




Im Landkreis Bamberg hat Sturmtief Burglind in Wind bei Pommersfelden am Montagvormittag (03.01.2018) schwere Schäden hinterlassen. Nicht nur zahlreiche Bäume, darunter eine Eiche mit ca. 50 – 60 Zentimetern Durchmesser, sind umgestürzt, sondern auch zahlreiche Dächer abgedeckt und eine Scheune abgedeckt. Chaos in dem kleinen Ort, der von der Wetterlage massiv getroffen wurde.



09:51 München bereitet sich auf Sturm vor




09:41: Straßen gesperrt - 145 km/h gemessen


Burglind" trifft jetzt Baden-Württemberg und hat Unfälle und Verkehrsbehinderungen zur Folge gehabt. Etliche Bäume knickten nach Angaben der Polizei etwa in Offenburg, Karlsruhe und Heilbronn unter heftigen Böen ein, Straßen mussten gesperrt werden. In Karlsruhe wurden Geschwindigkeiten von bis zu 145 km/h gemessen. Polizisten und Feuerwehrleute seien schwer ausgelastet, hieß es in den Leitstellen der betroffenen Regionen.

09:20: Massiver Starkregen über Nürnberg


Sturmtief Burglind ist am Mittwochmorgen (03.01.2018) gegen 9:15 Uhr auch in Nürnberg angekommen. Massive Windböen, Starkregen und Gewitter gehen über der Metropole nieder.

Eine Frau prallte mit ihrem Auto in Bad Herrenalb (Kreis Calw) gegen einen umgefallenen Baum, der auf der Straße lag. Sie erlitt einen Schock. Von weiteren Verletzten war zunächst nichts bekannt. Auch zu Schäden an Gebäuden gab es am Morgen noch keine Erkenntnisse.

09:20: Stromausfälle bei Karlsruhe




09:11: Mehrere Zugstrecken gesperrt


Sturmböen und Starkregen sorgten auch im Schienenverkehr für Behinderungen. Mehrere Strecken im Schwarzwald wurden wegen umgestürzter Bäume gesperrt. Die Bahn stellte vorsorglich den Zugverkehr zwischen Titisee-Neustadt und Seebrugg ein.

09:00: DWD gibt Alarmstufe Rot für ganzen Süden heraus




08:30: ADAC warnt: Passt auf beim Überholen von Lkw




08:00: Zug kracht gegen Baum


Ein Regionalzug ist in Selm im südlichen Münsterland gegen einem entwurzelten Baum geprallt. Die Passagiere mussten evakuiert werden.

07:30 Mess-Rekord in der Schweiz: 195 km/h auf Berg Pilatus




07:12 Verkehrschaous im Westen


Mit mehr als 120 km/h wütete der Sturm in der Nacht und am frühen Morgen besonders im Westen. Zahlreiche Bäume knickten um, versperrten Straßen und Bahnstrecken.

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren