wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Hier gilt schon jetzt Alarmstufe rot! Deutscher Wetterdienst gibt Warnung vor 130-km/h-Böen heraus

Hier gilt schon jetzt Alarmstufe rot! Deutscher Wetterdienst gibt Warnung vo ...
News Team
16.01.2018, 14:59 Uhr
Beitrag von News Team

Deutschland steuert auf eine extreme Wetterlage zu. Am Donnerstag werden die aktuellen Stürme ihren Höhepunkt erreichen und weite Teile des Landes mit orkanartigen Böen überziehen.

Doch bereits jetzt gelten großflächige Warnungen des Deutschen Wetterdienstes

Die Alarmstufe Rot haben die Meteorologen für diese Kreise ausgerufen:



Kreis Ostallgäu

Kreis Oberallgäu

Kreis Garmisch-Partenkirchen

Kreis Bad Tölz-Wolfratshausen

Amtliche UNWETTERWARNUNG vor ORKANARTIGEN BÖEN
Di, 16. Jan, 06:37 – Mi, 17. Jan 00:00 Uhr

Es treten oberhalb 1500 m orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten bis 115 km/h (32m/s, 63kn, Bft 11) aus westlicher Richtung auf. In exponierten Lagen muss mit Orkanböen um 130 km/h (36m/s, 70kn, Bft 12) gerechnet werden.


Außerdem gilt aktuell bis in den Abend hinein eine DWD-Warnung der Stufe Orange für weite Teile in der Südhälfte des Landes

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden
bis Mittwoch, 17.01.2018, 11:00 Uhr:

Vor allem im Süden teils stürmische Böen, auf den Bergen schwere Sturmböen. Im Bergland Schneefall. Im Allgäu und Schwarzwald Dauerregen. Im Norden kurze Gewitter.

Auf der Rückseite eines Tiefausläufers strömt erwärmte Meereskaltluft nach Deutschland. Der Wetterablauf gestaltet sich dabei wechselhaft und windig.

Der Südwest- bis Westwind sorgt heute vor allem im Süden und in der Mitte verbreitet für steife bis stürmische Böen Bft 7 bis 8 bis in tiefe Lagen zu erwarten, vor allem in freien Lagen bzw. im Alpenvorland vereinzelt auch Sturmböen Bft 9. Auf exponierten Berggipfeln kommt es zu Sturm- oder schweren Sturmböen Bft 9 bis 10, in den Gipfellagen des Schwarzwaldes und der Alpen zu orkanartigen Böen oder Orkanböen Bft 11 bis 12.

Im Norden und Osten gestaltet sich die Windentwicklung entspannter, dort gibt es hauptsächlich an der Küste, aber auch in Schauer- und Gewitternähe steife, vereinzelt stürmische Böen.

Im Schwarzwald und im Oberallgäu regnet es teils länger anhaltend mit Mengen bis 30 mm bis zum heutigen Abend. Die Schneefallgrenze sinkt dort abends auf 600 m im Nordschwarzwald und 1000 m im Allgäu. Darüber gibt es teils markante Schneefälle.

In der Mitte und im Norden gibt es Schneeregen-, Schnee- und Graupelschauer, vereinzelt sind kurze Gewitter dabei. Dabei kann auch in tiefen Lagen kurzzeitig Glätte durch Schneematsch auftreten.
Neuschneezuwachs um 5 cm kann es in Lagen zwischen 300 m (Harz) und 600 m (südlicher Mittelgebirgsraum) geben, in Staulagen sind im Verlauf des Tages durch wiederholte Schauer auch 10 bis 15 cm Neuschnee möglich.

In der Nacht zum Mittwoch gehen die Niederschläge im Süden bis in tiefe Lagen in Schnee über. Lediglich im Schwarzwald, an den Alpen und im südlichen Alpenvorland kann es noch längere Zeit schneien mit bis zu 10 cm, in höher gelegenen Staulagen bis 30 cm Neuschnee.

Im Norden und in der Mitte klingen die Schauer vorübergehend ab, später von Westen her Schauer und kurze Gewitter auf, die oft bis in tiefe Lagen als Graupel und Schnee fallen. Im Bergland kann es erneut um 5 cm Neuschnee geben, in höher gelegenen Staulagen mehr, in den Niederungen gibt es Glätte durch Schnee und Schneematsch.

Der Wind nimmt vorübergehend ab und es gibt nur noch auf den Berggipfeln stürmische Böen oder Sturmböen, auf den Alpen- und Schwarzwaldgipfeln schwere Sturmböen. Später frischt er im Westen und Südwesten erneut auf mit steifen, in Schauern stürmischen Böen aus westlichen Richtungen.
Frost tritt im Bergland verbreitet, in den Niederungen vor allem im Osten und Süden gebietsweise auf.

Aktuell sind folgende Warnungen in Kraft:

WIND/STURM/ORKAN: In den Alpen oberhalb 1500m orkanartige Böen oder Orkanböen. Im Süden, Westen und in der Mitte starke bis stürmische Böen aus Südwest. An den Küsten ebenfalls Böen Bft 7 bis 8. Auf den Bergen Sturm- und schwere Sturmböen, auf exponierten Gipfeln orkanartige Böen.

DAUERREGEN: Im Schwarzwald und im Allgäu unter 1000 m Dauerregen mit bis zu 40 l/qm innert 24 Stunden.

SCHNEE:
Oberhalb von 400 bis 800 m Schneefall und Glätte.

GEWITTER: Im Norden einzelne kurze Graupelgewitter mit Böen Bft 7 bis 8. Kurzzeitig Glätte möglich.

GLÄTTE
: Im Bergland muss vereinzelt mit Glätte durch leichten Schneefall gerechnet werden.

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren