wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Wetter-Irrsinn total! Schneefront, Blitzeis, dann 15 Grad Wärme mit Flut-Gefahr!

Wetter-Irrsinn total! Schneefront, Blitzeis, dann 15 Grad Wärme mit Flut-Gef ...
News Team
22.01.2018, 12:00 Uhr
Beitrag von News Team

Das Wetter spielt in dieser Woche komplett verrückt.


Gratis-Wetter-Check von den Profis: Klickt hier und gebt den Ort Eurer Wahl ein

Am Montagmorgen zieht eine Schneefront über Deutschland hinweg und sorgt für winterliche Landschaften und auch glatte Straßen. Dabei bleibt es aber nicht, denn der Schneefall geht langsam in Regen über. Im Westen ist es bereits warm und es regnet meist nur noch leicht.

Hochwasser an Flüssen!


Im Südwesten hingegen regnet es kräftig und die Schneefallgrenze im Süden steigt auf bis zu 1300 Meter an. Besonders am Alpenrand und im Schwarzwald kommt es zu Hochwassern an kleinen Flüssen. Im Osten kann sich der Schneefall länger halten. In Bayern schneit es noch bis zu Mittag, ehe der Regen einsetzt. Auf den Straßen ist es dabei glatt. Es gibt Schneeglätte, Eisglätte und im Übergangsbereich von Schnee zu Regen kann es zu Blitzeis kommen. Besonders gefährlich ist es in Senken und Tälern, aber auch auf Brücken kommt es häufig zu Blitzeis. Auch die Autobahnen können davon betroffen sein. In den Mittelgebirgen ist Vorsicht geboten.

Im Norden kommt der Regen bis zum Abend bis zur Elbe voran, das bedeutet, dass es im Osten den ganzen Tag kalt bleibt und schneien kann. Der Winter hält hier noch einen weiteren Tag durch. Besonders in Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern und im östlichen Schleswig-Holstein bleibt die Schneedecke liegen.
In der Nacht zum Dienstag erreicht der Regen dann auch den Osten. In den Morgenstunden kann es extrem glatt werden auf den Straßen. Es ist Blitzeis möglich und es muss mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden. Betroffen sind auch Großstädte wie Leipzig, Dresden und Berlin.

Eben noch -2, jetzt 15 Grad


Die Tiefstwerte liegen bei -2 Grad im Osten und +6 Grad im Westen. Die Erwärmung setzt sich weiter fort.

Am Dienstag ist es mit dem Schnee endgültig vorbei und es wird immer wärmer. Es halten sich viele Wolken und es kann immer wieder nieseln. Nur im Süden zeigt sich die Sonne. Am Abend setzt kräftiger Regen im Westen ein und ein neuer Schwall warmer Luft kommt an.

Am Mittwoch steigen die Werte auf bis zu 15 Grad im Westen und Südwesten. Lokal könnte es sogar noch etwas wärmer werden. Der Januar 2018 könnte einige Temperaturrekorde aufstellen. Aber es wird kein Tag zum Genießen, sondern es wird windig und später regnerisch. Im Norden kommt es zu Sturmböen und auch im übrigen Land wird es unruhig mit böigen Winden aus Südwesten.

Am Donnerstag regnet es im Norden und Westen, sonst bleibt es meist bedeckt und weiter sehr mild.

Die besten Vorhersagen für Ihren Ort finden Sie auf weather.com.

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren