wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Geheimnisvoller Strudel im Erdinneren entdeckt - Pol-Sprung befürchtet

Geheimnisvoller Strudel im Erdinneren entdeckt - Pol-Sprung befürchtet
News Team
02.02.2018, 13:39 Uhr
Beitrag von News Team

Wissenschaftler haben im flüssigen Magma unseres Erdkerns einen geheimnisvollen Strudel entdeckt. Er könnte der Vorbote eines bevorstehenden Pol-Sprungs sein - der die Welt wie wir sie kennen vernichten würde.

Wie Business-Insider berichtet, warten Wissenschaftler weltweit auf den längst überfälligen Sprung der Pole. Dabei drehen sich Nord- und Süd-Pol um. In der bisherigen Erdgeschichte kam es im Durchschnitt alle 200.000 bis 300.000 Jahre zu so einem Ereignis.

Doch der letzte Polsprung ist inzwischen 780 000 Jahren her.

Vor 40 000 Jahren ereignete sich zwar ein kurzzeitiger Tausch, der jedoch nur vorübergehend stattfand. Dass der nächste Polsprung kommt ist sicher. In einer entsprechenden Studie aus dem Jahr 2008 kamen die Experten zu dem Schluss, dass er innerhalb der nächsten 2.000 Jahre ansteht. Die wichtigste Aufgabe des Erdmagnetfeldes für die menschliche Spezies ist die Ablenkung von gefährlicher Sonnen-Strahlung. Die Auswirkung eines Polsprungs lässt sich kaum abschätzen. Verheerende Sonnenpartikel, galaktische kosmische Strahlung und erhöhte UV-B Strahlung würde direkt auf die Erde treffen. Zumindest elektrischen Geräten und Speichern droht durch diese Strahlung der totale Blackout.

In einem Artikel, der im November 2017 erschien, berichteten Wissenschaftler von der Entdeckung eines geheimnisvollen Strudels, der rasant an Geschwindigkeit zunimmt. Seine Auswirkung auf das Magnetfeld ist bisher noch nicht bekannt. Die Wissenschaftler werten seine Entdeckung trotzdem als ein letztlich gutes Zeichen:

Es beweist, dass man Bewegungen im Erdinneren inzwischen besser beobachten kann - und so einen bevorstehenden Polsprung genauer voraussagen.

Mit diesen Geheim-Zeichen markieren Einbrecher Häuser

4 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es könnte auch schneller gehen..

SIehe.. https://www.gutefrage.net/frage/klas...--der-teich
  • 07.02.2018, 16:55 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Na ja - warten wir es ab!
  • 03.02.2018, 14:06 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Peter Leopold
Innerhalb der nächsten 2.000 Jahre ? Da muss ich mich beeilen und schnell einkaufen. Nicht auszudenken, wenn ich plötzlich keine Salami und keinen Käse im Kühlschrank habe.
  • 03.02.2018, 07:24 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren