wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Extreme Glätte durch Eisregen und Schnee-Front: Hier wird es verdammt glatt und gefährlich

Extreme Glätte durch Eisregen und Schnee-Front: Hier wird es verdammt glatt  ...
News Team
09.02.2018, 16:57 Uhr
Beitrag von News Team

Das kalte Wetter hält jetzt ja schon einige Zeit an, und es ist Änderung in Sicht. Der Freitag wird der letzte sonnige Wintertag. Von Westen kommen Wolken, Schneefall und Regen auf.

Radar und 10-Tage-Vorschau: Klicken Sie hier und geben Sie den Ort Ihrer Wahl ein

Der Nebel oder Dunst der Nacht löst sich bis zum Mittag auf. Die Sonne kommt zum Vorschein und im Breisgau erreichen die Höchstwerte +6 Grad. Im Westen zeihen Wolken auf und ab 15 Uhr beginnt leichter Schneefall. In der Eifel kommen maximal 3 Zentimeter Neuschnee zusammen und in tiefen Lagen unter 400 Meter ist auch Schneeregen oder Regen mit dabei. Östlich des Rheins bleibt es bei schönstem Sonnenschein.

In der Nacht zum Samstag breiten sich die Wolken weiter aus, aber durch den Hochdruck wird es kaum noch schneien oder regnen. Nur in den Mittelgebirgen kann noch nennenswert Schnee fallen. In den westlichen Mittelgebirgen und auch im Schwarzwald fallen bis zu 5 Zentimeter Schnee, in Staulagen auch bis zu 10 Zentimeter. Im Osten bleibt es meistens klar.

Tiefstwerte bei minus 9 Grad


Die Tiefstwerte liegen bei +1 Grad am Niederrhein und -9 Grad in Vorpommern und der Ückermark.

Am Samstag scheint die Sonne noch im Osten und Süden, sonst ist es oft wolkig. Es fallen nur noch einzelne Schneesterne, für mehr reicht es nicht und am Nachmittag lockert die Bewölkung auf. Viel spannender wird der Sonntag.

Es droht extreme Glätte


Es setzt in den Morgenstunden kräftiger Schneefall im Westen ein und gleichzeitig wird es wärmer. Der Schneefall geht am Vormittag unter 400 Meter in Regen über. In Tal- und Muldenlagen, sowie in den Mittelgebirgen muss mit Eisregen am Vormittag gerechnet werden. Gefährlich wird es westlich einer Linie Kiel-Karlsruhe. Es droht extreme Glätte auf den Straßen. Auch Autobahnen können betroffen sein, hier sind besonders Brücken für Eisregen anfällig. Der Schnee und Regen breitet sich weiter aus und die Schneefallgrenze steigt auf 500 bis 600 Meter am Nachmittag an.

Am Rosenmontag wird es wieder kälter. Eisregen ist kein Thema mehr, dafür gibt es Schnee. In Süden und Osten ist ganz schön was los. Es fallen 2 bis 10 Zentimeter Schnee und an den Alpen sind sogar bis zu 20 Zentimeter Neuschnee möglich. Im Westen wird es freundlich, sonst gibt es immer wieder Schneeschauer.

Die besten Vorhersagen für Ihren Ort finden Sie auf weather.com.

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Ückermark"? Da kommt doch die Frau Mürkel her
  • 09.02.2018, 17:38 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren