wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Gefrier-Regen, Winter-Gewitter und Orkan-Böen: Deutscher Wetterdienst gibt W ...

Gefrier-Regen, Winter-Gewitter und Orkan-Böen: Deutscher Wetterdienst gibt Warnungen heraus

News Team
11.02.2018, 11:02 Uhr
Beitrag von News Team

Der Deutsche Wetterdienst hat Sturmwarnungen für weite Teile Deutschlands herausgegeben: Von Westen greift ein Tiefausläufer mit Niederschlägen auf Deutschland über und sorgt für einen wechselhaften und im Nordwesten teils sehr windigen Tag. Ihm folgt erwärmte Meereskaltluft polaren Ursprungs.

Video: Wetter-Mann erklärt, was die nächsten Tage über von oben kommt


Schnee, Frost Glätte


Heute breitet sich Schneefall auch auf den Osten und Süden aus. Die Schneefallgrenze steigt von Westen auf 400 bis 600 Meter. Die Neuschneemengen liegen zwischen 2 und 5 cm in 12 Stunden, in den Nordweststaulagen einiger Mittelgebirge auch bei 5 bis 10 cm. Anfangs gibt es zudem Frost und Glätte auch durch gefrierende Nässe.

Beim Übergang von Schnee in Regen ist lokal auch gefrierender Regen möglich.

Hier gilt aktuell die Sturmwarnung des DWD


Stürmischer Sonntag in weiten Teilen des Landes
Stürmischer Sonntag in weiten Teilen des Landes

Im Norden und Westen treten Windböen (Bft 7), in freien Lagen stürmische Böen (Bft 8) aus Südwest auf. In für Südwestwind anfälligen Lagen in der Mitte können Windböen auftreten. An der See und im Bergland gibt es stürmische Böen, an der Nordsee und in exponierten Höhenlagen muss mit Sturmböen (Bft 9) gerechnet werden. In exponierten Küstenlagen der Nordsee (vor allem an der nordfriesischen Küste) können zudem schwere Sturmböen (Bft 10) oder orkanartige Böen (Bft 11) aus West auftreten. Auf dem Brocken sind orkanartige Böen (Bft 11) wahrscheinlich.
Ab dem Abend sind in Nordseenähe einzelne kurze Gewitter nicht auszuschließen.

Die Glättewarnung des DWD


In der Nacht zum Montag gibt es im Süden Schauer, die bis in tiefe Lagen in Schnee übergehen. An den Alpen schneit es längere Zeit. Auch an der Küste gibt es zahlreiche Schneeschauer, die an der Nordsee mit kurzen Gewittern einhergehen können.
Weiter im Binnenland werden die Schauer seltener und es kann gebietsweise aufklaren. Der Wind wird weiter landeinwärts schwächer.

An der See treten jedoch weiterhin Böen bis Sturmstärke auf. Bei Tiefsttemperaturen zwischen 0 und -5 Grad besteht streckenweise Glättegefahr.

Aktuell sind folgende Warnungen in Kraft:


FROST: Im Bergland und im Nordosten noch leichter Frost.

SCHNEEFALL/GLÄTTE: Gebietsweise Glätte durch überfrorene Nässe oder geringen Schneefall. Oberhalb von 400 m Neuschnee. Meist 1 bis 5 cm, in Staulagen bis 10 cm Neuschnee innerhalb von 12 Stunden.

GEFRIERENDER REGEN: Im Westen, örtlich.

WINDBÖEN/STURMBÖEN: Im Nordwesten und über der Mitte Windböen Bft 7, an der Nordsee sowie in den Gipfellagen der Mittelgebirge Sturmböen Bft 9 aus Süd, später Südwest. Brocken und nordfriesische Küste schwere Sturmböen Bft 10 und einzelne orkanartige Böen Bft 11 aus Südwest.

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren