wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
► Video

Chinesische Raumstation stürzt heute Nacht auf die Erde - diese 3 Teile Europas sind gefährdet

News Team
01.04.2018, 14:52 Uhr
Beitrag von News Team

Am Osterwochenende wird die chinesische Raumstation Tiangong 1 abstürzen. Aber wo werden die Trümmer einschlagen? Spanien, Italien und Griechenland könnten betroffen sein.

18 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Na, hoffentlich nicht in bewohnten Gebieten.
  • 02.04.2018, 12:58 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
...und nun ist sie im Pazifik ! Und das ist auch besser als sonst wo...!
  • 02.04.2018, 10:16 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Vielleicht ändert schon langsam die Welt, heute zu Tage gibt nur unruhe, andere Länder leiden von Krieg, Bomben, Erwachen und Kinder lassen sterben ist das was von die Menschen wünsch????
  • 02.04.2018, 10:03 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Noch nen Witz: Mutter ermordet Kind. Bild spricht zuerst mit den Frikadellen.
Ja, das Ding ist auf die Erde niedergegangen. Nur war die Prognose ein wenig Falsch: Es war im Südpazifik. Na ja so kleine Differenzen sind schon mit WL kompatibel. Ach heute sterben wieder zig tausende von Kindern. Ist alltäglich und darum keine schlagenden Zeilen wert.
  • 02.04.2018, 06:22 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wir haben doch schon genug Müll in Europa.....
Oder nicht!!!!!!!
  • 01.04.2018, 22:21 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hoffentlisch fällt der Koloss bei mir uff die wiese ...des gibt kohle beim Schrotthändler !!!...besser als flaschensammeln !!
  • 01.04.2018, 21:15 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
  • 01.04.2018, 21:05 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
DENKE MAL ein Aprilscherz
  • 01.04.2018, 21:03 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was mir auffällt, ist die Tatsache, dass WizeLife komischerweise immer zu den Nachrichtenübermittlern gehört, die wohl zuerst mit den Bakterien und krankmachenden Substanzen eingezogener Lebensmuittel gesprochenen haben oder der chinesischen Raumstatiobn, die demnächst in Italien, Spanien oder Griechenland ihre Trümmer verteilt.

Ist die Frage erlaubt, ob ihr uns als Nutzer überhaupt noch ernst nehmt und glaubt, jeden Müll verbreiten zu müssen oder zu dürfen - so nach B-Z-Niveau?

Nix für Ungut - aber mir stellen sich manchmal einfach nur die Nackenhaare..........
  • 01.04.2018, 20:38 Uhr
  • 5
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ja, Ihr Lieben von wize.life, was sollen wir Unschuldigen, wir haben sie doch nicht dorthin ge-bracht, das das Ding abstürzen könnte. Wir können nun nichts mehr daran ändern, selbst wenn es auf den Petersdom fallen würde, oder könnt Ihr von wize.life etwas korrigieren. Somit gilt das Sprichwort; "zuerst Gehirn einschalten, normal, Mundwerk in Betrieb nahme, aber hier muss man sagen bevor das Schreiben los geht", oder??
  • 01.04.2018, 18:55 Uhr
  • 1
ich dachte immer, "Bild" spricht zuerst mit den Toten...falsch Wise-life ist noch schneller...
  • 01.04.2018, 22:16 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren