wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Tierliebe oder so

Tierliebe oder so

05.10.2017, 20:51 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Haben z. Zt. 2 Hunde und 2 Katzen.
Für manche Menschen sind wir schon Tier-Messies.

Als Kind bekam ich einen Spitz, den lieben Bobby, er war der Sonnenschein der ganzen Familie und hat uns leider mit 17 Jahren verlassen.

1985 habe ich mich von meinem Mann getrennt und meine 13jährige Tochter und ich wollten uns eine Katze/Kater anschaffen.
Wir haben uns in ein beiges Perserkaterchen verliebt (übrigens das einzige Tier, das aus einer Zucht stammte) und haben dafür damals 450 DM bezahlt. Das war für mich als Alleinerziehende eine Menge Geld.
Jerry war toller Kater und wurde 13 Jahre alt. Meine Tochter ist nach 6 Jahren ausgezogen und es kam die erste Enkeltochter. Der Kater und sie waren vernarrt in einander. Sie lagen am Boden - die Kleine lag mit dem Kopf auf seinem Körper. Übrigens - die Enkelin hat heute selbst 2 Katzen und sie sagt immer: „Oma, daran bist du schuld“!
Nach ein paar Jahren kamen noch 2 Halbperserinnen aus dem Tierheim dazu und wir sind umgezogen in ein kleines Häuschen mit Garten.
Die eine Perserdame, Senta hieß sie, ist kurz darauf an Nierenversagen gestorben.

Mein Mann war zu diesem Zeitpunkt schon im Ruhestand und wir haben uns so sehr einen Hund gewünscht.
Da habe ich im Internet, in einem spanischen Tierheim, das von einer deutschen Familie betreut wurde, unseren Fips entdeckt und mich sofort in ihn verliebt. Nach vier Wochen konnten wir ihn in Frankfurt vom Flughafen abholen, wohin er mit einem Flugpaten gebracht wurde. Es war für meinen Mann, mich und den Hund "Liebe auf den ersten Blick". Wir haben es bis heute keine Sekunde bereut.

Mein Vater starb und wir haben seine Hauskatze (Freigänger aufgenommen). 2008 kam der Umzug in mein Elternhaus mit großem Garten - wir hatten dann den Hund, die kleine Perserdame Bibbi und die Katze meines Vaters, sie wurde leider im ersten Jahr gleich überfahren. Im kommenden Jahr starb kurz vor Weihnachten noch die liebe Bibbi.
Wir dachten - so jetzt haben wir noch den Fips und es ist gut so. Er ist mit Mensch und Tier verträglich, fährt gerne Auto - man kann ihn überall hin mitnehmen.

Habe dann meine Cousine getroffen, die mir erzählte, ihr Nachbarin hätte ein Katzenpärchen (Mutter und Sohn), das wohl ins Tierheim müsste - sie bekäme ein Baby und entwickle eine starke Katzenhaarallergie.
Habe mich mit meinem Mann beraten und was soll ich sagen, wir haben das Pärchen aufgenommen und es ist gut so. Sie fühlen sich wohl (sind Freigänger, gechipt für die Katzenklappe), sind sehr verschmusst und leider auch verfressen. Ich sage öfter: „Die fressen uns noch die Haare vom Kopf“.

2014 hat sich wieder meine Tierliebe gemeldet. Da sah in einem Tierheim in der Nähe ein verängstigtes kleines weißes Wollknäuel mit 6 Welpen. Lara stammte aus einer französischen Vermehrerstation und durfte zum ersten Mal ihre Jungen aufziehen. Als die Kleinen vermittelt waren, konnten wir das Muttertier (10 Jahre alt) mit nach Hause nehmen. Mein Wunsch ist, dem gequälten Wesen noch ein paar schöne Jahre zu bereiten.
Der Anfang war sehr schwer für das Tier und auch für uns. Sie wollte weder spazieren gehen noch Kontakt u. Liebkosungen irgendwelcher Art. Bei jedem Geräusch war sie sofort verschwunden. Sie fuhr zwar gerne Auto, doch das Laufen in fremder Umgebung war unmöglich.
Heute, 3 Jahre später, kann ich sagen, wir haben es geschafft - mehr geht nicht! Die Vergangenheit wird sie immer wieder einholen. Doch sie geht jetzt gerne Gassi, genießt ihre Streicheleinheiten und fühlt sich wohl bei uns.
Unser souveräner Fips hat uns und ihr sehr viel dabei geholfen.

Doch wir werden uns keine weiteren Tiere ins Haus holen.
So Gott will, werden wir die Vier noch bis zu ihrem Gang über die Regenbogenbrücke begleiten können.

Ist es Liebe? ich weiß es nicht - doch wir sind alle Geschöpfe Gottes!

05.10.2017

Mehr zum Thema

7 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Unglaublich liebevolle Beschreibung ...Ja,-das ist wahre Liebe zu den Tieren,die Du beschreibst Gabi und nicht was manche Menschen meinen- ihr seid Tier-Messies.Ich wünsche Dir,das Dir Deine vier noch lange erhalten bleiben.Alles Liebe für Dich und Deiner Familie
Christiane
  • gerade eben
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Viele glückliche Stunden mit deinen Tieren
  • 06.11.2017, 20:53 Uhr
  • 1
Petra danke, dir eine gute Zeit.
  • 07.11.2017, 17:43 Uhr
  • 1
Werd ich haben mit meinen Tieren
  • 07.11.2017, 21:35 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bemerkenswert deine Tiergeschichte! Ich finde nicht, dass ihr Tier-Messies seid. Ihr habt die Zeit und den Platz und euren tierischen Mitbewohnern ein liebevolles Zuhause geschenkt. Noch viel Freude mit den vieren
  • 05.11.2017, 19:56 Uhr
  • 1
Ursula, danke. Es kommt so viel von ihnen zurück.
  • 05.11.2017, 22:25 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.