wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Endlich in Schweinfurt: Die Gunter Sachs Sammlung!

Endlich in Schweinfurt: Die Gunter Sachs Sammlung!

Volker Barth
07.02.2014, 20:52 Uhr
Beitrag von Volker Barth

Aus aktuellem Anlass ein Nachtrag zu meinem SB-Artikel „Ein Playboy, der auch die Kunst liebte“. Die Kunsthalle Schweinfurt veranstaltet unter dem Titel „Die Sammlung Gunter Sachs“ eine beeindruckende Schau von ca. 160 Werken.

Das Museum spricht von einem „Whos who der internationalen Nachkriegskunst“ und betont, dass es eine Hommage der Unternehmerfamilie Sachs an ihre Schweinfurter Wurzeln sei. Die Ausstellung läuft bis zum 30. März 2014.

Mit den Leihgaben ermöglicht die Familie Sachs einen großen Einblick in die Sammlerleidenschaft des „Playboys“ Gunter Sachs, der im Alter von 78 Jahren im Mai 2011 Selbstmord beging und laut Abschiedsbrief damit seinem eigenen geistigen Zerfall zuvorkommen wollte.

Der Sohn des Kunstsammlers, Rolf Sachs, betont „Es ist für unsere Familie eine hohe Ehre, die Sammlung des Vaters hier zeigen zu dürfen“.

Früher Schwimmbad, heute Kunsthalle

Weltkunst-Werke von Andy Warhol, Roy Lichtenstein, Salvador Dali, Max Ernst, Rene Magritte usw. werden an einem Ort gezeigt, der eng mit der Industriellen-Dynastie Sachs eng verbunden ist, dem ehemaligen "Ernst-Sachs--Schwimmbad".

Nach der Münchener Stuckvilla Ausstellung von 2012/13 zeigt sich die Schau in Schweinfurt in einem neuen Gesicht. Sie gibt auch Einblick (Fotos) in das Interieur der Gunter Sachs Wohnungen in St. Moritz, St. Tropez, Gstaad und Paris.

Als Abweichung von München kann Redakteurin Anja Vorndran „In Franken.de“ berichten: Zu den wohl amüsantesten Exponaten der Sammlung von Gunter Sachs in der Kunsthalle in Schweinfurt zählt das Objekt „Table“ und es ist wohl zusammen mit einem weiteren Frauen-Möbelstück auch eines der meist diskutierten.

Ein Blick auf das Entstehungsjahr zeigt: 1969, die Zeit des Flower-Power und der sexuellen Revolution. Modisch versierte Betrachter erkennen das Jahr schon fast an der Unterwäsche der Tisch-Dame: Während Lederstiefel, Korsage und Handschuhe auch heute noch salonfähig sind, sind die Hot-Pants neudeutsch ausgedrückt ein absolutes No-Go. „Der Mann der die Frauen vermöbelte“ informiert der Audio-Guide, den man am Eingang ausleihen kann, über den Künstler Allen Jones und sein Kunststück „Table“.

Na dann, wünsche ich Ihnen einen sicherlich umstrittenen "erotischen" Kunstgenuss ...

Rüfferstrasse 4, 97421 Schweinfurt auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Volker Barth
Danke für Deinen Kommentar -Volker
  • 10.02.2014, 18:06 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren