Anzeige
Kulturelle Kronjuwelen in Nordrhein-Westfalen
Kulturelle Kronjuwelen in Nordrhein-WestfalenFoto-Quelle: © Ruhrtriennale, Foto: Paul Leclaire

Kulturelle Kronjuwelen in Nordrhein-Westfalen

Service Tipp
Beitrag von Service Tipp

Es gibt viele gute Gründe, nach Nordrhein-Westfalen und speziell ins Ruhrgebiet zu reisen. Einige der besten haben mit Kultur zu tun. Und darunter gibt es wiederum ein paar kulturelle Kronjuwelen – allen voran die Ruhrtriennale.

Das große Festival, das in Dreijahreszyklen stattfindet (daher der Name Ruhrtriennale) und alle kulturellen Sparten zwischen Theater, Tanz, Oper und bildender Kunst umfasst, kann inzwischen schon auf eine gewisse Tradition zurückblicken. 2002 fing es unter dem Gründungsintendanten Gerard Mortier an. Ihm folgten ebenso renommierte Festivalleiter nach: Jürgen Flimm, Willy Decker und der jetzige Chef Heiner Goebbels setzten jeweils starke eigene Akzente. Mittelalter, Barock und Romantik standen dabei ebenso im Fokus wie die kulturellen Kräfte der großen Weltreligionen. Zuletzt lag ein Schwerpunkt auf Produktionen des Musiktheaters.

Doch solche Genre-Zuschreibungen sind bei der Ruhrtriennale ohnehin fließend. Hier zählen auch und gerade überraschende Mischformen zwischen den Künsten, die in ambitionierte „Kreationen“ einfließen und auch international schon etliches Aufsehen erregt haben. Bestens in Erinnerung sind noch Inszenierungen wie Bernd Alois Zimmermanns Oper "Die Soldaten" oder Christoph Schlingensiefs Oratorium "Eine Kirche der Angst vor dem Fremden in mir".

Kennzeichnend für die Ruhrtriennale sind überdies die Spielstätten, vielfach (umgebaute) Industriedenkmäler der Region, die sich im steten Wandel befindet und längst nicht mehr den einstigen Vorurteilen über das Ruhrgebiet entspricht. Zentraler Ort der Ruhrtriennale ist die Bochumer Jahrhunderthalle, außerdem sind u. a. der Landschaftspark Duisburg Nord mit Gebläsehalle und Kraftzentrale, die Essener Kokerei Zollverein sowie die Zeche Zollern in Dortmund zu nennen.

Die nächste Saison der Ruhrtriennale wird vom 15. August bis zum 28. September 2014 laufen. Intendant Heiner Goebbels wird das Programm am 2. April bekanntgeben. Man darf gespannt sein.

Übrigens steht auch Heiner Goebbels’ Nachfolger bereits fest: Der Niederländer Johan Simons soll die Ruhrtriennale von 2015 bis 2017 prägen. Eins steht schon jetzt fest: Auch er wird wieder neue ästhetische Zeichen setzen.

Infos im Internet: www.ruhrtriennale.de
Infos über Aktiv in Nordrhein-Westfalen: www.aktiv-nrw.de