seniorbook trifft wer-kennt-wen (und umgekehrt)
seniorbook trifft wer-kennt-wen (und umgekehrt)

seniorbook trifft wer-kennt-wen (und umgekehrt)

Thomas Bily
Beitrag von Thomas Bily

Als durchsickerte, dass das Netzwerk "wer-kennt-wen" schließen würde, nahmen wir Kontakt auf mit wkw. Aus den Gesprächen erwuchs zügig die Idee, wkw Nutzern eine neue Heimat auf seniorbook anzubieten. Gestern Nachmittag ging wkw damit an die Öffentlichkeit. Seither strömen viele wkw Nutzer auf sb. Das läuft meist rund, aber manchmal funkt es auch.

Eine Community ist kein Verschiebebahnhof

Natürlich sind wir als Unternehmen daran interessiert, dass möglichst viele Nutzer unserem Vorschlag folgen und von wkw zu sb wechseln. Aber anders als bei einer Überführung von Zeitungsabos, ist es nicht damit getan, dass wir möglichst viele Nutzer von einem Netzwerk ins andere bewegen. Dieses Projekt wird erst ein Erfolg, wenn es uns gelingt, Klima und Atmosphäre in der Community zu pflegen und weiter zu entwickeln.

Kooperation statt Gegeneinander, Nähe statt Distanz

Worauf würde wohl jemand hoffen, der gerade seine langjährige Heimat im Netz verliert und auf Empfehlung ein neues Netzwerk ausprobiert?
Vielleicht würde man sich freuen über Willkommensgrüße, offene Arme, ein aufmunterndes Wort oder einen Gruß, auf Erfahrungsberichte und Orientierungshilfen...
Wenig motivierend wären despotisches Verhalten, schräge verallgemeinernde Bemerkungen, Sticheleien... Wer mag das schon, wenn er irgendwo neu dazu kommt. Und wer macht das schon, wenn er irgendwo neu dazu kommt. Im richtigen Leben.

[k][f]Wir haben inzwischen eine eigene Gruppe eingerichtet für Leute, die von wkw kommen: wer kennt wen

Ein Dreckspatz macht noch keinen Shitstorm

Wir beobachten sehr genau, wie sich die Community rüttelt und schüttelt in diesen Stunden und Tagen. Wir sehen sehr viele neugierige Neueinsteiger und sehr viele offene Arme, erleben viele freundliche und humorvolle Annäherungen. Im sehr Großen und Ganzen scheinen die wkw-ler eine gute Anlaufstelle in der sb Community zu finden. Und umgekehrt erfahren die sb-ler den Wind aus Richtung wkw als erfrischend positiv.
Dort, wo es noch nicht rund läuft, liegt es entweder daran, dass dem einen oder anderen die neue Umgebung nicht gefällt oder er nicht damit zurechtkommt. Was vollkommen legitim und menschlich, aber trotzdem schade ist. In solchen Fällen helfen wir und die sb Paten gerne mit Wort und Tat.
In wenigen Fällen kommt es zu verhaltensbedingten Reibereien. Und diese, liebe Nutzer (egal von woher), können wir uns wirklich ersparen. Die viel größere Chance und das viel intensivere Erlebnis liegen doch darin, dass wir die Integration von sb und wkw zum erlebbaren Erfolg machen für alle. So eine Migration von einem sozialen Netzwerk ins andere hat es in der Form noch nicht gegeben. Hier kann jeder mitarbeiten bei einer Weltpremiere.

Let´s stick together...

Vielen Dank für jeden einzelnen Beitrag, für Unterstützung, für Anregungen, Kritik, Hilfe und Humor. Bis dato sind wir auf einem sehr guten Weg.

Danke und schönen Gruß
Thomas Bily und das sb Team

Theatiner Strasse 7, 80333 München auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen
Mehr zum Thema