wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Müssen wir erst sieben Mal leben, um dann richtig zu leben?

Müssen wir erst sieben Mal leben, um dann richtig zu leben?

Sonja Bissbort
16.05.2014, 08:47 Uhr
Beitrag von Sonja Bissbort

Auf meinem Nachttisch liegt seit gestern das Buch "Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei". Die Autorin Lauren Oliver beschreibt darin die Geschichte einer jungen Frau, die mitten im Leben steht, ja ein schönes Leben führt und die nach einer Party bei einem Autounfall ums Leben kommt. Am nächsten Morgen wacht sie am gleichen Tag wieder auf. 7 Mal geht das so weiter.

7 Mal erlebt sie diesen ihren letzten Tag.


Ganz allmählich versteht sie, worum es geht. Sie soll gar nicht ihr Leben retten, sondern .... "Nein, ich verrate es dir nicht", sagte meine Freundin Mascha, die mir das Buch mitbrachte, "du musst es selbst lesen. Ich konnte gar nicht aufhören und habe es in einem Rutsch gelesen."

Ich werde heute Abend damit beginnen. Die Frage, die mir schon den ganzen Tag durch den Kopf geht:

Ist es vielleicht wirklich so, dass wir eigentlich 7 Mal leben müssen, um zu verstehen, um was es wirklich geht?


Im Grunde ist es ja bei allem in unserem Leben nicht so viel anders. Man baut ein Haus und weiß dann, was und wie man es anders und besser getan hätte. Man verliebt sich und wenn die Liebe scheitert, versteht man sich und den anderen besser. Man bekommt ein Kind und kann eigentlich erst beim zweiten Kind richtig loslassen und genießen. Man macht den Führerschein, aber wie Autofahren geht, das dauert und dauert. Man erlernt einen Beruf, aber man lernt ein Leben lang dazu und versteht erst sehr viel später, was der Ausbilder, Meister, Chef, Lehrer, Professor tatsächlich meinte. Man sitzt in der ersten Klasse und übt Schönschrift und ganz allmählich und viele viele Jahre später hat man erst seine "eigene" Handschrift entwickelt ...

Es wäre also so wie jedem Tag ein neuer folgt und dazwischen liegt ein Reset: die Chance für etwas Neues.

Kommen wir Menschen deshalb möglicherweise immer und immer wieder? Ist der Tod also wirklich kein Ende, sondern nur eine Atempause vor einem neuen Anfang?

15 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nicht nur 7 Mal....sondern diverse Male...bis man vollkommener wird...Apropos: ich war klinisch tot.
  • 04.05.2015, 20:43 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Du kannst so oft leben wie du möchtest -
du machst immer etwas nicht richtig !?!

und würdest dich dann immer noch Ärgern !

Es ist noch keiner vom"Jenseits " zurückgekommen -um zu sagen wie es dort war !
  • 03.06.2014, 10:17 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
7 Leben? Auch eine Möglichkeit. Ich dachte eher an eine gewisse Zeitspanne.

Ich sagte mal einem Seminarteilnehmer, der sich etwas mühevoll auf das Bodenkissen begab, was das wohl werden würde, wenn er mal 120 sei. Er sah mich fragend an. Ja, das steht so in der Bibel, der Mensch ist gemacht, um 120 J. zu leben. (Amerika. Wissenschaftler besätigten das Mitte der 90er. Vorausgesetzt die Rahmenbedingungen stimmen.) Er erwiderte dann darauf: 'und ein Tag für Gott sind für uns 1000 Jahre'....
Stirbt man nun vorher, darf man nochmal leben und üben.
Seitens der Bibel wird zwar die Wiedergeburt nicht beschrieben, aber negiert auch nicht. Für mich steht es fest, dass man in den durchschnittlich 70 Jahren bei weitem nicht alles erreichen kann, was man sollte. Doch, doch, ich war schon mal da und Freunde: Ich komme auch nochmal wieder!
  • 16.05.2014, 16:14 Uhr
Schön geschrieben, Du alte Seele!
  • 16.05.2014, 16:22 Uhr
Danke
Na, kenn ich Dich nicht irgendwo her? Spätes Mittelalter vielleicht? Du bist ja schließlich auch eine Wiedergeborene.
  • 16.05.2014, 16:27 Uhr
Sonja Bissbort
@Renate: ich auch - ich komme auch noch mal und bin sicher, ich war schon mal da ) Und so sind also alle irgendwie alte Seelen, oder? Tina Turner z.B. hat von ihrem Mann Erwin Bach gesagt, dass sie ihn schon ganz ganz lange kenne.
  • 16.05.2014, 16:28 Uhr
Ich traf mal auf eine mir völlig unbekannte Person, die gerade zur Tür reinkam. Ich konnte mit Mühe verhindern zu sagen 'wo kommst du denn her?' Ja, ich kannte sie...von gaaaaaanz früher.
  • 16.05.2014, 16:33 Uhr
Nomen est Omen, Renate.
Und Sonja, das hat Goethe auch schon gewusst. Er hat es irgendwo erwähnt weiß leider nicht mehr, wo.
  • 16.05.2014, 16:33 Uhr
Sonja, ist das ein wages Gefühl, oder hast Du ein konkrestes Bild von Deinem früheren Leben?

Und: Verrätst Du uns den Grund, warum die junge Frau den Tag 7x leben musste? Ich habe da eine Ahnung....
  • 16.05.2014, 16:42 Uhr
Ich kann auch einen Roman empfehlen, der dieses Thema aufgreift, obwohl man es anfangs gar nicht so mitkriegt. Für meine Begriffe auch sehr lesenswert geschrieben:
"Hirngespenster" von Ivonne Keller.
Ich hab' ihn auf e-book gelesen.
  • 16.05.2014, 16:50 Uhr
Sonja Bissbort
"Verraten" möchte ich es nicht so gerne, das ist wie beim Film, wenn man das Ende schon weiß ) Eine Freundin, die im Bereich Energetik arbeitet, hat mir mal erzählt, dass man sich wieder erkennt. Beim Gang durch die Stadt, im Job, im Privatleben. Manchmal ist es nur eine Sekunde, ein Augenblick, in dem man sich sozusagen updatet - so wie bei alten Freunden aus dem jetzigen Leben (Schön, dass es Dir gut geht usw.). Mal hat man noch etwas miteinander zu tun, zu erledigen. Goethe und alle Großen haben dieses Phänomen beschrieben. Ich selbst glaube dies auch, dass alles im Universum Energie ist, die sich so oder so materialisiert und nicht verschwindet, sondern sich wieder neu er-findet. Wann und wo und wie und wer ich schon war? Ich weiß es nicht wirklich, es gibt mal so kleine Ahnungen oder Gefühle, und ich denke mir dann, musst Du ja nicht wirklich wissen, Deine Seele weiß es und die kennt sich eh viel besser aus. Mit Gestern, Heute und Morgen, die universell gesehen Eins sind.
  • 16.05.2014, 17:08 Uhr
Erst wenn Du das Buch gelesen hast...Aber, ich kann das schon einsehen, wenn's auch schwer fällt, die anderen und so, die auch gerne das Buch lesen würden...seufz...
Dass alle im Grunde Enrgie ist, die sich zur Materie verdichtet, wurde ja bereits festgestellt und ich könnte mir denken, dass so mancher gestandene Wissenschaftler das zähneknirschend anerkennen musste.
Ich bin da schon etwas neugieriger, würde gerne wissen, wer ich mal war. Mal sehen. Wenn ich jemanden zuverlässigen weiß, lasse ich mich mal hypnotisieren.
  • 16.05.2014, 17:19 Uhr
Sonja Bissbort
Eine Freundin hat mal gesagt: wenn Du so weit bist, erinnerst Du Dich wie von allein )
  • 16.05.2014, 17:53 Uhr
Hmmm, meine elende Ungeduld....
  • 16.05.2014, 18:00 Uhr
Sonja Bissbort
Kenn ich auch )
  • 17.05.2014, 08:30 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren