BR 4 Klassik vorerst gerettet - bleibt noch vier Jahre auf UKW
BR 4 Klassik vorerst gerettet - bleibt noch vier Jahre auf UKW

BR 4 Klassik vorerst gerettet - bleibt noch vier Jahre auf UKW

Deutscher Evangelischer Frauenbund Bayern

Wir von der EAM (Ev. Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Medienkompetenz) im DEF haben uns schon öfter für den Erhalt von BR 4 Klassik als spezieller Sender für die Freundinnen und Freunde der Klassischen Musik a u f U K W eingesetzt. Auch haben wir wie viele andere beklagt, dass mit dem Versuch des BR und seines Intendanten, die Frequenz von BR 4 Klassik dem geplanten Jugendprogramm "Puls" zu geben und die Klassik in das Digitalradio DAB+ zu "verbannen", in gewisser Weise Jung und Alt bedauerlich gegeneinander ausgespielt werden.

BR-Intendant Ulrich Wilhelm hat diesen und ähnlichen Befürchtungen dadurch zu begegnen versucht, dass er beruhigte: "Wir schieben die Klassik nicht ins Nirwana." Aber er stellte auch die Frequenzabtretung an das geplante Jugendprogramm "Puls" kanzlerinnenhaft als ohne Alternative dar. Begründet wurde die Maßnahme mit nichts geringerem als der Verfassung, die dem Öffentlich-Rechtlichen Rundfunksystem vorschreibe, Programm für alle Bevölkerungsgruppen zu machen. Die Jugend brauche also einen eigenen Sender auf UKW, sonst sei dem BR die Zukunft verbaut.

Nun also der Teilrückzug. BR 4 Klassik soll noch vier Jahre auf UKW bleiben. Aber 2018 soll BR 4 Klassik dann definitiv für Puls den Platz freimachen. Aber ist nicht gerade damit das Ende von BR 4 Klassik besiegelt? Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Vor allem aber gibt es jetzt keinen Skandal mehr und es beruhigt sich alles wieder. Der BR hat sich also Zeit gekauft. Aber er hat, wie auch ein Artikel in der Süddeutschen Zeitung und viele Kommentatoren dazu meinen, keine Lösung angeboten.


http://www.sueddeutsche.de/meinung/b...n-1.1991545
Interview mit Ulrich Wilhelm http://www.sueddeutsche.de/medien/st...a-1.1956377