Kommunikation in Online-Communitys: Wer ist denn hier für Niveau und Qualitä ...
Kommunikation in Online-Communitys: Wer ist denn hier für Niveau und Qualität zuständig?Foto-Quelle: © Olivier Le Moal - www.Fotolia.com

Kommunikation in Online-Communitys: Wer ist denn hier für Niveau und Qualität zuständig?

Thomas Bily
Beitrag von Thomas Bily

Schauen Sie doch mal auf die Fotowand oder lesen Sie mal am Schwarzen Brett die ersten 20 Veröffentlichungen. Eine ganz schöne Themenbreite mit darunter noch mal so großer Kommentarbreite, nicht wahr? Jeder kann teilnehmen, solange Umgangsformen eingehalten werden. Aber was ist der Standard für Qualität, Normalnull für das Niveau? Wer bestimmt das?

Qualität auf jedem Niveau

Qualität gibt es nicht nur in Feinkostläden oder Feuilletons. Auch Würstlbuden oder Groschenromane können gut sein. Gutes und Schlechtes gibt es auf jedem Niveau und die Kundschaft findet auf Dauer schon raus, was sie mag und was nicht. Es gibt reiche Leute, die Feinkostläden meiden wie der Teufel das Weihwasser und Tränen des Glücks in den Augen haben, wenn sie am Stehausschank in eine Bockwurst beissen dürfen. Das richtige Niveau bestimmt jeder für sich selbst. Und zwar NUR für sich selbst.

Toleranz auf jedem Niveau für jede Qualität

Solange Teilnehmer einer Community sich an die vereinbarten Umgangsformen und Nutzungsbedingungen halten, gibt es keinerlei Grund sie auszusperren - aber offenbar tausend Gründe sich darüber zu beschweren. Wir haben ein paar stellvertretende Ausschnitte aus Verstoßmeldungen zusammengetragen:

  • "Wie kann man nur..."
  • "Sowas kann sicher nicht im Sinn von sb sein..."
  • "Das ist hier doch keine ....Community, oder..."
  • "Was ist nur aus sb geworden..."
  • "Das geht so nicht."
  • "Das gefällt mir nicht."

Diese sind alle vom persönlichen Geschmack geprägt. Dieser kann in einer toleranten Community nicht das schlagende Argument sein für Sperrungen oder Löschungen. Eine öffentliche Plattform wie seniorbook braucht maximale Toleranz und klare, objektive Grenzen.

Eindeutige Verstöße sind haltbar

Die Umgangsformen und Nutzungsbedingungen geben klare Leitlinien dafür, was bei sb als Verstoß gilt. Hilfreich ist, dass man diese liest und verinnerlicht.
Die große Mehrheit daraus resutlierender Verstöße hält jeder Argumentation statt. Es kann in Ausnahmen zu unterschiedlichen Interpretation kommen oder auch zu Fehlentscheidungen seitens des Community Managements - die dann revidiert werden.
Aber von mehreren Hundert Verstößen jeden Tag liegt die Fehlerquote im niedrigen einstelligen Prozentbereich. Und wir stellen fest, dass eine tolerante Community auch Toleranz für Fehler aufbringt. Zumindest meistens. Vielen Dank dafür!

In diesem Zusammenhang ein weiterer interessanter Artikel zum Thema: "Kommunikation in Online-Communitys: Alles kann, nichts muss,"