Vincent Van Gogh Museum Arles
Vincent Van Gogh Museum ArlesFoto-Quelle: Jürgen Schwithowski

Vincent Van Gogh Museum Arles

Beitrag von wize.life-Nutzer

Über Vincent Van Gogh zu berichten heißt einerseits Eulen nach Athen tragen. Andererseits gibt es aber immer wieder etwas Neues. In diesem Fall spreche ich von dem neuen Museum: Fondation Vincent Van Gogh Arles.

Das ehemalige Gebäude der Bank of France wurde ausgebaut und umgebaut zum Museum. Das alte Gebäude stammt zum Teil aus dem 15. Jahrhundert und wurde durch ein markantes Portal ergänzt. Raphael Hefti hat einen lichtdurchfluteten Glasanbau entworfen.
Den Eingang des Museums ziert ein riesiger Schriftzug "Vincent", so wie Van Gogh seine in Arles entstandenen Bilder signierte.
Ursprünglich war Van Gogh auf der Reise von Paris nach Marseille und wollte in Arles nur eine Pause einlegen. Er war aber so begeistert von der Stadt und dem Licht, dass er 15 Monate blieb. Die Stadt hat ihn als Künstler allerdings ignoriert und keine seiner 300 hier entstandenen Bilder sind im Besitz der Stadt gelangt.
Die Ehefrau des Gründers vom Fotofestival, Recontres d'Arles, Yolande Clergue, hat 1983 die Association Van Gogh d'Arles gegründet. 2008 hat sich Luc Hoffmann (Hoffmann La Roche) entschlossen, die Yolande Clergue's Initiative zu unterstützen. Er verwandelte den bisherigen Verein in eine gemeinnützige Stiftung und erwirkte von der Stadtverwaltung für 40 Jahre die Nutzung des Gebäudes in zentraler Lage. Mit 11 Mio Euro finanzierte er den Umbau. Seine Tochter, Maja Hoffmann. Übernahm die künstlerische Leitung. Am 7. April 2014 wurde die Fondation Vincent Van Gogh eröffnet.
Vincent Van Gogh wollte in Südfrankreich eine Künstlergemeinde gründen. Im heutigen Museum sind nicht nur Van Gogh Bilder zu sehen ( tw. Leihgaben aus Holland), sondern auch Bilder anderer zeitgenössischer Impressionisten.

Van Gogh selbst stellt während seiner Zeit in Arles eine erstaunliche schöpferische Produktivität unter Beweis. Kein anderer Künstler des 19. Jahrhunderts konnte da mithalten. Zwischen Februar 1888 und Mai 1889 entstanden 200 Gemälde, 100 Zeichnungen und Aquarelle und über 200 Briefe. Diese Zeit wird als Höhepunkt seiner schöpferischen Tätigkeit angesehen.

Wer nach Arles kommt, sollte die Fondation Vincent Van Gogh in der Rue Du Docteur Fanton für einen Besuch vormerken.
Das Museum ist täglich von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Donnerstags gar bis 21 Uhr. Die derzeitige Eröffnungsausstellung "Van Gogh Live" läuft noch bis zum 31.08.2014.

Viel Spaß

Wer privat übernachten möchte, sollte Arles-bienvenue.info aufrufen. Das Gästezimmer bei Regine und Torsten liegt sehr zentral am Place Balechou, ist gemütlich, preiswert und nur gut.