Betrug: Der Gelbe Engel des ADAC und Deutschlands Beste im ZDF
Betrug: Der Gelbe Engel des ADAC und Deutschlands Beste im ZDFFoto-Quelle: Teteline - Fotolia

Betrug: Der Gelbe Engel des ADAC und Deutschlands Beste im ZDF

News Team
Beitrag von News Team

Das ZDF hat Manipulationen eingeräumt bei der Wahl der Sieger in der Show "Deutschlands Beste": Die im Saal anwesenden Kandidaten sollten nach vorne "gespült" werden. Das erinnert an die unlauteren Machenschaften des ADAC bei der Wahl des "Gelben Engels". So traurig es ist, aber dies sind nur die Spitzen eines Eisbergs täglicher Manipulationen.

Betrug auf öffentlich rechtlichem Terrain

Dass private Kanäle rauf und runter eher grobschlächtig sind in der Wahl ihrer Mittel und schon mal fünf gerade hinbiegen, wenn daraus eine schöne Quote zu machen ist, liegt schon seit jeher in der Luft. Oder glaubt irgendwer, dass Topmodels, Topsänger oder Toprestaurants nach sachlichen Kriterien mit professioneller Ahnung objektiv ausgewählt werden?
Mit den Skandalen bei ZDF und ADAC haben die Betrügerein aber nun öffentlich rechtliches Terrain erreicht. Die gleichen zig Millionen Menschen, die diese Einrichtungen mit Gebühren und Vereinsbeiträgen finanzieren, werden sehenden Auges vorsätzlich getäuscht.

Bauernopfer statt Konsequenzen

Der ADAC hat seinen Chefredaktuer als Sündenbock entlassen und zahlt wahrscheinlich noch eine Abfindung. Beim ZDF entschuldigt man sich nach ein paar Tagen des Herumlavierens. Immerhin. Aber Stellungnahmen mit Konsequenzen gibt man gegenüber dem zahlenden Publikum nicht ab. Nicht einmal die Verantwortlichen werden namentlich deutlich und klar genannt. Aber egal. Denn: Wenn ein Chefredakteur oder ein Intendant gehen, wird das System noch lange nicht besser. Solange diese selbstherrliche Grundstimmung bleibt, kann man auf Nachrichten, Kommentare und alle journalistischen Interpretationen getrost verzichten. Oder man nimmt sie als pure Unterhaltung ohne inhaltlichen Wert. So wie die meisten Talkshows.

Im Grunde steckt in jedem Kommentar eine tendenziöse Berichterstattung: Egal ob Krieg im Nahen Osten, Unruhen in der Ukraine, Maut in Deutschland und sogar beim Fußball. Täglich wird das angeboten, was wir hören sollten.
Am besten also: Ton ausschalten. Die Bilder sind ja exzellent und sprechen oft für sich selbst. Zumindest beim Fußball oder bei Tiersendungen.