Geburtshoroskop von Gottfried Briemle
Geburtshoroskop von Gottfried BriemleFoto-Quelle: Dr. Gottfried Briemle - Bildarchiv Briemle, Aulendorf

'Die Sterne lügen nicht' - Wurzeln astrologischen Aberglaubens

Beitrag von wize.life-Nutzer

(Auszug aus 'Querschnitte - Reportagen aus der Naturwissenschaft'
von Hoimar von Ditfurth und Volker Arzt)

Das Thema wird bei SB gelegentlich kontrovers und unterhaltsam diskutiert. Ich rufe es mal wieder unverbindlich in Erinnerung (es werden hier bei SB ja auch Tageshoroskope angeboten) und mache mir damit vermutlich nicht nur Freunde ...
Als Basis stelle ich einen anregenden Artikel dazu zum Einstieg; hier 'für Eilige' auf wesentliche Aussagen zusammengefasst, Interessierte finden den vollständigen Artikel hier:
--> http://hoimar-von-ditfurth.de/die_st...n_nicht.pdf

Interessierte 'Hobby-Astrologen' werden vielleicht angeregt, auf entsprechende Veröffentlichungen ihrer Position zu verweisen, um mal beide Seiten gegenüberzustellen.
Ich selbst bekenne mich dem Lager zugehörig, das Astrologie als zwar unterhaltsam, aber auch weltfremd einstuft. Trotzdem möchte ich die vielen möglichen Interpretationen zum Thema nicht grundsätzlich bewerten - die Gedanken sind frei ...
Also, los geht's:

"Glauben Sie, daß Ihr Leben durch die Sterne beeinflußt wird? 4,4 Millionen Bundesbürger antworteten auf diese Frage mit "Ja", 13,6 Millionen mit "Möglicherweise". Das sind 45 Prozent aller Erwachsenen! Keine Zeitung mag denn auch auf die Horoskopspalten verzichten. (...)
Aus der Anordnung der Himmelskörper zueinander und aus ihrer Stellung zu den Sternen des Tierkreises entnehmen die Sterndeuter fast alles. Nicht nur Charakter- und Persönlichkeitsmerkmale, sondern auch die Beziehungen zur Umwelt und den Mitmenschen. (...)
Man mag dies ernst nehmen, man mag darüber die Nase rümpfen oder bloß seinen Spaß dran haben. Der Spaß freilich sollte aufhören, wenn ... astrologische Gutachten darüber bestimmen, ob man eingestellt wird oder nicht. Tatsächlich gibt es eine Reihe von sogenannten Fachastrologen, die sich gerade auf diese aberwitzige Personalberatung spezialisiert haben. Es mangelt ihnen nicht an Selbstbewußtsein: "Unsere astrologischen Gutachten sind allemal objektiver als jede andere Beurteilung." (...)

Bei allen Unterschieden der diversen astrologischen Schulen, in einem Punkt sind sie sich sämtlich einig. Entscheidend für das Horoskop eines Menschen und damit für sein Schicksal sei der Augenblick der Geburt. (...) Die Frage drängt sich auf, warum die Astrologie auf dem Augenblick der Geburt beharrt und nicht längst auf den Empfängnistermin ausgewichen ist. (...)
Astrologisch gesehen dürfte es also keinen Unterschied zwischen eineiigen und zweieiigen Zwillingen geben. Daß er besteht, ist offensichtlich. ... Frage an die Astrologen: Wie denn ist aus dem Horoskop die so viel größere Ähnlichkeit eineiiger Zwillinge zu erklären? (...)

Zu den Einwänden von seiten der Medizin und Biologie kommen diejenigen der Astronomie hinzu. Denn obwohl die Sterndeuter von kosmischen Situationen leben, scheinen sie diese nur ungenügend erfaßt zu haben. ... Seit der "Erfindung" der Astrologie haben sich die Verhältnisse am Himmel erheblich geändert. ... Seit über 2000 Jahren beginnt für sie mit Frühlingsanfang der "Widder" - auch wenn die Sonne erst in den "Fischen" steht. (...)
Die Belanglosigkeit der Tierkreiszeichen wird vollends offensichtlich, wenn man sich vor Augen hält, wie sie ihre Namen und Symbolbedeutung erhielten. Kennzeichnend dafür ist ein Mechanismus, den die Psychologen "Projektion und Rückprojektion" nennen. ... Seit eh und je gelten die Planeten als wesentliche Faktoren eines Horoskops. ... Und die Gravitationswirkung (Gezeiteneffekt) des Mars auf einen Menschen ist nicht größer als die Gravitationswirkung eines Apfels, den man in der Hand hält. (...)

Niemand wird bestreiten, daß auf die Erde Kräfte einwirken, deren Ursachen im Kosmos liegen. Man denke nur an die Strahlung der Sonne, Schwerkraft, die Gravitation des Mondes, die Höhenstrahlung oder den Sonnenwind. Etwas ganz anderes ist es freilich, solche physikalischen Wechselwirkungen für das persönliche Schicksal jedes einzelnen Erdenbürgers verantwortlich zu machen - dafür beispeilsweise, ob er sich bei einer Kaffeerösterei als Importfachmann eignet oder nicht. (...)

Angesichts solcher Schwierigkeiten bei der Begründung der Gestirnseinflüsse verzichten immer mehr Astrologen auf jegliche Erklärung überhaupt und berufen sich allein auf die Liste ihrer Erfolge. (...)
Vielen Leuten - und keineswegs nur Sterngläubigen - wird es so ergehen: Als wirklich falsch mag man das eigene Horoskop nicht einstufen. Im Gegenteil, eine ganze Menge scheint sich doch mit dem zu decken, wie man sich selber sieht und was man von sich selber hält. ... Bei einem Test im Studio empfanden acht von zehn Personen diese Beschreibung als "überwiegend zutreffend". Und vielen Lesern wird es ähnlich ergehen. Es ist nämlich kaum möglich, in diesem Text gar nichts zu finden, was auf die eigene Person zuträfe. ... Harmonie und widersprüchliche Interessen - eines von beiden muß zutreffen. ... Viele professionelle Horoskopsteller, ob bewußt oder unbewußt, arbeiten mit dieser Technik: Sie profitieren davon, daß - mathematisch ausgedrückt - die Aussage "a oder nicht a" immer wahr ist."


Wer noch mehr zum Thema möchte:

--> http://www.seniorbook.de/schwarzes-b...7d72f8b4567

--> http://www.seniorbook.de/schwarzes-b...0762d8b4584

--> http://www.seniorbook.de/schwarzes-b...04e188b4572

--> http://hoimar-von-ditfurth.de/allein...esseits.pdf

+++++

Infos zum o. a. Bild:

(C) Dr. Gottfried Briemle - Bildarchiv Briemle, Aulendorf

Geburtshoroskop von Gottfried Briemle
Die charakterprägende Qualität der Zeit am 14. Juli 1948 um 15:12 Uhr MESZ (9°20' Ost, 48°03' Nord) am Beispiel eines Geburtshoroskops: äußerer Ring: zwölf Tierkreiszeichen; innerer Ring: zwölf Häuser mit den Symbolen verschiedener Gestirne; rote Linien ~ disharmonische, grüne Linien ~ harmonische Winkel (Aspekte)

("Diese Datei ist unter der Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 nicht portiert“ lizenziert.
Dieses Werk darf von dir
verbreitet werden – vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden
neu zusammengestellt werden – abgewandelt und bearbeitet werden
Zu den folgenden Bedingungen:
Namensnennung – Du musst den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen.")