Deggendorfer Kneipp-Gesundheitswochen
Deggendorfer Kneipp-Gesundheitswochen

Deggendorfer Kneipp-Gesundheitswochen

Beitrag von wize.life-Nutzer

Ziel des Kneippvereins sind gesunde Menschen

Vorsitzender Gerard Zacher ruft während Kneippgesundheitswochen zu Mitgliedschaft im Kneippverein auf


Deggendorf –Kneippvorsitzender Gerard Zacher eröffnete am Freitag-Vormittag mit Apotheker Toni Fink
die diesjährigen Deggendorfer Kneipp-Sonder-Gesundheitswochen, die unter dem Leitwort: Deggendorf – Stadt der Landesgartenschau und der Gesundheit stehen. Der Vorsitzende begrüßte besonders Bürgermeister Hermann Wellner, der auch ein Grußwort sprach sowie Alt-Oberbürgermeister Dieter Görlitz, Bürgermeister a.D. Peter Volkmer, Bezirksrätin Margrete Tuchen, den Vertreter der AOK Franz Huber , die stellv.Vorsitzenden Johanna Nothhaft und Erhard Strunz sowie die Vorstandsmitglieder Margrete Scheiber, Antje Kottbusch ,Elfriede Angerer und Erwin Rohrmoser.

Ein gesundes Leben im Einklang mit der Natur führen und auf diese Art aktiv vorbeugen und Heilung finden, das ist ein Ziel des Kneippvereins - so Kneippvorsitzeder Gerard Zacher.
Diesen ganzheitlichen Ansatz hat Pfarrer Sebastian Kneipp vor über einem Jahrhundert zur Grundlage seiner umfassenden Heilverfahren gemacht – mit Erfolg. „Ratet und helfet einander!“, legte er den Menschen ans Herz.
Kneippvereinsvorsitzender Gerard Zacher ruft während der laufenden Deggendorfer Kneipp-Gesundheitswochen zudem dazu auf, Mitglied im Deggendorfer Kneippverein, der ein umfassendes Programm und eine eigene Kneippzeitschrift anbietet, zu werden .Während der Kneipp-Gesundheitswochen gibt es tägliche Kneipp-Tipps und eine Reihe von Sonderveranstaltungen sowie den Kneipp-Gesundheitstee 2014 in der Antonius-Apotheke.

Sebastian Kneipp sah -so Gerard Zacher - eine Lebensweise, die sich an den Gesetzmäßigkeiten der Natur orientiert, als wichtige Voraussetzung für Gesundheit und Wohlbefinden an. Sein Konzept hat überdauert, es ist heute Gegenstand wissenschaftlicher Forschung und wird in verschiedenen medizinischen Disziplinen angewandt. Dadurch und durch wachsende Erfahrung hat sich die kneippsche Lehre stetig weiter entwickelt. Aus der ehemaligen Wasser- und Kräuterheilkunde entstand ein anerkanntes Naturheilverfahren, das auf den fünf Wirkprinzipien Wasser, Bewegung, Heilpflanzen, Ernährung und Ordnung basiert. Haupt-Erfolgsfaktoren sind nach wie vor die Betrachtungsweise von Körper, Geist und Seele als einem Ganzen. Leben nach Kneipp ist einfach, kostet nichts – nicht einmal viel Zeit! - und bringt den Menschen in Bewegung. Das macht gesund (oder noch gesünder), bewirkt ein hochwirksames Immunsystem, eine umfassende Fitness, überdurchschnittliche Stressresistenz und gute Stimmung. Ideal für jedes Alter, jeden Geldbeutel, jeden Bildungsstand, jede Lebenseinstellung und gleichermaßen für Gesunde und Kranke.

Die Zusammensetzung des Vier-Sterne-Weltmeister-Kneipptee 2014:

Sonnenblumenblüten
Hagebuttenschalen
Lavendelblüten
Apfelbestandteile
Haselnussblätter
Rosenblütenblätter
Malvenblüten
Ringelblumenblüten
Pfefferminze

Der Tee ist nicht aromatisiert, Geschmacksrichtung blumig-krautig, minzig. Er ist in
der Antonius-Apotheke erhältlich.

Zacher betonte: Der Deggendorfer Kneippverein empfiehlt gerade während der Gesundheitswochen
den Besuch der Kneipp-Anlagen auf der Landesgartenschau, am Geiersberg, im
Klosterhof, im Stadtpark und . Dazu wird es mehrere Sonderveranstaltungen geben.
Die weiteren Veranstaltungen im Rahmen der Kneipp-Wochen werden noch
bekannt gegeben.

Der Kneippverein hat zu Gedichten zur Landesgartenschau aufgerufen, das
Echo dazu war erfreulich. Demnächst erfolgt die Preisverteilung. Zacher wünschte den Deggendorfer Kneipp-Gesundheitswochen, dass die Kneipp-Idee und die Kneipp-Grundsätze ein breites Interesse finden.

INFO: Zacher: „Wir freuen uns, wenn Sie aktiv und gesund leben. Und Sie freuen sich, weil es Ihnen gut geht.“
Wer Mitglied werden will, kann unter 0991 8573 einen entsprechenden Antrag anfordern.


Bildunterschrift:
Die Ehrengäste bei der Eröffnung der Deggendorfer Kneipp-Gesundheitswochen von li. Schriftführer Hans Heigl,
stellv. Vorsitzender Erhard Strunz, Bürgermeister Hermann Wellner, Alt-Oberbürgermeister Dieter Görlitz,
Vorsitzender Gerard Zacher, AOK-Vertreter Franz Huber, stellv.Vorsitzende Johanna Nothhaft, Bürgermeister a.D. Peter Volkmer, Bezirksrätin Margret Tuchen, Apotheker Toni Fink sowie die Vorstandsmitglieder Margrete Scheiber, Antje Kottbsch und Elfriede Angerer und Erwin Rohrmoser.